Polyneuropathie besiegt

Eugen1988

Es fing vor ein paar Jahren an mit dem komischen Stechen in den Füßen. Das es zu diesem Stechen nicht allzu oft kam habe ich es kaum beachtet. Vor einem halben Jahr fing dann eines Tages ein brennen an. Ich konnte nicht mehr richtig schlafen und musste entweder gehen oder die Füße im kalten Wasser halten, da das Ganze sonst ziemlich unangenehm wurde. Ich habe beim Schlafen die Füße im kalten Wasser gehalten.
Ich ging zum Arzt und dieser verschrieb mir nach einem 1-minütigem Gespräch die Tabletten gegen das Restless-legs Syndrom. Diese brachten nichts, weil die Diagnose natürlich falsch war, wie ich im Nachhinein selber herausfand. Ich ging nochmal zu ihm hin, er verschrieb mir andere Tablette, die ebenfalls nichts gebracht haben und nur zu Bauchschmerzen führten.
ICh hielt also meine Füße also weiterhin Tage- und Nächtelang im wasser. Es war sommer, ich habe Sandalen angezogen und damit habe ich mir Scheuerstellen an den Füßen geholt. Durch das Wasser und die Steuertellen drang eine Infektion in die Füße ein. Ich musste ins Krankenhaus transportiert werden. Dort bekam ich Antibiotika i.v.gegen die Infektion. Die Infektion wurde damit besiegt, aber als ich nach HAuse kam ging das Brennen in ein höllisches Stechen über.
Ich schrie in der Nacht vor Schmerzen und meine Mutter machte alle Fenster zu, damit die Nachbarn nicht geweckt werden. MAn will sich die Füße abhacken und kriecht verzweifelt durch die Wohnung, denn auch die stärksten Opiate bringen nichts.
Ich habe aufgehört zu ÄRzten zu gehen und fing an zu lesen. Ich stellte mir die Diagnose Polyneuropathie. Und aufgrund von meinen vielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und der Verschlechterung durch Antibiotika setzte ich alles auf eine Karte Vitamin B-Mangel. Ich spritzte mir Vit B12, was nicht viel brachte , ich fügte also B6, B1,B2,B7,B5 als Spritzen hinzu. Und nach zwei Wochen konnte ich endlich einschlafen, zwar sitzend aber was für ein vergnügen war das. Dann ging ich zum ersten Mal seit 2,5 Monaten nach draußen. Und nach noch zwei Wochen fing ich wieder an die Uni zu besuchen. Heute ein MOnat später kann ich bereits vorwiegend liegend schlafen und die Füße stechen undkribbeln lediglich ab und zu und auch nicht mehr stark. Ich habe mir mein Leben zurückerkämpft und habe jetzt vor nichts mehr Angst, denn das was ich erlebt habe ist schrecklicher als der Schrecken selbst.
Das Gesundheitssystem ist nicht in der Lage einen Vitaminmangel zu erkennen und zu behandelt, was für eine Schande. Die Ärzte denken gar nicht daran, dass sie mal selber krank werden und ins System von der anderen Seite reinkommen und dann werden sie auch Opfer wie ich. Es zähl nur die Quantität und nicht die Qualität.
 
wundermittel
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.316
Hallo Eugen,

herzlichen Glückwunsch und danke für deinen Bericht. So wie dir, geht es manch einem und es wird fleißig darauf rumgeritten, dass wir hier Deutschland keinen Vitaminmangel haben. Leider ist die Erfahrung meines Arztes, der zu den wenigen gehört, die ein offenes Auge und Ohr für solche Mängel haben, ein anderes. Zinkmangel, Selenmangel sind häufig und bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten, kann dieser in vielen Bereichen liegen.

Im Grunde genommen müsste man deinen Bericht, zusammen mit den Erfahrungen, die auch andere gemacht haben, einmal an einen Fernsehsender schicken, die in der letzten Zeit fleißig in das Horn stoßen, dass alle zusätzlich eingenommenen Vitamine, Mineralien unnötig seien. Ich stimme zwar zu, dass gängige Vitamine oftmals abgedeckt sind und das ein wahlloses Einnehmen solcher Stoffe bei vielen sicher unnötig ist, vor allem wenn man sich nicht mit der Materie richtig befasst hat. Aber dieses Schwarz-Weiß-Denken, dass ist sicher nicht der richtige Weg und schadet manch einem Patienten mehr als das es nützt.

Grüsse von Juliette
 
Beitritt
30.04.08
Beiträge
318
Interessante Story von einem weiteren der seine Gesundheit in die eigene Hände nimmt. Woher beziehst du übrigens dieganzen B-Vitamine als Injektion außer B12? Außerdem empfehle ich dir über Alpha-Liponsäure zu lesen, das könnte deine Symptome noch weiter verringern
 
regulat-pro-immune

Eugen1988

Hallo zusammen,
Die B-Vitamine 23,,5,7 also Riboflavin,Pantothen und Biotin beziehe ich bei der Arnika-Apotheke in München. Die Bestellen das Ganze aus dem Ausland. B6,B1-Ampullen kann man rezeptfrei in deutschen Apotheken kaufen. Heute Abend fühlen sich die Füße besoders gut an, ich glaube ich kriege langsam wieder Gefühl in die Zehen.
 
Beitritt
27.09.08
Beiträge
23
Es fing vor ein paar Jahren an mit dem komischen Stechen in den Füßen. Das es zu diesem Stechen nicht allzu oft kam habe ich es kaum beachtet. Vor einem halben Jahr fing dann eines Tages ein brennen an. Ich konnte nicht mehr richtig schlafen und musste entweder gehen oder die Füße im kalten Wasser halten, da das Ganze sonst ziemlich unangenehm wurde. Ich habe beim Schlafen die Füße im kalten Wasser gehalten.
Ich ging zum Arzt und dieser verschrieb mir nach einem 1-minütigem Gespräch die Tabletten gegen das Restless-legs Syndrom. Diese brachten nichts, weil die Diagnose natürlich falsch war, wie ich im Nachhinein selber herausfand. Ich ging nochmal zu ihm hin, er verschrieb mir andere Tablette, die ebenfalls nichts gebracht haben und nur zu Bauchschmerzen führten.
ICh hielt also meine Füße also weiterhin Tage- und Nächtelang im wasser. Es war sommer, ich habe Sandalen angezogen und damit habe ich mir Scheuerstellen an den Füßen geholt. Durch das Wasser und die Steuertellen drang eine Infektion in die Füße ein. Ich musste ins Krankenhaus transportiert werden. Dort bekam ich Antibiotika i.v.gegen die Infektion. Die Infektion wurde damit besiegt, aber als ich nach HAuse kam ging das Brennen in ein höllisches Stechen über.
Ich schrie in der Nacht vor Schmerzen und meine Mutter machte alle Fenster zu, damit die Nachbarn nicht geweckt werden. MAn will sich die Füße abhacken und kriecht verzweifelt durch die Wohnung, denn auch die stärksten Opiate bringen nichts.
Ich habe aufgehört zu ÄRzten zu gehen und fing an zu lesen. Ich stellte mir die Diagnose Polyneuropathie. Und aufgrund von meinen vielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und der Verschlechterung durch Antibiotika setzte ich alles auf eine Karte Vitamin B-Mangel. Ich spritzte mir Vit B12, was nicht viel brachte , ich fügte also B6, B1,B2,B7,B5 als Spritzen hinzu. Und nach zwei Wochen konnte ich endlich einschlafen, zwar sitzend aber was für ein vergnügen war das. Dann ging ich zum ersten Mal seit 2,5 Monaten nach draußen. Und nach noch zwei Wochen fing ich wieder an die Uni zu besuchen. Heute ein MOnat später kann ich bereits vorwiegend liegend schlafen und die Füße stechen undkribbeln lediglich ab und zu und auch nicht mehr stark. Ich habe mir mein Leben zurückerkämpft und habe jetzt vor nichts mehr Angst, denn das was ich erlebt habe ist schrecklicher als der Schrecken selbst.
Das Gesundheitssystem ist nicht in der Lage einen Vitaminmangel zu erkennen und zu behandelt, was für eine Schande. Die Ärzte denken gar nicht daran, dass sie mal selber krank werden und ins System von der anderen Seite reinkommen und dann werden sie auch Opfer wie ich. Es zähl nur die Quantität und nicht die Qualität.
Hallo Eugen, herzlichen Glückwunsch! Du warst auf der richtigen Spur. Allerdings hab ich noch ein paar Dinge "verfeinert", da nicht Jedem nur mit Vitaminen allein geholfen werden kann. Mir ging es 5 Jahre mit PNP so und ich wurde nicht nur von Ärzten aufgegeben. Ich kann also verstehen, was Du durchgemacht hast. Es freut mich sehr, das man solche Erfahrungen wie Deine heute veröffentlichen kann. Vor einigen Jahren bin ich noch Verlacht und und angefeindet worden, als ich meine "Geschichte" veröffentlicht habe. Heute ist es mein Beruf Menschen mit PNP erfolgreich zu helfen. Damit bin ich im Rückblick sogar dankbar diese Krankheit bekommen zu haben.

