Offener Biss / Alternativen zur KieferOP ?

Themenstarter
Beitritt
21.07.08
Beiträge
27
Guten Tag,

mein Sohn hat einen offenen Biss und die Kieferorthopädin hat ihm nun eine OP, sobald er ausgewachsen ist, in Aussicht gestellt.

Da diese OP in Vollnarkose erfolgt und ein ziemlich grosser Eingriff ist (wie jede OP nicht ohne Risiko)
frage ich mich, ob es Alternativen zu dieser gibt.

Über Informationen würde ich mich sehr freuen.

Danke

Wolfsfrau
 
wundermittel
Beitritt
13.12.07
Beiträge
97
Kieferorthopädie: Versägen Nein Danke! (Rest-)Wachstum nutzen

Hallo Wolfsfrau,

Wie alt ist dein Sohn denn?
Je jünger, desto mehr Wachstum könnte man nutzen, um die Fehlstellung funktionskieferorthopädisch wieder gesund wachsen zu lassen.
Z.B. mit einem im 7er-Bereich überhöhten Bionator oder einem Kaukraft Kiefer-Former.
Sofern man den richtigen Behandler findet und nicht so einen Profitmaximierer.
Mail mir für Adressen (Einzugsbereich?), ich habe eine Kieferorthopäden-Positivliste.
In Spätfällen kann zusätzliche Physiotherapie helfen.
Für eine reine ZAHNkorrektur, die gegen offenen Biss begrenzt möglich ist (Stabilität = ??), wären die Zähne zwar schlecht zu greifen. Was aber nicht automatisch heißt, dass eine feste Spange eingebaut werden müsste. Sondern kleine, zahnfarbene Griffe („Attachments“), die auf die Zähne geklebt werden, machen sie dann auch für Aligner oder andere herausnehmbare Spangen in Richtung „Verlängerung“ greifbar.

Viele Grüße,
Larissa
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Wo kein Wille ist, ist kein Weg.
Mehr zu respektvollen Zahnspangen-Arten auf meiner Webseite.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben