Kopfhautbrennen/Kribbeln, Brummen im Ohr/Kopf und noch so einiges

Themenstarter
Beitritt
16.07.18
Beiträge
8
Hallo ihr lieben :wave:

So nach meiner Vorstellung will ich Euch mal meine Symptome schidern, wo bisher niemand etwas feststellen konnte, zumindest heißt es immer: Käme davon nicht! Vielleicht hat ja hier noch jemand einen Rat.

Angefangen hat alles vor 10 Jahren. Will da gar nicht soweit ausholen. Hatte wohl eine Angsterkrankung... Angst vorm sterben, Angst vor Herzinfarkt und Schlaganfall.. mit allem was so dazu gehört. Mittlerweile habe ich das gut im Griff.

Ich hatte immer seid die Angsterkrankung angefangen hat, Rückenprobleme in Hals und Brustwirbelsäule. Nach langem kämpfen bekam ich dann 2016 endlich ein MRT von Hals und Brustwirbelsäule wo festgestellt wurde, das ich einen Bandscheibenvorfall C5/C6 habe und eine Vorwölbung in der Brustwirbelsäule Th5/6. Habe aber weder Schmerzen im Arm, noch Taubheitsgefühle oder Ausfallerscheinungen.

Seid Anfang 2016 hab ich nun täglich Kopfhautbrennen, mal kribbelt es, mal drückt es oder es brennt eben. Kurzzeitig ist es auch mal weg. Z.b. auf der Arbeit. Da merke ich es kaum, aber es ist da. Auch ein brummen begleitet mich, mal mehr, mal weniger. Ich kann aber nicht deuten, ob es aus den Ohren kommt, oder aus dem Kopf.

Angefangen hat das kribbeln im Hinterkopf, was sich mittlerweile auf die Mitte des Kopfes ausgeweitet hat, im Hinterkopf ist es nicht mehr.

Das brummen habe ich immer in stillen Räumen, wenn Geräusche um mich sind, höre ich es nicht. Auf der Arbeit genau das gleiche, da habe ich es gar nicht.

Ich habe 1 Jahr lang Physiotherapie/manuelle Therapie gemacht, welche überhaupt nix brachte. Im Gegenteil, Nackenschmerzen wurden dann immer nur noch schlimmer und tierische Kopfschmerzen hatte ich fast jedesmal. Physio wusste dann auch nicht weiter und schob es wieder einmal auf die Psyche, denn sonst hätte eine Besserung eintreten müssen.

Ich war schon bei sämtlichen Ärzten und nix kam bei raus.

Man hatte mir 2012 die Galle entfernt, weil ich rechts unterm Rippenbogen immer einen Druck hatte/habe. Es wurden Gallensteine entdeckt und man dachte es kam davon, leider ist der Druck geblieben welchen ich im sitzen am meißten verspüre, so als wenn da etwas sitzt, was da nicht hingehört. Habe aber Ende 2012 ein CT vom Abdomen machen lassen und es war alles Inordnung.

Mehrmals Blutabnahme wo nur Eisenmangel (fast anämie), Vitamin D3 Mangel, B12 lag bei 399, also auch am untersten Level festgestellt wurde.

Habe noch Herzstolpern, aber war schon 2x beim Kardiologen, einmal wurde 1 Extrasystole aufgezeichnet, Ultraschall und Echo wurde gemacht, alles tip top Inordnung. Das Herzstolpern habe ich mal wochenlang nicht, dann 2-3 mal am Tag oder auch nur 1x.

Habe also ganz diffuse Sachen, wo viele nur noch den Kopf schütteln und nicht weiter wissen. Seit 1 Jahr ungefähr, ist mir alle paar Wochen mal übel, (aber ohne Erbrechen). Manchmal fühle ich mich wie aufgebläht, habe Blähungen die sich festsetzen und nix raus kommt (Luft) erst 1 oder 2 Tage später.

Ich hoffe, hier kann mir noch jemand einen Tipp geben, oder hat evtl. ähnliche Probleme. Wenn Fragen sind, gerne einfach fragen ;)

Vielen Dank fürs lesen und bis dahin..

Snowhite
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.584
Ich hoffe, hier kann mir noch jemand einen Tipp geben, oder hat evtl. ähnliche Probleme.
Hallo Snowhite,

handelt es sich bei dem Brummen um Tinnitus?

Was die jüngeren Beschwerden betrifft, kam mir spontan ein eingeklemmter Nerv in den Sinn.

Bei der Gesamtsympthomatik würde ich mal

a) Magnesiummangel überprüfen
(führt zu Verspannungen, tritt gehäuft mit Vitamin D-Mangel auf)


b) Ansonsten würde ich einen Vitamin B-Mangel überprüfen, insbesondere von B6. B6-Mangel führt häufig zu Magnesiummangel und/oderNeurotransmittermangel (neurologische Beschwerden). Das Kopfkribbeln wie auch die Blähungen könnten auch daher kommen.
Der Mangel eines B-Vitamins tritt meistens im Verbund von Mängeln andere B-Vitamine auf.

Was das Herz betrifft würde ich einen Kalium- und/oder Magnesiummangel, bzw ein Missverhältnis dieser Nährstoffe überprüfen (Messen, aber auch Nährstoffe testweise supplemtieren)

Magnesiummangel zeigt sich im Serum erst spät, sollte er aber tatsächlich für langjährige Verspannungen verantwortlich sein, sollte er aber auch im Serum sichtbar sein. Werte unter 0,9 mmol wären da ein Indiz drauf.

Die ganze beschriebene Problematik mitsamt Symptomen und Blutwerten scheint mir typisch für HPU. Da könntest Du m.E. auch mal ansetzen, insbesondere wenn sich der Magnesiummangel bewahrheitet.

Was B6-Blutwerte (und z.T. auch andere B-Vitamine) betrifft, können die Blutwerte in der Norm sein und dennoch kann es in der Zelle einen Mangel geben. Dann liegt eine Stoffwechselstörung vor. Da darf man sich nicht in falscher Sicherheit wiegen.

Gruss
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.18
Beiträge
8
Hallo Hans,

vielen Dank für Deine Antwort

handelt es sich bei dem Brummen um Tinnitus?

Nein, ich war bei 2 Ohrenärzten, sie erwähnten nix von einem Tinnitus. War alles ok mit den Ohren, bis auf das ich auf dem rechten Ohr die tiefen Töne nicht mehr so spitzenmäßig höre, wie auf dem linken.

Was die jüngeren Beschwerden betrifft, kam mir spontan ein eingeklemmter Nerv in den Sinn.

Welche jüngeren Beschwerden meinst du?


a) Magnesiummangel überprüfen
(führt zu Verspannungen, tritt gehäuft mit Vitamin D-Mangel auf)

Mein Magnesium liegt bei 0,90mmol, Vitamin D war bei 23,32nmol/l muss ja dann noch geteilt werden damit es in ng/l angezeigt werden kann, na dann ist es irgendwas mit 9.


b) Ansonsten würde ich einen Vitamin B-Mangel überprüfen, insbesondere von B6. B6-Mangel führt häufig zu Magnesiummangel und/oderNeurotransmittermangel (neurologische Beschwerden). Das Kopfkribbeln wie auch die Blähungen könnten auch daher kommen.
Der Mangel eines B-Vitamins tritt meistens im Verbund von Mängeln andere B-Vitamine auf.

Vitamin B6 wurde mir nicht abgenommen, obwohl ich es angegeben hatte. Habe nur den B12 und B1 Wert hier.

Was das Herz betrifft würde ich einen Kalium- und/oder Magnesiummangel, bzw ein Missverhältnis dieser Nährstoffe überprüfen (Messen, aber auch Nährstoffe testweise supplemtieren)

Kalium lag bei 4,4 mmol/l bei einem Referenzwert von 3,8-5,2 also auch schon recht niedrig. :keineahnung:


Die ganze beschriebene Problematik mitsamt Symptomen und Blutwerten scheint mir typisch für HPU. Da könntest Du m.E. auch mal ansetzen, insbesondere wenn sich der Magnesiummangel bewahrheitet.

Naja, wenn Magnesium bei mir bei 0,9mmol liegt, dann ist das ja wohl schon an der Grenze so wie du schriebst.

Was B6-Blutwerte (und z.T. auch andere B-Vitamine) betrifft, können die Blutwerte in der Norm sein und dennoch kann es in der Zelle einen Mangel geben. Dann liegt eine Stoffwechselstörung vor. Da darf man sich nicht in falscher Sicherheit wiegen.


Ja, da bei mir ja alles so im niedrigen Bereich schwebt, denke ich schon das da irgendwas im argen liegt. Aber für die Ärzte ist dat alles normal und da brauch man auch nix machen. Ich weiß auch nicht mehr wo ich noch hingehen soll, hab hier im Umkreis von 50km schon so ziemlich alle Ärzte durch. :rolleyes:

lg Snowhite
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
863
Hallo Snowhite,

es könnte sich um Borreliose handeln.
Bei Borreliose findet man Symptome wie
- Nackenstreifheit oder Brennen im Kopf
- Angststörung
- Rückenschmerzen, rätselhafte
- Herzrhythmusstörungen oder Herzrasen
u.a.
Dazu passen auch die wechselnden Symptome.

Hier findet man eine Basis-Therapie bei Borreliose:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/borreliose.html

Alles Gute
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
998
Hallo Snowhite,
es könnte sich um Borreliose handeln.

So etwas wie Borreliose - Mischinfekt war auch mein erster Gedanke hier. Dazu können auch (mikroskopisch kleine) Parasiten gehören. Vor allem reagieren diese Borreliose-Mischinfekte auf elektromagnetische Felder, und daher können die Symptome je nach Ort variieren. Ich sage das mal als Betroffene. Ich bekomme in EMF Kribbeln am Schulterblatt wie wenn leicht Strom fliest (es ist sagenhaft was das für ein Sensor ist für EMF) , obwohl ich sonst die Symptome auch primär im Kopf habe. - Kribbel-Symptom vor allem seit ich Parasiten behandle, die sind dann zwangsläufig im Aufruhr.

LG Prema
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.18
Beiträge
8
Hallo docwho und prema

Naja bei borreliose bekomme ich schon so ne art Plag weil diese ganzen tests ja so ungenau sind. Getestet wurde es nicht weil.. ja hat nie ein arzt erwähnt.

Prema wie behandelst du denn parasiten? Hat das jemand festgestellt oder machst du das von dir aus?

Lg snowhite
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.584
Welche jüngeren Beschwerden meinst du?
Ich dachte dabei an das Kribbeln, Brummen, Nacken- und Kopfschmerz. Aber sowas hätten die Ärtze sicher festgestellt.

Mein Magnesium liegt bei 0,90mmol, Vitamin D war bei 23,32nmol/l muss ja dann noch geteilt werden damit es in ng/l angezeigt werden kann, na dann ist es irgendwas mit 9.
Ja, Magnesium liegt da bei Dir noch an der Grenze. Bei mir zeigten sich die Magnesiummängel zuerst im Vollblut und Jahre später begannen sie dann im Serum abzusinken, von zunächst 0,94 auf bis zu 0,77.
Da Vitamin D Magnesium verbraucht, vermute ich, dass der Körper bei Magnesiummangel gezielt die Vitamin D-Synthese herunterfährt.
Kalium lag bei 4,4 mmol/l bei einem Referenzwert von 3,8-5,2 also auch schon recht niedrig.
Kalium kann man relativ leicht zuführen, weil es nicht abführend ist, wie das Magnesium. Du könntest da also mal testweise ein Kalium-Magnesium-NEM zuführen und Dich ansonsten kaliumreich ernähren (Bohnen, Bananen, Kartoffeln, etc).
Ja, da bei mir ja alles so im niedrigen Bereich schwebt, denke ich schon das da irgendwas im argen liegt. Aber für die Ärzte ist dat alles normal und da brauch man auch nix machen.
Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Ärzte sind in dem Bereich anscheind nur schlecht ausgebildet. Da ist man dann auf sich selbst, Google, HPs oder Privatärzte angewiesen.

Was den Hinweis der anderen auf Borreliose betrifft, den unterstütze ich auch. Borreliose tritt auch sehr häufig mit HPU auf, wobei sie in Einzelfällen erst dann sichtbar/behandelbar geworden sein soll, nachdem die HPU behandelt wurde.

Gruss
Hans
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
998
Das ist das Dilemma bei Borreliose wie auch Parasitosen, dass Tests unzuverlässig sind. Bei Parasiten spricht man von einer Wahrscheinlichkeit von 20%, dass man Eier im Stuhl findet. Ich habe jahrelang erfolglos versucht von Ärzten diesbezüglich Hilfe zu bekommen. Es wurden keine Tests auf Parasiten gemacht. Manche Borrliose-Ärzte sind der Meinung dass chronisch Borreliose-Kranke auch eine Parasitose entwickeln. Manche meinen die Borrelien werden u.a. durch Parasiten übertragen. Die Forschungsarbeit von Dr. Alan McDonald, der im Mikroskop sah dass die Mehrzahl von Gehirnen an von MS verstorbenen Nematoden zeigten, nicht nur Borrelien, hat mir Mut gemacht es selbst zu versuchen da ich nach einem Jahrzehnt Behandlungsversuchen immer noch krank war.
 

postman6670

Hallo snowhite,
ich muss mich Hans anschliessen. Als erstes würde ich einen Kpu/Hpu Test machen lassen.
Falls positiv würde das vieles erklären.
ich möchte hier keine Werbung für ein Labor machen.

Grüsse, Werner
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

postman6670

HPU ist leider eine Stoffwechselstörung, die alles verursachen kann. Das Immunsystem wird runtergefahren, freie Bahn für Parasiten, Bakterien, Keime, Viren u.s.w.
Ich bin selbst betroffen. Never ending story.
Alles was Dir schon gepostet wurde, habe/ hatte ich auch durch die HPU.
Liebe Grüsse, Werner
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.18
Beiträge
8
Puuhh ihr lieben...

Da wird einem ja Angst und Bange :eek:

HPU/KPU hab ich mir mal durchgelesen.. weiß aber nicht so wirklich ob das so zutrifft. Parasiten.. da gruselt es einen echt. :schock:

Wer macht denn diesen HPU Test?

Naja Hans.. ich habe immer ein ziehen von mittig wirbelsäule nach links bis zum schulterblatt wenn ich den Oberkörper zur linken Seite drehe. Das aber schon seit Jahren und es ändert sich nicht. Ich hatte mir mal an genau der stelle vor 18 jahren den nerv geklemmt, war dann aber wieder schnell vorbei.

Ich hab echt keine ahnung was los ist. Seit 3 Tagen wieder übelste blähungen. Meißt nachm warmen essen. Heute war es tagsüber gut. Heut abend hab ich ne handvoll pommes gegessen und 3 nuggets.. zack.. jetzt lieg ich hier denke ich hab sonstwas gegessen. Druck im bauch ab und zu fühlt es sich an als würde ne blase platzen.. also luft denke ich.

Es nervt nur noch. :mad:
 

postman6670

Am besten lässt Du ihn bei der keac in Holland machen (keac.de). Wenn Du über 35 bist dann 24 Std. Sammelurin und davon eine Probe zu keac senden, unter 35 reicht der Morgenurin. Das hängt damit zudammen dass über 35 Jährige die Pyrrolle oft nachmittags ausscheiden, also der Morgenurin somit nicht aussagekräftig ist. Du kannst das Testset über das Internet anfordern.
Noch ein Tip: Lass Dir von Deinem Therapeuten einen Stempel reinmachen, dann brauchst Du keine
MWST zu zahlen.
Lass uns eine kleine Wette machen. Wenn Du positiv bist, schicke ich Dir alle Werte, die Du
(nacheinander) abarbeiten musst.
Meine Meinung: Hans und ich gewinnen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
16.07.18
Beiträge
8
Guten morgen postmann..

Also ich war jetzt mal auf keac.de. Habe diesen online test gemacht. Habe nur 2 Punkte und demnach ist es nicht unbedingt notwendig diesen Test zu machen. 95 prozent was da gefragt wurde habe ich nicht.

Es kann alles und nix sein. Gibt es evtl. Noch eine andere Idee?

Ich danke aber erstmal allen für die zahlreichen Antworten.

Grüssle
 

postman6670

Ja, KPU test wäre noch das geringste Übel gewesen. Immer wieder Eisenmangel, B12, etc. deuten auf Erreger hin. Du müsstest einen LTT auf Borreliose (IMD Berlin) machen lassen, falls positiv auch auf Co- Erreger testen (LTT 21 Praxisprofil Hollmann). Ja, wie die anderen schon gepostet haben, können es auch Parasiten sein oder auch Viren, etc. Die wichtigsten Viren siehst Du auch im LTT 21.
Ausserdem ggf. vorab alle wichtigen Nährstoffe und Mineralien im Vollblut testen lassen, Serum bringt nichts, da man nicht sieht, ob was auch in der Zelle ankommt.
Tut mir echt leid, wo wohnst Du denn? Vielleicht hätte ich einen Therapeuten für Dich.
Falls Du nicht privat versichert bist.....wird es nicht billig.
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.18
Beiträge
8
Also mein eisenmangel kommt von meinen myomen.. durch die starke menstruationsblutung. Habe aber eisenmangel schon seit ich Jugendliche war. Mal mehr, mal weniger.

Na wer ist denn schon privat versichert? Also ich nicht. Die einzigste Unsumme die ich mir geleistet habe war beim Osteopathen. Achja.. und um meine Vitamine testen zu lassen.

Ich wohne in Niedersachsen nähe Northeim das widerum liegt in der nähe von Kassel.

Na und mein Hausarzt sein Labor untersucht nur im serum. Sagt man was.. heißt es.. braucht msn nicht. Ist doch zum k...
 

postman6670

Ja, da kenn ich leider keinen Facharzt. Da ist wirklich guter Rat teuer.
Ich kenne das Spiel. Letzter Rat: Versuch eine Einweisung in die Spezialklinik Neukirchen zu bekommen.
Du brauchst nur eine Überweisung für Kassenpatienten. Die machen dort umfangreiches Labor auf
Kasse. Google doch mal. Alles was Dir von mir und den anderen vorgeschlagen wurde, wird
privat sehr teuer. Viel Glück.
 
Beitritt
06.03.18
Beiträge
44
Störungen der Oralen Funktionen (Myofunktionen) können durchaus deine Symptome auslösen. Also eine gestörte Zungenfunktion (Schluckmuster) und inkompetenter Lippenschluss. (MF-Therapeut/Logopäde)

Der Körper kann Jahrzehnte auch mit mangelhaften Myofunktionen Symptomfrei umgehen. Aber schon kleine Katastrophen können dieses labile Gleichgewicht aus der Bahn werfen. Das kann schleichend geschehen, aber auch schlagartig.

Zu wenig Beachtung findet, dass Myofunktionen als neuronal übergeordnete Vitalfunktionen zu betrachten sind. Das führt notgedrungen zu Fehleinschätzungen bei der Diagnostik weicher-und harter Strukturen bei kompensatorischer Behandlung / Therapie.
Es ist dieser Aspekt dem ich große Bedeutung beimesse und der mich den „modernen“ MF-Therapeuten auch als übergeordnet betrachten lässt.
Keine Schule die Körperarbeit betreibt hat diesen Zusammenhang (Vitalfunktionen) auf dem Schirm auch nicht die Osteopathen. Die häufige Resistenz von MAP-Patienten gegen Körperarbeit, die keinen Bezug zu Myofunktionen herstellt, ist schon auffällig.
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.20
Beiträge
2
Hallo Snowhite100 ,
ich bin zufällig auf deine Schilderung der Symptome gestoßen. Es ist erstaunlich wie sich das mit meinen Symptomen deckt. Ich habe das auch seit 2016 und habe in diesem Jahr eine OP HWS 3/4 gehabt. Alles war gleich Extrasystolen Angst Unruhe Nervenschmerzen Ohren pfeifen was eigentlich gar nicht von den Ohren kommt usw.. Keiner kann einem helfen , die einfachste Aussage ist " Psyche" . Ich war in einer Klinik für Psychosomatik , die haben mich nach 3 Tagen wieder heim geschickt , weil die meinten das ist etwas anders. usw .... Also wie ist es den bei dir weitergegangen ??
vg jimp
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
snowhite war im september 2018 das letzte mal im forum...........
das kann man bei jedem sehen, wenn man mit dem curser links auf den namen geht.
aber man kann infos zu allen möglichen beschwerden finden, wenn man die suchfunktion oben rechts nutzt. :)

lg
sunny
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.644
Hallo jimp

Du machst am besten deinen eigenen Tread auf.

Hast du deine Laborbefunde da? Schau mal die Werte 25(OH)Vitamin D, Transcobalamin B12 und Homocystein. Und die Schilddrüsenwerte.

Es wird wahrscheinlich noch weitere Faktoren geben aber Extrasystolen und Nervenschmerzen können einfach Vitaminmängel sein.

Angst, Unruhe, Ohrenpfeifen kommen von einem erhöhten Histaminspiegel. Also irgend etwas lässt deine Mastzellen Histamin freisetzen. Kann ne Infektion sein wie EBV oder auch "nur" eine Allergie. Hast du Zahnfüllungen?
 
Oben