KPU oder nicht?

Myriam5

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und bin ziemlich verwirrt... ;)
hier mal eine kurze schilderung meiner "krankheitsgeschichte":

ich bin 21 jahre alt und leide schon seit kind auf an symptomen wie stimmungsschwankungen, allergien (tiere und pollen), stressintoleranz, entscheidungsschwierigkeiten, konzentrationsprobleme etc.
in den letzten 2 jahren sind einige sachen ausgetestet worden: zuerst wurde eine leichte SD-unterfunktion festgestellt (die gut medikamentös korrigiert werden konnte) und ein beträchtlicher eisenmangel (was aber von der vegetarischen ernährung kommen kann).
es ging mir etwas besser, doch andere symptome wurden in letzter zeit heftiger und zahlreicher: ich bekam durch stress im letzten monat angstzustände und depressionen. zudem hatte ich seit längerem verdauungsprobleme, eiskalte hände und füsse oder total schweissige hände, unterzuckerte etwa alle 3 stunden. am morgen konnte ich zuletzt nichts mehr essen, weil mir so übel war. manchmal hatte ich wie "hirnkrämpfe", die sich nach einer weile wieder lösten. (keine epilepsie!)
ich bin dann übers netz auf KPU gestossen und fand mich in vielen beschreibungen wieder. daraufhin bestellte ich einen KPU-test, welcher jedoch so lange auf sich warten liess, und da ich psychisch so schlecht dran war, begann ich mit der einnahme von vitamin b6, was mir ziemlich half. den test machte ich jedoch trotzdem, da ich ihn schon hatte. nun zur frage; das ergebnis des KPU tests war 14! da ich vor dem test etwa eine woche lang 150 g täglich vitamin b6 eingenommen habe, welchen wert könnte der test ohne die einnahme gehabt haben?

vielen dank für eure hilfe :wave:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.417
:welcome: Myriam,

das sind gewagte Berechnungen, die Du da haben möchtest. Dr. Kamsteeg hat sich, wenn ich es recht erinnere, mal darüber geäußert, wie sich das nach seiner Erfahrung in etwa abschätzen lässt. Ich finde das im Moment nicht wieder, wenn es Dich interessiert, suche mal auf der KEAC-Website.

Ich würde Dir schlicht empfehlen, den Test zu wiederholen und B6 (und Zink und andere B-Vitamine) mindestens eine Woche vorher, besser wohl 2 (Kamsteeg), komplett abzusetzen. Auch den Zykluszeitpunkt solltest Du beachten. Siehe

http://www1.tip.nl/~t159602/de/hpu/hinweise.html
http://www1.tip.nl/~t159602/de/hpu/auswertung.html

Gruß
Kate
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Myriam,

mir ging es ähnlich. Ich habe damals, weils mir so schlecht ging, sofort mit der Einnahme von B6 angefangen, und ich war nicht in der Lage, das länger als 2 Tage abzusetzen. Der KPU-Test war daraufhin auch negativ (15). Aber da hatte ich eben noch 2 Tage vorher B6 genommen :mad: und zwar in großen Mengen (hatte damals das B6 zu 100 mg von Hervert). Ich glaube, 2 Wochen auf mein Depyrrol verzichten würde ich nicht mal heute schaffen.
Die Grundfrage ist für mich: ist der Wert durch das B6 erniedrigt worden (bei mir und bei Dir) oder wäre der auch ohne B6 niedrig gewesen, das kann wohl keiner entscheiden.
Da muss es eben so gehen, da die Urintests auch noch aus anderen Gründen problematisch sein können, schreibt Kapuste:
Kapuste schrieb:
... stellen die meisten nutrlologisch arbeitenden Ärzte die Diagnose der B6 & Zink - Degendenz aufgrund der typisch pyrrolurischen Persönlichkeit. Der aktuelle Bedarf wird nach den deutlichen klinischen Zeichen des Mangels und dem Erfolg der Behandlung mit den beiden Nutrienten ex iuvantibus bestimmt.
"ex iuvantibus" heißt "aus dem Nützenden", also inwieweit es dem Patienten damit besser geht.
So habe ich es gemacht, kann also auch nicht mit irgendwelchen Laborwerten glänzen.
Darum noch meine Erfahrungen: am Anfang habe ich mir B6 und Zink aus der Apotheke geholt, das Zink ist gerade bei vegetarischer Ernährung sehr wichtig! Dann bin ich auf das Kryptosan umgestiegen, eine spezielle Vitaminzusammenstellung für KPU, das gibt es auch ohne Rezept, siehe die Medikamententabelle, z. B. Kryptosan HF beim NutrioShop.
Das Kryptosan war noch besser als das selbstgekaufte, Schlussendlich bin ich beim Depyrrol Plus vom KEAC gelandet, das wiederum noch mal um Längen besser war als das Kryptosan.

Also noch mal kurz: gerade als Vegetarier nicht das Zink vergessen! Nicht selbst zusammenstellen, sondern auf die Fertigmischungen zurückgreifen, am Besten je eine Dose Kryptosan und Depyrrol Plus ausprobieren, wenn Du es so machen willst.
Ideal wäre, sich einen Therapeuten zu suchen, siehe unsere Adressliste oder die Behandlerliste vom KEAC.
 

Myriam5

hallo zusammen!

zuerst einmal vielen herzlichen dank für die 2 antworten.
den KPU test habe ich nicht wiederholt, weil ich mir das ersparen wollte...
nun habe ich mir depyrrol plus bestellt und es geht mir bereits etwas besser, hoffe nur dass das auch anhält..;)
angefangen habe ich mit 1 tablette, was mir anfangs solche magenprobleme machte, dass ich mich übergeben musste. doch aus früheren erfahrungen weiss ich, dass ich auf medikamente allgemein ziemlich heftig reagiere, und ich machte weiter. nun bin ich bei 2 tabletten angelangt und es geht mir noch ein stück besser. ich bin nur halt noch oft müde...aber vielleicht muss sich mein körper zuerst mal daran gewöhnen... werde euch auf dem laufenden halten (wenns euch interessiert :eek:)) ich hätte aber nicht gedacht, dass ich gleich 2 depyrrol plus benötige, denn eigentlich bin ich eher zierlich...die symptome (v.a. psychisch) waren aber schon ziemlich heftig!
was ich aber noch herausfinden muss ist, ob ich noch was dazu brauche wie multivitamin oder b-lomplex...aber das hat ja jetzt mal zeit...

liebe grüsse
 
Oben