Krank und ohne Diagnose

Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
Hallo ihr Lieben,

da es recht viel ist, schreibe ich lieber erstmal eher in Stichpunkten, denn sonst wirds wohl zu lang. Später kann ich dann gerne näher drauf eingehen ;)

Symptome:

- bei der Geburt über und über mit Eiterpickeln übersäht. Ebenso Mutterkuchen und Nabelschnur. (keine Neugeborenenakne).

- als Kind schmerzen in der Kniescheibe. Nach 10 Jahren endlich die Diagnose: zu kleine Kniescheiben, zu wenig Gelenkschmiere, darurch Belastung und Abrieb.

- mit 8 Hautausschlag an Beinen und Armen nach Italienurlaub. Erst wie Mückenstiche, dann große offene Ekzeme (bis zu 10cm Durchmesser). Keine Diagnose trotz mehrerer Ärzte. Kortison/Antibiotikacreme und Verbände. Dauer ca. 10 Monate.

- Periode, mit 17, künstlich ausgelöst, durch Pillengabe. Zu wenig weibliche Hormone, zu viele männliche. Hatte auch Akne und Gedeistörungen.

- mit 16/17 erste mal Herpes. In Form von Mundfäule. Also ganzer Mund voll. Habe danach nur noch 40 Kilo gewogen. War die Hölle.

- bis heute müde und oft Krankheitsgefühl. In Phasen, die mehrere Wochen dauern todmüde! 14 Std schlaf und trotzdem müde. Zu schwach um etwas zu machen, obwohl ich mich am Vortag drauf gefreut hab. Bin schon mit ner heißen Tasse Tee im sitzen eingeschlafen und hab sie mir übergeschüttet ohne aufzuwachen.

- Fiebergefühl, rotes glühendes Gesicht. Vorallem nach Sonneneinstahlung. Besonders im Auto. Da auch im Winter.

- seit über 12 Jahren Muskelschmerzen und Sehnenscheidenentzündungen. Nach monotonen Tätigkeiten, nach direkter Sonneneinstrahlung, bei Alkohol im Sommer, wenns eh schon warm ist. Bei zu enger Kleidung. Auch mal ohne Grund.

- Neurodermitis oder/und Schuppenflechte (Vater Schuppenflechte) in leichter Form.

- mit 22 und 25 wieder offene Wunden an Beinen. Ohne Diagnose. Irgend ne Salbe bekommen. Nach ca immer 3/4 Jahr wieder weg. Gleichzeitig am Bauch Ausschlag wie Herpes. Angeblich Neurodermitis. Glaub ich nicht.

- ende 2008 Herpes am Kinn und gleichzeitig an der Nase/Kinn einen Ausschlag. Blasen mit Flüssigkeit, extremes Nässen, extremer Schmerz, Krusten. Angeblich kein Herpes, sondern Gesichtsdermatitis. Ausbreitung im Mund-Nase-Dreieck. Metrogel. Keine Besserung. Nach 9 Monaten fast weg. Nur rot. 5 Monate später erneuter Ausbruch. Wieder ca 9 Monate.

- seit 14 Jahren Migräne. Auch mit Aura.

- schwere Blasenentzündungen nach GV. E. Coli. Antibiotika hilft fast nicht. Dauer jeweils 4-8 Wochen. Inkl Inkontinenz und extremer Schmerzen.

- beide große Zehennägel entzündet mit Eiter. Mehrmals Ärzte und Salben. Dann Blutergüsse drunter und Nägel abgefallen. Einer sogar zweimal hintereinander. Dauer 1 1/2 Jahre.

- seit 2 1 /2 Jahren Herpes fast ohne Pause. Seit 6 Monaten ohne Pause. In Form von Lippenherpes, Nasenherpes, Apthen auf Zunge, Backe,...

- Fetttumore auf dem Kopf. Mutter und Oma ebenfalls.

- seit 6 Wochen extremer Unterzucker ohne Diabetes (werte wie 34). Wohl schon seit 18 Jahren Unterzucker. Hatte oft Hitzewellen und Händezittern. Dachte immer das sind Hormone und Herz.

- immer wieder Eisenanämie. Eisenspeicher auf 0

- VitaminD-Mangel

- 7 tote Zähne und Kiefervereiterung durch Fehlbehandlungen als Kind

- radioaktiver Strahlung ausgesetzt gewesen. Neben Uranerzbergwerk in der DDR gewohnt. Von der Zeugung bis 7 Jahre

- Nahrungsmittelallergie: Roggen, Dinkel und Karotte extrem. Vermutlich auch anderes Getreide. Sonst Tomate, rohe Nüsse...

- Allergie: Katze, Nagetiere

- Schwindel, Drehschwindel, wie Besoffen, Kreislaufprobleme, Herzaussetzer

- Ebstein-Barr mit schweren Ausbrüchen, HPV, Herpes 1

- leichte Schilddrüsenunterfunktion (glaub 5,6)

- kann kein Carrotin abbauen. Deswegen gelbe Haut um den Mund. Seit ich wegen der Allergie auf Karotten verzichte, normale Haut. Allerdings ist mein Wattepad immer Gelb/Orange, obwohl ich kein Makeup verwende und weiße Haut habe.

- Schulterschmerzen, links. Nur liegen hilft. Nerv wäre angeblich nie eingeklemmt. Einfach so, oder durch Spaziergänge. Vorallem mit Handtasche auf der Schulter. Die ist leicht. Nur Geldbeutel, Handy u Schlüssel. Flache Schuhe.

- Kapselentzündung an Schulter. Aber andere Seite. Aber erst einmal

- Schwellungen an Fußballen ohne Grund für meist 24 Std

- seit 6 Monaten. Hautausschlag an Händen und Unterarmen. Kleine, einzelne, Pickelchen mit klarer Flüssigkeit, die extrem jucken. Keine Diagnose. Bekam nur Kortison. Keine Wirkung. Bis jetzt 5x für 3-5 Tage.

- hoher CK-Wert, hohe Entzündungswerte

- Halsweh für paar Stunden ohne Grund

- immer wieder starke Ohrenschmerzen. Nach Jahren der angeblichen Einbildung, endlich Diagnose: Gehörgangfehlbildung und dadurch irgendwie fehlbildung der Muskeln. Muss immer so Übungen machen.

- Händezittern

- seit neuestem vergesse ich viel. Also Kurzzeitgedächtniss. Mir fällt auch viel runter, obwohl ich mich extra konzentiere, dass es nicht passiert. Aber trotzdem. Das nervt :(


Untersuchungen (grob):
- kein Diabetes
- keine Zöliakie (Magenspiegelung)
- Nahrungsmittelallergien (IgE)
- kein Lupus (kein ANA)
- Neurologe ohne Ergeniss
- Kardiologe ohne Ergebniss
- Pille absetzen ohne Besserung. Extremer Haarausfall u Akne. Pille nehm ich wieder. Besserung.
- nehme Lysin, Eisen, VitaminD, auch immer wieder Seelen, Zink u B-Vitamine
- nehme Aciclovir, Ibu
- keine Borreliose
- kein Hashimoto
- Strovac-Impfung
- bei Herpes mehrere Spezialzahnpastas probiert
- nehme Kokosöl bei Lippenherpes. Hilft gut. Aber leider nicht bei den Apthen, weils nicht einziehen kann
- Homöopathie brachte nix (war mir klar)

Mit sicherheit hab ich wieder was vergessen, aber ist ja auch so schon leider sooo lang geworden.
Sehr wichtig ist mir der Herpes und auch die Blasenentzündung, da dadurch meine geplante Hochzeit geplatzt ist. Er hats einfach nicht mehr ausgehalten und ist auf und davon T_T
Mit permanenten Herpes kann ich natürlich auch niemand neues Kennenlernen. Küssen is nicht.

Bitte nur wissenschaftliches, Naturheilkunde oder eigene Erfahrung. Keine Alternativmedizin!
Die Spacken bekommen mein Geld nicht. Um der lieben Seele meiner Mutter ruhe zu geben, habe ich welche ausprobiert. Die reden einem nur nach dem Mund. Das gefällt halt vielen. Geholfen hat nix. Und eine echte Diagnose haben die ja auch nicht zur Hand. Meist ohne Studium haben die ja nichtmal Ahnung was bestimmte Werte bedeuten oder wie die Zusammenhänge sind. Wenn man zB einen Gendefekt hat, kann das nur die wissenschaft beweisen. Außerdem brauch ich was handfestes wegen Arbeitsfähigkeit.

Also Danke für Antworten^^
Obwohl ich eigentlich schon aufgegeben hab ._.
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
PS.: - Blasenspiegelung ohne Ergebniss (Außer Entzündung)

Habe noch Hautjucken vergessen. Am Bauch wochenlang. Jetz Pigmentflecke dort.
Jucken im Genitalbereich. Angeblich Neurodermitis.
Gebärmutter immer wieder Entzündet. Keine Backterien. Gebärmutterbluten.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Oje, du tust mir leid!
Zuallererst wünsche ich dir schnelle Besserung!

Was Du schreibst klingt nach einem total überforderten Immunsystem, nach Nährstoffmangel, nach Pilzbefall, als wenn dein Körper von etwas vergiftet wird und wurde, schon im Mutterleib. Wahrscheinlich hat schon deine Mutter an den gleichen Unverträglichkeiten gelitten. Mich würde mal interessieren, an was sie alles leidet, gibts da Parrallelen?

Viele deiner Symptome sind mit permanenten Eisenmangel und somit Sauerstoffmangel im Körper zu erklären.

Ich wüsste nicht, wo man bei dir mit Hilfe anfangen soll.
Du hast so viele Baustellen, die behandelt werden sollten und als Laie kann ich dir nur wenige Ratschläge geben.

Führe ein Ernährungstagebuch

Deine ganzen Allergien lassen auf eine Unverträglichkeit bzw. Unverdaulichkeit
von Lebensmittel schließen. Das ist auch die Ursache für die Unterversorgung mit Mineralien und Vitaminen, dein Darm kann die zugeführte Nahrung nicht verarbeiten.
Hast Du Verdauungsprobleme? Krampfartigen Durchfall, tagelange Verstopfung?

Hast du jemals Eisen und Vitamine genommen?

Ich versuche mal zu erklären, was ich selbst erlebt habe;


Durch ein fehlendes Enzym ist mein Körper nicht in der Lage, gewisse Lebensmittel zu verdauen.
Dazu gehört Weizen, jetzt auch Milchprodukte, also manche Eiweiße.

Als Kind verursachte mir das Magenschmerzen, ich hatte auch oft Ausschläge von denen Niemand wusste, woher sie kommen.
Die gleiche Erfahrung musste ich mit meinem Kind machen.

Ich vertrug nie Alkohol, bis heute nicht.

Irgendwann stand ich sehr unter Stress und wurde krank.
Meine Verdauung versagte.
Kein Arzt konnte mir sagen was mir fehlt.
Durch permanenten Eisenmangel war ich ständig müde, konnte mich nicht konzentrieren, frohr immer, bekam oft Aphten im Mund, auch Herpes.
Später wurden mir so meine Gelenkschmerzen erklärt (von einer sehr guten Heilpraktikerin), meine Gelenke waren immer unterversorgt mit Sauerstoff und konnten sich so schnell entzünden.
Aß ich die falschen ebensmittel in Kombination war ich nach Stunden wie betrunken, es kam vor das ich Morgens doppelt sah. Meine Ärztin lachte darüber.
Heute weiss ich, das lebensmittel, die nicht verdaut werden können, im Körper in Gärung übergehen udn Alkohol bilden.

Meine Tochter hatte als Jugendliche mit Pilzen zu kämpfen, die auch von der Unverträglichkeit verursacht bzw, begünstigt wurden.
Heute wissen wir, das es genetisch bedingt und vererbt ist, in unserer Familie gibts noch mehr solche Fälle wie uns, alle haben andere Symptome bzw. Auswirkungen.

Die Pilze verursachen eine Vergiftung des Körpers, ihre Ausscheidungen gehen ins Gewebe und verursachen Kopfschmerzen, Exzeme, Herzrasen, Schweißausbrüche, Depressionen.

Jetzt wieder zum Ernährungstagebuch;
Führ Buch über Alles, was Du zu Dir nimmst und versuch herauszufinden, was Du nicht verträgst.
Lass Zucker und Weißmehl weg, das sind die größten Gifte für einen so geschwächten Körper wie Deinen.

Verleg Dich mehr auf gedünstetes Gemüse, Kartoffeln, Reis, Eier, Fisch und mageres Fleisch.
Obst ja, aber dann Beerenobst, das enthält wenig Zucker.
Getränke: stilles Wasser, wechselnde Tees (Jeder Tee hat eine Wirkung auf den Körper, deshalb wechselnd)

Frag in der Apotheke nach verdauungsunterstützenden Kräutersäften und lass beim Arzt bitte nochmal ein großes Blutbild machen um zu sehen, was dir an Vitaminen und Spurenelementen fehlt. So kannst du dir gezielt etwas holen, was den Mangel beseitigt.

Ich hoffe, du kannst mit meinen Tipps etwas anfangen.
Nochmal gute Besserung!
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
Also meine Mutter hat eigentlich nichts von dem was ich habe. Nur die Fetttumore (Lipom). Sie hat probleme mit Calcium und Atrose.
Laut den Erzählungen meiner Mutter wäre ich wohl wie meine Oma. Sie hatte ähnliche Beschwerden. Immer müde, Muskelschmerzen, Lipome, Zucker, blasse Haut. Aber die kann ich leider nicht fragen. Die ist schon lange tot. Ihr wurde auch immer nicht geglaubt. Sogar meine Mutter hat ihr nicht geglaubt, weil ihre Kindheit durch die müdigkeit meiner Oma nicht toll war. Jetzt sieht sie das anderes. Zu meiner Oma haben sie immer gesagt, sie hat nix. Als sie dann ein gewissen Alter erreicht hatte, hieß es plötzlich ohne Untersuchungen, klar haben sie Rheuma und Atrose, usw. Mir sagen sie auch immer: Sie sind zu jung, sie können noch nichts haben. Ein Neurologe meinte sogar, dass man unter 30 garnicht krank sein kann. Da kann man nur Blutkrebs bekommen, aber sonst nix. Jetzt bin ich ja über 30 ;)

Den Eisenmangel hab ich meistens ja nicht, weil ich Tabletten nehme. der kann eigentlich nicht die Ursache sein. Nur ein Symptom. Ich setz die Tabletten nur ab u an ab. Dann bleibt das Eisen paar Monate normal, dann gehts wieder gegen null.

Ich hatte 8 Jahre Durchfall. Bei der letzten schlimmen Blasenentzündung habe ich 4 Wochen lang zwei verschiedene Antibiotika bekommen und seitdem hatte ich relativ normal. Das war letztes Jahr September. Dann habe ich zu 80% auf Getreide verzichtet und seitdem eher wie verstopfung. Gehe aber fast täglich. Habe schon Hämoriden bekommen. Komme mir vor wie ein Reh oder ein Hamster. Nur Kötteln ;) Wollte damals eine Darmsanierung machen, wurde aber von meiner Ärztin als unnötig erachtet.
Ja, ich habe mir grad heute überlegt ein Ernährungstagebuch zu führen. Der Herpes tritt ja immer mit einer Inkubationszeit von 14 Tagen auf, da kann ich mich dann nicht an den Auslöser erinnern. Kakao lasse ich zu 95% weg. Also nur weisse Schoki u so.
Magenschmerzen ab u an. Auch Krämpfe. Hatte als Kind mal nen Pilz. Erst haben sie auch immer gesagt Psycho. Bis endlich mal Stuhl untersucht wurde.

Ja, steht bei den Untersuchungen. Ja, die Überschrift ist bissle blöd gewählt. Nehme Vitamine, Eisen, Seelen, Lysin

Also Ernähren tu ich mich schon fast komplett Glutenfrei. Ich esse hauptsächlich Mais, Reis, Buchweizen. Aber das erst seit 6 Monaten. Vorher habe ich aber auch nur wenig Weizen gegessen. Mal ne Pizza oder selten nen Burger unterwegs. Daheim eigentlich zu 70% Glutenfrei. Habe ja keine Zöliakie. Habe das gab keine Besserung. Jetzt versuche ich Glutenfrei, aber ich kann mir dass schwierig leisten. Bin Arbeitssuchend und werd mich demnächst selbstständig machen. Dadurch hab ich grad wenig finanzielle Mittel.
Ich esse gesund. Keine Konservierungsmittel, keine Geschmacksverstärker, keine E-Nummern, keine Farbstoffe. Gesunde Fette, viel Eiweiß, viel Gemüse. Mageres Fleisch, Fisch.
Auf Zucker kann ich zur Zeit nicht verzichten, da ich ja an Unterzucker leide. Da ich Kohlenhydrate reduziert habe, brauche ich Zucker. Auch Gummibärchen wegen der Gelatine, zwecks meiner Gelenkschmiere meiner Kniescheiben. Traubenzucker wegen Unterzucker.
Tee trinke ich. Früchtetee. Keinen schwarzen Tee. Wasser ohne Kohlensäure.
Naja, für mich u viele die ich kenne, ist Roggen viel ungesünder als Weißmehl und auch schwerer verdaulich.
Beschäftige mich damit, dass Getreide allgemein ungesund ist und auch Aphten auslöst. "Die Weizenwampe-Warum Weizen dick und krank macht" Ist eben alles überzüchtet.

Ich denke ich werden mich erstmal mehr mit Ballaststoffen beschäftigen, die werden sehr vernachläßigt.

Im allgemeinen denke ich nicht, dass es direkt nur an der Ernährung liegt. Ich denke es ist ein Autoimmundefekt. Das haben mir auch schon einige Ärzte gesagt. Aber sie wissen halt nicht welcher.
Ich ernähre mich gesund und beobachte mich auch gut, ich denke viel mehr kann ich nicht tun. Es muss etwas sein, wo ich Medikamente brauche.

Was bei dir den Weizen angeht, wenn man keine Zöliakie hat, dann verträgt man meistens den Abwehrstoff des Getreides gegen Frassfeinde nicht. So sind die neuesten Studien aus Heidelberg und USA.
Das Korn war mal ein Einkorn und wurde gezüchtet zu dem was es heute ist. Vorallem die Gentechnik hat den Weizen verändert. Im Weizen sind Giftstoffe gegen Frassfeine, die durch züchtung verstärkt wurden, damit der Weizen gute Erträge bringt. Das greift den Organismus an. Von jedem. Den einen mehr oder weniger. Man bekommt Symptome wie bei Zöliakie.
Wurde denn bei dir eine Zöliakie durch Magenspiegelung ausgeschlossen?
Wer hat das bei dir mit den Enzymen nachgewiesen? Welche Tests hast du da gemacht?
Bräuchte nämlich unbedingt Tests, die auch anerkannt werden.

Bei Histaminintoleranz kann man auch Probleme mit Alkohol haben. Die haben wohl auch oft Laktoseintoleranz. Gottseidank hab ich mit Milch keine Probleme ^^

Danke für deine lange ausführliche Antwort!
LG^^
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Bitte nur wissenschaftliches, Naturheilkunde oder eigene Erfahrung. Keine Alternativmedizin!
Naturheilkunde ist Alternativmedizin? Oder was verstehst du drunter?

leichte Schilddrüsenunterfunktion (glaub 5,6)
Das fällt eigentlich nicht mehr unter leicht.

radioaktiver Strahlung ausgesetzt gewesen. Neben Uranerzbergwerk in der DDR gewohnt. Von der Zeugung bis 7 Jahre
Waren deine Mutter und Oma vor deiner Geburt dieser Belastung auch schon ausgesetzt?

Wie siehts mit Amalgam bei dir, deiner Mutter und der Oma aus?
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
Hat nix damit zu tun was ich darunter verstehe. Eigentlich klar definiert, manchmal fließend.
Hier ein paar Wikipediaauszüge:
Naturheilkunde:
Dazu gehören (nach einer Definition von Alfred Brauchle, 1952) die Sonne, das Licht, die Luft, die Bewegung, die Ruhe, die Nahrung, das Wasser, die Kälte, die Erde, die Atmung, die Gedanken, die Gefühle und Willensvorgänge. In einem weiter gefassten Verständnis werden auch „natürliche“ Arzneimittel, vor allem Heilpflanzen und deren Zubereitungen einbezogen.
Im Gegensatz zu den alternativmedizinischen Heilmethoden lässt sich die Wirkungsweise der eigentlichen Naturheilkunde wissenschaftlich belegen.


Zur „klassischen“ Naturheilkunde zählen im Allgemeinen die folgenden Naturheilverfahren:

- Phytotherapie – Einsatz von Pflanzenwirkstoffen
- Hydrotherapie und Balneotherapie – Wasseranwendungen
- Colon-Hydro-Therapie
- Bewegungstherapie
- Diätetik – Unterstützung der Behandlungen durch eine gesunde Kost und eine dem Krankheitsbild angepasste Diät
-Aromatherapie – kontrollierte Anwendung ätherischer Öle, um Gesundheit zu erhalten und Körper, Geist und Seele, v. a. im professionellen Bereich, basierend auf Erkenntnissen der Psychotherapie und Neurologie, auf eine positive Art (Knüpfen an Erinnerungen, Stimulation) zu beeinflussen
- Ordnungstherapie – ausgewogene Lebensführung im regelmäßigen Rhythmus und im Einklang mit der Natur
- Heilfasten – vorüb
___________________________________

Oft werden auch folgende Methoden der Alternativmedizin fälschlicherweise als Naturheilkunde bezeichnet: (also Alternativmedizin)

Homöopathie
Spagyrik
Bach-Blütentherapie
Traditionelle Chinesische Medizin
Elektroakupunktur
Ayurvedische Medizin
Anthroposophische Medizin
Neuraltherapie

Dazugehörige Hilfsdiagnosemethoden der Alternativmedizin in diesem Bereich:

Irisdiagnose
Antlitzanalyse
Kinesiologie, Tierkinesiologie


Ich hoffe damit versteht man was ich meine ;)



Hmm, bis jetz meinten zwei Endokrynologen das wäre eine leichte. Vielleicht weil ich nur 47 Kilo wiege und das nicht ins Bild paßt??? Habe ja auch Unterzucker ohne Diabetes, was ja auch durch Schilddrüsenunterfunktion kommen kann. Aber die meinten nein. Allerdings meint mein Gynäkologe schon dass es davon kommen kann und dass ich seiner Meinungs nach , so auch probleme mit schwanger werden haben könnte. Hmm, wer hat nun recht :confused:

Meine Mutter, war dem ausgesetzt. Aber nur kurze Zeit. Denke paar Monate. Das Kind vor mir musste meiner Mutter im Krankenhaus weggemacht werden, weil sie schlechtes Blut hätte. Das war so ne DDR-Aussage. Keine Ahnung was da los war. Vielleicht total Behindert, so dass lebensunfähig??? Sowas wurde einem in der DDR nicht mitgeteilt. Schon einen Monat später war meine Mutter mit mir schwanger.
Meine Oma hat denk ich woanders gewohnt. So genau weiss ich das garnicht. Auf jeden Fall hat sie nicht um die Ecke gewohnt.

