Mit Pestwurz, Q 10 und Pyridoxin gute Erfahrungen?

Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
433
Ich habe in diesem Bericht aus der Ärztezeitung gelesen, dass diese 3 Medis gut helfen sollen; zwar bei Migräne aber die Pestwurz soll ja insbesondere bei HIT helfen, soll sogar fast genauso gut wirken wie ein AH.
Da ich gestern schon wieder einen Bluthochdruck-Anfall(fast 200/107,nach Blumen einpflanzen) hatte, überlege ich mir ob ich es nicht einmal mit diesen 3en versuchen soll.
Mit Pestwurz, Q 10 und Pyridoxin gute Erfahrungen bei Migräne-Patienten

Hat da jemand Erfahrungen gemacht. Ich komme mit den AHs einfach nicht klar. Abgesehen davon, dass sie erst in Kombi mit 1/2 Ibu richtig wirken habe ich danach einen "verschwommenen Kopf" und kann wie heute Nacht nicht schlafen. Bin richtig aufgedreht gewesen. Der Schlaf war dann gerade mal 3,5 Stunden.
Kennt das jemand? Ich bin echt mal wieder am Verzweifeln, vor allem weil jetzt auch schon "Bewegung" was auslöst. :confused:
Danke für eure Meinungen:wave:
 
Beitritt
06.08.08
Beiträge
983
Hm, ein grosses blaues Rechteck deckt einen grossen Teil der Seite ab.
Das einzige, was ich lesen konnte, war "Pestwurz"

Ein Extrakt aus der Wurzel von A. Vogel musste vor vielen Jahren
vom Markt genommen werden, weil es die Leber schwer schädigen
konnte. Es brauchte Lebertransplantationen.

Darauf weist der Beipackzettel hin von Zellers Pestwurzextrakt
aus den Blättern der Pflanze.

Nur: Der Wurzelextrakt hat gewirkt gegen Birkenpollen-Asthma,
der Blattextrakt leider nicht.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
06.08.08
Beiträge
983
Das blaueRechteck deckt jetzt auch dasSchriftfeld.
Ja, Erfahrungen hab ich, siehe dazu meinen obigrn Beitrag.

Wie gesagt, Die Wurzel half, die Blätter leider nicht.
Treibende Kraft hinter Pestwurz ist seit Jahrzehnten ein Dr. Schapowal in Landquart. Aus einem Fernsehbeitrag hab ich das von ihm erfahren.Aber eben von den Wurzrln, die jetzt nicht mehr als Extrakt zu haben sind.

Weiss nicht, ob man das lesen kann,
weil ich selbst es nicht sehe
Puistola
 
Beitritt
24.01.13
Beiträge
34
hm, Pestwurz kann nach wie vor (wieder?) ganz offiziell gekauft werden. Da scheinen sich die Vorwürfe erledigt zu haben, oder das Produkt wurde geändert. Ich bekomme Magenprobleme davon, auf die positiven Wirkungen warte ich noch (hoffentlich nicht vergeblich).
 
Beitritt
24.01.13
Beiträge
34
Die kritischen Inhaltsstoffe sind bei Petadolex offensichtlich entfernt.
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Bei mir hat die Einnahme von Vitamin B6 (Depyrrol) zur Verbesserung der Verdauung und im Endeffekt zu Verringerung der Symptome beigetragen. Ich nehme es jetzt ca. 1 Jahr. Anfangs tägl. 1 Kapsel, jetzt 2-3 x wöchentlich 1 Kapsel.
 
Beitritt
24.01.13
Beiträge
34
Hallo Emmi,
der Verzicht auf histaminhaltige Produkte führt bei mir zu nachhaltiger Verbesserung; allerdings gibt es noch immer Phasen mit stärkeren Kopfschmerzen (meist ankommende Tiefdruckgebiete), weshalb ich zusätzlich prophylaktische Maßnahmen brauche (ich vermute ebenso wie du). Ich nehme Verapabene (ein blutdrucksenkendes, ansonsten völlig nebenwirungsfreies Medikament, das ich dem Buch von David Buchholz "Heal Your Headache" entnommen habe), und für die Verdauung bzw. Darmsanierung nehme ich Omnibiotik Migräne, das laut Beschreibung auch die Leber entlastet. Kannst du mir noch mehr Infos zu Depyrrol geben?
Lg
Eduard
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Eduard,

ja, mit dem Wetter habe ich auch so meine Schwierigkeiten. Meist müssen aber mindestens 2 Trigger zusammen kommen, bevor bei mir Migräne ausbricht. Das passiert mir zur Zeit ca. 1 -3 x pro Monat.
Ich hatte mich in diesem Labor auf HPU untersuchen lassen und bekam dann eine Empfehlung, welches Depyyrol für mich das richtige wäre. Es war auch das erste NEM, welches ich ohne Probleme einnehmen konnte.

Es ist interessant, was du so einnimmst. Da muß ich für mich nochmal nachforschen. Ich habe die HIT in meinen Genen verewigt, aber ich hoffe immer auf Besserung, wenn es auch nur in kleinen Schritten geht. Und ich konnte in den letzten Jahren eine Menge erreichen.

:wave:
 
Beitritt
24.01.13
Beiträge
34
Hallo Emmi,

ich habe nach deiner Mail nach HPU gegoogelt, da ich noch nie davon gehört habe. HPU betrifft zwar meist Frauen, aber viele der genannten Symptome kenne ich auch (Allergien, Migräne, Rückenschmerzen infolge Beckeninstabilität, nur Träume, an die kann ich mich gut erinnern, wenn ich mich gleich nach dem Aufwachen darauf konzentriere). Magst du mir mehr Infos dazu geben, ob und wie dir diese Erkenntnis hilft?

Ich habe schon mehrfach gepostet dass mir "Heal Your Headache" von David Buchholz die wichtigsten Anregungen gegeben hat. Noch ungeklärt ist für mich, ob ich auf Histamin oder nur auf Tyramin mit Kopfschmerzen reagiere. Und zu Tyramin gibt es überhaupt keine Lebensmitteltabellen; zu Histamin auch schon lange keine Ergänzungen mehr. Ich glaube dieses Thema ist Ursache für viele Erkrankungen, mit denen sich unzählige Leute plagen. Immerhin habe ich einen Lieferanten für histaminfreien Wein (Bio, sogar Rotwein) gefunden (mit amtlichen Messwerten).

Ich halte es für sehr hilfreich, mich mit anderen Betroffenen auszutauschen, die sich erfolgreich gegen diese Krankheit wehren. Hätte ich mein heutiges Wissen vor zig Jahren gehabt, ich hätte mir so viel Schmerz und Leid sparen können. Dafür genieße ich es, wie gut es mir zwischenzeitlich geht.

Liebe Grüße
Eduard
 
Beitritt
31.01.12
Beiträge
933
wenn Depyrrol wirkt, lag wahrscheinlich ein B6 und Zinkmangel vor.

KEAC - Klinisch Ecologisch Allergie Centrum: Online-Bestellung NEM


Das kann ein Grund sein bei Histaminintolereanz.

Schaut auch mal hier rein, was man so klären kann:

http://www.symptome.ch/vbboard/hist...esentation-imd-berlin-histaminintoleranz.html

Probiotika bei Histaminintoleranz. Jedes dieser Nahrungsergänzungsmittel enthält
mindestens einen histaminsenkenden Stamm.
http://histaminentzug.de/die-10-besten-probiotika-bei-histaminintoleranz/
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben