Schlafstörungen nach Arbeit am PC

Piratin

Melatonin könnte durch PC-induzierte Schlafstörungen helfen. Durch das künstliche Licht, wird unser Körper daran gehindert, selbst Melatonin ausreichend herzustellen. Bei mir wirkt es jedenfalls ganz gut.
 
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo Kate,
Denn die vom Optiker werden ja auch für tagsüber empfohlen, die "gelben" nicht, da man dann die Umwandlung von Serotonin in Melatonin schon tags fördern und u.U. furchtbar müde werden würde.
Ich hatte auch gelesen, dass es hilfreich ist, die tagsueber zu nutzen, wenn man viel am PC ist (kann auch nur eine Rezension gewesen sein), denn soviel Blaulicht ist man ja sonst nicht ausgesetzt.


Hallo Piratin,

bei mir wirkte es leider gar nicht, obwohl ich definitiv durch das Blaulicht ein Melatoninproblem hatte. Wieviel/welche Sorte nimmst Du denn?

Viele Gruesse
 

Piratin

Hallo Piratin,

bei mir wirkte es leider gar nicht, obwohl ich definitiv durch das Blaulicht ein Melatoninproblem hatte. Wieviel/welche Sorte nimmst Du denn?

Viele Gruesse

Hallo damdam,

ich nehme so ein Produkt von dm. Wollte es mal testen, ob es was bringt und bin dann dabei aus Faulheit hängengeblieben. Da ist noch Melisse drin.
Möglicherweise hat sich mein Schlaf auch durch anderes wieder verbessert. Noch nicht perfekt, aber deutlich besser!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo,
danke Piratin.

Also ich schlaf seit der Brille deutlich besser (vorher ca. 3 mal aufgewacht und nicht gleich wieder schlafen können, dazwischen auch nicht gut geschlafen). Muss dazu sagen, dass ich die RGB -Werte verstellt habe (blau ganz raus) und das unter Linux (welches ich zuletzt verwendet habe) von den Farben ganz anders aussieht als unter Windows. Trotzdem, auch im Vgl. zu Windows hab ich weniger Symptome (das war sonst immer so ein Gewusel im Kopf nach dem PC, als ob die Gedanken da drin sich wie Würmchen fortbewegen, nur dass ich keine Gedanken hatte).

Das einzige Problem ist, dass die Brille hinten drückt und es gibt die Brillen von innovative eyewear nur in einer Größe.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo damdam,

Du benutzt also Brille und veränderte RGB-Einstellungen? Ich nutze auch Linux auf dem "Hauptrechner", genauer Lubuntu 18.04. Kannst Du mir sagen, wo ich diese Einstellungen finde (habe sie eben auf Anhieb nicht finden können)?

Ich schlafe bisher nicht besser, nutze den Brillenaufsatz aber nicht konsequent, da muss ich mich noch bessern. Brillenaufsatz hat den Vorteil, dass er so bequem ist, wie die jeweilige Brille (ich habe u.a. eine Lesebrille und Arbeitsplatzbrille - für 40-60 cm Entfernung -; beide zwar nur leicht korrigiert, auf einem Auge bin ich sogar jeweils bei "0", macht es aber angenehmer).

Vielleicht kannst Du Dir bei einem Optiker (Fielmann ist da nach meiner Erfahrung recht kulant, auch wenn man die Brille nicht dort gekauft hat) mal die Bügel "zurechtbiegen" lassen. Die machen das mit Wärme und passen die Bügel so der Kopfform und Empfindlichkeit an (ich bin hinter den Ohren auch seeeeehr sensibel ;)).

Mit Melatonin waren meine Erfahrungen nicht so gut.

Gruß
Kate
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo Kate,

haaaa, seit ich Linux habe, denk ich mir immer, dass Dein Nick bestimmt von dem Programm da drauf kommt (ich dachte mir, dass Du Linux verwendest). Stimmt das wenigstens? Jetzt nicht hängen lassen :D ;)

Also, Du gehst in der Startzeile auf den Button, wo man auch die Anwendungen auswählen kann, gehst in dem "Dialog" aber auf Rechner -> Systemeinstellungen -> Hardware (ganz unten) -> Anzeige und Monitor -> Gamma (ist bei mir 16.04, aber das ist bestimmt gleich). Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht noch eine andere Stelle gibt, da es wie gesagt komisch aussieht (rot- und grünstichig, aber kein warmes gelb/orange).

