Möchte mich gerne austauschen; immer mehr Symptome!

Themenstarter
Beitritt
05.09.13
Beiträge
5
Hallo zusammen,
ich (weiblich, 38 Jahre) quäle mich schon seit gefühlten unendlichen Jahren mit immer mehr werdenden Symptomen herum. Gerne werde ich auch von Family und Freunden als "Hypochonder" abgestempelt - achja, und von Ärzten natürlich.

Zum Glück habe ich eine gute HPin gefunden, die mal den Tipp gegeben hat, einen DAO Test zu machen. Und siehe da, ein Wert von gerade mal 4,0
Daraufhin hat sie geraten den HPU 24 Stunden Test zu machen. Hier ergab sich ein Wert von 1,04 jedoch dürfte er eigentlich höher sein (habe noch 2 Wochen vorher Vitamin B-Komplex eingenommen - da wusste ich noch nichts von dem bevorstehenden Test...leider) ausserdem gab es an dem Tag ordentlich Spargel zu essen, denke dass dadurch der Test auch nicht so ganz richtig sein kann.
Aufjedenfall wird jetzt nochmal der HPU Bluttest gemacht. Bin gespannt was rauskommt. Meine HPin hat mir ein Buch mitgegeben welches über HPU usw handelt. So interessant und ich habe mich eigentlich zu 100 % darin wiedergefunden, auch wenn meine Werte im Urin jetzt nicht so stark erhöht sind.

Zu den gravierendsten Symptomen zähle ich jetzt mal unglaublich starken Juckreiz, egal wo wie wann. Einfach so taucht es auf, dann juckende Pöckchen und dann werde ich wahnsinnig. Das geht schon seit 1 Jahr so. Panik und Angstattacken die ich trotz 6 jähriger Psycho und Hypnotherapien (verschiedene)nicht in den Griff bekomme.
Starke Endometriose, ständig müde und einfach ohne Kraft. Keine Kraft in Armen und Händen. HWS Syndrom wurde mir schon mit 20 diagnostiziert, darum auch unendliche Probleme mit Schulter-Nackenbereich.
Seit 3 Jahren bekomme ich ausserdem jeden Monat mindestens einen Migräneanfall, vorher nie.
Achja, ich könnte jetzt weiterschreiben...aber das wäre wohl zuviel des Guten:D

Ich möchte mal nachhören, ob diese ganzen Symptome und mehr wirklich von dem eigentlich niedrigen HPU Wert kommen können?
Ich habe mir gedacht "Lieber Gott, wenn das wirklich mein Stoffwechsel alles seit Jahrzehnten verursacht - DANKE!" denn dann habe ich endlich einen Weg den ich gehen kann, raus aus der Trägheit, den Schmerzen und dem Unwohlsein.

Danke euch!
Liebe Grüße
Marie:fans:
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.809
Hallo Marienkäfer,

... DAO Test zu machen. Und siehe da, ein Wert von gerade mal 4,0 ...

Das deutet doch auf jeden Fall darauf hin, daß Du mit dem Abbau von Histamin Probleme haben müßtest, also Histaminintoleranz (HIT).
HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustörung

- Achtest Du denn in der Nahrung auf Histamin und alles Drum-rum?
- Auch auf Lebensmittelallergien und andere Allergien?
- Auch auf Intoleranzen außer der HIT: Fruktose-/Sorbit-, Gluten-, Laktose-, Salicylat-Intoleranz u.a.?
- Wie ist Deine Verdauung?
- Wie ernährt Du Dich?
- Wie sehen Deine Zähne aus? Gibt es da Füllungen, Implantate, Wurzelbehandlungen ...?
- Lebst Du wohngiftfrei? - Dazu gehört auch E-Smog.
- Wie hoch ist Dein IgE?
- Hast Du Haustiere und daher evtl. Parasiten?

Wenn Du davon überzeugt bist, HPU zu haben, wäre es doch am besten, Du würdest mit einem der Medikamente anfangen, die dann verschrieben werden? Wenn damit dann alles besser wird, bist Du auf der richtigen Spur. Wenn nicht, ist das nicht die Ursache Deiner Beschwerden...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.12.16
Beiträge
275
Hallo Marie,

herzlich Willkommen hier. Ich bin ebenfalls HPU positiv. Mein Wert liegt über 2.

Du hast Glück, dass Deine Ärztin dich gleich auf die richtige Spur gebracht hat. Nimmst Du bezüglich des niedrigen DAO Wertes Daosin oder ähnliches? Falls ja, bringt es etwas?

Bei mir zeigen sich alle Beschwerden im Verdauungsbereich. Stress brauche ich auch keinen zu haben, das wuchtet mich regelrecht um und ich bekomme Angst.

Vielleicht kennst du das?

Nimmst Du schon B Komplex, Zink usw.?

Viele Grüße von der Sturmfee
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
05.09.13
Beiträge
5
Hallo Oregano und alle Anderen, danke für Deine Nachricht!

- Achtest Du denn in der Nahrung auf Histamin und alles Drum-rum? Ja ich achte schon darauf...es ist nur nicht so leicht, da auch Laktose Intoleranz schon vorhanden ist. Manchmal weiss ich garnicht was ich noch essen soll, und Vegetarier bin ich auch :idee:
- Auch auf Lebensmittelallergien und andere Allergien? eine Nickelallergie, Bluttest auf Lebensmittel war stark ausgeschlagen bei Nüssen/Samen
- Auch auf Intoleranzen außer der HIT: Fruktose-/Sorbit-, Gluten-, Laktose-, Salicylat-Intoleranz u.a.? siehe oben, Laktose
- Wie ist Deine Verdauung? Verdauung - 2-3x am Tag aber normal, nur meiner Meinung nach ein wenig zu sehr ins gelb (sorry :schock:)
- Wie ernährt Du Dich? Vegetarisch, ab und zu aber frischen Fisch (weißen)
- Wie sehen Deine Zähne aus? Gibt es da Füllungen, Implantate, Wurzelbehandlungen ...? nicht gut, schon seitdem ich 18 bin etliche Füllungen. Früher Gold, jetzt ausser 2 sind alle Keramik. 2 Kronen hab ich auch, eine mit so einem Stift der in die Wurzel gesetzt wurde!
- Lebst Du wohngiftfrei? - Dazu gehört auch E-Smog. Das kann ich leider nicht sagen. Sowas haben wir noch nicht getestet. Wohnen aber alleinlage am Wald mitten in der Eifel
- Wie hoch ist Dein IgE? wie wird das gemessen?
- Hast Du Haustiere und daher evtl. Parasiten? Ja einen Hund, aber keine Parasiten Schon alles abgeklärt


Antworten siehe oben!!

Ich werde auch ab Montag mit den Kapseln von KEAC anfangen. Ausserdem noch was unterstützend für die Leber. Gibt es sonst noch etwas das ich machen kann?
Ich gehe gerade wirklich kaputt. Überall juckende Pusteln seit 1 Woche, Rücken, Brustkorb, Beine....:confused: echt übel
Danke!!
Liebe Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
05.09.13
Beiträge
5
Hallo Sturmfee
ja ich habe jetzt seit 3 Wochen das DAOSIN immer in der Tasche. Habe es jetzt nur nicht genommen, weil ich dachte wir machen noch nen Bluttest. Meine HP sagt aber das ist nicht nötig. Kostet ausserdem knapp 180 Euro
Und die hab ich nicht :eek:
Das DAO/Histamin wurde ja schon getestet, Schilddrüse ist auch ok, war letztens erst zum Jahrescheck beim Hausarzt....

Bei mir ist halt dieses Schlappheit, Juckreiz und Angst so ein grosses Thema und das schon seit Jahren :-(
Schlimm, echt. Mein Mann kann es auch garnicht nachvollziehen. Ich habe ja immer noch "den Kopf aufm Hals" und nicht unterm Arm :idee:

Liebe Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.809
Hallo Marienkäfer,

Schilddrüse ist auch ok, war letztens erst zum Jahrescheck beim Hausarzt....
Könntest Du bitte mal bei Deinen Werten nachschauen, welche von der Schilddrüse bestimmt worden sind?
Der Hausarzt bestimmt meistens nur den TSH, und das genügt nicht...

Das Gesamt IgE kann man aus dem Blut bestimmen. Bei ständigem Juckreiz sollte der schon bestimmt werden. Allerdings weiß man dann leider immer noch nicht, warum es juckt :mad:.

...
Was bedeuten erhöhte Gesamt-IgE-Werte im Blut?

Normale bzw. erhöhte Werte von Gesamt-IgE im Blut können wie folgt interpretiert werden:

Gesamt-IgE <25 U/ml:
Das Vorliegen einer allergischen Erkrankung vom Typ 1 ist unwahrscheinlich.
Ein normaler Gesamt-IgE-Wert schließt eine Allergie aber nicht aus!
Gesamt-IgE <100 U/ml: Hier spricht man vom „Graubereich“. Eine weitere Abklärung ist in diesen Fällen empfehlenswert (z.B. Bestimmung allergenspezifischer IgE-Antikörper).
Gesamt-IgE >100 U/ml: Das Vorliegen einer allergischen Erkrankung vom Typ 1 ist wahrscheinlich.
Auch in diesen Fällen ist eine weiterführende Abklärung der allergischen Erkrankung empfehlenswert (z.B. Bestimmung allergenspezifischer IgE-Antikörper).
...
https://www.gesundheit.gv.at/labor/laborwerte/allergie/ige

Der Gesamt IgE wird über das Blut bestimmt.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
05.09.13
Beiträge
5
Hallo nochmal,
also ich habe vergangenes Jahr eine riesen Untersuchung der Schilddrüse gemacht mit Radioaktivem Zeug und so...und auch da sind erweiterte Blutwerte gemacht worden. HAbe auch 3 Knoten auf der Schilddrüse. Sind aber - ausser einer- soweit unauffällig. Der andere wird beobachtet...

Aber das ist ja bestimmt 1 Jahr her....komme wohl über einen weiteren Bluttest nicht drum herum.
Wir fahren nächsten Mittwoch in Urlaub und ich fühl mich furchtbar mit dieser Haut und dem ganzen Körpergefühl :sleep::idee:
Werde am Montag morgen nochmal mit meiner HP sprechen!

Gibt es irgendwie Salben für diesen Juckreiz....vielleicht hat ja zufällig jemand eine idee?

Danke! LG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.792
Hallo Marienkäfer,

Hier ergab sich ein Wert von 1,04
Dann bist Du ja eigentlich schon eindeutig positiv getestet. Mein Wert lag auch bei 1 und ich hatte entsprechend viele Mangelsymptome, insbesondere vom B6-Mangel.

Zu den gravierendsten Symptomen zähle ich jetzt mal unglaublich starken Juckreiz, egal wo wie wann.
Juckreiz hatte ich auch, besonders am Tag. Bei mir lag es an B1- und B6-Mangel. Einen Ausschlag hatte ich dabei aber nicht, denn der Juckreiz kam von den Nervenbahnen.

Der Mangel eines einzigen B-Vitamins ist übrigens selten. Meist sind dann auch andere B-Vitamine im Mangel. Darum würde ich Dir empfehlen neben B6 wenigstens auch B1 und B12 messen zu lassen.

Panik und Angstattacken
Da würde ich Zink, Magnesium und B12 messen lassen. Zink und Magnesium möglichst im Vollblut, B12 als Holo-TC.

HWS Syndrom wurde mir schon mit 20 diagnostiziert, darum auch unendliche Probleme mit Schulter-Nackenbereich.
Ausreichend Magnesium und Calcium ist für das Entspannen und Spannen der Muskulatur wichtig. Beides ist bei HPU häufig im Mangel.

Im Schulter-Nackenbereich hatte ich auch Schmerzen, die verschwanden mit oralen Magnesium, aber auch mit transdermalen Magnesiumchlorid in Wasser gelöst.
Seit ich mein B6-Problem gelöst habe steigt mein Magnesiumspiegel wieder. Ohne B6 ist er jahrelang gefallen, obwohl ich reichlich Magnesium einnahm.

Ich möchte mal nachhören, ob diese ganzen Symptome und mehr wirklich von dem eigentlich niedrigen HPU Wert kommen können?
Das würde ich bejaen, auch aus eigener Erfahrung. Du dürftest eine Reihe von Nährstoffmängel haben, die machen dann entsprechend Probleme.
Da dein Körper wohl schon lange mit den Nährstoffmängeln zu kämpfen hat, ist es u.U. nicht damit getan nur die Standard-HPU-NEMS einzunehmen, aber ein guter Einstig ist es auf jeden Fall. Das wichtigste ist aus meiner Sicht das B6.

Sollte es bei Dir nicht wirken, dann solltest Du prüfen (besser schon vorher), ob sich das B6 (wie bei mir und vielen anderen) bei Dir im Blut anstaut und nicht in die Zelle kommt.
Bei mir war das mit einer niedrigen AP (Alkalische Phosphatase) von unter 53 U/l verbunden. Die AP spielt im B6-Stoffwechsel eine wichtige Rolle.

Grüße
Hans
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.792
Überall juckende Pusteln seit 1 Woche, Rücken, Brustkorb, Beine....
Was sagen denn Haut- und Hausarzt dazu?
Mit juckenden Pusteln kenn ich mich nicht aus.... Hast Du noch Fenistil in der Hausapotheke? Bei Mückenstichen hilft mir das gut. Laut Hersteller soll es auch bei Hautausschlag helfen. Auch wenn es nicht heilt könnte es doch vielleicht lindern.

Gruß
Hans
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.809
Hallo Marienkäfer,

Verdauung - 2-3x am Tag aber normal, nur meiner Meinung nach ein wenig zu sehr ins gelb (sorry )
Nix sorry, das ist eine wichtige Information ;)...
Gelber Stuhl kann auf eine Leberproblematik hindeuten. Sind Deine Leberwerte in der letzten Zeit mal untersucht worden? Wie sind sie?
Du könntest z.B. mit Mariendistelsamen bzw. einem Präparat aus Mariendisteln, Löwenzahntee und anderen Lebermitteln (meistens bitter) versuchen, etwas für Deine Leber zu tun .

