Magenschleimhautentzündung und Muskelkrämpfe

Themenstarter
Beitritt
13.07.10
Beiträge
52
Hallo,
ich habe seit Mitte April Magenschmerzen und Übelkeit, außerdem kommt das Essen teilweise wieder hoch und ich habe häufig Muskelkrämpfe. Anfang Juni bei der Magenspiegelung wurde eine Magenschleimhautentzündung, Entzündung der unteren Speiseröhre festgestellt. Und die Verbindung zwischen Magen und Speiseröhre schließt nicht richtig. Ich nehme jetzt Pantoprazol 20 mg morgens und abends, vorher für 4 Wochen 40 mg morgens und abends. Aber es wird einfach nicht besser. Ich fühle mich schlapp und habe immer noch häufige Muskelkrämpfe. Der Arzt sagt aber nur, dass das normal ist. Ich soll noch 3 Wochen das Pantoprazol so nehmen und dann nur noch morgens für 4 Wochen. Danach wäre alles wieder in Ordnung. Allerdings habe ich da so meine Zweifel und ich weiß auch nicht, wie ich sie 7 Wochen so noch überstehen soll.
Hat jemand einen Rat für mich?
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
281
Hallo Teufel,
Pantoprazol ist als Magensäureblocker ein großer Vitamin- und Mineralstoffräuber, daher kommen wahrscheinlich Deine Muskelkrämpfe. Kein Wunder, dass Du Dich nicht gut fühlst.
Schade, dass die Ärzte einen diesbezüglich nicht beraten, bzw. Vitamin- und Mineralstoffpräparate zusätzlich empfehlen.

Es gibt verschiedene Hinweise aus beobachtenden wissenschaftlichen Studien, dass die langfristige Einnahme von Säureblockern zu einem Mangel an verschiedenen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen führt. Dazu gehören die Vitamine B12 und C, die Mineralstoffe Calcium, Magnesium und Eisen. Durch die gezielte Einnahme dieser Stoffe im Rahmen der Mikronährstoffmedizin beugt man einer Unterversorgung und damit einhergehenden Mangelsymptomen vor. So verursacht ein Mangel an Vitamin B12 und Eisen eine Blutarmut (Anämie) und ein Calciummangel Osteoporose.

https://www.vitamindoctor.com/gesund-werden/medikamenteneinnahme/saeureblocker

Auf dieser Seite ist alles gut über Säureblocker erklärt. Es wäre gut, den Mangel an den oben genannte Vitamin- und Mineralstoffen auszugleichen.

Gruß Sonnenblume56
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.818

hat ganz erhebliche nebenwirkungen (dazu gibt es hier schon etliche beiträge). u.a.
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schwindel
  • Anstieg der Leberwerte
  • Schlafstörungen
  • Knochenbruch
usw. usw.

(da nützt es auch nichts, ein paar vitaminpillen zu schlucken)

man sollte sowieso immer erst den beipackzettel lesen bevor man pillen schluckt, noch besser schon bevor man sie kauft.

und um einen arzt, der sagt, daß man es trotz beschwerden weiternehmen soll, sollte man einen ganz großen bogen machen (ihn eigentlich sogar wegen vorsätzlicher körperverletzung anzeigen).
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.525
Hallo Teufel,

versuche es mit Zinkcarnosin, Vitamin B5, Calciumascorbat, Glutamin (<- alles Nährstoffe zum Heilen, insbersondere Zinkcarnosin) und (ist eine Art Schutzmantel für den Magen und teilweise heilunganregend ->) nüchtern 50ml Aloevera-Saft, außerdem zwischen den Mahlzeiten je 1 EL Süßholzwurzelpulver, Eibischwurzelpulver und evtl. die ersten 4 Wochen noch Beinwellwurzelpulver in Wasser gemischt. Evtl. noch eine Mischung aus Magnesium- und Calciumcarbonat (z.B. Sango Koralle), was den Magen basischer macht (das ist ne Abwägung, wie schlimm es ist, da der Magen mit weniger Säure besser heilen kann, aber andererseits man sich damit auch leichter Infektionen einfängt, wovor die Säure schützt)
Schonkost.

Viele Grüße
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
677
Hallo damdam,

dass Zinkcarnosin bei Magenproblemen helfen soll, habe ich auch im Internet gelesen, es aber selbst noch nicht ausprobiert. Ich habe laut meinem Gastro ein Gastritis C in der Nähe des Magenausganges. Etwas, das fast alle haben, so sein Kommentar. Aber es kann auch sehr lästig sein und dem ganzen Körper schaden. Wenn man z.B. Magenschmerzen von säuerlichem Lebensmitteln wie z.B. Obst bekommt, hört man auf, Obst zu essen, was, außer bei einer Fruktose-Intoleranz, nicht gut ist.

Und die Verbindung zwischen Magen und Speiseröhre schließt nicht richtig.

Nach Kuklinski fehlt, wenn man eine Gastritis hat, vor allem Vitamin C. Vor allem das Bindegewebe braucht Vitamin C. Und wahrscheinlich ist die Verbindung zwischen Magen und Speiseröhre auch so ein Bindegewebe. Allerdings stellt sich die Frage, welches Vitamin-C NEM Du verträgst, weil der Magen Saures oft nicht mag. Kein Wunder, da ist ja auch eine Entzündung. Jede Art von Säure ist dann unangenehm. Ich würde es deshalb zuerst/hinterher oder zusätzlich (damdams Tipp könnte auch gut oder sogar besser? sein) mit natürlichem Vitamin C in Kapseln versuchen. Glutamin würde ich persönlich nicht gerne nehmen, aber durch die Einnahme von Vitamin B5 wird auch gleichzeitig der Gluthathionspiegel im Körper erhöht (Kuklinski).

Pantoprazol als Medikament vorzuschlagen, ist eigentlich eine Körperverletzung (kann bei längerer Einnahme zu Osteoporose führen. Das ist nicht selten). P. nimmt die Magensäure weg, was auf lange Sicht dazu führt, dass der Körper versucht, immer mehr Magensäure zu produzieren. Die muss aber auch wieder mit körpereigenem Bicarbonat neutralisiert werden. Dadurch dass das Bicarbonat dann fehlt, wird der Körper immer kränker. Er holt sich dann Calcium zur Neutralisierung an anderer Stelle. Glaub Deinem Arzt nicht.

viele Grüsse
 
Beitritt
26.06.17
Beiträge
281
Hallo,
selbstverständlich sollte man Pantoprazol nur sehr zeitlich begrenzt einnehmen, da es viele Nebenwirkungen hat. Wenn es aber schon über mehrere Wochen hinweg eingenommen wurde, wäre es gut, die entstandenen Vitamin- und Mineralstoffmängel schnellstens auszugleichen.

Allerdings stellt sich die Frage, welches Vitamin-C NEM Du verträgst, weil der Magen Saures oft nicht mag.
Bei Magenschleimhautentzündung wäre hier gepuffertes Vitamin C sehr gut:

Wird Vitamin C aber an basische Mineralien wie Calcium, Natrium oder Magnesium gebunden, kann dadurch die Verträglichkeit stark verbessert werden. Die gepufferten Vitamin C-Präparate werden aus Mineralsalzen der Ascorbinsäure hergestellt, die als mineralische Ascorbate bekannt sind. Diese basischen Mineralien puffern die Säure Vitamin C ab und sorgen dafür, dass diese in einer annähernd pH-neutralen Form vorliegt.
https://wissen.forumviasanitas.org/...f-Tipp_10019409_VitaminCgepuffert_V1.0-21.pdf

Gruß
Sonnenblume56
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.201
ich empfehle Curcumin und / oder Ingwer. Tut beides dem Magen gut.

Bio-Apfel-/Obstessig, schmeckt zwar sauer, beruhigt aber den Magen und gleicht aus,

desweiteren eine basenbildende Ernährung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.818
Beitritt
07.05.09
Beiträge
677
desweiteren eine basenbildende Ernährung.
Hallo Mara1963,

da ich selbst zur Zeit etwas verunsichert bin und da jeder eine etwas unterschiedliche Vorstellung von einer basenbildenden Ernährung hat, meine Frage an Dich, Mara1963: Was macht für Dich persönlich eine basenbildende Ernährung aus? Würde mich über eine kurze, grobe Beschreibung freuen.

viele Grüsse
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.201
@giselgolf ,
eine basenbildende Ernährung besteht hauptsächlich aus Obst, Gemüse (roh oder dünsten), Kräutern (Bitterstoffe), guten Ölen, viel Wasser / Kräutertee (gibts auch basenbildende), hier ist eine Liste:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/pdf/tabelle_saure-und-basische-lebensmittel.pdf

keine Fertigprodukte, kein zugefügter Zucker, wenig Milchprodukte.

Ich denke, es ist wichtig, dass man sich hauptsächlich so ernährt, dann gehts mir gut; mache ich jedoch auch nicht immer, auf Kaffee verzichte ich nicht...

Hier ist noch ein guter Artikel für Informationen:
https://www.zentrum-der-gesundheit....ge-ernaehrung/saure-und-basische-lebensmittel

Viele Grüße
von Mara
 
Oben