Ich hab es bei mir deswegen wieder abgestellt, werde aber nochmal ein analoges Programm zu f.lux draufmachen (hast Du mal eins ausprobiert?), weil ich immer mit bestimmten Farben arbeite, um Webseiten zu markieren und das geht mit Brille nicht (mein orange und rosa sehen halt gleich aus, gelbe Markierungen sehe ich nicht)

Das mit dem Optiker ist eine gute Idee. Meinst Du, das geht? Ist ein billiges Plastikgestell.
Eigentlich würde ich es lieber zurückschicken, aber die scheinen bei innovative eyewear das Problem nicht zu verstehen (reden z.b. immer nur von der Breite vorne), scheinen auch keine in der Hinsicht besseren Modelle zu haben und außerdem scheiterts bei mir am Pakete empfangen und versenden (kann nicht aus dem Haus).
Von daher wäre das mit dem Optiker (perspektivisch) die bessere Lösung, wenns denn klappt.

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo damdam
...haaaa, seit ich Linux habe, denk ich mir immer, dass Dein Nick bestimmt von dem Programm da drauf kommt (ich dachte mir, dass Du Linux verwendest). Stimmt das wenigstens? Jetzt nicht hängen lassen :D ;)
Hm, das ist ein Editor, oder? Wenn's danach geht, müsste ich eher Geany heißen :D Sorry :eek:)

Bei mir funktionierte die Beschreibung so nicht. Da müsste ich ggf. mal recherchieren. Ich glaube aber, ich lasse es erstmal so, da ich tags ganz gern möglichst unverfälschte Farben habe (teilweise bearbeite ich auch Fotos, da ist es sowieso unverzichtbar).
..., werde aber nochmal ein analoges Programm zu f.lux draufmachen (hast Du mal eins ausprobiert?),...
Nein. Meine Festplatte platzt fast und ich bin sehr knauserig mit dem Installieren weiterer Programme (müsste zumindest erst "aufräumen").
Das mit dem Optiker ist eine gute Idee. Meinst Du, das geht? Ist ein billiges Plastikgestell.
Ich denke, dass ein Optiker Dir sagen könnte, ob das geht, wenn Du ihm die Brille zeigst. Und ich würde es durchaus bei mehreren versuchen, ich hatte auch mal "Sonderwünsche" und fand schließlich einen, der das machte (ich glaube, ich hatte vorher schon woanders gefragt, es war aber keine lange Suchaktion).

Viele Grüße :)
Kate
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo Kate,

ach hier war das mit dem Editor. Na ja, Geany wäre auch ein hübscher Name. :D

Ja, ich hab übersehen, dass es bei den verschiedenen Linux-Varianten wohl unterschiedlich zu finden ist. Ich hab übrigens zuvor im Netz danach gesucht, und nichts gefunden. Kam dann durch selbst probieren drauf.

Da ich nicht rauskann und Optiker fragen und ich auch nicht so sicher war, ob sich eine Allergie auf die Brille entwickelt (es juckte so ganz leicht, aber eher an einer Seite), hab ich es lieber zurückgeschickt. Aber ich merke den Unterschied so deutlich!
Wie kommst Du mit dem Clip-On klar? Das wäre noch eine andere Überlegung von mir. Schadet es der anderen Brille? Ist es stabil? Ist Deine Brille drunter etwa genauso groß? Meine wäre erheblich kleiner.
Clip-On sieht blöd aus (finde ich), aber wenn es stabil ist, ist es dann ja ganz praktisch.

Andere Variante wäre noch so ein kleines Modell mit Titanbügeln, aber da hätte ich Sorge, dass von der Seite/unten dann doch Blaulicht einfällt.

