Müde schon lange und viele weitere Beschwerden; Schlafapnoe?

Themenstarter
Beitritt
29.02.12
Beiträge
20
Die Untersuchung auf Schlafapnoe wird im Schlaflabor gemacht, auf Intensiv eher nicht.

Stimmt, da müssen wohl noch weitere spezielle Untersuchungen gemacht werden im Schlaflabor um den Schlaf zu analysieren, sonst wäre es auch nicht so schwer für so eine Untersuchung einen Platz zu erhalten :/

Ich finde es richtig, eins nach dem anderen anzugehen. Du könntest Dir auch ein Heftchen anschaffen, reinschreiben, was wichtig ist, dann sortieren nach Reihenfolge, was als nächstes drankommt, dann Ergebnisse aufschreiben.

Ja das sollte ich wirklich tun, zumindest eine Strukturierung der Informationen schaffen um alles übersichtlich zu halten.

Danke :)
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
29.02.12
Beiträge
20
Okay, die Ursache ist wohlmöglich gefunden:

Candida albicans

Zumindest wurde das in meinem Stuhl nachgewiesen.
Der Arzt meinte ich solle lediglich eine Diät dagegen machen, aber ich glaube er kannte diese Krankheit überhaupt nicht (weil er sich schnell eine Zusammenfassung durchgelesen hat).

Ich werde mich jetzt also erstmal ausgiebig mit dem Thema befassen.

Nur noch eine Frage:

Ist Candida als Ursache möglich? Über Jahre hinweg? Oder ist es wahrscheinlich eher eine Begleiterscheinung? Wenn ja: Was tun? Welchen Spezialisten aufsuchen?
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
candida kann die ursache diverser symptome wie blähungen, müdigkeit usw. sein.

die müdigkeit entsteht hier durch abgegebene neurotoxine, welche die leber "beschäftigt".

es gilt aber auch die ursache für candida zu suchen und zu finden, da es völlig normal ist candida zu haben.

alleine das verhältnis zu den anderen pilzen und bakterien ist ausschlaggebend.

eine ursache sind z.b. schwermetalle, da candida diese "schluckt".

der körper lässt dann das kleinere übel candida zu, um sich der schwermetalle zu "entledigen" (sie unter kontrolle zu haben).

guck doch einfach mal ins wiki, dort ist es sehr gut beschrieben! :)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.02.12
Beiträge
20
guck doch einfach mal ins wiki, dort ist es sehr gut beschrieben! :)

Habe ich getan, war wirklich sehr aufschlussreich!

es gilt aber auch die ursache für candida zu suchen und zu finden, da es völlig normal ist candida zu haben.

alleine das verhältnis zu den anderen pilzen und bakterien ist ausschlaggebend.

eine ursache sind z.b. schwermetalle, da candida diese "schluckt".

der körper lässt dann das kleinere übel candida zu, um sich der schwermetalle zu "entledigen" (sie unter kontrolle zu haben).

Und zu welcher Art Arzt gehe ich da um die Ursache zu finden? Allgemeinmediziner dürften damit ja überfordert sein.

Ich finde es immer noch merkwürdig, dass ich mit einer Schilddrüsenunterfunktion und Candida Albicans so starke Probleme mit dem Zunehmen habe (häufig ist doch bei beiden Erkrankungen genau das Gegenteil der Fall)
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
Und zu welcher Art Arzt gehe ich da um die Ursache zu finden? Allgemeinmediziner dürften damit ja überfordert sein.

richtig, allgemeinmediziner behandeln symptombezogen und sind in den seltensten fällen an einer ursachenforschung interessiert.

das problem mit "zu welchen arzt soll ich gehen" ist folgendes:

was erwartest du vom arzt?
willst du deine eigenverantwortung vielleicht nur abgeben, um nicht selber der ursache - z.b. durch recherchieren und fragen in diesem forum - auf den grund zu kommen?

ein arzt bietet sich mMn nur an, wenn man selber weiß was man untersucht haben will (z.b. VD-Wert, VB12-Wert, Lebensmittelallergien usw.) also eine art "fahrplan" hat.

mache dir also bewusst, dass kein arzt dieser welt dir eine wunderpille verschreiben kann und gottesgleiche fähigkeiten hat ;) :D
es heisst also: abgrasen bis "alles" ausgeschlossen ist und man die wahre ursache hat.

ich möchte natürlich nicht ausschließen, dass es auch sehr kompetente ärzte gibt!
die frage ist halt nur: arbeitet er ganzheitlich und ist dazu noch bezahlbar und nicht auf eine methodik festgefahren. schwierig zu finden ;)
Ich finde es immer noch merkwürdig, dass ich mit einer Schilddrüsenunterfunktion und Candida Albicans so starke Probleme mit dem Zunehmen habe (häufig ist doch bei beiden Erkrankungen genau das Gegenteil der Fall)

ich hatte (habe?) ja auch eine schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert bekommen und war auch spindeldürr...."wie kann ich da eine SD-Unterfunktion haben" war die gleiche frage, die mir auch im kopf umherschwirrte.

(grob) allgemein gesagt, ist man dünn, weil der körper die aufgenommenen makro und mikrostoffe nicht richtig verwertet.

der körper stabilisiert sein gewicht nicht auf normalgewicht, sondern "läuft fehl".

es wäre daher sehr informativ, ob du amalgamplomben besitzt und wie deine ernährung aussieht.

dein darm wird einfach im "arsch" sein (da gehört er ja auch hin ;) ), wobei der candida ja schon ein erster marker ist :eek:)
 
Themenstarter
Beitritt
29.02.12
Beiträge
20
das problem mit "zu welchen arzt soll ich gehen" ist folgendes:

was erwartest du vom arzt?
willst du deine eigenverantwortung vielleicht nur abgeben, um nicht selber der ursache - z.b. durch recherchieren und fragen in diesem forum - auf den grund zu kommen?

mache dir also bewusst, dass kein arzt dieser welt dir eine wunderpille verschreiben kann und gottesgleiche fähigkeiten hat ;) :D
es heisst also: abgrasen bis "alles" ausgeschlossen ist und man die wahre ursache hat.

Na das ist so eine Sache: Zum Arzt gehen, untersucht werden, "Sie haben X, Y und Z! Nehmen sie also folgendes:..." wäre natürlich der Traum, aber ist natürlich zu gut um wahr zu sein.

Mein Problem ist, dass ich mir sehr unsicher bin. Ich bin selbst kein Mediziner und kann mich demnach nur auf Meinungen und Wissen aus dem Internet verlassen, dieses aber schlecht einschätzen. Das heißt nicht, dass ich niemandem aus dem Internet glauben schenke (ganz im Gegenteil: Nur durch Ratschläge aus dem Internet wurde die anhaltende Schilddrüsenunterfunktion mit daraus folgender Erhöhung des SD-Hormons und Candida Albicans überhaupt diagnostiziert! Die Ärzte hatten damit herzlich wenig zu tun), aber man wird mit (teils gegensätzlichen) Informationen nur so überhäuft.

Gehe ich nur nach Meinungen aus dem Internet habe ich alles: Rheuma, Schlafapnoe, Schilddrüse, Nebenniere, Krebs, Nährstoffmangel, Darmpilz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und und und. Dabei hat (wie sich ja bestätigt hat) das Meiste schon seine Richtigkeit und muss dementsprechend alles nacheinander abgrasen und untersuchen lassen

Ich habe jetzt einen Termin beim Gastroenterologen. Warum? Irgendwas stimmt ja mit dem Darm definitiv nicht. Sei es nur der Pilz. Eventuell findet man da die Ursache (eventuell auch nicht), was dort gemacht werden soll? Ich weiss es nicht genau, eventuell kann der Doc mir das sagen (wobei ich gelesen habe, dass die oftmals Pilzbefall überhaupt nicht ernst nehmen) eventuell kann mir aber auch hier jemand sagen nach welcher Untersuchung ich dort streben soll (das wäre wirklich äußerst hilfreich).

Wenn ich mich einlese, was ich auch tue, bleibt dennoch stets die Unsicherheit (Mein Gedankengang ist meistens "Ja schon, aber..:").
Ich denke nicht dass ich selbst die Kompetenz besitze ohne jegliche Erfahrung durch solch allgemeine Symptome zu erkennen welche Untersuchungen sinnvoll sind und welche nicht und das ist der Grund wegen dem ich auf Hilfe von Menschen hoffe, die sich auskennen.


ich hatte (habe?) ja auch eine schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert bekommen und war auch spindeldürr...."wie kann ich da eine SD-Unterfunktion haben" war die gleiche frage, die mir auch im kopf umherschwirrte.

(grob) allgemein gesagt, ist man dünn, weil der körper die aufgenommenen makro und mikrostoffe nicht richtig verwertet.

der körper stabilisiert sein gewicht nicht auf normalgewicht, sondern "läuft fehl".

Das ergibt natürlich Sinn und hatte ich auch schon gelesen, ich fand nur eben dass Candida (Symptom eher Übergewicht) plus SD-Unterfunktion (Symptom eher Übergewicht) bei der Tendenz zum Untergewicht zumindest merkwürdig (=Selten) ist.

es wäre daher sehr informativ, ob du amalgamplomben besitzt und wie deine ernährung aussieht.