Peter
 

Eugen1988

Hi Gesunder,
Natürlich sind Vitamine nicht bei allen Menschen die Lösung (übrigens habe ich auch massiv Magnesiuminfusionen geben lassen), eben deshalb muss die persönliche Ursache geklärt werden. Amalgam ist z.B. auch eine mögliche Ursache dieses schrecklichen Leidens, de aber nicht in den Richtlinien steht. Es gibt viele weitere. Was waren denn genau deine Ursache und die unternommenen Maßnahmen?
LG
 
Beitritt
27.09.08
Beiträge
23
Hallo Eugen, ich hatte toxische PNP Blei/Quecksilber. Wenn ich alles beschreiben sollte, was ich gemacht habe, reicht das Forum garnicht.:) Wie üblich wissen Schulmediziner gar nix, außer "Damit müssen Sie jetzt leben" Hat mein Doc wirklich so gesagt! Der nächste hat es erkannt: " Sie haben Plattfüße, da kommt das her" Blödmann. Dann hab ich es selbst in die Hand genommen, aber es hat fast 5 Jahre gedauert, da ich ja keinen blassen Schimmer hatte, wie man es los wird. Das lernt man auch nicht auf der med. Uni. Heute weiß ich wie es geht. Manchmal sogar ziemlich schnell. Aber das sprengt den Rahmen und Ärger bekam ich auch immer, wenn ich mich dazu geäußert habe. Da es keiner wissen will, lass ich es einfach sein. Dank wird immer mit Undank abgegolten. Ich kümmer mich um meine pers. bekannten Patienten und die meisten sind wieder gesund.
Damit hab ich keinen Ärger, denn den muß ich mir nicht mehr antun. Früher dachte ich immer ich muss den Leuten helfen. 90% wollen keine Hilfe. Lametieren und Leiden ist ja so schön. Ich bin ja nur Therapeut und kein Arzt, also darf ich mich gar nicht äußern. Hat mir "Gott in Weiß" und der Gesetzgeber verboten. :) Mir hat mal ein befreundeter Arzt gesagt: Die besten Ärzte und Therapeuten sind die, welche selbst ihre Krankheit besiegt haben. Außenstehende können das nicht nachvollziehen.

Also guten Rutsch und bleib gesund.
 

Windpferd

Hallo,

es wäre schon sinnvoll, zu klären, um welche Art von PNP es sich handelt. Es gibt sehr verschiedene Arten; die häufigste ist die diabetische Form. Wenn es sich um Schwermetallbelastung als Ursache handelt, sind B-Vitamine eher nicht der endgültige "Sieg"; es würde geeignete Ausleitung brauchen. Zuvor natürlich Beseitigung der Giftquellen - meistens der Amalgamfüllungen.

Natürlich sind Hausärzte nicht wirklich zuständig; dies wären Neurologen. Mindestens um festzustellen, ob die Neuropathie lediglich sensibel oder auch motorisch und evtl. vegetativ ist; ob Demyelinisierung vorliegt, Durchblutungsstörungen usw.

Als einziges B-Vitamin hast Du übrigens Niacin weggelassen. Warum?

Beste Wünsche für Dich und Deine geplagten Nerven,
Windpferd
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo Gesunder,

solche Beiträge wie deine ärgern mich.
Erst rufen "hier.. ich weiß was" - und dann ":zunge: ich sag aber nicht was"..

Dazu noch Deine Begründungen...:rolleyes:

Also, meine Bitte: entweder im weitesten Sinne konstruktiv, oder gar nicht :cool:
Ein paar Schlagworte wären ja schon was..

Gruß - tiga
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
tiga: Du hast mir das Wort aus dem Mund genommen ;).

Hallo Gesunder,

Das lernt man auch nicht auf der med. Uni. Heute weiß ich wie es geht. Manchmal sogar ziemlich schnell. Aber das sprengt den Rahmen und Ärger bekam ich auch immer, wenn ich mich dazu geäußert habe. Da es keiner wissen will, lass ich es einfach sein. Dank wird immer mit Undank abgegolten. Ich kümmer mich um meine pers. bekannten Patienten und die meisten sind wieder gesund.
Damit hab ich keinen Ärger, denn den muß ich mir nicht mehr antun. Früher dachte ich immer ich muss den Leuten helfen. 90% wollen keine Hilfe. Lametieren und Leiden ist ja so schön. Ich bin ja nur Therapeut und kein Arzt, also darf ich mich gar nicht äußern. Hat mir "Gott in Weiß" und der Gesetzgeber verboten.

Schade, daß Du Dich hier zurück ziehst und nicht etwas von Deinem Wissen preisgibst.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Eugen1988

Tja solche merkwürdigen Beiträge erwecken immer den Verdacht nicht ganz ehrlich gemeint zu sein.
P.S. Ich habe weder Diaetes noch Amalgam, dafür aber einen ziemlich schlimmen Reizdarm. Gegen Niacin bin ich allergisch.
 
Beitritt
27.09.08
Beiträge
23
Bitte nicht falsch bewerten. Ich äußere mich hier nicht allgemein bei einerm so komplexen Krankheitsbild. (Ursprünglich wollte ich Eugen nur beglückwünschen. Mehr nicht. Und plötzlich erwecke ich den Eindruck nicht ganz ehrlich zu sein.) Das wäre unverantwortlich. Ein Arzt macht auch keine Ferndiagnose oder Fernbehandlung. Damit dürfte meine Wortkargheit hier ausreichend begründet sein. Ich betreue etwa 10 Patienten mit unterschiedlichsten Problemen und eine Selbsthilfegruppe zeitgleich. Dazu kommt noch meine Praxisarbeit, die auch in einer Stunde nicht getan ist. Sehr oft auch kostenlos, da einige EU Rentner ja wirklich arm dran sind. Einige WS Probleme, andere PNP oder Diabetes u.a. Jede Behandlung ist komplex, individuell und Zeitintensiv. Selbst bei gleichen Beschwerdebildern suche ich oft wochenlang mit dem Patienten die Ursache des Problems und entscheide dann, wer der beste Ansprechpartner dafür ist. Bei mir ist niemand eine Nummer wie in der Arztpraxis. Deshalb ist auch der Reichtum noch nicht angekommen. Hunderten konnte ich in den letzten Jahren nachhaltig helfen. Den Ruf mache ich mir nicht kaputt, nur weil ich ein paar schlaue Brocken abwerfen will.

Auf meiner HP und unter den Links findet man vieles ausführlich dazu. Wer ein paar ausführliche Infos haben möchte und nicht darauf aus ist mir nur die Zeit zu stehlen, dafür gibts PN.

Gesunder
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Hallo Gesunder,

Du könntest aber in Deinem Profil wenigstens die Adresse Deiner Homepage angeben :idee:.
Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.09.08
Beiträge
23
Hallo Gesunder,

Du könntest aber in Deinem Profil wenigstens die Adresse Deiner Homepage angeben :idee:.
Grüsse,
Oregano

Steht aber drin. Hier nochmal:Rückengesund
Auf der Linkliste unter Rückgrad Westsachsen stehen die Details und einige Erfahrungsberichte und viele Hintergründe zum Stoffwechsel aus 15 Jahren Tätigkeit. Früher war das mal mein Tagebuch. Nach einigen Hackerangriffen und tel. Bedrohungen ist es heute allgemein gehalten. Außerdem unterliege ich dem Heilmittelwerbegesetz.

Hoffe damit weitergeholfen zu haben.

Gesunder
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Ich glaube, ich brauche eine stärkere Brille. Den Hinweis auf Deine Homepage habe ich immer noch nicht gefunden in Deinem Profil :eek:).

Die Dorn-Therapie ist ja hier nicht neu und eine gute Sache. Der andere Teil der Homepage beschäftigt sich mit Basenmitteln und mehr, und auch das ist ja nicht neu hier.
Das ganze Konzept zusammen ist bei guter Zusammenarbeit mit den Patienten sicherlich eine gute Mischung. Eine gewisse Skepsis bleibt bei mir allerdings.
Mag sein, daß die überarbeitete Homepage einfach zu wenige Informationen geben kann.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.09.08
Beiträge
23
Ich glaube, ich brauche eine stärkere Brille. Den Hinweis auf Deine Homepage habe ich immer noch nicht gefunden in Deinem Profil :eek:).

Die Dorn-Therapie ist ja hier nicht neu und eine gute Sache. Der andere Teil der Homepage beschäftigt sich mit Basenmitteln und mehr, und auch das ist ja nicht neu hier.
Das ganze Konzept zusammen ist bei guter Zusammenarbeit mit den Patienten sicherlich eine gute Mischung. Eine gewisse Skepsis bleibt bei mir allerdings.
Mag sein, daß die überarbeitete Homepage einfach zu wenige Informationen geben kann.

Grüsse,
Oregano

Komisch in meinem Profil ist die HP schon seit Ewigkeiten eingetragen. https://www.symptome.ch/vbboard/members/7860.html
Auf der gesch. HP gibt es einen Link zu: Zivilisationskrankheiten
dort gucken. Wenn ich mal viel Zeit habe, fasse ich mal zusammen was ich getan habe und in der Richtung mit meinen Patienten mache. Wenn man das ganz individuell über lange Zeit einmal wöchentlich betreuet und der Betroffene auch mitmacht gehen die Probleme in mehr als 80% der Fälle ganz weg. Da ist PNP nur ein kleiner Teil davon. Deshalb halte ich mich hier mit Details zurück. Über Einzelmaßnahmen wurde schon jahrelang tausende Mal geschrieben. Da muß ich meinen Senf nicht auch noch dazu tun.

Gesunder
 
Beitritt
10.11.10
Beiträge
94
Habe das hier auf Deiner Seite gelesen:

https://www.peter-weck.de/Mineralstoffarmut_in_Kulturpflanzen.pdf

Klingt soweit nachvollziehbar. Also alle fehlenden 72 Spurenelemente kann man über Meersalz zu sich nehmen? Und wieviel davon täglich?

Woher weiß man denn, dass es nicht zuviel ist oder ob man an einem der Elemte (und an welchem?) einen Mangel hat (muss man dann nicht von diesem einem auch noch mehr zu sich nehmen?) ? Muss man die Elemente dann auch dauernd im Blut kontrollieren? Das macht doch kein Arzt mit (oder etwas doch?)?

Müssten die Elemente dann nicht auch in tierischen Lebewesen zu finden sein (insbesondere solche, die im mehr Leben, warum bei den anderen nicht, steht da ja)? So könnte man die Elemente doch auch zu sich nehmen, oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Flummi

Gesperrt
Beitritt
29.07.09
Beiträge
446
PNP hat mit Vitaminmangel fast nie was zu tun (weil Mängel wie der B12-Mangel extrem selten sind), kann aber durch die gabe von Vitamin B6 ziemlich schnell kompensiert werden. Dummerweise haben diese Vitamingaben die Eigenschaft, dass auf Dauer die PNP dadurch wiederum gefördert wird. D.h. man verursacht durch die Vitamingabe eine weitere - irreversible - Nervenschädigung. Deswegen wird z.B. bei PNP durch Diabetes davor gewarnt sich dauerhaft mit B6 zu supplementieren.
Hol dir mal B6 Tabletten in der Apotheke. Wirst sehen, dass die a) helfen (sollte denn deine Eigendiagnose korrekt sein) und b) Du nach ein paar Jahren noch mehr Probleme hast als zuvor.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Hallo flummi,

hast Du für diese AUssagen eine Quelle, wo man nachlesen kann?

Grüsse,
Oregano
 

Flummi

Gesperrt
Beitritt
29.07.09
Beiträge
446
Hallo flummi,
hast Du für diese AUssagen eine Quelle, wo man nachlesen kann?
Musste dir selbst raussuchen. Ich hatte mich vor ein paar Jahren wg meines Vater in der Sache mal ergoogelt weil mein Vater diabetische PNP hat. Mein Vater hat das mit dem B6 dennoch versucht und wurde auch vom Apotheker vor einer Dauereinnahme gewarnt.
 
Oben