Nebennierenschwäche bei überhöhtem Abendcortisolwert?

Themenstarter
Beitritt
03.03.14
Beiträge
16
Hallo zusammen,

seit einem dreiviertel Jahr werde ich mit verschiedenen nems auf Cfs behandelt.
Unter anderem nehme ich auch natürliche Schildrüsenhormone, da meine Werte im unteren Normalbereich liegen.
Nachdem es nach drei Monaten etwas aufwärts ging, baute ich danach wieder stark ab. Es geht mir inzwischen so schlecht wie noch nie.
Nachdem ich mich u.a. hier im Forum schlau gemacht habe, fand ich heraus, dass sich Schildrüse und Nebenniere ergänzen und beeinflussen und dass man die Schildrüse erst behandeln soll, wenn die Nebenniere i.O. ist.
Jetzt befürchte ich , dass es mir schlechter geht, weil meine Nebenniere schlapp macht.
Die Symptome für Nebennierenschwäche erfülle ich fast alle. Mein HP meint allerdings mein Cortisolspiegel sei für eine Nebennierenschwäche zu hoch.
Wer hat Erfahrung mit Werten und kann mir dazu etwas sagen?

ACTH wurde nur einmal 2012 beim Endokrinologen gemessen und war um 11Uhr
6pg/ml. Normal 8-35 Uhrzeitbezogen, also zu niedrig.

Die folgenden Werte wurden 2011, Dez. 2013 und Mai 2014 gemessen.

Adrenalin 4,2 2,8 3,4 (4-10)

DOPAC - 92o,3 2589,9 (310-900)

Vanillinmandelsäure - 3,8 10 (4,9-11,6)

Gaba - 16,20 14.12 (1,5-6,8)

Cortisol 1 6,20 5,45 5,62 (4-12)

Cortisol 2 3,11 4,60 2,91 (1,5-5,0)

cortisol 4 1,90 3,27 2,97 (0,5-1,8)

DHEA Speichel 2 31,50 22,57 58,90 ( 45-139)

Also, Adrenalin eher niedrig,
DOPAC inzwischen sehr hoch
GABA zu hoch
Cortisol morgens im unteren Normbereich, abends zu hoch, wenn er doch eigentlich runter gehen sollte.

Lässt da auf eine schwache Nebenniere schließen?

Würde mich über eien Rat sehr freuen!

Liebe Grüße

Glockenblume
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo Glockenblume

Der Cortisolspiegel schwankt sehr stark, weswegen man auch bei Nebennierenschwäche mal erhöhte Werte haben kann. Ich vermute dass deswegen ua. die Nebennieren mit der Zeit erschöpfen können, weil eben zu oft zur falschen Zeit zu viel auf einmal ausgeschüttet wird, was die Funktion mit der Zeit beeinträchtigen kann.
Oft liegen auch Funktionsstörungen im gesamten hormonellen Regelkreis vor (Hypophyse, Hypothalamus, Nervensystem), von wo aus ja auch die Schilddrüse gesteuert wird.

Du schreibst von SD Hormonen im unteren Normbereich.
Wie sieht der TSH aus?

lg catlady ;-)
 

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo Flummi

Das stimmt schon, allerdings kann man trotz der Schwankungen eine NNS haben.
 
Themenstarter
Beitritt
03.03.14
Beiträge
16
Ja, Flummi, dass ist mir auch bekannt, nur bei mir sieht es immer anders herum aus. Abends habe ich die höchsten Werte und kann deshalb wohl auch schlecht schlafen. Soll ein Zeichen von Stress sein. Ich arbeite aber schon länger nicht mehr, weil ich es nicht schaffe. Aber mein Haushalt und vor allem mein Zustand der schlimmen Erschöpfung machen mir natürlich Stress.

Lieben Gruß

Glockenblume
 
Themenstarter
Beitritt
03.03.14
Beiträge
16
Hallo Catlady,

danke für die schnelle Antwort:),

mein Tsh war vor der Behandlung auf 1,78.

Ich nehme natürliche Schildrüsenhormone, deshalb kann man schlecht sagen wieviel ich nehme. Auf jeden Fall sollte ich nach einem viertel Jahr nochmal verdoppeln. Aber da bekam ich Herzrasen u.a.
Da war mein TSH auf 3,42. ft3 2,4 ft4 0,8
Aber da habe ich mich garnicht wohl gefühlt.

Die neuen Werte stehen noch aus, werden wahrscheinlichirgendwo dazwischen liegen.

Lieben Gruß

Glockenblume
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Hallo Glockenblume,

sind die Cortisolwerte im Blut gemessen? Dann kann man da keine genaue Aussage treffen, denn die aktiven Hormone sind nur im Speichel zu testen. Daher wäre ein Tagescortisolprofil im Speichel gut.

Ein niedriger Morgenwert kann auch auf die SD hinweisen, das die nicht optimal eingestellt ist (wenn der Wert im Speichel niedrig ist früh).

Ein hoher Abendwert im Speichel kann durch alles entstehen, was aufregt, Emotionen macht ... Fernsehen? Telefongespräch? Streit? aber auch Kaffee? Und ein hoher Wert hiesse zumindest, dass die NN noch Cortisol produzieren können. Bei einer totalen Schwäche geht da nix mehr über den Normbereich.

Kannst Du bei fT3 u. fT4 bitte noch die Normbereiche dazuschreiben, damit man sehen kann in welchem Bereich die Werte liegen.

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
03.03.14
Beiträge
16
Hallo Glockenblume,

sind die Cortisolwerte im Blut gemessen? Dann kann man da keine genaue Aussage treffen, denn die aktiven Hormone sind nur im Speichel zu testen. Daher wäre ein Tagescortisolprofil im Speichel gut. Ein niedriger Morgenwert kann auch auf die SD hinweisen, das die nicht optimal eingestellt ist (wenn der Wert im Speichel niedrig ist früh).

Kannst Du bei fT3 u. fT4 bitte noch die Normbereiche dazuschreiben, damit man sehen kann in welchem Bereich die Werte liegen.

VG
julisa
Hallo Julisa,

die Werte sind aus Speichel gewonnen.

ft3 2,8 und 2,6 lezter wert 2,4 Norm 2,3-4,2

ft4 letzter wert 0,9 Norm 0,8 -1,7

Habe mich aber bei den Wert überdosiert gefühlt, obwohl sie im unteren Normbereich liegen. Nur TSH war hoch. 3,4 Norm 0,27-4,2
Ich glaube auch, dass bei mir die Schildrüse nicht genug powert, aber die Frage ist , hat die NN auch Probleme, die mein HP nicht sieht.
Soviel ich verstanden habe, bewirkt dieNNschwäche , dass die Schildrüse ihre Produktion herunter fährt. Da wäre es doch der falsche Ansatz einfach die Hormone zu erhöhen, ehe man der NN auf die Sprünge geholfen hat.

Danke Glockenblume
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Ich glaube auch, dass bei mir die Schildrüse nicht genug powert, aber die Frage ist , hat die NN auch Probleme, die mein HP nicht sieht.
Soviel ich verstanden habe, bewirkt dieNNschwäche , dass die Schildrüse ihre Produktion herunter fährt. Da wäre es doch der falsche Ansatz einfach die Hormone zu erhöhen, ehe man der NN auf die Sprünge geholfen hat.

Danke Glockenblume
Hallo Glockenblume,
danke für die Werte.
Sowohl fT3 u. fT4 sind niedrig, obwohl TSH hoch ist. Wieviel T4 nimmst Du und welches Präparat?

Hier scheint nicht nur zu wenig anzukommen, sondern auch noch zu wenig umgewandelt zu werden.

Fürs aufnehmen ist der Darm zuständig bzw. die Schleimhäute. Und es müssen die Bausteine da sein wie Eisen, Selen etc.

Sind Ferritin und Vitamin D bei Dir getestet worden, wäre auch wichtig.

Antikörper sind okay?
Nimmst Du Selen?

Und ja Dein Gedankengang ist richtig. Wenn Du unter Erschöpfung und Müdigkeit leidest evtl. auch Gewichtszunahme, wäre schon die NN mit einzubeziehen.

Hast Du schon mal Phyto C, L u. Phytocortal genommen?

VG
julisa
 
Themenstarter
Beitritt
03.03.14
Beiträge
16
Hallo Julisa,

danke für die schnelle Antwort.

Ich nehme ein natürliches Schildrüsenhormon aus Rinderschildrüse.
Deshalb kann man die Menge schlecht mit normalen Hormonen vergleichen.
Ich nehme 300 mg. Habe mit 150 angefangen, als ich auf 600 verdoppelt habe, fühlte ich mich total zittrig und unruhig.
Vitamin D und Selen nehme ich auch, dazu auch Immunaufbauende Substanzen, weil auch das Immunsystem (auch im Darm) zu schwach ist.
Candida habe ich inzwischen im Griff.
EBV Reaktivierung hat sich halbiert.
Ansonsten nehme ich B-Vitamine, Vitamin A, etwas für die Mitochondrien, Ubiquinol, ....
Aber das Hydrocortisol noch nicht. Mein HP sieht keinen Zusammenhang zwischen meinen Beschwerden und der NN. Er meint man kann auch viel in die NN hineininterpretieren. Die Einstellung finde ich zu mindest überdenkungswürdig. Bin mir nicht mehr so sicher, ob ich dort gut aufgehoben bin
Ich weiß auch nicht ,ob ich damit einfach so auf eigene
Faust experimentieren soll.
Aber ich glaube viele behandeln sich mehr oder weniger alleine, man kann sich das ja auch finanziell garnicht auf Dauer leisten.

Gruß
Glockenblume
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Glockenblume, es ist auch für einen Therapeuten nicht einfach so etwas indidivuelles zu behandeln. Man weiss nie zu welchen Interaktionen es kommt oder eben nicht kommt. Das ist ein schwieriges und neues Gebiet wo vielfach einfach ausprobiert werden muss.

Weisst Du den Gehalt an T4 in Deinem Präparat? Wie heißt das denn bzw. woher ist es?

Okay, dann nimmst Du eine ganze Menge.

Es ist Dein Körper und nur Du spürst wirklich was gut für Dich ist. Wenn Du das Gefühl hast, dies oder das könnte Dir helfen, dann probier es.

Auch Hydrocortison ( früh als Creme subst.), bekommst Du z.B. bei der Marktapo Rotthalmünster ohne Rezept bis 0,5%. Fenistil Hydr. hat keine so gute Wirkung. Würde ich aber nicht alleine anwenden, sondern z.B. noch Phyto C etc. dazu verwenden, um Hypophyse u. NN zu beeinflussen.

Nur wichtig, dass Du immer nur einen Parameter änderst und abwartest, das dauert einfach in dem Bereich.

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
03.03.14
Beiträge
16
Danke julisa, dass du dich so mit meinem Problem beschäftigst:):):)

Ich nehme Thyro-Gold. Kommt aus den USA. Enthält 300mg Thyroidpulver,
das soll alle Schildrüsenhormone enthalten und nicht wie die schulmedizinischen Präparate nur ein isoliertes.
Ich nehme es jetzt über ein halbes Jahr und meine die richtige Dosis zu haben.
Meine innere Unruhe ist weniger geworden. Aber im Grunde weiß ich nicht welche Beschwerden auf das Konto der Schildrüsenunterfunktion gehen.
An der Erschöpfung und Müdigkeit hat sich z.B. garnichts geändert, sie ist eigentlich noch schlimmer geworden.
Ich schlafe etwas besser, aber das kommt wohl vom GABA und NeuroFlam.
Ich überlege , ob ich die von dir genannten Mittel mal ausprobiere.
Hast du Erfahrungswerte wie lange man auf eine Wirkung warten muss?
Sollte es die NN sein, braucht sie sicher einige Zeit um sich zu erholen.

Danke nochmal für die Tips!!

LG

Glockenblume
 
Oben