Koriander was ist zu erwarten?

Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
Hallo Leute,

also ich habe definitiv weniger theoretisches Wissen als Ihr, weil ich weder das Geld, noch die Nerven hatte, alles über unterschiedliche Behandlungstherapienen gegen Schwermetallvergiftung zu lesen. So habe ich auch keins der Bücher von Dr. Mutter gelesen, sondern nur YouTube-Videos mir angeschaut und selbst dabei hatte ich nicht den Nerv. Ich kann also 'nur' aus eigener Erfahrung sprechen.

Korianderwürze-Tropfen beziehe ich von der Firma Heidelberger-Chlorella, weil diese Tropfen sehr rein und besonders gut sein sollen. Ich durfte sie erst nach ca. vier Monaten Ausleitung mit Chlorella Alge Tabletten, Bärlauch und Darmunterstützenden Mitteln und NEMs einnehmen, weil vorher die 'Autobahnen' so sehr verstopft waren, dass Korianderwürze die Gifte aus meinen Zellen hätte nicht herausmobilisieren können. Als ich Korianderwürze anfing einzunehmen, nahm ich bis jetzt, also insgesamt sieben Monate stets dreimal täglich 10 Tropfen 30min nach Chlorella-Einnahme, 10 min nach Bärlauch-Einnahme, 5 min vor dem Essen und den NEMs ein.

Erst drei Monate nach Einnahme von Korianderwürze hellte mein Kopf auf und die Anspannung am Zentralen Nervensystem verschwand gänzlich. Das war eine Lebensqualität, die ich gewonnen habe, und wie! Seitdem sehe ich Licht am Ende des Tunnels.

Ich litt unter schwerster tremor mercuralis, beim Heben eines Glases zitterte meine Hand, meine Oberschenkel zitterten, mein Nacken war so nervös, dass mein Kopf wackelte. Nach acht Monaten Ausleitung alles weg :freu:

Mein Heilpratiker sagte mir, meine strikte und sofortige Umstellung hin zu veganer Ernährung, die zeitlich penibel eingehaltene Einnahme der unterschiedlichen Mittel und die Ruhe, die ich mir nahm, hätten zu dem durchschlagenden Erfolg beigetragen. Nicht zu vergessen die Chelat-Therapie mit DMSA, EDTA, Vitamin C Spritze, Gluthation, die ich nach 21 Sitzungen (ein Mal wöchentlich) abbrach, hätte gewirkt, denn die Chelat-Infusionen mobilisieren fünfmal mehr als Korianderwürze, Bärlauch und Chlorella.

Was mir jetzt zum totalen Glück fehlt, ist das Verschwinden meines beidseitig gleich laut gebliebenen ständig wahrnehmbaren Tinnitus und dass sich wieder die grauen Zellen im Gehirn neu bilden, damit meine Auffassungsgabe sehr gut wird. Dafür tue ich intellektuell auch etwas, ich lese wieder Bücher :kraft:

Also, was ich zusammenfassend aus eigener Erfahrung sagen kann: Koriander alleine hilft nicht, man muss schon konsequent alle anderen Mittel mit einnehmen und die Nebenwirkungen auf sich nehmen. Man geht zwar durch die Hölle, aber auch eine Operation im Krankenhaus ist nichts, die einem Spaß macht, man muss da durch!

Ich musste alles alleine meistern, weil ich in meinem neuen Wohnort kaum Leute kenne und weil meine Nerven so arg strapaziert waren, dass ich leicht ausflippen hätte können. Ihr hingegen könnt Liebe bekommen, was das Ganze noch erträglicher machen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
25.05.06
Beiträge
999
mundial: fühltest du dich im Stich gelassen? Mir ging es auch so. Wenn es einem schlecht geht, wird man wirklich fallen gelassen.

Ich wäre mit Koriander (und Chlorella) wirklich vor-vorsichtig.
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
Nein, aber die Leute wollten mich partout zu einem "richtigen" Arzt, also einem aus der Schulmedizin, schicken, mir Psychopharmakas gegen meinen Willen aufzwingen und in die Psychiatrie und da in die geschlossene, weil ich mich dagegen wehrte, schicken. Zum Glück habe ich mich auf mein Gefühl verlassen und bin so selber auf alles richtige gestoßen. Wie ich am Resultat nach einem Jahr sehe, habe ich die richtigen Maßnahmen eingeleitet - die einzig richtigen! Denn mir wurde so eine Ärzte-Odyssee und viele schädliche Medikamente erspart!
 
regulat-pro-immune
Oben