Ne, ich hab kein Amalgan. Hatte schon immer Keramik bzw jetzt Goldkronen
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Nochmal zu Zöliakie;
die musst du nicht haben um Weizen oder das Weizeneiweiss nicht zu vertragen.
Es gibt Allergie, Zöliakie, Unverträglichkeit.
Eine Fehlbesiedelung des Darms mit Pilzen würde die ständige UNterzuckerung erklären, die Pilze fressen dir den Zucker weg.
Und eine KH freie Ernährung ist nicht ein Verzicht auf Weizen und Zucker, den KH sind in fast allen Lebensmitteln außer Fleisch und Fisch enthalten.
Ich lese, das Du Dich sehr mit der Ernährung beschäftigt hast, Glutenfrei hat jedoch nichts mit einer Unverträglichkeit von Getreide zu tun und die Umstellung auf andere Mehle hilft nicht gegen Pilze, solltest du welche haben.
Mit dem Eisenmangel hast du mich nicht richtig vertsanden.
Der Mangel ist die Ursache für versch. Beschwerden, aber sicher nicht die Ursache aller Beschwerden, sondern eine Mangelerscheinung, verursacht von der schlechten Verdauung bzw. dem Unvermögen deines Körpers, die gegessenen Lebensmittel so zu verdauen, das alle Stoffe verwertet werden können.
Hat man Eisenmangel, mangelts auch an anderen Stoffen.
Leider wird oft nur auf Eisen getestet, nicht auf Zink, Calium, Calcium, Vitamine usw.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Pilze hat sie bei diesem geschwächten Imunsystem mit Sicherheit, aber das macht in diesem Fall den Braten auch nicht mehr fett. Die Frage ist eher warum das Imunsystem schon seit der Geburt derart am Boden ist und wie man, sofern das Uran die Ursache ist, dieses wieder ausleiten kann.

1971 DMPS DMSA Antidote gegen Atomwaffen
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
@anonym09

hi,
naja ganz richtig ist das nicht. Es gibt eine Getreide-Allergie, eine Getreide-Unverträglichkeit (Zöliakie(Gluten/Klebeeiweiß)), und eine Getreide-Unverträglichkeit (Glutensensitivität). Letztere ist eine erst neu entstandene Abstpaltung der Zöliakie. Wurde glaub damals untypische Zöliakie oder so genannt.
Hatte vor 8 Jahren die Diagnose Allergie oder Zöliakie. Habe mich also ausführlich damit beschäftigt. War auch im Zöliakie Verein.
Eine Getreideallergie habe ich definitiv. Erstens merke ich es, zweitens sagt der IgE das eindeutig. Und wenn ich in den Lebensmitteln kein Getreide drin haben möchte, dann muss ich mich Glutenfrei ernähren, weil Allergie und Unverträglichkeit ja beide kein Getreide vertragen. Alte Sorten vertagen aber Allergiker und Zölis. Also Hirse, Quinoa, Amaranth, aber auch Alternativen wie Buchweizen, Reis, Mais.....
Vor 3 Jahren wurde dann eine Zöliakie ausgeschlossen, durch Magenspiegelung.

Die anderen neuen Kenntnisse, der Uni Heidelberg, sind dass Menschen die dachten eine Zöliakie zu haben, aber laut Gastroentereologen keine haben und auch keine Allergie haben, ihre Beschwerden durch die giftigen Abewehrstoffe des Getreides bekommen. Diese sind duch Züchtung und Gentechnik sehr verstärkt im Getreide, vorallem Weizen enthalten und verursachen die gleichen Beschwerden wie Allergie oder Unverträglichkeit (Zöliakie).
Das zählt dann zur Glutensensitivität. Die aber noch tausend andere Ursachen haben kann.
Kurzum, egal was es da für Ursachen hat, Glutenfrei ist einfach das einfachste um sich durch den Lebensmitteldschungel zu wühlen, da alle das gleiche wollen.

Wikipedia:
Die Zöliakie (Synonyme: glutensensitive oder gluteninduzierte Enteropathie, intestinaler Infantilismus; bei Erwachsenen auch nichttropische oder einheimische Sprue, Glutenunverträglichkeit, Heubner-Herter-Krankheit) ist eine chronische Erkrankung der Dünndarmschleimhaut auf Grund einer Überempfindlichkeit gegen Bestandteile von Gluten, dem in vielen Getreidesorten vorkommenden Klebereiweiß. Die Unverträglichkeit bleibt lebenslang bestehen, sie ist zum Teil erblich und kann derzeit nicht ursächlich behandelt werden.

Glutensensitivität (auch Gluten Sensitivity oder „Glutenunverträglichkeit“ genannt) (GS) gehört zu einer Reihe von Erkrankungen, bei denen Gluten negative Auswirkungen auf den Körper hat. Es handelt sich dabei um eine nicht-allergische und nicht-autoimmune Erkrankung, bei der der Konsum von Gluten Symptome ähnlich jenen der Zöliakie oder Weizenallergie (andere glutenbedingte Erkrankungen) verursachen kann.

Ich weiss ja nicht was dir die Heilpraktikerin erzählt hat, aber Zöliakie ist definitiv eine Unverträglichkeit von Getreide! Der im Getreide enthaltene Klebereiweiß/Gluten, kann in der Dünndarmschleimhaut Entzündungen verursachen. Glutensensitivität ist eigentlich keine echte Unverträglichkeit, darum bei Wiki auch in "". Da Toxine eine Ursache sein können ist es nicht eine Unverträglichkeit in dem Sinne.
Es wird da wohl noch viel mehr Unterscheidungen geben. Ist halt eher Chemie und Genetik. Für den Leihen wohl in der Vertiefung nix.

Darüber sollte man sich auch nicht streiten. Glutenfrei ist jedenfalls gut ^^ Kann dir das Buch "Die Weizenwampe" empfehlen.


