Ritzen, Selbstverletzung

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
Nur noch einmal zur Verdeutlichung meiner Meinung:
Wenn die angebliche Depression durch Umweltgifte ausgelöst worden ist oder auch wenn die diagnostizierten Unverträglichkeiten durch Gifte ausgelöst worden sind, dann helfen Medikamente im allgemeinen gar nichts sondern verschlimmern eher.
Sind dann die die Gifte entfernt und der Körper wieder möglichst gut im Lot, verschwinden auch die angeblichen Depressionen und Unverträglichkeiten von allein.

Und damit endgültig weg aus diesem Thread.
Gruss,
Uta
 
wundermittel
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.359
hallo holon,

ich finde deine gedanken ein weig komisch.
also ich meine: ich verstehe dich nicht ganz. ich bin ein wenig blond eben.

wie meinst du das? ich kann ihm nicht ganz folgen.

wenn ich einen knochenbruch habe, dann ist es doch nicht der gips, der ihn heilt. oder?

ich dachte immer, dass der körper die knochen selbt wieder zusammen wachsen lässt und dass der gips nur schaut, dass die knochenteile sich nicht wieder verschieben und krumm zusammen wachsen.
früher nahm man doch stöcke, um die brüche zu schienen. dafür durfte man sich nicht so fest bewegen. jetzt mit den gipses kann man sich ein wenig mehr bewegen, weil die gipse mehr stützen.

sehe ich richtig, dass du meinst, wir würden uns keine knochen brechen, wenn wir uns von kopf bis fuss eingipsen würden?

ich denke schon, dass wir damit keine brüche mehr bekommen werden.
wenn wir ein glas gut in eine kiste packen, zerbricht es ja auch nicht so leicht, wie wenn es nicht in der schachtel ist.
aber wenn wir von oben bis unten im gips sind, müssen wir trotzdem aufpassen, dass wir uns nicht von einem hochhaus stürzen. das ist wie das glas in der kiste. das zerbricht dann trotzdem, wenn man die kiste zu fest rumwirft.

------------

und wegen der wundsalbe; ich dachte immer, dass nicht sie es ist, welche die wunde heilt, sondern dass die wunde selber zu geht.
ich dachte, die salbe schaut nur, dass keine infektionen in die wunde kommen und diese dann die wundheilung verzögern.
ja oder eine zinksalbe: zink soll doch einfach das immunsystem stärker machen. und wenn man eine wunde hat, dachte ich, dass um die wunde herum das immunsystem schwach wurde durch den psychischen schock, welchen das immunsystem erleben musste. ich dachte, dass das immunsystem um die wunde durch den schock zink verlor und deswegen eine zinksalbe die wundheilung beschleunigt.

------------

wenn mein körper aber irgendwelche stoffe verliert oder zu viel hat, dann hilft es ihm doch, wenn ich die fehlenden stoffe zuführe oder wenn ich kucke, dass die zuvielen weg gehen.

wenn ich also depression habe wegen einem mangel von etwas, dann ist diese depression durchaus körperlich und geht durch das zufügen der fehlenden stoffe weg.

wenn ich dem körper aber stoffe gebe, von denen er schon genug hat, dann werde ich nicht gesund werden, sondern noch kränker.

wenn ich also depression habe und stoffe gebe, von denen der körper genug hat, helfen die mittel nicht. es war also nicht der stoffmangel die ursache der depression.
dann muss man weiter suchen, was die ursache ist.

aus diesen gedanken schliesse ich aber, dass eine depression chemische ursache hat, wenn die medikamentöse veränderung des stoffwechsels die depression weg macht.

und gerade deswegen finde ich die von dir erwähnte argumentationskette sehr schlüssig.

aber vielleicht bin ich wirklich einfach nur zu blond...

viele liebe grüsse von deiner shelley :wave:

p.s.: ich gehe jetzt nicht auf die frage ein, was die veränderung des stoffwechsels verursachte. da ging ich schon an anderer stelle ein. zum beispiel in meinem kapitel, dass jede krankheit psychisch sei, im neueren kapitel von cailly und noch an vielen anderen orten.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.142
Hallo Andreas

Deinen Ausführung betreffend nicht schlüssiger Argumentationskette zustimme.

und jeder der diese mittel verabreicht weiß, ... das dies eine symtom linderung ist jedoch nicht die heilung darstellt
Aus Erfahrung diese absolute Aussage widersprechen muss. Wenn Du Psychopharmaka meinst, stimme ich Dir zu. Aber da es effektiv viele psychische Probleme gibt, welche (fast) nur wegen organischen Defiziten oder Belastuingen gibt, kann man diese auch so heilen. Kenne viele denen es so ging!
Übrigens wenn deine Aussage stimmen würde, dann wäre zB ADS ja mittels Psychotherapie heilbar,

psyche nimmt einfluß u.a. auf die körperchemie und umgekehrt.
völlig zustimme!!!!!

die auslösende reihenfolge ist bei der depression in aller regel die psyche,
Dieser Behauptung widerspreche ich! In den allermeisten Fällen ist es eine Kombination, wobei gemäss meiner Erfahrung ist die Psyche sogar weniger der Auslöser bzw der Hauptteil war der Körper. Bei allen die zur Psychiatrie kommen und bei denen nicht relativ kurz ein spezielles Ereignis welches nicht zu lange her war als wesentliche Ursache bezeichnet werden kann, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das der Körper eine wesentliche oder eben sogar die wesentlichere Rolle spielt.

da wir nach einer behandlung dieser auf die chemie wieder verzichten können.
Diese Argumentationskette ist auch nicht schlüssig.
1. Wenn es besser wird, weiss niemand, ob es an der Psychotherapie lag, oder es auch sonst besser geworden wäre
2. Placeboeffekt ist nicht berücksichtigt
3. Bei weivielen % konnte man die Psychopharmaka absetzen? Wieviele sind es noch, wenn man die obigen Punkte abzieht?
4. Wenn Psyche Körper beeinflusst, dann hat die Therapie vieleicht weniger gewirkt, als wenn der patient in dieser zeit lachend (regt viel gutes im Körper an) und laufend (sauerestoffaufnahme etc) durch den Wald gegangen wäre
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.04.07
Beiträge
240
hi shelley, hi beat
ich habe die beispiele ein wenig scherzhaft gebracht um die durchsichtigkeit der argumentation aufzuzeigen mit der psychische probleme angeblich über die gabe von psychopharmaka geheilt werden können.
was nicht heißt das in sehr akuten fällen so eine maßname für begrenzte zeit wichtig sein kann.
also um klar zusagen : ich bin nicht für den ganzkörper gips.
ich wolte nur was klärendes zu den ursachen sagen.

beat
psychosen haben nicht eine feste zeit wann sie nach einem ereigniss ausbrechen müssen.
es gibt häufig folgene situation: das es z.b. ein trauma gibt und jahrzehnte später passiert etwas das wie ein trigger wirkt, also nur der auslöser aber nicht die eigtl. ursache ist. so können dinge die dann für die meisten eine lapalie sind für andere zwar als trauma erlebt werden weil altes verdrängtes "material" hervorbricht.
gutes buch hierzu: "das trauma heilen" gut lesbar es geht um untersuchungen an vergewaltigten frauen und kriegsveteranen und ihre erfolgreiche behandlung.

verdrängung und abspaltung ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen durch computer-tomographie.
sie hinterlassen hirnorganische veränderungen die sichtbargemacht werden können und im verlaufe von psychotherapie wieder abnehmen.
was nun die häufigste ursache ist gifte oder psyche....nun die klinge kreutzen wir ja nun schon länger...... ich habe die berichte und die erfahrung dazu das es ausreichend grund gibt von der psyche auszugehen.
du magst andere meinungen kennen.
klar gibt es daneben andere ursachen. auch hier von mir kein entweder oder.
lieber gruß
andreas
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.359
verdrängung und abspaltung ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen durch computer-tomographie.
sie hinterlassen hirnorganische veränderungen die sichtbargemacht werden können und im verlaufe von psychotherapie wieder abnehmen.


hallo andreas,

kannst du mir dazu bitte unterlagen zukommen lassen?
das interessiert mich völlig!

also ich meine; hast du so bilder, welche mit bildern verglichen sind, bei denen kein trauma vorliegt?
hast du beschreibungen dazu?
hast du dokumentierte fallberichte?

also ich finde diese sache wirklich spannend!

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.142
Hallo Andreas

psychosen haben nicht eine feste zeit wann sie nach einem ereigniss ausbrechen müssen.
es gibt häufig folgene situation: das es z.b. ein trauma gibt und jahrzehnte später passiert etwas das wie ein trigger wirkt, also nur der auslöser aber nicht die eigtl. ursache ist

Diese Aussage oder besser gesagt Theorie ist mir bekannt. Und mit welchem wissenschaftlichem Beweis kannst Du das belegen? Das gibt wunderbare selbstgemachgt5e Prohezeiungen. Da es angeblich so ist, kann man dann im leben des patienten wühlen und man findet fast immer etwas was es gewesen sein kann. Natürlich würde man solche Dinge auch beim gesunden finden, aber das ist eine andere Sache. Will diese Therorie nicht als daneben darstellen nur als nur gewissen Fällen gültrig. Und der von Dir genannte Trigger ist nebebei eben oft ein organisches defizit bzw belastung: Bsp: Ein ereignis fand vor 3 jahren statt. Vor 1 Monat gin^g der Patient die 10. und 11Amalganplombe setzen. Dieses zusätzliche Gift führte zum Kippen. Dh die psychisceh Angeschlagenheit führte zusammen mit dem somatischen Sekundärschlag zum Ausbruch. Kann übrigens auch umgekehrt sein.
Nebenbei war nur ein Beispiel, aber eines das vorkommt, wenn auch so wie geschhildert selten.

was nun die häufigste ursache ist gifte oder psyche....nun die klinge kreutzen wir ja nun schon länger...... ich habe die berichte und die erfahrung dazu das es ausreichend grund gibt von der psyche auszugehen.
Denke die häufigste ist Psyche UND somatisches (Gifte ist nur ein teil davon) und danach kommt das somatische.
Deine Erfahrungen wären dabei ein guter anhaltspunkt, wenn Du beides betrachten und untersuchen lassen würdest. Wäre schön, wenn du dies mal machen könntest. So kannst du nur feststellen, wie oft Psychotherapie geholfen hat und wie oft nicht. Wenn es geholfen hat, weisst Du nicht ob es auch ohne mit der Zeit besser gegangen wäre, oder ob eine somatische Therapie auch (besser oder schlechter) geholfen hätte. Ausserdem ob bei denen die Psychotherapie kaum geholfen haben, da eine auf die Belastungen bzw defizite ausgerichtete somatische Therapie geholfen hätte.
Nebenbei es gibt eine Untersuchung, bei der man festgestellt hat, das ein sehr hoher 2-stelliger Prozentsatz der Pattienten in "Irrenhäuser" unter einer Zölliakie litten. Deshalb wird jetzt jeder Patient der eingeliefert wird darauf untersucht, oder nicht und wenn nein warum nicht?
 
Oben