Morgen Arzttermin wegen DMPS - gibts was zu beachten?

Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Hallo Forengemeinde (einer in nem anderen Forum meinte mal "Hey Leute" zu schreiben seit total assi),

morgen habe ich einen Termin bei einem DMPS Arzt aus Bodos Liste. Der etwas ältere Doc. hörte sich ziemlich miesepeterig an aber ich lasse mich morgen einmal überraschen.

Er meinte ich soll zur Besprechung vorbeikommen und soll meine Unterlagen/Befunde? mitbringen? Ich habe keine Befunde bezüglich der Hg Belastung. Er meinte die Ärzte müssen ja irgendetwas gefunden haben oder wie ich auf die Hg Vergiftung komme? Habe ihm dann gesagt das ich 16 Füllungen hatte und die ungeschützt entfernt wurden und das es seit dem abwärts geht. Da meinte er nur "aha, kommen Sie mit Ihren Unterlagen vorbei".

Wie auch immer, gibt es etwas zu beachten wenn ich da morgen hingehe? Also ich weiß das man langsam 5 Minuten spritzen soll. Unithiol ist viel verträglicher (um Rezept bitten?). Intravenös alle 4-6 Wochen.

Soll ich um einen DMPS Allergie Test bitten? (gibt es sowas?) Hatte zuletzt vor ca. 2 Jahren ne Allergie bekommen wegen zuviel DMSA.

Ich möchte keinen DMPS Test mit Urin usw. machen da mir das zu teuer ist.

Soll ich die Handbremse ziehen wenn ich merke das er mir teure Sachen aufschwatzen möchte? Soweit ich weiß kostet jede Behandlung in etwa 60€? So hab ich das in Erinnerung.
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.188
Hallo janni,

wie ist es Dir ergangen?

Ich nehme an, Du hast keine Antwort bekommen gehabt, weil das Thema "DMPS-Test" ja durchaus umstritten ist. Denn daß nach längerer Dauer von 16 Amalgamfüllungen auch Quecksilber in den Körper abgegeben wurde und zusätzlich bei der ungeschützten Entfernung, dürfte sowieso klar sein.

Nun ist ja DMPS immer auch ein Chelatbildner, als Ausleitung.
Und um die geht es Dir doch letzten Endes?

Hast Du Dich auch mit anderen zusätzlichen Möglichkeiten der Ausleitung beschäftigt?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Hi Oregano,

ich bin ja hier schon ne Weile aktiv :)

Habe schon gecutlert aber bin der Meinung das es (mit DMSA) nichts bringt. Wie auch Dr. Mutter und Co. sagen, schaufelt DMSA und ALA wohl zu wenig raus.

Chlorella, naja, hier schimpft doch der Großteil das es Humbug ist und nichts bringt. Auch Dr. Mutter scheint ja von Chlorella so langsam Abstand zu nehmen. Habe gelesen das er meinte das es bei geringer Belastung helfen könne. DMPS aber deutlich schneller hilft.

Zum Doc. muss ich erst heute um 17 Uhr. Ich hatte den Thread erstellt weil ich dachte das einige schon Erfahrung beim Doc. haben und mir sagen könnten was ich den Mann fragen soll. Aber ich werd da später schon was aus dem Ärmel schütteln.

Ich berichte später wie es gelaufen ist.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Also den Dr. Roll (Homöopathie) Kirchheim Teck kann man aus Bodos DMPS Liste entfernen. Er meinte Unithiol und das ganze Zeug war mal vor 20 Jahren während der Daunderer Welle als jeder zu Seminaren hingerannt ist. Das nutzt er nicht mehr. Stattdessen hat er ein eigenes Verfahren entwickelt namens Mora Therapie.

Und ob Amalgam und Quecksilber überhaupt belastend sind sei nicht klar/müsste getestet werden.

Interessante Ansätze waren trotzdem dabei. Den Basischen Haushalt wieder in Ordnung bringen und den Darm aufbauen klingen gut. Auch arbeitet er mit Elektroakupunktur und TCM. Aber ob man damit das ganze Quecksilber rauskriegt ist sicher fraglich.

Ein interessanter und ziemlich eigensinniger Mann. Er meinte "wenn ich Ihnen eine Therapie verordne ist sie strikt einzuhalten" (weil ich das Thyroxin teile anstatt wie vom Doc. empfohlen ne Ganze zu nahmen). Auch sonst hat er eigentlich kaum zugehört. Dr. Mutter sagt ihm nichts.