Viele grüße
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo damdam
Da ich nicht rauskann und Optiker fragen und ich auch nicht so sicher war, ob sich eine Allergie auf die Brille entwickelt (es juckte so ganz leicht, aber eher an einer Seite), hab ich es lieber zurückgeschickt. Aber ich merke den Unterschied so deutlich!
War bestimmt besser, sie zurück zu schicken. Und die Erkenntnis aus Deinem letzten Satz ist sicher sehr wertvoll!
Wie kommst Du mit dem Clip-On klar? Das wäre noch eine andere Überlegung von mir. Schadet es der anderen Brille? Ist es stabil? Ist Deine Brille drunter etwa genauso groß? Meine wäre erheblich kleiner.
Clip-On sieht blöd aus (finde ich), aber wenn es stabil ist, ist es dann ja ganz praktisch.
Es sieht sehr blöd aus :schock: :))) Das macht aber nichts, ich komme damit gut klar. Allerdings ist es für mich schwierig, damit auch rumzulaufen in der Wohnung, da ich mit verschiedenen Brillen in verschiedenen Entfernungen gut sehen kann und beim rumlaufen eher ganz ohne Brille bin. Man könnte sich dafür natürlich eine "Fensterglas-" (also unkorrigierte) Brille zulegen. - Das Ding ist stabil, lässt sich gut an und abklipsen und schadet der Brille nicht. Für eine meiner Brillen passt es ziemlich genau (ein "modernes" größeres Modell), für die anderen (Nahbrillen) ist es zu groß. Es sitzt trotzdem fest, geht aber tiefer als der untere Brillenrand. Sieht also noch dööfer aus :D Was mich etwas stört, ist, dass man die beiden Befestigungs-Clips neben der Nase im Blickfeld durchaus wahrnimmt.

Viele Grüße
Kate
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo Kate,

was sind Nahbrillen? Ich hab jetzt zwar mal auf einer Webseite geschaut, aber mir ist der Zusammenhang nicht klar. Ist das ne Einheitsgröße? Doof aussehen ist mir auch egal, mir ist nur wichtig, dass es halt funktioniert, eben auch mit nicht so hohen Gläsern.

Ich hab jetzt auf Linux auch so ein Programm wg. Blaulicht installiert, Redshift. Ist (bei mir) schon irgendwie auf dem Rechner drauf, man muss es nur noch per Kommandozeile installieren und die Einstellungen in einer txt.Datei setzen. Ist bei mir ohne GUI, gibt es aber glaub ich auch mit.

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo damdam
...was sind Nahbrillen?
Lesebrille (für "Ultranahbereich" bis so ca. 30 cm) und Arbeitsplatzbrille (bei mir 40-55 cm). Da jeweils ein Auge bei mir auf "Null" ist (wie praktisch) und das andere nur leicht korrigiert, kann ich auch (kurzfristig) sehr gut ohne kucken. Für länger ist es (auch wegen Hornhautverkrümmung) komfortabler mit, außerdem kann ich die Brillen eben als "Träger" für den Brillenaufsatz benutzen. Die sind beide ziemlich flach, wie man es für Lesebrillen kennt; weil man dann gut auch mal drunter oder drüber schauen kann. (Die große ist eine - ebenfalls nur leicht korrigierte - Fernbrille, mit der ich aber im Nahbereich überhaupt nicht klar komme.)

Ich hab jetzt auf Linux auch so ein Programm wg. Blaulicht installiert, Redshift. Ist (bei mir) schon irgendwie auf dem Rechner drauf, man muss es nur noch per Kommandozeile installieren und die Einstellungen in einer txt.Datei setzen. Ist bei mir ohne GUI, gibt es aber glaub ich auch mit.
Danke für den Tipp, da schau ich gelegentlich mal.

Grüße
Kate
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo Kate,

ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich Dich richtig verstehe (mit "flach" hab ich glaub ich andere Assoziationen). Aber abgesehen vom doof aussehen funktioniert das für den eigentlichen Zweck mit den "Nahbrillen" genauso wie bei den anderen mit größeren Gläsern?

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo damdam,

hach je... sprachliche Verständigung ist manchmal schwierig. Stell Dir ein (einzelnes) Brillenglas vor, das Du mit senkrecht stehender (Plexi-)Glasscheibe (ich hoffe, das ist eindeutig ;)) vor Dir hast. Es hat dann eine Breite und eine Höhe und eine Tiefe. Für den Blaufilter-Brillenaufsatz (von Prisma) ist hier nur die Höhe relevant und wenn die zu niedrig ("flach" nannte ich das) ist, ragt er eben unten und/oder oben über den Brillenrand hinaus (ich dachte, dadurch wäre "flach" eindeutig).

Siehe z.B.
https://www.fielmann.de/brillen/lesebrillen/
https://www.apollo.de/brillen/kategorien/lesebrillen

Ich möchte jetzt kein Foto von mir, bebrillt samt Aufsatz, hier reinstellen :D Die Korrektur der Brille spielt für den Blaufilter überhaupt keine Rolle, denn der ist ja unkorrigiert, somit addiert sich da nichts und die Korrektur bleibt gleich.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.717
Denn die vom Optiker werden ja auch für tagsüber empfohlen, die "gelben" nicht, da man dann die Umwandlung von Serotonin in Melatonin schon tags fördern und u.U. furchtbar müde werden würde. Ziel der Blaufilter vom Optiker ist meines Wissens, Augenschäden vorzubeugen.

Kate, danke für die Info.:wave:

Grüße
Hans
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo Hans, gern :)

Du erinnerst mich dran, dass ich das nochmal (zumindest an-)recherchieren wollte. Tue ich jetzt mal (Hervorhebungen von mir):
Unbedingt empfehlenswert sind Brillengläser mit Blaufilter-Technologie für alle, die intensiv und teilweise über Stunden hinweg ohne Pause auf einen Bildschirm blicken. (...) Der schädigende Einfluss von ultraviolettem Licht auf Haut und Augen ist seit Langem bekannt. Dieses Licht besitzt eine geringe Wellenlänge (unterhalb von 400 Nanometern) und ist extrem energiereich. Erst in jüngster Zeit rückte die Aufmerksamkeit auf das sogenannte HEV-Licht, das sich durch die Blaufilter-Technologie filtern lässt. Das Kürzel steht für "High Energy Visible" - es handelt sich um hochenergetisches blaues Licht, welches sich an der Grenze des sichtbaren Bereichs befindet. Es steht unter anderem im Verdacht, die Wahrscheinlichkeit für eine altersbedingte Makuladegeneration zu erhöhen. (...) Die LED-Hintergrundbeleuchtungen moderner Displays erzeugen einen deutlich höheren Anteil an blauem Licht als beispielsweise eine Glühbirne. Dessen absolute Menge ist zwar geringer als tagsüber unter freiem Himmel, allerdings spielen ein anderes Sehverhalten und die Umgebung eine wesentliche Rolle: Auf Bildschirme blicken wir direkt, fokussiert,... Eine geringe Umgebungshelligkeit am Abend verschärft das Problem: Die Pupillen weiten sich, und damit steigt die Menge an HEV-Licht, die in das Auge fällt.
https://www.misterspex.de/brillen-ratgeber/blaufilter-brillen

Vor diesem HEV-Licht schützen die Brillen mit Blaufilter-Technologie offenbar. Und dazu müssen sie nicht gelb aussehen, optisch ist der Unterschied zu Brillen ohne diesen Filter sehr klein, es sieht (z.B. vor einer weißen Wand) aus wie eine ganz leichte Tönung. Bei "misteerspex" kosten diese Filter 29,95 Euro, falls ich den Bestellvorgang eben richtig simuliert habe. Das finde ich nicht viel (hatte es bei meinem Optiker teurer in Erinnerung) und ärgere mich, dass ich das für meine Arbeitsplatzbrille nicht einbezogen habe. Denn das würde ich gern immer tragen, zumal ich schon leicht "trockene" Augen habe (Sicca-Syndrom).

Nach diesem (wie ich finde guten) Link hier: https://www.zeiss.de/vision-care/besser-sehen/sehen-verstehen/die-zwei-seiten-des-blauen-lichts.html ... lässt sich erahnen, dass die Blueblocker-Brillen(-Aufsätze) einfach noch ein Stückchen mehr rausfiltern: den für das Auge selbst nicht mehr schädlichen, aber den Tag-Nacht-Rhythmus beeinflussenden "blau-türkisen" Bereich mit 440-500 nm. Und daher sind die Gläser dann deutlich gelb und tagsüber bei gewünschter Wachheit mit höheren Serotonin- und niedrigeren Melatonin-Spiegeln wohl meist nicht optimal; Ausnahmen könnten verschobene Tagesrhythmen wie z.B. Jetlags oder Schichtarbeit sein.

Passend dazu geht der Schutz
  • beim "Blueblocker Lite (-Aufsatz)" von Prisma bis 500 nm mit 95% Schutz; bei 500-550 nm wohl nur noch ca. 50% (Info nicht von der Firmen-Website, sondern aus Quelle 3)
  • beim "Blueblocker Pro (-Ausatz)" von Prisma; wohl 99% des schädlichen Blaulichtanteils bis 500 nm sowie einen großen Teil der Wellenlängen bis 550 nm (Info nicht von der Firmen-Website, sondern aus Quelle 3; was heißt "großen Teil"?, fragt sich Kate)
1. https://www.innovative-eyewear.shop...locker-brillenaufstecker-brillenaufsatz-cp704
2. https://www.innovative-eyewear.shop...locker-brillenaufstecker-brillenaufsatz-cp709
3. https://hcfricke.com/2017/10/04/blueblocker-blaulichtfilter-brillen-das-warum-erste-erfahrungen/

Die haben noch mehr: https://www.innovative-eyewear.shop...ahrer-brillenaufstecker-brillenaufsatz-cp923d - das könnte eventuell zum Nachrüsten meiner Arbeitsplatzbrille tagsüber taugen(?) Die Info, welcher Bereich zu welchem Anteil gefiltert wird, fand ich auf die Schnelle nicht.

Hier noch ein Foto für damdam: https://hcfricke.com/2017/10/04/blueblocker-blaulichtfilter-brillen-das-warum-erste-erfahrungen/ :)

... und Infos zu Blaufilter-Software:
Aber es gibt doch Softwarelösungen (f.lux, Twilight, NightShift, etc.)?

Ja, die gibt es – nur reichen diese nicht! Sie vermindern das Problem in Bezug auf Displays, nur können Sie Prinzipbedingt den Blaulichtanteil nicht auf 0 oder ca. 1% der ursprünglichen Intensität herabregeln.
Das habe ich geahnt und interessant wären hier aus meiner Sicht die konkreten Zahlen zum herausgefilterten Anteil und Bereich. Wenn hier jemand von Euch mehr weiß... :)

Den zuletzt genannten Artikel finde ich auch sonst interessant und werde mir wohl die Version "Pro" von dem Clip nun auch noch besorgen.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo zusammen
Vor diesem HEV-Licht schützen die Brillen mit Blaufilter-Technologie offenbar. Und dazu müssen sie nicht gelb aussehen, optisch ist der Unterschied zu Brillen ohne diesen Filter sehr klein, es sieht (z.B. vor einer weißen Wand) aus wie eine ganz leichte Tönung. Bei "misteerspex" kosten diese Filter 29,95 Euro, falls ich den Bestellvorgang eben richtig simuliert habe.
Gestern habe ich "im Vorbeigehen" bei Fielmann nachgefragt. Sie bieten den Blaufilter als Zusatzleistung für (entspiegelte) Brillengläser an. Die Zusatzleistung schlägt mit 30 Euro zu Buche, allerdings kostet die gesamte Brille mindestens (mit Nulltarif-Fassung) ca. 155 Euro. Die einfachsten (dann auch nicht entspiegelten) Gläser bei Fielmann kosten nur 17,50 Euro, aber mit diesen lässt sich der Blaufilter eben nicht kombinieren. Nachrüsten einer Brille geht auch nicht (dachte ich mir schon).

Bevor ich mir für 155 Euro eine weitere Arbeitsplatzbrille machen lasse, wird es dann wohl doch (irgendwann mal) dieser Aufsatz, der dann auch als Nachtaufsatz zum Radfahren taugen würde (denn ich habe Probleme mit Blendeffekten):
... werde mir wohl die Version "Pro" von dem Clip nun auch noch besorgen
... bzw. zu Weihnachten wünschen. Die "Bescherung" war ja noch nicht ;)

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo Kate,

die ist bis Februar ausverkauft... :-(
(wir haben hier wohl zuviel Werbung gemacht ;) )

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo damdam,

welche meinst Du? Die "Pro" wurde bestellt und sollte eigentlich zur Bescherung da sein ;) Da hat wohl jemand gerade noch rechtzeitig zugeschlagen :cool:

Das wichtigste für den Thread hier waren aber auch die Informationen aus dem Beitrag davor (Unterschiede der verschiedenen Filter/Blocker), nicht die "Werbung". Im übrigen sah ich bei Ama*** auch andere Blaublocker-Brillen (auch schon für knapp 30 Euro) - für die von uns, die gar keine Korrektur brauchen. Die sahen teils auch gut aus.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo,

hier mal mein Verständnis der Licht- und Brillenfarben:
Licht unterliegt der additiven Farbmischung, d.h. rotes, grünes und blaues Licht (die Grundfarben) ergeben bei gleicher Intensität zusammen weißen Licht. Rotes und grünes Licht ergibt zusammen gelbes Licht (= gelbe Brille, die den Grünanteil drinne lässt). Wenn ein Teil des grün weggelassen wird, überwiegt das rote und die Farbe geht Richtung orange (orange Brille).

Wenn eine Brille (wie diese HEV-Licht-Filter-Brillen) durchsichtig ist und weißes Licht durchlässt, heißt es, dass alle Farben durchkommen. Wenn es sogar ein bisschen bläulich ist, dürften andere Lichtbereiche als blau noch ein bisschen reduziert worden sein. Wer weiß, was diese Brillen machen, aber blaues Licht dürften sie der Logik nach nicht rausfiltern. Vielleicht filtern sie ja unsichtbares Licht raus wie UV-Licht, was ja auch in #35 steht: Einen Teil des blauen Lichts filtern sie heraus, den, der nahe am UV-Licht ist und außerdem UV-Licht, der Rest kommt offenbar durch. Nun ist die Frage, wie das mit dem nicht gefilterten Blaulichtanteil ist, inwiefern der schädlich ist (für den Schlafrhythmus und fürs Auge). Ich vermute mal, die Übergänge werden fließend sein.

Ja, das mit dem Wachbleiben tagsüber. Nur, will man dafür das unphysiologische Blaulicht aus dem Rechner?
In dem Link von Kate
https://hcfricke.com/2017/10/04/blueblocker-blaulichtfilter-brillen-das-warum-erste-erfahrungen/
ist eine schöne Abbildung (unter Überschrift "von schädlichen Lichtspektren"), die zeigt, dass bei Monitorlicht nicht nur mehr blau drin im Vergleich zu anderen Farben, sondern auch die anderen Lichtfarben beschnitten sind im Vgl. zum normalen Tageslicht. Im Text steht, dass diese anderen Lichtfarben (incl. IR-Licht) regenerativ wirken. Wenn man vor einem Monitor mit so einer Brille sitzt, die nur die hochfrequenten Strahlen des Lichts ausschneidet, fehlen ja immer noch die regenerativen Lichtanteile. Ich denke, wenn man da was gegen die Müdigkeit tun will, sollte man besser mit dieser Brille (oder ggf. ohne) ins Freie ins normale Tageslicht gehen. Wenn ich es richtig verstanden habe, muss das ja auch gar nicht so lange sein, damit Serotonin gebildet wird. Oder eine Brille, die das gesamte blaue Licht auf ein normales Maß (wie im Tageslicht) beschneiden.

Wer jetzt aber denkt das er sich am Tage keine Gedanken um künstliches Blaulicht (bzw. den Blauanteil) machen müsse: Nein! Vor ein paar Jahren wurde das besondere Photo-Pigment Melanopsin entdeckt, was extrem Fotosensitiv im Bereich von 435nm-465nm ist – also genau dem Bereich wo die LEDs richtig ‘was raus hauen’ (450nm).

Melanopsin hängt zudem stark mit der Steuerung der zirkadianen Rhythmen und Melationin zusammen. Es wird davon ausgegangen das sich die Melanopsin-Rezeptoren am Tage regenerieren (UV & IR-Licht), das jedoch hohe Intensitäten von Blaulicht zum 450nm (z.B. Monitor in Innenräumen) diese Regenerationsprozesse stören.
Quelle: https://hcfricke.com/2017/10/18/kunst-blau-sonnenlicht-sowie-melatonin-ein-nachschlag/
Demzufolge müsste man tagsüber auch den Bereich 435-465nm für den zirkadianen Rhythmus filtern.

Hierzu nochmal die Frequenzen der Brillen:
* innovative eyewear gibt an, dass die
*pro-Filter zu 99% bis 500 nm filtern, 80% von 500 - 550 nm,
*die lite-Filter zu 95% bis 500nm, 50% von 500 - 550 nm, außerdem beide UV-Licht
*"Brillen mit Blaufilter-Technologie" von misterspex filtern (wieviel?) UV-Licht und HEV-Licht ab 400nm
* die zeiss-Seite bezeichnet 380 bis 500 nm als HEV-Licht,
die Dura Vision Blue Protect schwächt das Licht von 380-450 nm ab (wieviel?)

Eine Freundin meinte, dann soll ich doch tagsüber die Brille weglassen, damit ich genug Blaulicht bekomme zur Serotoninproduktion bzw. gibt es z.B. für Depressionen ja auch Tageslichtlampen. Wie gesagt, halte ich das erste nicht für sinnvoll, s. oben, bei Tageslichtlampen ist das Problem, dass das genaue Spektrum da meist gar nicht angegeben sein soll (im selben Link), bzw. muss man da dann eben schauen, dass es echtem Tageslicht entspricht.

Ich hab mich außerdem gefragt, ob es für den Schlafrhythmus was bringt, in die Nachttischlampe z.B. eine rote Glühbirne zu drehen statt normaler Glühbirne.

Viele Grüße

P.S.: Danke Kate für den Link zu hcfricke, da steht viel interessantes
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.851
Hallo damdam,

Du bist in Deinem Beitrag mal wieder sehr in die Tiefe gegangen :) Diese Fachkenntnisse habe ich nicht parat (weiß allerdings durch Bildbearbeitungsprogramme von den 3 "Grundfarben" und dass "maximales" rot + "maximales" grün + "minimales" blau bzw. 255/255/0 lustigerweise quietschgelb ergibt; das ist ja nicht das, was man im Kunstunterricht gelernt hat und per Tuschkasten-Farben nachvollziehen kann - dort gehört gelb zu den Grundfarben).

Nur ein paar Kleinigkeiten von mir:
Wenn eine Brille (wie diese HEV-Licht-Filter-Brillen) durchsichtig ist und weißes Licht durchlässt, heißt es, dass alle Farben durchkommen. Wenn es sogar ein bisschen bläulich ist, dürften andere Lichtbereiche als blau noch ein bisschen reduziert worden sein. Wer weiß, was diese Brillen machen, aber blaues Licht dürften sie der Logik nach nicht rausfiltern.
Mit "ganz leicht getönt" meinte(n) ich (und "die Optiker") nicht bläulich, sondern gelblich. Die Verkäuferin bei Fielmann hatte selbst eine solche Brille als normale Alltagsbrille und hat es mir gezeigt: man sieht es kaum, am besten ist es erkennbar, wenn man die Brille über weißes Papier hält.
Ja, das mit dem Wachbleiben tagsüber. Nur, will man dafür das unphysiologische Blaulicht aus dem Rechner?
Also ich möchte das nicht, daher meine Aussage, dass ich mir die "Tag und Nacht" von Prisma wohl auch noch besorgen werde (zum Geburtstag oder so :rolleyes:).
Im Text steht, dass diese anderen Lichtfarben (incl. IR-Licht) regenerativ wirken. Wenn man vor einem Monitor mit so einer Brille sitzt, die nur die hochfrequenten Strahlen des Lichts ausschneidet, fehlen ja immer noch die regenerativen Lichtanteile. Ich denke, wenn man da was gegen die Müdigkeit tun will, sollte man besser mit dieser Brille (oder ggf. ohne) ins Freie ins normale Tageslicht gehen.
Das normale Tageslicht ist wohl immer das Beste. Nur gibt es ja eine Menge Leute die viele Stunden pro Tag am Rechner sitzen müssen, weil es z.B. ihr Arbeitsplatz ist oder sie sich in einem Forum rumtreiben ;) und/oder wichtige Dinge recherchieren. Eine spannende Frage wäre, ob es das, was Optiker als Blaufilter verkaufen, auch als Aufsatz gibt.

Hierzu nochmal die Frequenzen der Brillen:
* innovative eyewear gibt an, dass die
*pro-Filter zu 99% bis 500 nm filtern, 80% von 500 - 550 nm,
*die lite-Filter zu 95% bis 500nm, 50% von 500 - 550 nm, außerdem beide UV-Licht
*"Brillen mit Blaufilter-Technologie" von misterspex filtern (wieviel?) UV-Licht und HEV-Licht ab 400nm
* die zeiss-Seite bezeichnet 380 bis 500 nm als HEV-Licht,
die Dura Vision Blue Protect schwächt das Licht von 380-450 nm ab (wieviel?)
Danke für's Zusammenstellen, die Daten zu den innovative-eyewear-Brillen hatte ich teils so nicht gefunden (s.o.). Weger der Tag&Nacht-Brille werde ich gelegentlich nachfragen.
Ich hab mich außerdem gefragt, ob es für den Schlafrhythmus was bringt, in die Nachttischlampe z.B. eine rote Glühbirne zu drehen statt normaler Glühbirne.
Die Idee hatten schon andere, leider erinnere ich gerade nicht, was dabei rauskam (ich meine, es gibt sowas sogar im Baumarkt!?)

Viele Grüße
Kate

P.S.:
Danke Kate für den Link zu hcfricke, da steht viel interessantes
Gern - ich finde den Link auch gut, allein schon die Bilder und Grafiken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben