Psychose und Amalgam und Kliniken für Diagnostik

Themenstarter
Beitritt
24.10.14
Beiträge
1
Ich mache hier etwas für eine Belastete (Amalgam - Freundin!)
Gezählt habe ich 12 dicke Blomben mit Amalgam. (Mehr?)
Mein Weg wäre schon lange ein anderer gewesen. Sie kann es leider nicht.
Sie hat eine Psychose! Und kein Geld! In Deutschland müssen wir zahlen für die Endfernung von Amalgam.

Nachdem ich viele Jahre meine Alzheimer kranke Mutter pflegte, glaubte ich, ich bin am Ende. Sicher auch deswegen, aber was ich nicht wußte:
ich war Amalgam belastet. Keiner kann sich vorstellen wie es mir ging.
Meine Mutter starb. Nichts wurde für mich besser.

Da ich verstehen wollte warum mein linkes Handgelenk (Daumengrundgelenk li. in der Verlängerung) jekte, ging ich weiter.
Nur um zu sehen was wird mir wo gesagt. Ich hatte schon eine Idee.
Alle sagten mir nichts! Mein Arzt nicht , der Dentist nicht meine Heilpraktikerin auch nicht (obgleich sie wirklch gut ist) nicht!
Aber sie hat meinen Goldzahn dann erkannt! Amalgam und noch ein Metall im Mund geht gar nicht!

Dies ist meine Geschichte und heute geht es mir gut!
Es waren nur drei kleine Blomben! Und Gold!
Heute habe ich ein echt neues Leben!

Meine Freundin will Amalgam nicht "sehen", da alles was sie dann tun kann mit Geld verbunden ist! Ich frage euch wo gibt es eine Indikation für die Krankenkasse?
Ihr Kurantrag läuft! Welche Klink geht in die Diagnostik?

Leider werden Kranke nur noch zu oft bespielt!

Ich warte auf ein Bild von euch!
 

Windpferd

Hallo Saludos,

doch, es gibt die Möglichkeit, Amalgamfüllungen auf GKV entfernen zu lassen. In manchen Fällen müssen (oder sollten vernünftigerweise) gleich die Giftzähne gezogen werden.

12 Plomben - ich kenne Menschen, die wesentlich mehr hatten. Und auch noch Gold dazu. Und genesen sind.

"Psychose" ist sehr unspezifisch. Ich weiß nicht, wie stark die Zusammenhänge zwischen Amalgambelastung und bestimmten Psychosen sind. Ich kenne zwei Menschen, die langjährige Amalgambelastung und Schizophrenie hatten - was natürlich keinen Kausalzusammenhang belegt. (Einer davon hat die Schizophrenie überwunden und die Plomben immer noch drin. Weil ihr ihre schönen Zähne so heilig sind.)

Alles Gute, auch für Deine Freundin,
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

mehr

mehr

mehr

mehr

1gisa

doch, es gibt die Möglichkeit, Amalgamfüllungen auf GKV entfernen zu lassen. In manchen Fällen müssen (oder sollten vernünftigerweise) gleich die Giftzähne gezogen werden.
Diese Aussage ist schlichtweg falsch.

Ich will hier lieber keine Ärzte nennen; das wurde mir hier gelegentlich als "Werbung" ausgelegt, obwohl's als solche keinesfalls gemeint war. So ginge das wohl nur per PN.
Warum nicht? Der "Halbgott" Dr. Mutter - den ich keineswegs präferieren würde, wird hier doch häufig genug genannt - oder geht es mal wieder um eine ganz andere, im Forum mittlerweile mehrfach bekannte und angebotene "Geschichte"?

Prof. V. aus H. entfernt keine Amalgamfüllungen auf GKV. Sicherlich wie jeder andere Zahnarzt diese auch, wenn sie undicht sind. Ansonsten fallen ja noch weitere Kosten für den Schutz an.

Und wenn die Zähne dann auch noch gezogen werden sollen, gibt es vorab einen saftigen Kostenvoranschlag, so dass eine bekannte Kieferchirurgin sogar günstiger ist.

Selbst das Fräsen ist seit neuestem nicht mehr auf GKV-Kosten bei ihm abrechenbar - dank seines Bekanntheitsgrades.

Hier werden mal wieder Hoffnungen geschürt, die nicht haltbar sind.

Eventuell besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme, wenn eine Amalgamallergie und vielleicht noch zusätzlich eine Autoimmunerkrankung festgestellt wurde.

Auf diesem Wege würde ich es probieren.

Schöne Grüße
1Gisa
 

1gisa

12 Plomben - ich kenne Menschen, die wesentlich mehr hatten. Und auch noch Gold dazu. Und genesen sind.
Hm...die Aussage stelle ich - nach meiner Erfahrung, doch sehr infrage. Natürlich könnte vor Amalgam- und Goldlegung schon einige Störungen vorhanden gewesen sein und sich diese dann selbstverständlich nicht durch die Entfernung verbesserten.
 
Oben