Nun doch zur Pille greifen..!?

Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Was für Schäden hast Du denn ?

Es geht hier nicht um mich, aber ich möchte eines klarstellen: ich habe nie von meinen Partnerinnen erwartet, dass sie die Pille nehmen. Und meine jetzige hat nach einem Jahr auf *meine* Anregung hin die Pille abgesetzt und wir sind auf *meine* Anregung hin auf Gummitütchen umgestiegen.

Mir muss auch niemand etwas über die Gier und Skrupellosigkeit der Pharmaindustrie erzählen, da rennst Du bei mir offene Türen ein.

Aber man kann es auch übertreiben. Mehrere hundert Millionen Frauen weltweit nehme die Pille und das zT über viele Jahre hinweg. So dramatisch kann es offensichtlich nicht sein, denn wenn die alle todkrank werden würden, dann wüsste man das ja wohl.

huhu frank,

- finde es prima das du im thema mitschreibst;) denke gar nicht, dass du hier den frauen die pille aufschwätzen willst...dachte nur der link kann generell als infoquelle dienen, damit man nicht einfach irgendetwas jeden tag einnimmt. was man letztendlich nimmt ist ja eh jedem seine entscheidung- denke aber aufklärungsarbeit ist mehr als nötig, weil sie von frauenärzten nicht betrieben wird...
-unter einnahme der pille habe ich schwere mangelzustände an nährstoffen bekommen die wiederum mein dao enzym verschlechtert haben- was letztendlich zu einer histaminintoleranz führte...dazu habe ich durch die pille eine schilddrüsenunterfunktion bekommen...die jetzt nach einem jahr langsam besser wird...u.a. auch durch vit d (auch die vit d umwertung wird durch die pille behindert). dazu hatte ich sehr häufig pilze im vaginalbereich- die auch die haut immer mehr angeriffen haben- seit ich die pille nicht mehr nehme, habe ich nie mehr einen pilz gehabt....
so viel zu meinen erfahrungen mit der pille...

-das problem ist das keine frau so einfach beweisen kann, dass die pille sie krank gemacht hat...
momentan läuft die größte langzeitstudie ohne das jemand die wirklichen spätfolgen kennt...was heißt hier übertreibung, wenn frauen nach der pille zyklusstörungen haben, depressionen, paare kinderlos bleiben und viele frauen schilddrüsenunterfunktion habe und immer mehr histaminintoleranz....
und die frauen die heute keine nebenwirkungen haben sondern "nur" scheidenpilz (wobei mit dieser nebenwirkung viele! kämpfen und frauenärzte sagen das es nicht davon kommt)...da kann man erst recht nicht sagen, ob der brustkrebs davon kam....
letztendlich ist es wie bei den zigaretten...da hat es auch gedauert bis
die wahrheit die öffentlichkeit erreicht hat...

lg
nana
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
597
-das problem ist das keine frau so einfach beweisen kann, dass die pille sie krank gemacht hat...
momentan läuft die größte langzeitstudie ohne das jemand die wirklichen spätfolgen kennt...

Tja, das ist wohl wahr ... wie Du sagst, man kann weder den Zusammenhang noch das Gegenteil beweisen, dafür ist das "Gesamtsystem" einfach viel zu komplex. Aber ich denke, dass jede Frau, die eine andere Verhütungsmethode findet, die für sie praktikabel und ausreichend sicher ist, sich einen großen Gefallen tut.

Andererseits muss man realistischerweise aber auch die Risiken gegen die Konsequenzen einer unerwünschten Schwangerschaft abwägen. Eine 16jährige Schülerin denkt da sicherlich anders drüber als eine 30jährige, die in einer festen Partnerschaft lebt.

Aber wenn Pille, dann sollte wissen, dass die neuen Pillen der dritten und vierten Generation (ab Jahr 2000) ein höheres Risiko haben als die "alten". Nur laufen bei denen der zweiten Generation bald die Patente aus, deshalb werden die neuen gehypt und werden -Wunder oh Wunder- auch bevorzugt von den Frauenärzten verschrieben ...

www.medizinauskunft.de/artikel/aktuell/2009/19_10_antibabypille.php
 
Beitritt
04.07.10
Beiträge
1.419
Hi Frank,

wir kommen definitiv auf einen Nenner;)

Was da teilweise so läuft, naja- aber hier ist jetzt ein informatives Thema entstanden- wo wer will sich einlesen kann und abwägen kann was er tun möchte.

Liebe Grüße
Nana

PS: Und Danke für den Gedankenaustausch:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben