Quecksilber und Impfungen

Themenstarter
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Hallo, :wave:

ich hatte das Forum schon gekannt, jetzt wollte ich mich über DMSA informieren, und habe dadurch wieder hierher gefunden. Ich habe seit beinahe 20 Jahren Probleme mit dem Nervensystem und dem Immunsystem, und zwar massiv. Begonnen hat alles nach Impfungen, aber lange Zeit war der Zusammenhang für mich nicht klar, bzw hat klassische Impfschadensbehandlung mit z B Silicea wenig gebracht.

Ende letzten Jahres bin ich dann auf das Buch Das Impfschadens-Syndrom von Tinus Smits gestossen, und habe mit einer C30 Potenz des Impfstoffes begonnen, was mir gleich 4 Wochen Bett beschert hat, so übel war es mir. (Ich muss zugeben ich habe 3 x 20 Kügelchen genommen pro Tag - sicher viel zu viel, und nach 3 Tagen war der totale Absturz.)

Jetzt merke ich wenn ich das Havrix C30 oder C200 nehme kaum noch etwas, daher habe ich Thiomersal C30 (das ist eine Quecksilberverbindung, die in Impfungen als Konservierungsstoff verwendet wird) zu nehmen begonnen. Ich dachte nämlich immer es ist nicht die Impfung selbst, die die Probleme macht, sondern eher das Quecksilber und der ganze andere Dreck den man da gespritzt bekommt - z B eine Aluminiumverbindung als Trägerstoff für die Impfung, Quecksilber und Formaldehyd als Konservierung, etc. - was eben die Probleme verursacht.

Und tatsächlich, auf das Thiomersal C30 reagiere ich wieder, aber ich bin jetzt viel vorsichtiger und habe mehr Respekt vor den Kügelchen, daher kein Absturz, sondern ganz sachte, 1 x 5 Kügelchen pro Woche, das langt. Man lernt ja dazu. :)

Gestern habe ich erstmals DMSA 1 x 200 mg genommen, auch ermutigt durch die Berichte hier im Forum. Kann noch nicht viel dazu sagen, werde es mal ein Weilchen probieren, mit vielleicht etwas höherer Dosierung - seit dem Absturz nach dem Havrix C30 bin ich viel vorsichtiger, und gehe es lieber etwas langsamer an. Hoffentlich bin ich bald wieder recht kräftig :kraft:. Bin am überlegen mir ein Rad zu kaufen, nachdem ich mich jahrelang nicht fahren getraut habe, wegen Gleichgewichtsproblemen, und weil ich einfach so schwach war. Freue mich jedenfalls, hier zu sein, und mich mit euch auszutauschen. :bier:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.657
Hallo de baer,

bitte pass' auf Dich auf ;); nicht, daß Du vom Regen in die Traufe kommst durch falsch dosierte oder auch falsche Mittel.

Hast Du denn Amalgamfüllungen in den Zähnen?

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Hallo Oregano,

bitte pass' auf Dich auf ;)
Das mit dem auf mich aufpassen ist bei mir ein guter Hinweis. Das habe ich sehr mühsam gelernt, dass ich es mit der Entgifterei ganz langsam angehen muss. Jeder Mensch reagiert anders, und je schwächer man ist umso eher ist dann etwas gleich zu viel, auch wenn es sich um eher harmlose Mittel handelt.

Ich hatte ca. 20 Amalgam-Füllungen, dann lebte ich zu der Zeit als ich die problematischen Impfungen bekam in USA, und hatte dort Alu Kochgeschirr; und alles zusammen, das Quecksilber aus den Füllungen, das Alu im Futter und die Schwermetalle aus den Impfungen waren wohl ganz dramatisch zu viel. (Die Füllungen sind seit über 10 Jahren alle entfernt, GsD.)

Dann war irgendwie überhaupt keine Besserung, Psychotherapie bis zum abwinken - weil man hat ja "nichts gefunden", also muss es "im Kopf" sein - und ja, dort war es auch - zumindest das Quecksilber aus den Füllungen. Also begann ich eine Heilpraktikerausbildung im Fernkurs. Ich war drei Jahre pflegebedürftig und hatte eine Heimhilfe, und mir war klar entweder ich nehme das selbst in die Hand oder es geht schief. Und so langsam, mit viel Orthomolekularmedizin und Homöopathie und Organpräparaten von Wala ist es dann wieder besser geworden, aber alles so zäh und ich war immer noch so schwach, und ein Tag so la la und dann wieder gar nicht gut - und dabei war ich mal ein ganz passabler 5000-Meter Läufer. Der nicht enden wollende Albtraum!

Und dann nahm ich das Havrix C30, ohne viel Hoffnung, weil Homöopathie bei mir immer nur in Megadosen gewirkt hat und auch dann eher schwach. Aber die haben mich schon recht von der Platte gepustet, die paar Kügelchen. Zuerst wollte ich es gar nicht glauben, aber als ich dann nach 4 Wochen wieder begonnen habe, diesmal mit nur 5 Kügelchen, da war es mir wieder einen Tag ganz übel, also dürfte tatsächlich die alte Hepatitisimpfung der Auslöser gewesen sein. Irgendwie mag ich es noch immer nicht glauben was da geschieht, und dass sich (fast) nichts ändert.

Aber jetzt genug Gloom & Doom - auch wenn es manchmal gut tut sein Herz auszuschütten.

LG de bear
 
Oben