Naja, ich nehme schon weniger Kohlenhydrate zu mir. Da ich zB Kokosmehl verwende, nehme ich mehr Ballaststoffe und weniger Kohlenhydrate zu mir(als vorher). Auch Kichererbsen usw enthalten weniger KH. U wenn ich schon immer einen leichten Unterzucker hatte, kann sich sowas schon auswirken.

Ja, das mit den Pilzen kann schon sein. Dewegen habe ich ja gefragt, mit was der Pilz bei dir bestimmt wurde? Abstrich? Stuhl? Normalerweise kann man das nachweisen. Müsste halt wissen, nach was ich da beim Arzt fragen soll, bzw wie der Pilz heißt, der das macht.

Ja, ich hab dich schon wegen dem Eisen verstanden. Aber wenn ich doch jahrelang keinen Mangel habe, weil ich immer brav die Tabletten nehme und mein Blut untersuchen lasse, dann kann ich ja auch keine Probleme deswegen habe o_O
Naja, an anderen Sachen mangelts nicht. Ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen und lasse mich seit Jahren testen. Es kann nur was seltenes sein. Seelen, Zink, Folsäure, B-Vitamine, Hormone, Calcium, VitaminD, Magnesium,... lasse ich regelmäßig testen.

Wenn du mir mal sagst, wie dein Pilz heißt, dann würde mir das schon helfen und ich könnten mal bing!en:)
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
@Magg

Hab kürzlich was gelesen von den Japanern. Viel Algen und jeden Tag eine Misosuppe. Das Jod schwemmt wohl Strahlung aus. Aber genau hab ich da noch nicht nachgelesen.
Nochmal zu Pilzen. Jedenfalls untenrum neige ich nicht wirklich dazu. Desewegen weiss ich nich was mit dem Darm oder Magen ist. Gibt ein gutes Buch von einem japanischen Prof. wegen Darmgesundheit. Vielleicht hol ich das doch noch ;) Weiss aber nicht ob Pilze mit von der Partie sind.
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
658
Die Pilze sind Candida Pilze.
Der Nachweis war ein starker Befall in der Mundhöhle.
Mit allen Nebenwirkungen die der Pilzbefall auslöst.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Erstmal wirkliches Beileid fuer so viele und grosse Probleme. Abgesehen von den Behandlungen/Versuchen/Vitaminen/usw. die Du machst/machen wirst, muss ich aber dennoch bei der Homoeopathie einhaken.
Gerade bei solch verschleppten, chronischen, evtl. generationenuebergreifenden Stoerungen/Zerstoerungen ist das manchmal der einzige Weg, oder der langfristigste. Wenn es Dir nicht geholfen hat, kann das am falschen Arzt liegen, oder an zu kurzem Versuch.
das von mir, ich hatte unfassbare Ergebnisse mit H., ohne viel Anfangsglauben, wusste mir nur keinen anderen Helfer mehr bei 2 chronischen Problemen, allerdings war der 1. Arzt sinnlos, hatte gar nichts gebracht, der 2. aber war und ist wirklich genial.
Bitte hier keinen Homoepathie-thread zu starten, wollte nur darauf hinweisen, dass man da oft Zeit braucht, bis man einen "Guten" findet. lG
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
@dadeduda
Naja, also mal unter uns. Möchte ja keine Grundsatzdiskusionen führen, deswegen nur mal kurz.
Ich halte Homöopathie für Betrug und für die Erfindung eines ziemlich dummen Menschens, der keine Ahnung von tuten und blasen hatte. Ich habe mich viel damit beschäftigt und bin für vieles offen. Ich denke es gibt Geister und Ausserirdisch und usw. Bin also offen für Dinge, die man nicht gleich sieht.
Fakt ist, dass Homöopathie bei echten Krankheiten nicht hilft. Das ist nachgewiesen. Den armen Afrikanern werden teure Globuli gegen Malaria verkauft. Das ist unter aller sau! Erstens ist nachgewiesen, dass Globuli nicht gegen Malaria helfen und zweitens sind Afrikaner nicht dumm und haben eigene echte Naturheilmedizin aus bestimmten Pflanzen. Da brauchen die keinen Weißen, der denen mal erklärt, wie der Hase läuft.
Alle Krankheiten, die im Blut nachweissbar sind, kann H nicht heilen. Komisch.
Den Bluthochdruck meiner Mutter konnten Globuli und Co nicht bessern. Erst als ICH ihr die Aminosäure L-Arginin raussuchte, gabs Besserung. Dieser Stoff ist aus der Natur, hilf und ist auch wissenschaftlich belegbar.

Ich war bei einem der führenden Homöopathen Deutschlands, der auch studierter Arzt war. Der hat sich erstmal alles angehört und dann meine Arme hin u her gebogen. Keine Ahnung wie der Mist heißt. Jedenfalls, hat er alles bestätigt, was ich vorher erzählt hatte. Nur komisch, dass was ich vergessen hatte zu erzählen, ist ihm an meinem Körper nicht von allein aufgefallen. Für mich die gleiche Art und Weise wie bei Wahrsagern und co.

Und dann mal ein paar ganz einfache Fragen, eher rhetorischer Natur:
Warum sollte ich eine Heilpflanze nicht so einnehmen, wie sie seit Jahrtausenden eingenommen wird und wie sie sogar heute wissenschaftlich belegt auch wirkt? Warum sollte ich sie potenzieren und so verdünnen, dass nix mehr übrig ist, sie dann schütteln und mit einem Bollerwagen an die Wand fahren(ja, wird so gemacht) und dann einnehmen? Und das nur, weil ein Mann das sagt? Ein Mann der keine Ahnung von Chemie, Medizin und Biologie hat? Für mich ist das wie Sektentum oder Esoterik und damit möchte ich nichts zu tun haben.

Es ist schön, wenn es Menschen hilft, so wie eben auch Placebo helfen und so wie es eben hilft mit einem Freund zu reden oder oder oder

Ich will darüber nicht weiter diskutieren. Es ist traurig genug, dass Menschen, die keine Diagnose in der normalen Medizin bekommen, entweder beim Psychater oder beim Heilpraktiker enden. Ich möchte eine echte Diagnose mit einer Begründung und mit Nachweissen. Heilpraktiker sollten alle Medizin oder Biologie studieren, dann hätte ich mehr Achtung! Und sich nicht ständig gegenseitig Diplömchen ausstellen.
Ein japanischer Sushimeister studiert 8-10 Jahre ;)

Für alle die Glauben oder nicht Glauben
Startseite - ZDF Mediathek

_______________________________________________________________

So, jetz bitte Konstruktives.
Menschen die ihre Krankheit wiedererkennen oder Teile davon.
Sachen wie der Hinweis mit den Pilzen oder was für Blutwerte untersucht werden sollen.
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
@anonym09

ja danke, ich bilde mir ein der Onkologe hat schon mal getestet. Im Mund habe ich keinen. Da ist nur Herpes. Vielleicht würde candida ja den Herpes verdrängen ;) :D
Schleimhäute funktionieren ja leider so.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
harajuku
Ich respektiere deine Meinung natuerlich.
Ich finde es aufgrund meiner erstaunlichen Erfahrung mit H. vielleicht irgendwie schade, weil Chance, aber Dein Weg ist dein Weg.
Liebe Gr
P.S.: Meiner ist Dr. der Medizin
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
@anonym09

Habe jetz nochmal genauer geschaut. Also Magenspiegelung wurde ja erst gemacht, da war nix von einem Pilz zu sehen.
Also bleibt nur Darm. Da werde ich den Arzt mal fragen.
Wobei mir Wikipedia sagt, dass es in dem Fall nichts mit Kohlenhydraten zu tun haben kann, da diese an dieser Stelle des Darms garnicht mehr vorhanden sind.

Das RKI und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung halten eine Anti-Pilz-Diät zur Behandlung einer Kandidose für nicht hilfreich. Das RKI schreibt dazu:

„Die kohlenhydratarme oder -freie sogenannte ‚Anti-Pilz-Diät‘ erscheint schon konzeptionell fragwürdig, da Mono-, Di- und Oligosaccharide in den proximalen Dünndarmabschnitten vollständig resorbiert werden und für Candida spp. im Colon nicht zur Verfügung stehen […]“[13]
Hast du das so gemacht?

Anhänger der Candida-Hypersensitivitäts-Hypothese empfehlen fast immer eine Ernährungsumstellung. Die in diesem Bereich propagierte „Anti-Pilz-Diät“ verzichtet auf Zucker und Weißmehl sowie auf süßes Obst, um „den Hefen die Nahrung zu entziehen“. Saures Obst ist in geringen Mengen erlaubt. Hinzu kommt in der Regel ein sogenannter „Darmfloraaufbau“ mit Probiotika, die unter zahlreichen Handelsnamen wie Symbioflor, Bactisubtil, Mutaflor, Omniflora, Paidoflor auf dem deutschen Markt sind. Antipilzmittel müssen immer eingesetzt werden; es kommen dann sowohl apothekenpflichtige Medikamente als auch teilweise Naturheilmittel zum Einsatz. Die Behandlung dauert in der Regel vier bis sechs Wochen. Rezidive sind jedoch häufig.
wikipedia

Die Praxis zeigt, dass umstrittene Diagnosemethoden wie Kinesiologie, Bioresonanz, Elektroakupunktur bis hin zum Auspendeln von meist nichtärztlichen Behandlern häufig eingesetzt werden.

Patienten wird häufig zu einer Colon-Hydro-Therapie geraten, sie ist bei Candidosen selbst in der Alternativmedizin umstritten. Der Nutzen dieser Therapie ist stark umstritten.

Zitat eines Gastroenterologen: „Heilpraktiker und Ärzte, die sich als Heilpraktiker betätigen, haben eine neue Einkommensquelle entdeckt, nämlich die ‚Mikroökologie‘ des Darmes. Das Prinzip ist einfach: zunächst schürt man die Sorge der Bevölkerung vor Erkrankung, bietet dann kostenintensive Verfahren zur Frühdiagnose an und verspricht schließlich Heilung durch dubiose Therapiemethoden. Ein Paradebeispiel für dieses Vorgehen sind die Diagnose und Therapie von Pilzen im Darm.“[14]

„Das Candida-Hypersensitivitäts-Syndrom ist ebenso wie das Chronic-fatigue-Syndrom oder das Multichemikaliensyndrom ein Hirngespinst, das allenfalls als Variante des Reizdarmsyndroms eingestuft werden kann“, sagte Wolfgang Rösch bei einem Kongress.[15]
Hmm, nun weiss ich auch nicht. Hast du denn eine Zöliakie ausschließen lassen?
Ich weiss nur das eine Darmsanierung durch Prebiotika, Probiotika u Co schmarrn sind und nicht funktionieren. Ich habs auch selber getestet. Die einzige gute Wirkung wäre eine Fremdspende, die im Labor aufgearbeitet wird. Das ist dann so wie bei der Geburt eines Säuglings. Da gehen ja auch die Darmbakterien der Mutter durch den Stuhlgang auf das Baby über. Deswegen soll ja ein Kaiserschnitt ungesund fürs Baby sein. Sie bekommen dann keine Darmflora mit. Es gibt wohl noch was ganz tolles von einem Soldaten anfang 1900. Dem wurde Stuhl entnommen und was gezüchtet. Das kann man sich wohl immer noch verschreiben lassen. Glaub bei Schwerkranken. Krebs usw. Der war irgendwie gegen was Immun, wo die anderen alle starben. Steht glaub bei Wikipedia.

Aber ich werd auf jeden Fall mal meinen Arzt fragen. Bzw zahlt das die KK überhaupt?
 
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
@anonym09

Jetz weiss ichs wieder. Ich hatte mit 10-12 Jahren ca., einen Helicobacter im Magen.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Candida besiedelt überwiegend den Dünndarm kurz nach dem Magen und nicht den Dickdarm. Leider wird das immer noch verbreitet. Bei Spiegelungen kann man ihn wirklich nur bei sehr extremen Fällen erkennen, wie bei HIV-Kranken oder Krebskranken mit Chemotherapie.

Ohne Anti-Pilz-Diät macht eine Behandlung keinen Sinn, da der Pilz sich bei entsprechendem Nahrungsangebot innerhalb einer halben Stunde in der Anzahl verdoppeln kann. Gleichzeitig füttern und behandeln bringt nichts. Die Behandlungsdauer ist anders als in dem Artikel suggiert wird höchst individuell. Meistens nicht unter einem halben Jahr.

Wikipedia ist keine sonderlich zuverlässige Quelle, da jeder den Artikel bearbeiten kann und durch das Selektieren von Quellen die Stoßrichtung (POV) festlegen kann.

PS: Die Zuckeraufnahme der Candida-Arten ist unterschiedlich: Candida albicans kann zum Beispiel keine Laktose verstoffwechseln (laut Lehrmeinung zumindest), Candida pseudotropicalis hingegen schon. Mit Dextrose können fast alle etwas anfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
27.06.13
Beiträge
35
@magg

ja, wie gesagt, ich frage mal, aber ich glaube nicht, dass es das ist. Ich habe die Probleme seit der Geburt. Es kann nicht schaden da mal zu schaun, aber es wird nicht das Problem sein.
Stuhluntersuchungen hatte ich ja ausserdem schon. Da war nix. Und haben tun wir ihn ja fast alle, was normal ist.

Also ich empfinde Wikipedia als sehr zuverläßig. Ich glaube du verstehst nicht ganz wie das System funktioniert. Da kann man nicht einfach so was reinschreiben. Das ist quatsch. Bei dem was alle im Internet so von sich geben, würden die Artikel sich ja alle paar Minuten ändern. Du musst deine IP angeben, du musst Begründen warum und wieso, mit Nachweisen. Andere müssen das genehmigen und falsches kommt garnicht durch. Das wurde schon oft im Fernsehen getestet. Kannst ja gern mal versuchen was dort so einfach mal eben zu ändern. Wird dir nicht gelingen.
Außerdem lese ich zum deutschen Artikel auch immer den englischen und teilweise den japanischen, den spanischen und den französischen. Da bekommt man einen guten Einblick. Vorallem die englisch Version ist sehr viel ausführlicher als der deutsche.
Wikipedia kann eben nicht manipuliert werden, so wie leider einige Websites, Foren, Artikel und Rezensionen.
Nur passt leider vielen die Wahrheit nicht.
Ich hatte erst ein Erlebnis auf dem deutschen W. Und da stand schon drüber, dass der Text geprüft wird, weil er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit falsch ist. Die englische Version war aber vollkommen richtig.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.808
Also ich empfinde Wikipedia als sehr zuverläßig. Ich glaube du verstehst nicht ganz wie das System funktioniert. Da kann man nicht einfach so was reinschreiben. Das ist quatsch.
Du verstehst leider das System der Wikipedia offensichtlich nicht. Es kann jeder mitarbeiten, das ist ja gerade das Grundprinzip der Wikipedia. Ich habe lange Zeit mitgeschrieben und selbst an die 200 Artikel verfasst. Zusätzlich hatte ich an die 50.000 Edits im ANR und einige Bilder auf commons.

Andere müssen das genehmigen und falsches kommt garnicht durch.
Das Sichten erfolgt ebenfalls durch Laien, daher reicht ein Link zu einer Studie, die die eigene Meinung untermauert aus. Oft werden für Behauptungen auch gar keine Quellen angegeben.

Der Inhalt vieler Artikel wird auch nur von einer einzelnen Personen verfasst. Sprich der Inhalt ist von der Meinung dieser Person abhängig, NPOV klappt aufgrund der inzwischen nur noch wenigen aktiven Autoren gerade in Randbereichen wie der Medizin kaum noch.

ja, wie gesagt, ich frage mal, aber ich glaube nicht, dass es das ist. Ich habe die Probleme seit der Geburt. Es kann nicht schaden da mal zu schaun, aber es wird nicht das Problem sein.
Leider steckt hinter Pilzerkrankungen meistens noch eine auslösende Krankheit, daher würde ich das nicht vordringlich behandeln. Ansteckung ist bereits bei der Geburt durch die Mutter möglich.

Stuhluntersuchungen hatte ich ja ausserdem schon. Da war nix. Und haben tun wir ihn ja fast alle, was normal ist.
Stuhuntersuchungen zeigen nur die Dickdarmflora und sind daher nicht zuverlässig. Bitte selber eine Stuhuntersuchung bei zB medivere in Auftrag geben (Darmfloraanalyse).

Wikipedia kann eben nicht manipuliert werden, so wie leider einige Websites, Foren, Artikel und Rezensionen.
2 sekunden googlen

Kontrollsoftware: Vatikan manipuliert Wikipedia-Einträge - Digital | STERN.DE
www.fr-online.de/wirtschaft/pr-bei-wikipedia-mitarbeiter-manipulieren-wikipedia
Die 10 brisantesten Wikipedia-Manipulationen
Internet: Wie bei Wikipedia manipuliert wird - Medien - FAZ

PS: Wikipedia und Konsorten eignen sich hervoragend zum dumm daherreden, aber man sollte dann zumindest grundlegende Kenntnisse vom Aufbau und der Funktionsweise haben. Hab leider ernsthaft Studenten erlebt, die die Wikipedia als Quelle für wissenschaftliche Arbeiten (Bachelor, Diplom) verwenden wollten. Da fehlts dann auch einfach an der Eignung für ein Studium.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben