Schlafstörungen nach Arbeit am PC

Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.314
Hallo Kate,

Hans hatte das von leicht bläulich getönt geschrieben. So oder so, es wird halt nur ein Teil des Blaulichts entfernt und der hat halt, wenn man die Brille tagsüber vorm Monitor verwendet, doch noch für nachts Auswirkungen auf den Melatonin-Haushalt (zumindest weil die Frequenzen von 450 bis 465 übrig bleiben)

Ja, das mit dem Wachbleiben tagsüber. Nur, will man dafür das unphysiologische Blaulicht aus dem Rechner?
Also ich möchte das nicht, daher meine Aussage, dass ich mir die "Tag und Nacht" von Prisma wohl auch noch besorgen werde (zum Geburtstag oder so ).
Ich schrieb es, weil ich diese fast klaren Brillen nicht für eine Alternative halte, falls Du mich da falsch verstanden hast.

Nur gibt es ja eine Menge Leute die viele Stunden pro Tag am Rechner sitzen müssen, weil es z.B. ihr Arbeitsplatz ist oder sie sich in einem Forum rumtreiben und/oder wichtige Dinge recherchieren.
Das geht mir ja auch so, leider. Nur sollte man da halt mal ein Päuschen machen und rausgehen (Mittagspause?)

Wegen der Lampen werde ich da wohl auch nochmal nachfragen. Alexander Wunsch hat ja auch die Farblichttherapie entwickelt und bei innovative eyewear verkaufen sie auch die Lampen dazu. In einem Vortrag von ihm hatte ich mal gehört, bei irgendeiner Krankheit (und meistens) soll man erst grünes Licht nehmen und dann rotes Licht, weil es unterschiedliche Eigenschaften hat. Dabei soll allerdings der gesamte Körper (nackt) eine halbe Stunde beschienen werden, von daher wird der Effekt, in die Bettdecke eingemümmelt und nur der Kopf schaut raus, vermutlich eh nicht so groß sein.

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.100
Hallo damdam
...Hans hatte das von leicht bläulich getönt geschrieben. So oder so, es wird halt nur ein Teil des Blaulichts entfernt und der hat halt, wenn man die Brille tagsüber vorm Monitor verwendet, doch noch für nachts Auswirkungen auf den Melatonin-Haushalt (zumindest weil die Frequenzen von 450 bis 465 übrig bleiben)
Hm... woraus schließt Du das? Ich meine, dass das Blau außerhalb der für's Auge schädlichen Frequenzen doch der Natur nahe (so nahe wie möglich am Rechner) kommt und eben verhindert, dass schon tags Melatonin gebildet wird (wo man die "Vorstufe" Serotonin - auch für die Wachheit - braucht). Ich denke schon, dass das das Blaulicht für einige Stunden die Melatoninbildung blockiert, aber nicht den halben Tag oder länger. Empfohlen wird meine ich auch die Benutzung der Blueblocker ab dem frühen abend, der Blaufilter vorm Bildschirm immer.
Ich schrieb es, weil ich diese fast klaren Brillen nicht für eine Alternative halte, falls Du mich da falsch verstanden hast.
Ja, ich glaub total falsch ;) Den Brillen liegt übrigens ein Zettel bei mit u.a. einer Tabelle, die alle 4(!) Brillen hinsichtlich Blaulichtreduktion (400-500 nm), HEVL-Dämpfung, Transmission, Farbtreue, Schutz vor Melatoninunterdrückung, Verwendung im Straßenverkehr, Filterkategorie vergleicht (100% UV-400-Filter und Entspiegelung haben sie alle).

Dabei soll allerdings der gesamte Körper (nackt) eine halbe Stunde beschienen werden, von daher wird der Effekt, in die Bettdecke eingemümmelt und nur der Kopf schaut raus, vermutlich eh nicht so groß sein.
Da müsste man dann im Winter erstmal die Wohnung auf 25 Grad heizen (ich habe meist nur 20) :eek:)

Viele Grüße
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei Schlafstörungen kann Baubiologie hilfreich sein

Elektromagnetische oder geopathische Belastungen am Schlafplatz können zu Schlafstörungen führen. Dazu gehören dauernd funkende Geräte, welche das Schlafhormon Melatonin und Gehirnwellen sowie Schlafphasen negativ beeinflussen.

Aber auch das Blaulicht von Smartphones, Tablets und Fernsehern trägt dazu bei, dass viele Menschen schlecht ein- und durchschlafen und nicht erholt aufwachen.

Statistiken lassen ebenfalls vermuten, dass die rasant gestiegene Anzahl an Menschen mit Schlafproblemen in hohem Masse mit der gestiegenen Strahlenbelastung zusammenhängt.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.314
Hallo Kate,
So oder so, es wird halt nur ein Teil des Blaulichts entfernt und der hat halt, wenn man die Brille tagsüber vorm Monitor verwendet, doch noch für nachts Auswirkungen auf den Melatonin-Haushalt (zumindest weil die Frequenzen von 450 bis 465 übrig bleiben)
Hm... woraus schließt Du das?
s. das Zitat zu Melanopsin in #39
* aber die Brille von Zeiss schwächt das Licht bis 450 nm ab (schwächt ab heißt für mich auch nicht annährend dasselbe wie 99% wegfiltern, aber das müsste man beim Hersteller mal klären)
* Bei denen von Misterspex ist die Frage, wieviel genau bis zu welchem Frequenzbereich gefiltert wird. Die Tatsache, dass sie fast durchsichtig ist, heißt, soweit ich es verstanden habe, dass da noch viel Blaulicht drin ist. Insofern, wenn man das versuchen will, ohne da eine *genaue* Info zu haben, welcher Bereich zu welchem Ausmaß weggefiltert wird, würde ich mich nicht darauf einlassen.

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.100
Den Brillen liegt übrigens ein Zettel bei mit u.a. einer Tabelle, die alle 4(!) Brillen hinsichtlich Blaulichtreduktion (400-500 nm), HEVL-Dämpfung, Transmission, Farbtreue, Schutz vor Melatoninunterdrückung, Verwendung im Straßenverkehr, Filterkategorie vergleicht (100% UV-400-Filter und Entspiegelung haben sie alle).
Diese hatte ich heute morgen online gesucht, aber nur eine abgespeckte Version zum Download hier: Blaulichtschutz - Innovative Eyewear - unter "Benutzeranleitung" gefunden. Die beiden "Light"-Versionen fehlen dabei.

Viele Grüße & frohe Weihnachten bei Melatonin-freundlichem Kerzenlicht
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.100
Danke :) Und rate mal, was der Weinachtsmann mir brachte... ja, richtig :idee: die Pro-Version des Brillenaufsatzes von Prima/innovative-eyeware


Eine schöne Bescherung, denn Computer-Arbeit bei Kerzenlicht funktioniert dann doch nicht so gut.

Viele Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.100
Hallo zusammen,

ich versuche im Moment, den dunklen ("Pro-") Brillen-Aufsatz von Prisma so regelmäßig wie möglich vor dem Computerbildschirm zu tragen, zumindest aber abends. Das finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, weil doch sehr dunkel-gelb. Bei Fernsehen trage ich die "Lite-"Version. Und im Moment schlafe ich tatsächlich mal etwas regelmäßiger besser... womöglich hat es damit zu tun? Ich werde es weiter beobachten.

Gruß
Kate
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.314
Hallo Kate,

bei mir hat es mit Deinem Tipp mit dem Pro-Aufsatz dann doch noch geklappt. Ich bin schon froh darüber. Trage ihn jetzt mit meiner ganz alten, etwas drückenden Brille, die andere stimmt überhaupt nicht mehr (ich nehm mal an, dass Weitsichtigkeit dazugekommen ist, da klappt es mit einer stärker Kurzsichtigkeit korrigierenden Brille schlechter). Was mich doch stört (ich nutze ihn abends vorm Schlafengehen, wenn ich noch was am Rechner mache oder zum Fernsehgucken), ist, dass da an fast allen Seiten ein Spalt ist zwischen normaler Brille und Aufsatz. Wenn ich den Kopf drehe (z.B. um mich nach dem Internetkabel zu bücken, das öfters mal Wackelkontakt hat), bekomme ich immer durch den Spalt einen Blaulichtflash. Bin schon am überlegen, ob ich den provisorisch abdichten soll, aber weiß noch nicht wie (möchte die Möglichkeit offenlassen, auch den zurückgeben zu können, obwohl das so definitiv besser ist als mit der ersten Brille)
Das mit dem dunkleren Bild finde ich in vielen Aspekten Gewöhnungssache (nur manche Farbunterscheidung geht halt nicht orange-pink, gelb-weiß, aber meistens brauche ich sowas nicht, auch nicht beim Fernsehen).
Jedenfalls schön, Dein Eindruck mit dem besseren Schlaf. Ich hoffe, es bleibt so.

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.100
Hallo damdam
... bei mir hat es mit Deinem Tipp mit dem Pro-Aufsatz dann doch noch geklappt. Ich bin schon froh darüber.
Oh, das ist fein, freut mich :)
Trage ihn jetzt mit meiner ganz alten, etwas drückenden Brille, die andere stimmt überhaupt nicht mehr (ich nehm mal an, dass Weitsichtigkeit dazugekommen ist, da klappt es mit einer stärker Kurzsichtigkeit korrigierenden Brille schlechter).
Das könntest Du leicht feststellen, indem Du probierst, ob Du kleine (und da gibt es ja wirklich Gemeinheiten, z.B. bei den elektrischen Kennzahlen auf Netzteilen) Schrift bei u.U. auch suboptimaler Beleuchtung noch genauso gut lesen kannst wie früher. Auch als ich das noch konnte, konnte ich allerdings mit der (nicht sehr starken) Fernbrille in der Nähe nicht gut sehen. - Der Optiker hätte mir gern eine Gleitsichtbrille verkauft, das verbietet sich aber bei Instabilität der oberen HWS (und entsprechenden Beschwerden vor allem bei "verkantetem" Kopf) von selbst. So hantiere ich - die Sonnen-(Fern-)Brillen nicht mitgezählt - inzwischen mit 3 Brillen: Zur Fernbrille noch eine Lesebrille (0 / +0,5) und eine Arbeitsplatzbrille für Notebook-Entfernung 40-50 cm, geht aber auch für's Klavier (-0,5 / 0).

Von daher ist für mich der Blaublocker-Aufsatz das Mittel der Wahl. Wegen des dauernden Brillenwechsels habe ich aber auch in den relevanten abendlichen (LED-, wenn auch "Warmlicht"-)Beleuchtungszeiten sowieso keine durchgehende Blau-Blockung. Wenn mir was kleines auf den Boden fällt, finde ich das mit dem Dunkelgelb-Stich auch nicht so ohne weiteres :eek:) Von daher fiel mir das mit dem Spalt zwischen Brillenglas und Blaublockerglas bisher nicht so auf, obwohl es ja logisch ist: dazwischen stecken ja Gummi-Abstandshalter, wohl damit die Gläser nicht aneinander reiben und auch weil Brillengläser unterschiedlich gebogen sind.

Oder meinstest Du einen anderen Spalt hier:
Was mich doch stört (ich nutze ihn abends vorm Schlafengehen, wenn ich noch was am Rechner mache oder zum Fernsehgucken), ist, dass da an fast allen Seiten ein Spalt ist zwischen normaler Brille und Aufsatz.
?
Wenn ein kurzer "Blaulichtflash" schon signifikante Auswirkungen auf die Melatoninproduktion und damit Schlafqualität haben sollte, wie es teils ja gesagt wird, dann dürfte man (ich) abends halt nur noch Dinge tun, die bei Schummerlicht funktionieren :rolleyes:
Das mit dem dunkleren Bild finde ich in vielen Aspekten Gewöhnungssache (nur manche Farbunterscheidung geht halt nicht orange-pink, gelb-weiß, aber meistens brauche ich sowas nicht, auch nicht beim Fernsehen).
Nicht zuletzt ist es aber auch dunkler (daher ja auch für's nächtliche Autofahren nicht zugelassen). Die Farbveränderung als solche beim Surfen oder Fernsehen finde ich auch akzeptabel.

Viele Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.100
Nochmal ich: Ich habe nun redshift mal probeweise installiert und mir auch eine Konfigurationsdatei angelegt, um meine Einstellungen, z.B. zur gewünschten Licht-Temperatur tags und nachts, festzulegen.

Interessant finde ich auch die Möglichkeit, die Zeiten für meine "Morgen- und Abenddämmerung" selbst festzulegen (normal macht das das Programm nach Zeitzone). Nur leider funktioniert das für die bei mir installierte Version 1.11 wohl nicht, sondern dann erst ab 1.12. Ist aber nicht schlimm, da es auch die Möglichkeit gibt, das Programm mit Wunsch-Parametern zu starten.

Links:
https://askubuntu.com/questions/991832/redshift-configuration-how-to-set-fixed-transition-hours
https://www.linux-community.de/ausg...atur-des-bildschirms-anpassen-mit-redshift/2/

Gruß
Kate
(... im Moment mit redshift-"Abend" und Blueblocker "Pro" :cool:)
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.314
Hallo Kate,

ich denke auch, die falsche Brille zu verwenden (also Nah- statt Fern- und umgekehrt) verstärkt das Problem. Ja, mit kleinen Schriften hab ich zunehmend Probleme...

Genau, ich meinte schon den Spalt durch die Abstandshalter. Gestern hab ich ein bisschen Klopapier aufgedreht und dazwischen geklammt, hat aber leider nicht so lange gehalten.
Also ich mache nach Möglichkeit ab mind. 1h vor Schlafenszeit alles nur noch mit Brille, auch das Lesen im Bett. Da ich einen so verschobenen Schlafrhythmus habe, hoffe ich, dass das hilft.

Hast Du das mit dem "Dunkler" konkret als Argument gegen die Verwendung im Strassenverkehr gelesen? Ich hätte gedacht, dass das Farben erkennen da das Problem wäre (z.B. Ampelfarben) (der an sich dunklere Aufsatz kann ja auch wegen seiner schlechteren Farbunterscheidung rausfallen)

Danke Kate, da schaue ich nochmal mit dem redshift. Bei mir ging das mit den Uhrzeiten auch nicht, also hab ich einfach geographische Koordinaten von "passenderer Uhrzeit" angegeben ;) Ab wann gibts denn 1.12?
Welche Farbtemperatur nimmst Du fürs Minimum?

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.100
Hallo damdam
Genau, ich meinte schon den Spalt durch die Abstandshalter. Gestern hab ich ein bisschen Klopapier aufgedreht und dazwischen geklammt, ...
Das sah bestimmt schick aus :D (noch schicker als sowieso schon).
Also ich mache nach Möglichkeit ab mind. 1h vor Schlafenszeit alles nur noch mit Brille, auch das Lesen im Bett.
Das bedeutet dann auch, dass man die Brille erst absetzt, nachdem man das Licht ausgeschaltet hat und sie wieder aufsetzt, falls man es noch einmal einschalten sollte. Finde ich gewöhnungsbedürftig, aber sicherlich angewöhnbar (ist ja für einen guten Zweck).
Hast Du das mit dem "Dunkler" konkret als Argument gegen die Verwendung im Strassenverkehr gelesen?
Nein. Womöglich liege ich da auch falsch(!?)
Ich hätte gedacht, dass das Farben erkennen da das Problem wäre (z.B. Ampelfarben) (der an sich dunklere Aufsatz kann ja auch wegen seiner schlechteren Farbunterscheidung rausfallen)
Grün wird zu blau... da beißt die Maus keinen Faden ab...
Danke Kate, da schaue ich nochmal mit dem redshift. Bei mir ging das mit den Uhrzeiten auch nicht, also hab ich einfach geographische Koordinaten von "passenderer Uhrzeit" angegeben ;) Ab wann gibts denn 1.12?
Gibt's offenbar schon, muss man sich bloß von Hand installieren: https://github.com/jonls/redshift/releases (was bedeuten kann, dass es Probleme mit der Kompatibilität mit den übrigen Programmen gibt; käme halt auf einen Versuch an und man sollte die alte Version vermutlich restlos deinstallieren vorher; zu beachten ist auch der neue Ort für die .conf-Datei).
Welche Farbtemperatur nimmst Du fürs Minimum?
Da habe ich noch nicht groß rumprobiert und habe gerade 3500 K am laufen.

Viele Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.100
Hallo damdam,

ich kann berichten, dass ich mich inzwischen ganz gut an die dunkle Brille für die Computer-Arbeit gewöhnt habe und sie auch tagsüber nutze. Allerdings merke ich es in Bezug auf dem Schlaf im Moment gerade nicht so, aber da können ja immer auch andere Faktoren mit reinspielen.

Viele Grüße
Kate
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.314
Kallo Kate,

ja, ich denke auch, dass da vieles zusammenkommen kann. Und für die Augen soll es ja auch gut sein, das würde man ja erst merken, wenn es zu spät ist.

Ich hab meine Brille jetzt erstmal behalten (kaufe mir aber vielleicht noch eine andere, wenn ich wieder fitter bin)

Viele Grüße
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.378
Zum Thema Blaulicht:
...
Angebot unserer Zweit-Firma Arktis BioPharma Schweiz aufmerksam machen, und zwar gibt es am Donnerstag ein tolles gratis Webinar zu einem Thema, das auch für dich von einem grossen Interesse sein dürfte:

Die Schädlichkeit von Blaulicht und die Wichtigkeit, Tages- und Nachtrhythmen zu kennen.

Gehalten wird das Webinar von einem engagierten Labormediziner und Arzt für klinische Chemie aus Innsbruck, nämlich von Dr. med. univ. Vilmos Fux.

Hier kannst du dich kostenlos anmelden (klicken)

Er wird dir erzählen, was das Blaulicht überhaupt im Körper anrichten kann, wie du die Belastung verringern kannst, warum Sonnenlicht so wichtig ist und vieles mehr. Und das schöne ist: du kannst ihm auch über die Chatfunktion Fragen stellen!

Wenn dich das Thema Giftstoffe und Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel interessiert, solltest du unbedingt dabei sein. ...
Quelle: Newsletter von Julia Gruber

Thema: "Blaulichttoxizität, zirkadiane Rhythmik und die Lichtstoffwechseldiät"
Beschreibung:
Die Sonne führt zu Hautkrebs und ist prinzipiell böse. LED Lampen sind gut im Licht und sparsam im Verbrauch. Doch was ist dran an diesen Behauptungen? Dr. Vilmos Fux führt uns durch einen kurzen Exkurs in die Lichtbiologie, erklärt warum die Sonne lebenswichtig ist und wie uns Blaulicht chronisch vergiftet und sich negativ auf unseren Stoffwechsel auswirkt. Dr. Fux wird uns des Weiteren erklären wie wir uns durch eine geeignete Lichtdiät vor den neuen modernen Gefahren schützen können.
Zeit
30.Apr.2020 08:00 PM in Zürich

Grüsse,
Oregano
 
Oben