Nein keine Amalgamplomben. Ich denke mal wegen möglicher Schwermetallbelastung?! Meine Mutter hatte Plomben und es wird ja behauptet, dass diese Schwermetalle auf das Kind übertragen werden können.
Eventuell völlig blöd, aber: ich hatte zudem bis ich 15 war eine Zahnspange, die über einige Wochen hinweg kaputt (lose) war. Ist es möglich dass somit durch Abrieb zu viel Metall in den Körper gekommen ist? Wohl eher eine abenteuerliche Vermutung oder? :D Aber ich frage lieber 10 mal Blödsinn als einmal Wichtiges zu verschweigen.

Meine Ernährung ist kreuz und quer:
Dieses Jahr ist meine Ernährung eher dürftig. Ich esse nach Hungergefühl (bzw zwinge mich etwas mehr als das zu essen). Eine gute Mischung aus Fleisch und Kohlenhydraten, eventuell etwas wenig Gemüse/Salat, aber nicht stark vernachlässigt. Durch diese Ernährung (ich tippe mal auf ca. 2000kcal täglich) wiege ich jetzt nur noch magere 55 kg ohne körperliche Leistungen.

Anfang des Jahres waren das noch 73kg inklusive Muskulatur durch Kraftsport welchen ich aufgrund mangelnder Energie nicht mehr weitermachen konnte (Keine mangelnde Disziplin, sondern ich konnte nach und nach einfach keine großen körperlichen Leistungen mehr vollführen. Egal wieviel ich gegessen habe war ich nach der ersten Übung aufgrund mangelnder Energie am zittern und musste mich hinlegen).
In der Zeit also letztes Jahr habe ich täglich mindestens 3500 kalorien zu mir genommen. Dadurch war es mir möglich mein Gewicht zu halten, jedoch habe ich da wirklich alles mögliche gegessen: Viele Kartoffeln, Nudeln, viel Fleisch aber auch viel Süßes. Hauptsache Kalorien war die Devise.
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Rutschpartie,

Lymphknoten geschwollen:
Seit einigen Monaten sind nun auch meine Lymphknoten links und rechts unter den Ohren und unterm Kinn angeschwollen.
Also zumindest sind die leicht fühlbar (ca. Murmelgroß).

Hat sich daran etwas verändert? Sind die Lymphknoten druck-schmerzhaft?
Wie groß ist die Murmel ?

Liebe Grüße

Ulrike
 
Themenstarter
Beitritt
29.02.12
Beiträge
20
Hallo Rutschpartie,


Hat sich daran etwas verändert? Sind die Lymphknoten druck-schmerzhaft?
Wie groß ist die Murmel ?

Liebe Grüße

Ulrike

Nein das ist jetzt immernoch so.
Keinerlei Schmerzen auch nicht beim draufdrücken.

Ich weiss gar nicht ob das die Lymphknoten sind: Auf der Höhe der Ohrläppchen aber "davor" auf dem Kieferknochen sitzend.

Mein Hausarzt meinte das wäre völlig normal da so Knubbel zu haben, rechts ist jetzt gerade größer als links.

Ungefähr so groß wie eine Haselnuss ist das rechts nun, eventuell etwas kleiner.

Ist aber eventuell auch gar nichts

Liebe Grüße

Rutschpartie
 
regulat-pro-immune

dustin mueller

Gesperrt
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
hallo rutschpartie,

mein tipp: entgiften mit chlorella,bärlauch und am schluss zusätzlich noch koriander, der pilz ist immer nur dann anwesend, wenn sich vermehrt schwermetalle im körper befinden (war selbst betroffen und hatte nie amalgam)

wenn du jetzt den pilz töten willst, durch welchen weg auch immer, werden vermehrt schwermetalle freigesetzt (vorallem quecksilber) und es kommt zu sehr unnetten nebenwirkungen, daswegen eher den körper entgiften und der pilz verschwindet von selbst.

zweiter tipp: ein anständiges mineral und vitamin präparat besorgen, meine favoriten sind momentan: Alive! Mega Nahrungs-Energizer von Natures Way (vorwiegend vitamine) und Full spectrum Minerals von der firma NOW (vorwiegend mineralien)

dritter tipp: sich das buch kaufen: Amalgam - risko für die menschheit( auch wenn du selbst keins trägst, es gibt noch genug quellen für eine quecksilber belastung)

dort stehen sehr viele berichte über die symptome der vergiftung und deren heilung (unter anderem auch schilddrüssenprobleme und epilepsie)

notfalls kannst du auch hier online (auch wenns nicht gerade legal sein sollte) dir dieses buch durchlesen -> https://cyberwaves.files.wordpress.com/2011/07/entgiften-statt-vergiften.pdf

vierter tipp: künstliches jod aus dem speisesalz vermeiden ->

hier noch eine hochgeladene pdf, die zeigt wie wichtig nährstoffe für die schilddrüsse sind und wieso dies oft eine ursache ist für die fehlfunktion (quecksilber verdrängt selen und zink - sehr wichtig für die drüse)

File-Upload.net - Schilddr--sen-Unterfunktion.PDF


Kieferprobleme:
Ebenfalls nach dem Aufwachen (jeden Tag):
Kieferknacken, vereinzelt Kiefersperren.

kommt mit sicherheit vom zähnepressen nachts im schlaf, am besten mal deinen zahnarzt drauf aufmerksam machen.

Ich kann mir nichts merken.
Das man manchmal in nen Raum geht um was zu holen/erledigen und plötzlich gar nicht mehr weiss warum man da war ist ja normal. Das passiert mir allerdings mindestens ein mal am Tag.

room to room memory, wird auch in dem buch beschrieben und ist einer der hauptsymptome der quecksilbervergiftung, siehe hier zb -> Gefahren Amalgam | Infanger Dentalreisen.
dies wird auch im buch von vielen beschrieben und ist verschwunden bei fachgerechter entgiftung.

achja, ich schätze mal das auch eine KPU-erkrankung vorliegt, amalgam bzw quecksilber kann davon eine ursache sein -> https://www.symptome.ch/wiki/Ausführliche_Symptomliste_Pyrrolurie
___________

solltest du dies alles befolgen, müssten sich die probleme in luft auflösen =)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Lymphknoten bis zu einer Größe von 1,5 cm gelten als "normal".
Ich weiss gar nicht ob das die Lymphknoten sind: Auf der Höhe der Ohrläppchen aber "davor" auf dem Kieferknochen sitzend.

Ich gehe schon davon aus, dass es sich um die Lymphknoten im Kieferwinkel handelt. Sind diese Lymphknoten von der Konsistenz eher hart oder weich?
Wie sieht es mit dem Lymphknoten unter dem Kinn aus?

Du hast von besonderer Wärme-Empfindlichkeit berichtet. Nachtschweiß besteht aber nicht?

Liebe Grüße

Ulrike
 
Themenstarter
Beitritt
29.02.12
Beiträge
20
Danke für die Antworten :)

hallo rutschpartie,

mein tipp: entgiften mit chlorella,bärlauch und am schluss zusätzlich noch koriander, der pilz ist immer nur dann anwesend, wenn sich vermehrt schwermetalle im körper befinden (war selbst betroffen und hatte nie amalgam)

wenn du jetzt den pilz töten willst, durch welchen weg auch immer, werden vermehrt schwermetalle freigesetzt (vorallem quecksilber) und es kommt zu sehr unnetten nebenwirkungen, daswegen eher den körper entgiften und der pilz verschwindet von selbst.

zweiter tipp: ein anständiges mineral und vitamin präparat besorgen, meine favoriten sind momentan: Alive! Mega Nahrungs-Energizer von Natures Way (vorwiegend vitamine) und Full spectrum Minerals von der firma NOW (vorwiegend mineralien)

dritter tipp: sich das buch kaufen: Amalgam - risko für die menschheit( auch wenn du selbst keins trägst, es gibt noch genug quellen für eine quecksilber belastung)

dort stehen sehr viele berichte über die symptome der vergiftung und deren heilung (unter anderem auch schilddrüssenprobleme und epilepsie)

notfalls kannst du auch hier online (auch wenns nicht gerade legal sein sollte) dir dieses buch durchlesen -> https://cyberwaves.files.wordpress.com/2011/07/entgiften-statt-vergiften.pdf

vierter tipp: künstliches jod aus dem speisesalz vermeiden -> RBB Quivive Thema Jod - zu wenig oder zu viel? - YouTube

hier noch eine hochgeladene pdf, die zeigt wie wichtig nährstoffe für die schilddrüsse sind und wieso dies oft eine ursache ist für die fehlfunktion (quecksilber verdrängt selen und zink - sehr wichtig für die drüse)

File-Upload.net - Schilddr--sen-Unterfunktion.PDF

room to room memory, wird auch in dem buch beschrieben und ist einer der hauptsymptome der quecksilbervergiftung, siehe hier zb -> Gefahren Amalgam | Infanger Dentalreisen.
dies wird auch im buch von vielen beschrieben und ist verschwunden bei fachgerechter entgiftung.


Danke für diese sehr ausführliche Antwort. Sehr hilfreich, da ich mich jetzt wegen Candida sowieso mit Schwermetallen beschäftigen muss.

Aber eine Frage habe ich da noch: Gibt es eine Möglichkeit sicher festzustellen ob wirklich eine Schwermetallbelastung vorliegt? Candida Albicans wird ja nicht immer durch solche Schwermetalle ausgelöst und wird demnach auch nicht zwangsweise diese Metalle beim Absterben freisetzen (oder irre ich da?!)

achja, ich schätze mal das auch eine KPU-erkrankung vorliegt, amalgam bzw quecksilber kann davon eine ursache sein -> Ausführliche Symptomliste Pyrrolurie

Okay das ist ja jetzt schon wieder was ganz Neues :D Danke dafür, da muss ich mich ersteinmal einlesen.

Ich gehe schon davon aus, dass es sich um die Lymphknoten im Kieferwinkel handelt. Sind diese Lymphknoten von der Konsistenz eher hart oder weich?
Wie sieht es mit dem Lymphknoten unter dem Kinn aus?

Ich kann diese Frage nicht wirklich beantworten. Also sie sind nicht wirklich hart aber auch nicht wirklich weich. Nicht "verformbar", aber dennoch nicht richtig hart.

Der Lymphknoten unterm Kinn ist deutlich spürbar, auch wie eine kleine Murmel.

[/QUOTE]
Du hast von besonderer Wärme-Empfindlichkeit berichtet. Nachtschweiß besteht aber nicht?
[/QUOTE]

Ich glaube nicht?! Also mir ist in der Hinsicht noch nichts aufgefallen.
Ich weiss aber nicht wie extrem sich das äußern würde.
 

dustin mueller

Gesperrt
Beitritt
03.07.12
Beiträge
94
hallo nochmals rutschpartie.

erstmal vorweg, da dein vitamin b12 spiegel viel zu niedrig ist und dieses vitamin für die energie gewinnung essenziell ist( ein guter wert fängt bei 1500 an) solltest du nochmals zu deinem hausarzt und ihn bitten dir b12-injektionen zu verpassen, fall er es nicht will - wechseln!. hier eine seite über b12, die zeigt wie wichtig dieses vitamin ist: Vitamin B12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!
und hier eine liste welche substanzen benötigt werden für die energieerzeung im körper, also gegen die müdigkeit wirken -> Zertifizierter Berater für Zellular Medizin

Aber eine Frage habe ich da noch: Gibt es eine Möglichkeit sicher festzustellen ob wirklich eine Schwermetallbelastung vorliegt?

ja gibt es, allerdings ist dies immer mit eigenkosten verbunden, der test nennt sich DMPS-Mobilisation-test, müsste um die 30-40 € kosten + behandlungskosten.

eine normale blutuntersuchung bringt einen nicht weiter, da quecksilber in depots abgelagert ist und nur durch eine provokation ins blut abgegeben werden kann.

Candida Albicans wird ja nicht immer durch solche Schwermetalle ausgelöst und wird demnach auch nicht zwangsweise diese Metalle beim Absterben freisetzen (oder irre ich da?!)

soweit ich weiss, ist dieser pilz immer nur dann anwesend wenn eine zu hohe schwermetall belastung vorliegt, so hab ich es vorallem von meiner heilpraktikeren erfahren, die mich behandelte.

nur durch die einnahme von chlorella lässt sich der pilz vertreiben.

klinghardt meinte dazu, das der körper quasi ein deal eingeht mit baktieren/pilzen und co und zwar, das der körper diese last von diesen erregern eher duldet als eine schwermetallbelastung - da diese erreger schwermetalle binden können.

kurzrum: da du kein amalgam in den zähnen hast, ist die entgifung eig keine all zu grosse sache, wenn man es richtig angeht dauert dies auch nicht sonderlich lang und es sollten keine nebenwirkungen auftreten (eher im gegenteil =))

hier auch nochmal, eine sehr ausführliche beschreibung von dr. klinghardt: Schwermetall-Belastung und Ausleitung nach Dr.Klinghardt

und hier ein sehr ausführliches video von dr klinghardt: (ich find diesen mann übrigens sehr sympathisch - vorallem da er auch ehemals betroffen war =))


hier übrigens noch eine auflistung der symptome: https://www.geschichteinchronologie.ch/med/Mutter_amalgam-zivilisationskrankheiten.htm#B._14._
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.02.12
Beiträge
20
Ich danke für deine Antwort

hallo nochmals rutschpartie.

erstmal vorweg, da dein vitamin b12 spiegel viel zu niedrig ist und dieses vitamin für die energie gewinnung essenziell ist( ein guter wert fängt bei 1500 an) solltest du nochmals zu deinem hausarzt und ihn bitten dir b12-injektionen zu verpassen, fall er es nicht will - wechseln!. hier eine seite über b12, die zeigt wie wichtig dieses vitamin ist: Vitamin B12: Ein Mangel kann Ursache vieler Symptome sein!
und hier eine liste welche substanzen benötigt werden für die energieerzeung im körper, also gegen die müdigkeit wirken -> Zertifizierter Berater für Zellular Medizin



ja gibt es, allerdings ist dies immer mit eigenkosten verbunden, der test nennt sich DMPS-Mobilisation-test, müsste um die 30-40 € kosten + behandlungskosten.

eine normale blutuntersuchung bringt einen nicht weiter, da quecksilber in depots abgelagert ist und nur durch eine provokation ins blut abgegeben werden kann.



soweit ich weiss, ist dieser pilz immer nur dann anwesend wenn eine zu hohe schwermetall belastung vorliegt, so hab ich es vorallem von meiner heilpraktikeren erfahren, die mich behandelte.

nur durch die einnahme von chlorella lässt sich der pilz vertreiben.

klinghardt meinte dazu, das der körper quasi ein deal eingeht mit baktieren/pilzen und co und zwar, das der körper diese last von diesen erregern eher duldet als eine schwermetallbelastung - da diese erreger schwermetalle binden können.

kurzrum: da du kein amalgam in den zähnen hast, ist die entgifung eig keine all zu grosse sache, wenn man es richtig angeht dauert dies auch nicht sonderlich lang und es sollten keine nebenwirkungen auftreten (eher im gegenteil =))

hier auch nochmal, eine sehr ausführliche beschreibung von dr. klinghardt: Schwermetall-Belastung und Ausleitung nach Dr.Klinghardt

und hier ein sehr ausführliches video von dr klinghardt: Schwermetalle und ihre Wirkung auf die Gesundheit - Dr. Klinghardt 1998 - YouTube (ich find diesen mann übrigens sehr sympathisch - vorallem da er auch ehemals betroffen war =))


hier übrigens noch eine auflistung der symptome: Zivilisationskrankheiten durch Amalgam-Quecksilber

Was die ganze Thematik angeht verstehe ich die vorhandene Kluft zwischen Internet und Medizin nicht. Damit möchte ich niemandem falsches Wissen oder Unwissen vorwerfen, aber für mich ist es einfach unverständlich:

Wenn Schwermetalle als Ursache für Candida bekannt sind, warum wird das nicht automatisch von Schulmedizinern untersucht und muss stattdessen selbst gezahlt werden? Warum muss ich mich selbst ohne ärztlichen Ratschlag behandeln?

Warum erzählt mir mein Arzt es gäbe kein Medikament gegen Candida Albicans während ich bei meinem Apotheker mit der bitte nach einem Medikament dagegen Nystatin bekomme?

Warum ist Vitamin B12 im Normbereich, aber kann dennoch die Ursache sein? Und warum sollten mir mehrere Mediziner dann erzählen der Wert wäre völlig in Ordnung? Warum sollte ein Mediziner mir eine Vitamin B12 Injektion verwehren, wenn doch so offensichtlich ist, dass der Wert zu niedrig ist?

Warum werden die Schilddrüsenwerte bei jedem Mediziner anders bewertet? Warum sagen mir unzählige Hausärzte die Werte seien in Ordnung, der Radiologe empfiehlt eine Erhöhung des Schilddrüsenhormons und das Internet läuft bei den gleichen Werten Amok und sagt "Das ist nicht annähernd gesund so!"

Warum sollte ich mit völlig normaler Ernährung in jeglicher Hinsicht Mängel aufweisen? Warum muss ich mich anders ernähren als andere Menschen und vorallem: Woran liegt das? Das muss eine Ursache haben. Ein Körper hört nicht einfach auf zu funktionieren, lässt eine Überbesiedlung von Darmpilzen zu hat diverse stark ausgeprägte Symptome ohne dass es einen Grund dafür gibt. Und warum glaubt daran kein Mediziner?

Wirklich ich kann es nicht mehr verstehen. Irgendwie kann und will ich nicht glauben, dass alle Mediziner die ich bisher getroffen habe völlig imkompetent waren und dass die Schulmediziner im Allgemeinen über viel zu viel, viel zu wenig Ahnung haben.

Einerseits muss ich mich auf das Internet verlassen, weil die Mediziner die ich bisher traf mir überhaupt nicht weiterhelfen konnten, andererseits stehe ich vielen Informationen die aus dem Netz stammen auch skeptisch gegenüber. Zum einen weil ich weiss, dass eine gesunde Portion Skepsis im Internet durchaus angebracht ist und zum Anderen, weil sich vieles auch widerspricht.

Ich bin für alle Informationen und Ratschläge durchaus sehr dankbar, aber letzten Endes will ich durch diese Informationen an eine durch einen Arzt gesicherte Diagnose kommen. Doch wo finde ich so einen Arzt?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Rutschpartie,

Du stellst da eine Menge interessanter Fragen. Zu der ein oder anderen habe ich mir auch schon mal so meine Gedanken gemacht.

Wenn Schwermetalle als Ursache für Candida bekannt sind, warum wird das nicht automatisch von Schulmedizinern untersucht und muss stattdessen selbst gezahlt werden? Warum muss ich mich selbst ohne ärztlichen Ratschlag behandeln?

Ein heut zu Tage lebender Mensch ist vermehrt mit Schwermetallen konfrontiert. Mancher menschlicher Organismus kommt da ganz gut mit klar, ein anderer hat damit heftige Probleme. Das aber überhaupt viel Schwermetall im Umlauf ist, ist ja nicht primär der Medizin anzulasten.
Pilze als Mikroorganismus haben die besondere Fähigkeit Schwermetalle "binden" zu können. Der menschliche Organismus besteht aus ca 50 Billionen Zellen und beherbergt ca 10 mal so viele Mikroorganismen. Diese Mikroorganismen haben jeweils auch besondere Fähigkeiten, sind aber auch wiederum an bestimmte Rahmenbedingungen gebunden.

Für die Lebensformen, die wir als Pilze (im Gegensatz zu Bakterien) bezeichnen, scheinen Schwermetalle kein (oder ein geringeres) Problem darzustellen.
Ich bin nicht so der Freund der Bekämpfung (im Sinne von abtöten) von Mikroorganismen sondern tendiere eher dazu, möglichst "gesündere" Mikroorganismen anzubieten (Stichwort Heilpilze).

Mein Hausarzt meinte übrigens zu Candida im Stuhl : "Hat doch jeder". Es kommt ja auch nicht von ungefähr, dass bereits die Babys mit Candida Probleme haben können. Nur ist da der gewählte Begriff "Soor".

Warum erzählt mir mein Arzt es gäbe kein Medikament gegen Candida Albicans während ich bei meinem Apotheker mit der bitte nach einem Medikament dagegen Nystatin bekomme?

Warum Dir Dein Hausarzt so was erzählt, weiß ich nicht. Nystatin wird auch bei den Babys bereits verwendet.

Warum ist Vitamin B12 im Normbereich, aber kann dennoch die Ursache sein? Und warum sollten mir mehrere Mediziner dann erzählen der Wert wäre völlig in Ordnung? Warum sollte ein Mediziner mir eine Vitamin B12 Injektion verwehren, wenn doch so offensichtlich ist, dass der Wert zu niedrig ist?

Diese Fragen beziehen sich auf die Festlegung von Grenzwerten. Zur Aussagekraft bei einem Individuum finde ich dies ganz informativ: Letale Dosis

Wenn ich mir so manche Grenzwert Festlegungen anschaue, kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass diese pharma-freundlich "manipuliert" wurden. B12 hat ein umfangreiches "Heilpotential" bei geringem Nebenwirkungspotential. Als teuer würde ich es auch nicht bezeichnen. Das da eventuell ein Interesse bestehen könnte den Norm-Bereich "zu" niedrig anzusetzen, könnte ich mir daher durchaus vorstellen.
Gesenkt hat man aber z.B. die Grenzwerte für Cholesterin. Bei den Cholesterin Senkern fällt mir das Erkennen des Heilpotentials schon schwer, wobei ich das Nebenwirkungspotential schon als ausgeprägt bezeichnen würde. Ein Schelm, der sich Böses dabei denkt?

Warum werden die Schilddrüsenwerte bei jedem Mediziner anders bewertet? Warum sagen mir unzählige Hausärzte die Werte seien in Ordnung, der Radiologe empfiehlt eine Erhöhung des Schilddrüsenhormons und das Internet läuft bei den gleichen Werten Amok und sagt "Das ist nicht annähernd gesund so!"

Dies betrifft im Prinzip die gleiche Fragestellung. Bei der Schilddrüsenhormon Einstellung würde ich mehr nach persönlichem Empfinden als nach Grenzwerten dosieren. Was da die "Wohlfühl - Dosis" ist, kann wohl das Individuum selbst am Besten entscheiden.


Warum sollte ich mit völlig normaler Ernährung in jeglicher Hinsicht Mängel aufweisen? Warum muss ich mich anders ernähren als andere Menschen und vorallem: Woran liegt das? Das muss eine Ursache haben. Ein Körper hört nicht einfach auf zu funktionieren, lässt eine Überbesiedlung von Darmpilzen zu hat diverse stark ausgeprägte Symptome ohne dass es einen Grund dafür gibt. Und warum glaubt daran kein Mediziner?

Als erstes was ist denn überhaupt "normale" Ernährung? Gehören z.B. Fertiggerichte zur normalen Ernährung? Ist industriell bearbeitetes Speisesalz Bestandteil einer "normalen" Ernährung? Gehören Fungizide, Herbizide und Pestizide zur normalen Ernährung?

Ernährungslehre wird innerhalb des Medizin Studiums allenfalls gestreift. Gesundung durch Optimierung der Ernährung hat kein Gewinnpotential für diejenigen, die ihr Geld durch Existenz von Krankheit erwirtschaften.

Ich bin für alle Informationen und Ratschläge durchaus sehr dankbar, aber letzten Endes will ich durch diese Informationen an eine durch einen Arzt gesicherte Diagnose kommen. Doch wo finde ich so einen Arzt?

Ich glaube, dass es im Endeffekt doch immer auf die Selbstheilungskräfte hinaus läuft. Diese kann ich unterstützen oder behindern.
Ehe ich mich auf Diagnose oder Arztsuche begeben würde, würde ich eher versuchen, in eine Art von Kommunikation mit meinen Selbstheilungskräften zu treten.
Entscheidend bleibt doch stets ob durchgeführte Veränderungen sich positiv auswirken. Wer sollte dies besser beurteilen können als Du selbst?

Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Rutschpartie...

Gehe ich nur nach Meinungen aus dem Internet habe ich alles: Rheuma, Schlafapnoe, Schilddrüse, Nebenniere, Krebs, Nährstoffmangel, Darmpilz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und und und. Dabei hat (wie sich ja bestätigt hat) das Meiste schon seine Richtigkeit und muss dementsprechend alles nacheinander abgrasen und untersuchen lassen

Ich denke, es ist gut möglich , das Du das alles hast ( den Krebs nimm mal raus, ich denke , Du bist noch jünger ? ) ....ich würde aber versuchen, bei der Ernährung, bei den möglichen Unverträglichkeiten / Intoleranzen usw. anfangen zu suchen.
Wenn die Verdauung nicht gut funktioniert, und mit "normalem" Essen bekommen die meisten Menschen früher oder später Probleme, kann der REst des Körpers nicht funktionieren.....und so kommt eins zum Anderen.

Einerseits muss ich mich auf das Internet verlassen, weil die Mediziner die ich bisher traf mir überhaupt nicht weiterhelfen konnten, andererseits stehe ich vielen Informationen die aus dem Netz stammen auch skeptisch gegenüber. Zum einen weil ich weiss, dass eine gesunde Portion Skepsis im Internet durchaus angebracht ist und zum Anderen, weil sich vieles auch widerspricht.

Zustimmung. Du hast eine Menge Anregungen erhalten.....um darüber nach zu denken, ob es für Dich eventuell relevant sein könnte......
Lasse Dich bitte nicht von Usern, so gut es oft gemeint ist, auf bestimmte Dinge festlegen.....keiner kann wissen, was für Dich nun zutrifft. Keiner kennt Dich wirklich so gut ...genau wie Ärzte oft auf ein klitzekleines Gebiet der Funktionen des menschlichen Körpers fixiert sind, sind es auch viele Internet- Berater. Das ist normal, jeder hat seine eigenen ( im besseren Fall ) oder eben angelesene Erfahrungen .

Meine Erfahrungen sind dahingehend, das mir eine von Kindheit an unangepasste "normale" Ernährung eine ganze Reihe von gesundheitlichen Problemen beschert hat. Ich kenne / hatte viele Deiner Probleme. Meine Hauptprobleme habe ich durch Milch und Getreide bekommen....ich habe gerade wieder in den letzten Tagen mehr oder wenige freiwillige Provokationstests hinter mir.....Milch ist ganz übel....und Getreide geht auch nicht. Das merkt man aber erst, wenn man eine Weile konsequent darauf verzichtet hat.

Wenn man etwas weiter zurück blickt in die Entstehungszeit des Menschen, dann wird schnell klar , das unsere Vorfahren weder ihre Jagdbeute gemolken haben können noch die Sammler auf riesigen Getreidefeldern fündig wurden. Unsere Gene entsprechen aber noch fast genau denen unserer Vorfahren. So sollte man normale Ernährung heute auch betrachten, wenn man ein paar Probleme los werden möchte.

LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.02.18
Beiträge
17
Bin nun selber 22 und hatte auch vor 5 Jahren den Beginn von Symptomen und Weiß nicht woran es liegt , daher frage ich mich ob der Beitragsersteller mittlerweile mehr weiß
 
Oben