Mangel Magensäure / Ursachenforschung

Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
116
Liebe Gruppe,

es wurde schon einiges dazu geschrieben - trotzdem fehlt mir noch folgendes:

Ich habe einen zu hohen PH Wert, zu wenig Magensäure.
Welche GRÜNDE kann es dafür geben? Antibiotika heißt es oftmals.
Was jedoch NOCH? Bzw. was genau sollte man alles untersuchen lassen um dem auf die Spur zu kommen?
Soweit ich weiß reicht es nicht aus nur die Symptome zu behandeln, sondern muss man an die URSACHE. Dem Grund hinter dem Grund.
Man sagte mir auch, nur wenn die Magensäure in Ordnung kommt, kann auch die Verdauung in Ordnung kommen.

Was fest steht: ich habe HIT, leaky gut, erhöhte e.coli und seit kurzem auch Candida Überschuss.

Ernährungstipps brauche ich keine, mir geht es nur um meine Frage oben.
Vielen lieben Dank!
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.287
Hallo Rose,

ich nehme stark an, daß es einen Zusammenhang zwischen Deinen verschiedenen gesundheitlichen Problemen - Magensäuremangel, HIT, leaky gut, erhöhte e.coli und Candida - gibt. Die Frage ist nur: wo ist der gemeinsame Nenner? Oder auch: was kann ich tun, um wieder normale Magen-Darm-Funktionen zu haben?

Evtl. könntest Du hier telefonischen Rat bekommen?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
296
Ich habe einen zu hohen PH Wert, zu wenig Magensäure.
Welche GRÜNDE kann es dafür geben?

Mit Magensäure ist wahrscheinlich Salzsäure gemeint, die sich normalerweise mit einer Konzentration von 0,2 bis 0,5% im Magen befindet.

Nun weiß ich nicht, wie du dich ernährst, aber heute ist es "modern", sich salzarm zu ernähren und viel Wasser zu trinken. Diese Unsitte hat natürlich Folgen:

Der Körper benötigt Salz (Kochsalz, NaCl) um die Salzsäure (HCl) für den Magen herzustellen. Außerdem sind erhebliche Mengen Salz im Blut notwendig, während sich in den Zellen Kaliumchlorid (KCl) befindet.

Wenn man jetzt den Ratgebern glaubt und wenig Salz ißt, fehlt das für die Magensäure und das Blut erforderliche Salz. Weiterhin ist Salz notwendig, damit die Nieren vernünftig arbeiten können und beim Schwitzen wird auch Salz ausgeschieden. Die Tränen enthalten auch Salz. Man muss sich also nicht wundern, dass es zu diversen Fehlfunktionen des Organismus (sprich: Krankheiten) kommt, wenn man dem Körper das benötigte Salz vorenthält.

Ich meine das ganz allgemein. Ob es auf dich zutrifft oder nicht, kann ich nicht beurteilen.

Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre, ist es auch "modern" viel zu trinken. Als ich zur Schule ging, habe ich morgens eine kleine Tasse Milch getrunken und neben den Stullen einen Apfel mit bekommen. Das nächste Getränk gab es dann erst Nachmittags nach der Schule. Heute wird den Kindern beigebracht, alle 20 min aus der 1,5 l-Flasche zu trinken anstatt sich auf den Unterrichtsstoff zu konzentrieren.

Das viele Wasser schwemmt die wertvollen Mineralien, also auch Salz, aus dem Körper und verstärkt den Mineralstoffmangel.

Wer also salzarm ißt und viel trinkt, verstärkt den Salzmangel mit allen negativen Folgen.

Es gibt noch einen weiteren Grund, weshalb diesem Dilemma nicht abgeholfen wird. Es wäre doch ganz einfach, täglich etwas mehr Salz zu essen. Immerhin ist Salz das billigste Nahrungsmittel überhaupt. Reines Salz kostet bei uns 0,17 Euro. Natürlich sollte man reines Salz ohne Zusätze von Jod und Flour verwenden.

Das dritte Problem besteht darin, dass die Menschen glauben, dass sie sich richtig ernähren. So lange sie glauben, dass salzarm essen gesund sei und dass man viel trinken müsse, so lange wird sich nichts ändern.

Als wenn das nicht schon genug wäre (salzarm essen, viel trinken, glauben was einem eingeredet wird) gibt es noch einen weiteren Punkt, der die Salzsäure im Magen beseitigt:

Da der Salzmangel zu Beschwerden führt, haben viele festgestellt, dass Natron die Beschwerden lindert. Natron bindet aber im Magen die Salzsäure:

NaHCO3 + HCl = NaCl + H2O + CO2

Es entsteht das vom Körper dringend benötigte Salz. Nicht Natron beseitigt die durch den Salzmangel verursachten Beschwerden, wie viele glauben, sondern das im Magen auf Kosten der Salzsäure erzeugte Kochsalz.

Durch diesen Trick wird zwar der Salzmangel im Körper etwas vermindert, aber dafür fehlt die Salzsäure im Magen und sämtliche Bakterien und Pilze (Candida) können ungehindert in den Darm gelangen. Dadurch entstehen weitere Krankheiten.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
116
Das ist sehr gut beschrieben. Danke für deinen ausführlichen Bericht!

Wieviel Wasser man trinken soll, da scheiden sich stark die Geister.
Ich denke es sollten keine ungesunden Unmengen ein. Doch ich merke ich fühle mich wesentlich wacher und fitter wenn ich genug trinke. Dann bleiben auch Kopfschmerzen aus etc. Es gibt dazu auch ein interessantes Buch zum Thema: „Du bist nicht krank, du bist durstig. Heilen mit Wasser und Salz“.
Doch zurück zum Salz : ja, glücklicherweise nehme ich wieder mehr davon zu mir, eine Weile hatte ich nur sehr wenig bis keines genommen. Doch auch durch das erwähnte Buch gelernt wie wichtig die Kombination aus Wasser und Salz ist.
Trotzdem habe ich noch zu WENIG Magensäure und denke es dauert wohl seine Zeit bis das wieder ausgeglichen ist durch eben genügend Salz. Vielleicht steckt auch noch etwas anderes dahinter .... ?
Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
10.039
Ich habe einen zu hohen PH Wert, zu wenig Magensäure.
Welche GRÜNDE kann es dafür geben?
Soweit ich weiß reicht es nicht aus nur die Symptome zu behandeln, sondern muss man an die URSACHE. Dem Grund hinter dem Grund.
Was fest steht: ich habe HIT, leaky gut, erhöhte e.coli und seit kurzem auch Candida Überschuss.
Womöglich/eventuell liegt die URSACHE in/an deinen anderen Symptomen (Sodbrennen, HIT, leaka gut und Candida) denn all diese Erkrankungen können/könnten unter den Autoimmunerkrankungen fallen......
Das Problem bei Autoimmunerkrankungen ist, dass diese in der Frühphase häufig so gut wie keine Symptome machen. Man kann hier schon Antikörper nachweisen, aber der Schaden ist bis jetzt noch nicht so groß, dass von einer Erkrankung gesprochen wird. Zum Teil sind die Symptome unspezifisch. So weiß man zum Beispiel, dass unspezifische Magen-Darm-Symptome einer tatsächlichen Autoimmunerkrankung oft 10 Jahre voran gehen. Wer also unter einem sogenannten Reizdarmsyndrom oder einem Reizmagen leidet, sollte eventuell eine Frühdiagnostik machen und sich selber auf einen undichten Darm untersuchen lassen und gucken, ob bestimmte Immunprozesse im Darm überreagiebel sind, da dies ein Frühzeichen dafür sein kann, dass sich eventuell im späteren Leben eine Autoimmunerkrankung entwickeln wird.

Gruß Ory
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
296
Wieviel Wasser man trinken soll, da scheiden sich stark die Geister.
Ja, die Geister. Sie spuken und spuken im Kopf und man möchte glauben, dass das Wasser harmlos ist.

Wer sagt eigentlich den Tieren, wieviel sie trinken müssen? Sie hören nicht auf Geister. Sie trinken einfach, wenn sie Durst haben und sie trinken genau soviel, bis der Durst gelöscht ist.

Was passiert, wenn man Wasser trinkt?

Das Wasser kommt in den Magen und verdünnt die gerade erst vom Magen produzierte Salzsäure. Anschließend läuft das Wasser mit der verdünnten Salzsäure in den Zwölffingerdarm und wird dort neutralisiert.

Also fängt der Magen wieder an, Salzsäure zu produzieren. Und nach kurzer Zeit kommt der nächste Wasserschwall. Und wieder wird die Salzsäure im Zwölffingerdarm neutralisiert.

Also fängt der Magen wieder an, Salzsäure ...
 
Oben