Quantcast

Muttermilch - Mit-Gift für die Ungeborenen

Ellen Carl

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
34
Weiß jemand zufällig, ob in diesem Stillbuch die Werte der Umweltgifte in der Muttermilch mit angegeben sind und ob werdende Mütter auf Amalgam, andere giftige Zahnflickstoffe und die Folgeschäden hingewiesen werden?
Über eine Antwort freue ich mich.
Ellen Carl
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Dieses Buch ist laut Google und Amazon ein Phantasieprodukt oder falsch geschrieben. ISBN ? Richtige Rubrik ? Was ist wenn es darin enthalten ist ? Gibt es im ToxCenter keine Leute die die Frage beantworten können ? Stand 15:30 am 23.06.2005 kein Eintrag im Toxcenter-Forum aber 15 mal der Begriff "Muttermilch". Liebe Ellen Du beantwortest meine konkreten Fragen nicht, Du stellst hier komische Fragen zu Büchern die es nicht gibt und die man gdf. Sie werden oder wurden verlegt, käuflich erwerben kann. Alles in allem ist Dein Auftreten sehr seltsam. Bitte erkläre diesen Zustand, wir helfen Dir hier gerne alle DEINE Probleme zu lösen, aber Du must Sie formulieren lernen. Hier sind Leute die freiwillig anderen gerne Helfen wenn Sie ein Problem haben. Insbesondere wenn es um das Thema "Symtome" geht. Selbstverantwortung heisst, wie ich schon einmal geschrieben habe, in erster Linie versuchen das Problem einzugrenzen und dann zu fragen.

Was also erwartest Du von pauschalen "Umweltgift" Werten die sicher recht individuell sind und was bringt es einem Menschen insbesondere einer Mutter wenn Sie mit solcher "Fachliteratur" konfrontiert wird ? Die Verzweiflung von Betroffenen wächst mit jedem Schritt der Einengung der unternommen wird. Auf den Punkt gebracht dürfen wir uns überhaupt noch ernähren wenn es danach geht ? Lass Menschen die frei sein wollen und selbstständig denken können Ihren Ermessensspielraum und mach nicht alles schlecht. Auch das Amalgam hat sicher seine guten Seiten, denn so lernen wir relativ früh (keine 150 Jahre) nach Einführung solcher Maßnahmen das es scheinbar Menschen gibt die es vertragen und welche die es nicht vertragen. Das dies alles ein Super-Komplex aus emotionaler Konstitution und ganz individueller Veranlagung ist, der sich in einer Super-Symtom-Emission auf ein ganze Gesellschaft nieder legt, solte langsam offensichtlich werden. Wir werden symptomatisch, aber mit System das es zu erkennen gilt! Ausgerottet kriegst Du den Menschen nicht und bei einer durchschnittlichen Latenzzeit von 70 Jahren Verweildauer plus der Tatsache das die Natur ein elend geschicktes Konstrukt ist sollten wir versuchen der nächsten Generation ein Geschenk mitzugeben über das Sie sich freut. Um beim Thema zu bleiben ist dieser Dialog (der hoffentlich entsteht) nicht mehr als die Milch die Du gerade von mir bekommst. Ein schroffer vielleicht auch desensibilisierender (aber einfühlsamer) Gedanke wenn Du Ihn auslebst aber was bleibt ist das leichte Gift meiner Worte gegen das Du Dich jetzt Immunisieren kannst. Hier hilft kein schweigen denn die daraus resultierende Regulationstarre würde dazu füren das Du meine Worte mit Dir herumschleppst. Also handel wie ein Immunsystem und entwickle Antikörper gegen mich die mir meinen Weg nach draussen zeigen (aus Deiner Welt die ich nicht beseelen möchte). So helfen wir uns gegenseitig und Du wirst vieleicht verstehen warm es gerade bei der Muttermilch besonders wichtig ist das die "giftige" Dinge drin sind damit wir wissen was da in unserer Umwelt auf uns demnächst alles zukommt. Wer meint der Säugling hätte dabei zum ersten mal Kontakt damit hat was nicht verstanden aber ohne Muttis Naben und Ihre Filter müssen wir eh lernen damit um zu gehen. schade ist das viele dabei gnadenlos aber im Sinne der natur dabei drauf gehen. Das müsste nicht sein aber dafür müssen wir erstmal lernen und das geht nur durch experimentieren. Wie bereits gesagt sind wir hier im "ich habe den Plan" Land gestrandet und verlassen uns darauf was andere sagen. Was aber eigentlich gilt sind die eigenen Erfahrungen die auch Du gemacht hast. Wenn niemand lesen kann, bringt das beste Warnschild nichts. Also auf an die Warnschilder die Multilingual allen klar machen, wir sind individuen mit individuellen Bedürfnissen und individuellen Erlebnissen. Respekt an Deine Beharrlichkeit und jetzt lerne!

abgekupfer von Deinem Opa sage ich mal

traue mir alles zu!

Mike

Schattenwesen mit Humor

Da dieser Text echt gut ist, lockere ich hier mal die Restriktionen und Du Ellen Carl kannst Ihn gerne mit Dir nehmen (wohin auch immer), wenn Du Ihn nicht zerstückelst! Solltest Du an dieser Stelle noch keine Wirkung spüren, dann sei Dir gewiss das ich alle Formen und latenzzeiten von Giften drauf habe. Manche schmecken sogar Muttermichsüß und wirken erst nach Jahren.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.054
Meine Verehrung, Mike, wenn auch Deine hier dargelegten Gedanken manchmal in meinen Hirnwindungen steckenbleiben und dort eine Weile vor sich hingären :) .

Vielleicht meinte Ellen einfach die Studie vom BUND, die durch die Presse ging:
BUND-Studie: Immer mehr Schadstoffe in Muttermilch
In der Muttermilch lassen sich über 300 synthetische Chemikalien nachweisen. Zwar sind die Belastungen mit giftigem PCB, DDT und Dioxinen aufgrund weit reichender Verbote rückläufig. Jedoch werden immer mehr neue gefährliche Stoffgruppen wie Weichmacher, Flammschutzmittel und Duftstoffe gefunden
https://www.oekonews.de/id/4481/fra...studie-immer-mehr-schadstoffe-in-muttermilch/

Der BUND gibt sicherlich gerne weitere Auskunft.
Mir reicht das so schon. Mikes Sicht kann ich nachvollziehen, und es bleibt ja sowieso nichts anderes übrig als die Lage erst einmal zu akzeptieren. Daß es dann um Schadensbegrenzung (..Minimierung ist noch viel schöner.. ) geht, ist sowieso klar.

Gruss,
Uta :)
 

Ellen Carl

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
12.06.05
Beiträge
34
Das Buch gibt es. Es wurde mir nach der Geburt
meine Sohnes im Juli 1983 von meiner Bettnachbarin
gegeben.
Ich dachte vielleicht hat jemand eine Neuauflage
gelesen und dahingehend war meine Frage. Damals
sprach man noch nicht von Amalgam oder Schadstoffen
in der Muttermilch.
Vielen Dank.
Ellen Carl
 
Oben