Das Lustigste war aber, ich sag ihm das ich als Symptom auch Sprachstörungen habe und er macht sich am PC ne Notiz:"redet wie ein Wasserfall". Da musste ich innerlich so schmunzeln :D
 
Beitritt
03.11.12
Beiträge
133
hi jannin, ich denke mir, dass mit der ausleitung ist ein langer Prozess. DMPS soll dabei ganz effektiv wirken und du kannst es probieren.
sag einmal, was mich interessieren würde, wie lange hast du mit dmsa ausgeleitet und wie hast du die Allergie bemerkt?
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Ich hab damals Ödeme bekommen und meine Hände und Füße waren so gereizt (roter Ausschlag) das ich 1 Woche nicht mehr laufen und nichts in die Hand nehmen konnte.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.510
Also den Dr. Roll (Homöopathie) Kirchheim Teck kann man aus Bodos DMPS Liste entfernen. :D

Hallo Janni, Auf jeden Fall weiter einen DMPS-Arzt suchen, bei 14 Amalgam-Plomben hast Du etliches zu entgiften. Und aufpassen, daß Du am DMPS-Tag basisch bist (Basenpulver nehmen, und keine Spurenelemente supplementieren). Alle 4-6 Wochen ist i.d. Regel der richtige Intervall. LG Eva
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Hallo Janni, Auf jeden Fall weiter einen DMPS-Arzt suchen, bei 14 Amalgam-Plomben hast Du etliches zu entgiften. Und aufpassen, daß Du am DMPS-Tag basisch bist (Basenpulver nehmen, und keine Spurenelemente supplementieren). Alle 4-6 Wochen ist i.d. Regel der richtige Intervall. LG Eva

Ich hab mir mal Basentabletten gekauft, danach fand ich im Netz wieder das da irgendein krebserregender Stoff drin sei :rolleyes: (wo eigentlich nicht)

Welches Pulver ist denn bezahlbar und gesund? Denke nämlich auch das ich stark übersäuert bin.
 
Beitritt
17.01.09
Beiträge
469
Hallo, Janni,

soweit ich weiss, sind Citrate besser als Carbonate. Ich hatte zuletzt
"basencitrate pur" Lt. Inhaltsliste schien mir das ok. Zumindest kein Talkum, Titanoxid und derartiges.

LG, ChriB
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Genau, Talkum war da drin. Hab 5 Stück genommen und dann 200 Tabletten weggeschmissen weil das Zeug wohl tödlich ist *übertreib
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.510
Ich hab mir mal Basentabletten gekauft, danach fand ich im Netz wieder das da irgendein krebserregender Stoff drin sei :rolleyes: (wo eigentlich nicht)

Welches Pulver ist denn bezahlbar und gesund? Denke nämlich auch das ich stark übersäuert bin.

https://www.google.at/url?sa=t&rct=...qyIiyr0pgsE4kVKsc8Ygx8A&bvm=bv.43828540,d.Yms

das Basenpulver von Schrecker ist sicher nicht krebserregend, und wirkt im Darm nicht basisch (wichtig, damit der Darm eine Säuerungsflora hat).
LG
Eva
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
https://www.google.at/url?sa=t&rct=...qyIiyr0pgsE4kVKsc8Ygx8A&bvm=bv.43828540,d.Yms

das Basenpulver von Schrecker ist sicher nicht krebserregend, und wirkt im Darm nicht basisch (wichtig, damit der Darm eine Säuerungsflora hat).



Habe es mir gerade mal angesehen. Deutlich besser als das tri.balance® Basenpulver finde ich persönlich im Vergleich das Dr. Jacob's Basenpulver.
www.drjacobsmedical.com/jacobs-basenpulver-p-32.html
Medikament Preisvergleich BASENPULVER Dr.Jacob's, 300 G

Natron kann man bei Bedarf ja billigst selber ergänzen, wenn man das mag. Auch verstehe ich nicht, woher im tri.balance der Zucker kommt. Unter Zutaten ist keiner aufgeführt, dennoch beinhaltet das Pulver 2% Zucker. In den genannten Zutaten dürfte auch kein versteckter Zucker enthalten sein, meine ich...

Am Jacob's stört mich dagegen das natürliche Citrus-Aroma ein wenig. Ich hätte es lieber ohne Aroma. Ich nutze das Pulver nicht wie vorgesehen ein oder zwei Mal am Tag, sondern gebe seit etwa zwei Monaten immer eine kleine Menge meinem Osmosewasser bei (lasse immer eine Kanne volllaufen und gebe etwas Pulver dazu), weil ich mir nach mehreren Jahren ausschließlichen Osmosewassertrinkens gedacht habe, dass das bei meiner benötigten großen Menge Wasser täglich nicht so gut sein kann und zusätzlich noch Mineralstoffe aus dem Körper ausschwemmt. Nur wenn ich das ALA und meine Hormone nehme, trinke ich dazu noch weiterhin das reine Osmosewasser.
Ob es hilft, weiß ich nicht. Seit ein paar Wochen habe ich starke Schmerzen im Hüftbereich und muss erst noch abklären lassen, ob es nicht wieder die Nieren sind (nach meiner Nieren-Vorgeschichte). Evtl. fahre ich - eben wegen den Nieren - ja doch besser mit dem reinen Osmosewasser... muss es demnächst dringend abklären lassen... durch den Dauerinfekt kam ich noch nicht dazu.

Gruß
Lukas
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
AW: Fast alles probiert, Entgiftung jetzt mit DMPS (ZG)

Am Freitag ist es nun soweit. Werde meine erste DMPS Spritze bekommen. Muss man was beachten? Nüchtern sein? Nehme gerade auch Methylcobalamin, B-Vitamine und Folsäure. Kann ich ja weiter nehmen oder?
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.599
AW: Fast alles probiert, Entgiftung jetzt mit DMPS (ZG)

Hast Du denn vorher ausreichend Mineralstoffe zu Dir genommen? Vielleicht auch testen lassen?
Ansonsten ist es noch sinnvoll, direkt vorher eine Tham-Köhler-Infusion zu bekommen, da der Körper dann basischer ist und das DMPS das Hg besser festhalten kann.
Mehr weiß ich ad hoc auch nicht. Vor meinem ersten DMPS hab ich hier ziemlich viel gelesen, was zu beachten ist - was ich auch sinnvoll finde, denn Bonbons sinds ja auch nicht. Ach ja, da fällt mir noch ein: Nierentätigkeit sollte man besser vorher noch testen lassen.
Das sind meine Infos aus Mutter-Buch und aus dem Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
AW: Fast alles probiert, Entgiftung jetzt mit DMPS (ZG)

Ich meine mal gelesen zu haben das es keinen Sinn macht sich Mineralstoffe zuzuführen bevor man DMPS nimmt da dann das DMPS gerade mal dazu ausreicht die zugeführten Mineralstoffe wieder auszuleiten bevor es überhaupt ans Hg rankommt.

Ansonsten habe ich gar keinen Kopf und Verstand mehr um mich zu informieren. Ich kann fast nichts mehr lesen. Mich dreht es non stop. Nieren sollten ok sein. Wenn nicht ists inzwischen auch egal. Ich riskiere das am Freitag einfach. Wenns schief geht solls so sein.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.599
AW: Fast alles probiert, Entgiftung jetzt mit DMPS (ZG)

Mineralstoffe: Mutter empfiehlt es so und ich meine, ich hab es hier mehrfach gelesen, dass wenn es bei DMPS zu Problemen kommt, dann liegt es oft an der ungenügenden Mineralstoffversorgung.
Das mit dem nicht mehr informieren können ist natürlich blöd, aber dann würd ich es erst recht nicht übers Knie brechen...
Nieren sollten ok sein. Wenn nicht ists inzwischen auch egal.
Du schreibst so fatalistisch, als hättest Du nichts mehr zu verlieren. Hast Du aber...
Geht mir nicht um Bange machen, aber ich würde nichts in so einer Hauruck-Aktion machen. Hinterher ärgerst Du Dich.
Aber gut, vielleicht schreibt ja noch jemand anders, der mehr Ahnung hat als ich.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.695
Nierenwerte waren vor 3 Monaten ok. Hab auch schon öfter DMPS als Kapseln (auch schon mal 600mg) genommen. Denke das sollte schon klar gehen. Viel zu verlieren hab ich in der Tat nicht mehr. Ich weiß das so Hauruck Aktionen nicht gut sind. Aber irgendwann muss ich was machen. Seit 4 Jahren gehts nun nur noch abwärts. Da wird sich nun leider auch nichts mehr verbessern so lange ich nichts unternehme.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.02.13
Beiträge
466
Mich haben DMPS-Infusionen damals aus dem Loch geholt, vorab wurden über längere Zeit (4-6 Wochen?) jedoch die fehlenden Mineralstoffe ergänzt.
Kurz vor der Infusion / Spritze soll man natürlich nichts nehmen.

Als basisch konnte man meinen Zustand damals aber trotz allem nicht nennen.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.599
Hallo Janni,

was spricht denn (von rationalen Argumenten her) dagegen, erstmal Mineralstoffe aufzufüllen und DMPS um 3-4 Wochen zu verschieben? Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben...

Viele Grüße
 
Oben