Deine Zähne könnten durchaus etwas mit der Leber und Deinen Problemen zu tun haben.
Vielleicht verträgst Du Gold überhaupt nicht? Ist schon einmal ein Test auf Dein Gold gemacht worden?
Allergien und Unverträglichkeiten: IMD Institut für medizinische Diagnostik, Labor

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.472
HPU ist keine Krankheit, sondern, wenn überhaupt, ein Symptomekomplex und die Folge einer -anderen- Grunderkrankung.
Eine solche könnte z. B. ein Eisenmangel sein.
Da Du über "Schlappheit" klagst, würde ich einen Eisenmangel ausschließen lassen.
Das Zinkprotoporphyrin wäre dazu ein geeigneter Wert.

Zinkprotoporphyrin

Synonym: ZPP
1 Definition

Zinkprotoporphyrin ist ein Laborparameter, der im Rahmen der Anämiediagnostik zum Nachweis eines Eisendefizits eingesetzt werden kann.
Zinkprotoporphyrin - DocCheck Flexikon
 
Beitritt
24.12.16
Beiträge
275
Hallo Margie,

interessant deine Theorie. Ich hatte einen Ferritinwert von 10 und bin mittlerweile wieder im normalen Bereich. D. h. verstehe ich dich richtig: Anstatt des Häm Eisens wird Zink im Körper verstärkt verwendet, als Ausgleichsmechanismus, weil Eisen zu rar ist? Mein Eisen hat sich wieder erhöht, aber die Zinkausscheidung ist unvermindert hoch. Müsste sich dann nicht normalerweise der Zinkverlust irgendwann mindern, wenn genug Eisen da ist?

Kann mir jemand sagen warum bei vermehrter Zink, Mangan und P5P Einnahme der HPU Wert irgendwann "normal" ist im Test? Wie ist da der Mechanismus? Bindet sich das Pyrrol dann an die vermehrt zugeführten Substanzen und ist deswegen nicht mehr nachweisbar? Habe leider immer noch nicht verstanden wie das vor sich geht, dass der HPL Komplex dann nicht mehr messbar ist?

Vielen Dank

LG Sturmfee
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.472
Hallo Sturmfee

interessant deine Theorie. Ich hatte einen Ferritinwert von 10 und bin mittlerweile wieder im normalen Bereich. D. h. verstehe ich dich richtig: Anstatt des Häm Eisens wird Zink im Körper verstärkt verwendet, als Ausgleichsmechanismus, weil Eisen zu rar ist? Mein Eisen hat sich wieder erhöht, aber die Zinkausscheidung ist unvermindert hoch. Müsste sich dann nicht normalerweise der Zinkverlust irgendwann mindern, wenn genug Eisen da ist?
Ja, ich sehe, Du hast es verstanden, worum es dabei gehen könnte.
Zinkverlust:
Welche Ursachen zu einem Zinkverlust führen, ist dabei sicher auch noch eine Frage.
Leberkranke z. B. haben zu wenig Zink, so dass ich vermute, dass Leberkranke auch bei HPU positiv wären, wenn sie sich darauf untersuchen lassen.
D.h. ich sehe HPU eher als Folge einer anderen Störung.

Kann mir jemand sagen warum bei vermehrter Zink, Mangan und P5P Einnahme der HPU Wert irgendwann "normal" ist im Test? Wie ist da der Mechanismus? Bindet sich das Pyrrol dann an die vermehrt zugeführten Substanzen und ist deswegen nicht mehr nachweisbar?
Da muss ich passen. Ich habe mich damit noch nicht so intensiv beschäftigt.
Was Mangan angeht, sehe ich eine Zuführung kritisch, weil behauptet wird, dass Mangan wie Ammoniak auch, die sog. minimale hepatische Enzephalopathie fördern kann.
https://www.aerzteblatt.de/archiv/1...pie-der-minimalen-hepatischen-Enzephalopathie

lg margie
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.211
Leberkranke z. B. haben zu wenig Zink, so dass ich vermute, dass Leberkranke auch bei HPU positiv wären, wenn sie sich darauf untersuchen lassen.
D.h. ich sehe HPU eher als Folge einer anderen Störung.

lg margie


Hallo margie,

Zu Deiner Leber Hypothese:
Zinkmangel heißt nicht in jedem Fall auch HPU positiv zu sein.
Im HPU Test wird der HPL-Komplex gemessen und dieses HPL entsteht ja nicht nur allein aus einem Zinkmangel heraus.

Beste Grüße von Kayen
 
Oben