Kunststofffüllungen entfernen

Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
Hallo zusammen

Ich möchte mir die Kunststofffüllungen entfernen lassen.

Habe sie seit 14 Jahren und bis jetzt haben mich diese nicht gestört. Habe also keine allergischen Reaktionen oder desgleichen gehabt.

Aber dennoch ist es ein Fremdkörper im Mund und deshalb möchte ich sie präventiv entfernen lassen.

Man hört von der sogenannten "Beinwell- Eierschalenkur" mit dessen Hilfe sich die Löcher in den Zähnen reparieren lassen sollen.

Habt Ihr vielleicht Erfahrungen mit so etwas gehabt?
 
Beitritt
11.04.10
Beiträge
1.060
Lieber Gast,

es gibt im ganzen Internet nur eine Quelle:
Beinwell: Zhne natrlich reparieren

Und nur weil es dort geschrieben steht, muss das noch lange nicht funktionieren...

Natürlich kannst Du das versuchen, ist ja ein eigentlich freies Land, aber vielleicht auch nur wenn Dein Körper inkl. Psyche in optimaler Balace steht.

Nun wenn ich mir das so recht überlege: Dann würde jemand wahrscheinlich nicht auf so eine Idee kommen...

Kurz: Lass es...

Gruß Haschel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo,

Ariella hatte das mal versucht, aus dem Grund, weil sie wirklich auf alles mögliche allergisch reagiert hatte. Ich weiss aber nicht, was daraus geworden ist. Musst mal suchen nach dem thema "Kavitäten offen lassen".

Aber wenn du es versuchst, berichte bitte. Ich bin sehr interessiert, weil ich auch so meine Probleme mit Zahnfüllungen habe. Für wichtig halte ich auch einen guten Vitamin D Spiegel und eine ausreichende Magnesiumaufnahme.

Beinwell: Zhne natrlich reparieren

Grüsse
derstreeck

Ich glaube, man kann das nicht "reparieren" und würde die Füllungen drinne lassen, wenn ich nicht allergisch reagiere und keine Schmerzen habe.
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
Hallo Haschel
Hallo derstreeck

Vielen Dank für Eure Antworten und Hilfestellungen.

Ich bin heute bei meiner langjährigen Zahnärztin gewesen und sie war so lieb und hat mir die Packungsbeilage der Kunststofffüllungen gegeben.

Als ich die Zusammensetzung gelesen habe musste ich mich ersteinmal hinsetzen.

Ich hätte vermutet, dass Barium und Aluminium in Amalgamfüllungen (zusammen mit Quecksilber) vorhanden sein könnten.

Aber doch nicht in Kunststofffüllungen.

Original Zusammensetzungszitat:

* Bariumaluminium fluor-Glas (0,02-2 µm)
* hoch disperses Siliciumdioxid (0,02-0,07 µm)

Wusstet Ihr das?

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

macpilzi

Hi Gast,

für mich stellt sich dabei immer die Frage, was die Alternativen sind?!

Durch das Entfernen der Kunststofffüllungen wird Zahnsubstanz abgetragen und irgendwann verabschiedet sich dann ein oder mehrere Zähne.
Welche Füllungen kämen überhaupt in Frage? Unbedenkliche Füllungen wird es wohl vorerst nicht geben.
Bei jeder Zahnbehandlung besteht zudem die Gefahr, dass danach der Biss nicht mehr stimmt. Dies kann ebenfalls zu starken Gesundheitsproblemen führen.
Sei froh, dass du keine allergischen Reaktionen darauf hast. Ich habe mal einen Mann kennen gelernt, der eine Amalgamsanierung durchgeführt hatte. Auf die alternativen Materialien reagierte er stark allergisch und musste sich diese entfernen lassen. Er hatte also ca. 10 Löcher in den Zähnen. Keine Ahnung was aus ihm geworden ist. Er hatte auch starke MCS Probleme. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies auf Dauer gut geht wenn man die Zähne offen lässt.

Ganz ohne Füllungen wird es wohl nicht gehen. Wäre super wenn ich mich da täuschen würde.

Kannst dir ja mal das Buch von Ramiel Nagel "Karies heilen" anschauen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
08.09.13
Beiträge
4
Hallo Gast 35,

aufgrund meiner eigenen Erfahrungen folgende Anmerkungen:
Kunststofffüllungen sind m.E. nach 14 Jahren im Mund sicherlich am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Ohne jetzt Details des Einzelfalles zu kennen halte ich hier Handlungsbedarf für gegeben, unabhängig von dem Grund diese Entfernen zu wollen. Ich selber hatte vor vielen Jahren mal Kunststofffüllungen, die keine 10 Jahre gehalten haben. Weitere Überlegung: Kunststoffteile, die in Haushalt und Werkstatt täglich stark beansprucht werden, halten sicher keine 14 Jahre.

Ich selber habe aus Allergie-Gründen vorhandene Amalgam-Füllungen durch Keramik-Füllungen ersetzen lassen. Die Keramik-Füllungen bestehen aus Zirkonium-Oxid, von dem mir bisher keine Nebenwirkungen bekannt sind. Für mich war es jedenfalls der richtige Schritt.

„Zähne mit Beinwell natürlich reparieren“ möchte ich selber nicht riskieren. Ich sehe bei dem Versuch dieses Anzuwenden eher das Risiko den Zahn zu verlieren, mal ganz abgesehen von den Schmerzen die mit offenen Zähnen und Zähneziehen verbunden sind. Im Übrigen der Hinweis, dass z.B. Knorpel in den Gelenken auch nicht nachwachsen und deshalb Arthrose so weit verbreitet ist. Das Zähne nachwachsen halte ich für eine Illusion.

Siliciumdioxid (als Bestandteil der Kunststofffüllung) ist nichts anderes als Sand, hier natürlich in einer besonders aufbereiteten Form. Wenn hinter sauberen Sand irgendeine Toxizität vermutet wird, dann dürften wir Kinder nicht mehr im Sandkasten oder am Strand spielen lassen. Im Übrigen gibt es im Bereich Nahrungsergänzungsmittel das Produkt Kieselerde, was auch nichts anderes als Siliciumdioxid ist. Der Körper braucht diesen Stoff für das Wachstum von Haaren, Finger- und Fußnägeln, u.v.m. Falls Siliciumdioxid aus Kunststofffüllungen wirklich freigesetzt werden sollte, dann ist es für den Körper m.E. eher nützlich als schädlich.

Zu „Bariumaluminium fluor-Glas“ Folgendes: Falls es wirklich zu einer Freisetzung von Barium und Aluminium kommen sollte, dann halte ich eine Gesundheitsgefährdung für nicht gegeben, den diese Stoffe nehmen wir mit unserer Nahrung zu uns.
Aluminium ist ein weit verbreiteter Lebensmittelzusatzstoff, siehe Zusatzstoffe-online. Datenbank für Lebensmittelzusatzstoffe. Diese Zusatzstoffe sind weit verbreitet in Brot, Backwaren und überall dort wo Rieselfähigkeit gegeben sein muß. Damit kein Mißverständnis aufkommt: ich sehe den Einsatz von Aluminium-Produkten in Lebensmitteln sehr kritisch. So verwenden wir z.B. keine Alu-Folie mehr zum Abdecken von Lebensmitteln. Aber die Mikro-Mengen, die möglicherweise aus Kunststoffzahnfüllungen freigesetzt werden könnten, stehen in keinem Verhältnis zu den Mengen, die wir täglich mit unseren Lebensmitteln aufnehmen.
Barium gehört chemisch gesehen zu den Erdalkalimetallen zusammen mit u.a. Calcium und Magnesium. Wie schon der Begriff Erdalkalimetall es ausdrückt, kommen Bariumverbindungen in der Erde vor, je nach Art des Bodens mehr oder weniger oder gar nicht. Pflanzen, die in einem Boden mit Bariumverbindungen wachsen, können es aufnehmen. Bei Wikipedia kann man nachlesen, dass mit der Nahrung täglich etwa ein Milligramm Barium aufgenommen wird, d.h. in 3 Monaten ca. 1 Gramm und in 1 Jahr ca. 4 Gramm. Deshalb gilt auch hier: die Mikro-Mengen, die möglicherweise aus Kunststoffzahnfüllungen freigesetzt werden könnten, stehen in keinem Verhältnis zu den Mengen, die wir mit unseren Lebensmitteln aufnehmen.

Gruß
Lobo Andar
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
Danke für die Infos.
Werde Dich informieren.
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
Das ist ein guter Tip. Ich werde Kontakt zu ihr aufnehmen. Danke.
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
Danke Lobo. Das ist sehr ausführlich gewesen. Ich gebe Dir recht.
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
So.
Es ist getan.
Gestern habe ich, nach langer Diskussion mit meiner Zahnärztin, meine drei Kunststofffüllungen entfernen lassen. Ich habe sie erst bei meinem dritten Praxisbesuch überreden können dies zu tun.

An einer Kavität ist ein wenig Zement (Grundhaftung für Komposite) übergeblieben, da es mir geschmerzt hat als sie diesen versucht hat rauszubohren.

Ganz frei von Schmerzen bin ich nicht.

Nun esse ich eine Eierschale am Tag und muß unbedingt Beinwell, für die Mundspülung, aus dem Internet bestellen da ich es im Reformhaus, in der Apotheke und im Bio-Markt nicht finden konnte.

Mal sehen was daraus wird.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
Natürlich bin ich mir mit den möglichen Folgen von Entzündung bis Zahnverlust im klaren und nehme diese Risiken auf mich.
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
Sehr interessant! Viel Erfolg wünsche ich dir dabei! Werde diesen Thread weiter beobachten :)

Hab mir heute einen Zahn entfernen lassen. War mein erster. Es hieß Wurzelbehandlung oder Zahn raus. Fühle mich so down. Es war immerhin ein Körperteil von mir. Backenzahn oben links.
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
Hallo Janni

Vielen Dank für die Erfolgswünsche.

Es tut mir leid dass Dein Zahn gezogen werden musste.
Die Entscheidung fiel Dir bestimmt nicht leicht und noch schwieriger ist es bestimmt die Schmerzen zu ertragen.

In einem Portal habe ich gelesen dass folgende Füllstoffe für Wurzelbehandlungen verwendet werden:
Zinkoxid, Eugenol, Epoxidharzen.
Auch Konservierungsmittel wie Formaldehyd, Dexamethason etc. sowie Antibiotika und Cortisonzusätze.

Was diese Stoffe für Reaktionen in Deinem Körper ausgelöst hätten, möchte ich erstgarnicht wissen.

Ich habe Schwierigkeiten zu begreifen dass solche Giftstoffe für Menschen überhaupt zugelassen werden.
Man braucht heutzutage doch kein Chemiker zu sein um zu wissen dass die genannten Stoffe toxisch auf den menschlichen Organismus wirken.

Es freut mich sehr dass Du von diesen Giftstoffen geschont geblieben bist.
Du kannst Dich für glücklich schätzen.

-----------------

Ich führe die Beinwell-Eierschalenkur weiter.

Habe aus dem Internet eine komplette Beinwellpflanze gekauft und die Wurzel ein wenig unter laufendem Wasser gespült damit die Blumenerde weg geht.
Laut der Anleitung soll es die Sorte "Symphytum officinale" sein und nicht das "Symphytum grandiflorum" oder so.

Mit einem kleinen Stück Wurzel und ein wenig Wasser spüle ich nach mehrmaligen Umrühren die Mundhöhle zwei- bis dreimal am Tag aus und esse eine ganze Eierschale am Tag.

Ich wünsche Dir eine gute Besserung.
Lieber ein Zahn weniger im Mund als den gesamten Körper zu vergiften.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.667
Hi Gast,

danke für deine Rückmeldung. Bei mir ist das schon ein desaster. Da macht der eine gezogene Zahn auch nicht mehr viel aus was die Gesundheit angeht. Habe ja schon 2 Zähne die Wurzelbehandelt sind (damals wusste ich nix davon). Außerdem hatte ich 15 Amalgamfüllungen. Ohne Schutz alles ausgebohrt und jetzt ist überall Kunststoff drin. Die 2 anderen toten Zähne will ich auch irgendwann entfernen lassen. Beim dritten dachte ich mir halt, wenn schon denn schon gleich auf die Wurzelbehandlung verzichten. Schon traurig was mit uns ahnungslosen Menschen durch die Pharmaindustrie veranstaltet wird.

Bin aber sehr gespannt wie das bei dir verläuft. Die Erfolge sollen ja nach wenigen Wochen schon da sein. Nochmal viel Erfolg dabei ;)
 
Beitritt
04.12.10
Beiträge
5
Hallo Gast,

wie ist es dir mit der Beinwell-Eierschalen Kur ergangen? Bin sehr gespannt!! :)

Lieben Gruß,

Valentin
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
„Zähne mit Beinwell natürlich reparieren“ ... Im Übrigen der Hinweis, dass z.B. Knorpel in den Gelenken auch nicht nachwachsen und deshalb Arthrose so weit verbreitet ist. Das Zähne nachwachsen halte ich für eine Illusion....
Ich halte es für prinzipiell möglich, auch Knorpel in den Gelenken kann nachwachsen, Beinwell vielleicht deshalb, weil es auch Bor enthält.
Der Sanikel (Sanicula europaea) und auch die Teufelskralle sollen dieselbe Heilwirkung haben.
Wenn man Arthrose hat, sollte man Bor als Spurenelement zu sich nehmen, siehe Boraxverschwörung.,ich hab es ausprobiert und ich laufe wieder wie vor 20 Jahren.
 
Themenstarter
Beitritt
13.10.14
Beiträge
15
Hallo Janni

Ich habe in letzter Zeit viel zu tun gehabt und wie es Dir wahrscheinlich aufgefallen ist bin ich lange nicht hier gewesen.

Das hört sich bei Dir ja schlimm an. Du hast ja einiges durchmachen müssen.
Ich wünsche Dir eine gute Besserung. Gib auf Dich und vor allem Deine Ernährung acht.
Ich glaube es hat ein sehr großen Einfluss auf unsere Zahngesundheit.
Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.
Du kannst gerne über Neuigkeiten berichten.

Also mir hängen die Eierschalen aus dem Halse raus.
Ich kann diesen Knusperkram nicht mehr essen.

Drum habe ich, weil es auf "Zentrum der Gesundheit" als Alternative zu den Eierschalen angegeben wurde, eine Dose Sango-Meereskoralle gekauft.
Das ist ein weißer Pulver und ähnelt dem Natriumhydrogencarbonat, ist geschmacksneutral und enthält eine hohe Menge an Calium und Magnesium.

Mittlerweile mache ich keine Beinwellwurzelwasserspülung mehr sondern nehme ein Stück der Wurzel und kaue es über mehrere Minuten lang.
Es dürfte den selben Effekt wie die Spülung haben, hoffe ich jedenfalls :), da die Wurzel im Mund eingespeichelt wird.

Die hohe Empfindlichkeit der Zähne setzt mit dem Konsum von süßen Sachen, vor allem bei Honig oder Zuckerrübensirup, stark an. Das gleiche gilt bei Softdrinks, Kuchen usw.
Drum versuche ich von diesen Sachen so wenig wie möglich zu essen.
Für kalte Getränke oder Speisen gilt das gleiche.
Da muss ich jodeln :)

Zudem ist mir aufgefallen dass die Zähne anfälliger sind wenn ich wenig geschlafen habe oder ein anstrengenden Tag hatte.
Ich glaube das hat etwas mit der Abschwächung des Immunsystems zu tun.

Also optisch ist keines der Kavitäten zugewachsen.
Ich muss auch ehrlich zugeben dass ich nicht konsequent bin.
Ich habe die Kur manchmal unterbrochen weil ich viel zu tun hatte oder es fiel mir nicht ein.

Aber ich werde daran arbeiten.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben