Quantcast

Neu hier und Frage zu P5P 50 und Zink

Themenstarter
Beitritt
13.12.05
Beiträge
99
Hallo,
ich bin Hashi und habe auch einen positive HPU Nachweis bekommen...
Nun habe ich aus gegebenen Anlass eine dringende Frage:
Mein Arzt hat mir P5P50 50mg von pure und Zink 30mg von Thorne verschrieben.
Zu Depyrol von KEAC unterscheidet es sich anscheinend nur durch das Mangan (was mir mein Arzt jedoch nicht verschrieben hat)
Auf die Frage warum bekam ich nur eine ausweichende Antwort... und wollte dann nicht mehr genauer nachfragen.
1. Ist es sehr wichtig auch Mangan zuzuführen?
2. Ich habe nur einen leicht positiven Wert u. soll VitB6 und Zink nur ersteinmal für 3Monate nehmen... macht das Sinn?
3. Muss ich wegen der Einnahme dieser NEMs auch andere Werte im Auge behalten?
(Ich habe gehört, dass Zink -Einnahme evtl Eisen erniedrigt. )
4. kann ein VitD3-Mangel auch mit HPU in Zusammenhang gebracht werden?

Sorry für die vielen Fragen, aber vielleicht kann mir jmd einen Rat geben.

Vielen Dank
liebe Grüsse posch
PS Ansonsten vertrage ich die NEMs sehr gut, keine Depris oder dergleichen...:kraft:
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo posch!

Herzlich willkommen im Forum.
Ich werde mal versuchen, Deine Fragen zu beantworten:
1. Mangan ist nicht so wichtig (aber auch nicht unwichtig), das hängt von den Beschwerden ab, aber am Anfang brauchst Du es nicht dringend. Wenn die Behandlung mit B6 und Zink gut bei Dir anschlägt, kannst Du es später mal hinzufügen.
2. Da wäre die Frage: wie gut ist Dein Arzt? Wäre er was für die Behandlungsliste hier? Ich werde B6 und Zink wohl mein Leben lang nehmen müssen, aber denke so: um festzustellen, wie Du darauf reagierst, reichen 3 Monate aus. Eventuell wirst Du deutliche Veränderungen feststellen, oder Du setzt es ab und merkst, wie es Dir schlechter geht oder auch nicht: erst mal die drei Monate abwarten. Meine Erfahrung ist, bis es anfängt, Auswirkungen zu zeigen, dauert es ca. 2 Wochen, vorher kann man gar nichts sagen.
3. Keine Ahnung, aber noch nichts von negativen Wirkungen in dieser Richtung gehört oder gemerkt. Wäre auch nur wichtig, wenn Du es länger einnehmen willst. Oft wird empfohlen, da durch KPU ein allgemeiner Mangel an gewissen Vitaminen und Mineralstoffen auftritt, Multivitamintabletten dazu zu nehmen: dann bitte darauf achten, dass die kein Kupfer enthalten (z. B. kupferfreies Multi vom KEAC). Kupfer ist als Gegenspieler von Zink bekannt, und der überhöhte Kupferspiegel (durch Zinkmangel) kann auch Beschwerden erzeugen.
Da wäre ein Test auf Deinen Histaminwert ein Tip.
Deine Schilddrüsenwerte wirst Du ja ohnehin im Auge behalten.
4. Für Vitamin D musst Du Lebertran nehmen und viel in die Sonne gehen - wenn Du Vitamin B3 (Niacin) meinst, da ist ein gravierender Zusammenhang da. So ist z. B. die Umwandlung von Tryptophan in B3 von B6 abhängig usw.
Ich nehme zur Zeit auch probeweise B3 von Podomedi a 500 mg, musste mich erst mal an den extremen Flush gewöhnen (obwohl drauf steht "Sustaines Release"), das erste Mal kommentiert Gina (2 Jahre): "Papa Aua!", weil ich auf einmal einen knallroten Kopf hatte.
Das wäre was für Schüler, den Lehrer erschrecken ...

So weit erst mal von mir

Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
13.12.05
Beiträge
99
Hallo Rohi,
vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen!!
Du hattest hier eben auch das angesprochen:
wenn Du Vitamin B3 (Niacin) meinst, da ist ein gravierender Zusammenhang da. So ist z. B. die Umwandlung von Tryptophan in B3 von B6 abhängig usw.

Frage: Gibt es einen zusammenhang zwischen HPU und VitB3 ?
Ich habe nämlich VitB3 (zwar flush free) im B-Komplex zugeführt, jetzt aber abgesezt, da ich Kribbeln in den Beinen hatte (hat sich angefühlt, als erweitern sich die Venen...:eek:) )und nebenbei auch festgestellt, dass ich im Gesicht so rote Äderchen gebildet haben (vermehrt rote Backen)

Zunächst habe ich es rein gefühlsmässig abgesetzt, und jetzt auf einmal lese ich, dass es was damit zu tun haben könnte. ??

Kann es sein, dass man mit HPU empfindlicher auf die Vitamine reagiert?

Liebe Grüsse Sabine
 

Neueste Beiträge

Oben