Lethargie / Antriebslosigkeit nach der Arbeit

Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
18
Hallo zusammen,

Nach dem Arbeitstag wenn die Zeit da ist private Dinge zu erledigen, bin ich oft etwas lethargisch / antriebslos. - Vieles könnte ich tun aber bringe mich nicht richtig in Schwung.
Ich Frage daher: Vielleicht hängt es auch mit der Ernährung zusammen. Da die Ernährung ja auch Einfluss auf die Psyche/Motivation etc. nicht.
Vielleicht wisst ihr, was diesbezüglich hilfreich wäre. Bestimmte Nahrungsmittel oder gar Medikamente.

Für Ratschläge wäre ich dankbar.

Lg,
Peter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.429
Hallo pwullschleger,

krass ausgedrückt könnte man evtl. meinen, Du bist von Deiner Unzufriedenheit bei der Arbeit so erschöpft, daß Du auch nach der Arbeit keine Energie hast - oder so ähnlich :eek:):confused:?
http://www.symptome.ch/vbboard/gefuehlswelt/123296-monotonie-suche-erfuellung-berufsleben.html

Hast Du denn schon einmal ein ausführliches Blutbild machen lassen. Evtl. hast Du ja irgendwelche Mängel (Eisen, Vitamin B12, Vitamin C, Schilddrüsenhormone ...)?

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.10.14
Beiträge
18
Hallo Oregano,

Da ist schon was dran wegen der Unzufriedenheit im Beruf. Druck, Stress, Fremdbestimmung, fehlende Identifikation mit dem Beruf usw. sind Faktoren.

Eisentabletten habe ich schon probiert. - Eine besondere Wirkung kann ich nicht nachweislich nennen.

Ein Blutbild habe ich bis jetzt keines machen lassen.

Lg,
Peter
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.607
Hallo und Guten Abend Peter,

nach dem was ich noch in Erinnerung habe aus anderen Beiträgen von dir, solltest du meiner Meinung nach auch versuchen, eine für dich passende Form von Psychotherapie zu finden.
Du hast von einem Coaching geschrieben, ging es da vor allem um die berufliche Seite? Oder auch um die private/soziale/beziehungsmäßige Seite?
Und Psychotherapie muss ja gar nicht nur Gesprächstherapie heißen. Muss nicht. Aber dazu wäre sicher erst mal (möglichst) zu klären, ob und was da vielleicht psychisch/seelisch/emotional los ist, worum es bei dir (vielleicht) geht, oder auch ging, in der Vergangenheit. Und das irgendwie im Bewusstsein oder im Unterbewusstsein.
Ich würd's versuchen. Bin selber auf so einem Weg, obwohl ich viele Jahre gesagt habe, da ist doch nichts (Besonderes), und ich weiß nicht mehr, was diese immer gleichen psychisch/psychologischen Fragen sollen.
Trotzdem gibt es bei mir, für mich etwas, dem ich jetzt auf der Spur bin. Ich war auch immer eher ruhig, eher alleine bis zurückgezogen, später aber auch (total) blockiert, erschöpft undundund.

Die Suche nach einem/einer richtigen/passenden Therapeuten/Therapeutin und auch Therapieform ist weiß Gott nicht (immer) leicht, aber ich kann nur sagen, es kann sich lohnen.

Vielleicht später mal mehr.

Liebe Grüße in die Schweiz - Gerd
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.607
Ich möchte nochmal deutlicher sagen, Peter, dass ich geschrieben hatte - meiner Meinung nach AUCH versuchen - so wie du geschrieben hast - Ernährung AUCH Einfluss auf Psyche/Motivation - also wirklich Betonung auf AUCH, vielleicht somato-psychisch (Wirkungsrichtung eher vom Körper auf Seele/Psyche) oder/und psycho-somatisch (Wirkungsrichtung eher von der Seele/Psyche auf körperliche Vorgänge). Denn wenn man sagt, der Mensch ist Körper, Seele und Geist (und vielleicht auch noch Ich-Bewusstsein), dann wird es da wohl ständig Wechselwirkungen in den verschiedenen Richtungen geben.

Für mich also kein Grund, nicht AUCH über Ernährung, Blutbild etc zu diskutieren.

Gerd
 
Oben