Komplizierte Nasennebenhöhlenentzündung?

Themenstarter
Beitritt
27.05.11
Beiträge
25
Hallo zusammen,

meine Frau ist seit 4 Tagen erkältet:

Niesen, verstopfte Nase, laufende Nase, Kopfschmerzen, Gesichtsschmerzen.

Am 2. Tag kamen hinzu leicht geschwollene Augenlider und leicht rote Augen.

Seit gestern auch Halsschmerzen und trockenes Husten (Husten allerdings eher selten).

Tagsüber ist ihre Körpertemperatur zwischen 35.8 - 36.1.

Nachts steigt ihre Körpertemperatur bis zwischen 37.0 - 37.1 und sie bekommt einen ziemlich heftigen Schüttelfrost, der sich mit Hitzeattacken wechselt, stärkere als tagsüber Kopf- und Gesichtsschmerzen, Knochenschmerzen (das Gefühl, dass so gut wie alles schmerzt) und durch die Nase kann sie gar nicht mehr atmen.

Das Nasensekret ist ziemlich durchsichtig.

Ibuprofen 400, Metamizol 2 x 500, Paracetamol helfen gar nicht.

Sie benutzt einen Nasenspray mit Propolis, bringt aber ebenfalls kaum etwas.

Beim ärztlichen Bereitschaftsdienst hat man mir gesagt, dass sie einfach zu Hause bleiben soll und dass bei der Körpertemperatur von “nur 37” ein Arztbesuch nicht notwendig wäre.

Auf der anderen Seite können wir auch nächste Woche in keine Praxis, da fast alle geschlossen sind, und die uns bei solchen Beschwerden wahrscheinlich sowieso nicht reinlassen würden.

Ich verstehe, das ist wahrscheinlich eine Grippe und da kann man sowieso nichts großes machen.

Allerdings stören mich insbesondere die leicht geschwollenen Augenlider und leicht rote Augen, die nach meiner Recherche eine Komplikation der Sinusitis bedeuten würden und man zumindest Antibiotika nehmen sollte, da wahrscheinlich auch Bakterien hinzu gekommen sind.

Was würden Sie dazu meinen?

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.01.14
Beiträge
351
Hallo zusammen,

meine Frau ist seit 4 Tagen erkältet:

Niesen, verstopfte Nase, laufende Nase, Kopfschmerzen, Gesichtsschmerzen.

Am 2. Tag kamen hinzu leicht geschwollene Augenlider und leicht rote Augen.

Seit gestern auch Halsschmerzen und trockenes Husten (Husten allerdings eher selten).

Tagsüber ist ihre Körpertemperatur zwischen 35.8 - 36.1.

Nachts steigt ihre Körpertemperatur bis zwischen 37.0 - 37.1 und sie bekommt einen ziemlich heftigen Schüttelfrost, der sich mit Hitzeattacken wechselt, stärkere als tagsüber Kopf- und Gesichtsschmerzen, Knochenschmerzen (das Gefühl, dass so gut wie alles schmerzt) und durch die Nase kann sie gar nicht mehr atmen.

Das Nasensekret ist ziemlich durchsichtig.

Ibuprofen 400, Metamizol 2 x 500, Paracetamol helfen gar nicht.

Sie benutzt einen Nasenspray mit Propolis, bringt aber ebenfalls kaum etwas.

Beim ärztlichen Bereitschaftsdienst hat man mir gesagt, dass sie einfach zu Hause bleiben soll und dass bei der Körpertemperatur von “nur 37” ein Arztbesuch nicht notwendig wäre.

Auf der anderen Seite können wir auch nächste Woche in keine Praxis, da fast alle geschlossen sind, und die uns bei solchen Beschwerden wahrscheinlich sowieso nicht reinlassen würden.

Ich verstehe, das ist wahrscheinlich eine Grippe und da kann man sowieso nichts großes machen.

Allerdings stören mich insbesondere die leicht geschwollenen Augenlider und leicht rote Augen, die nach meiner Recherche eine Komplikation der Sinusitis bedeuten würden und man zumindest Antibiotika nehmen sollte, da wahrscheinlich auch Bakterien hinzu gekommen sind.

Was würden Sie dazu meinen?

Danke
Hallo, Marned, das hört sich sehr nach grippalem Infekt an. Wenn das Nasenskret ziemlich durchsichtig ist deutet es ebenfalls auf einen viralen Infekt hin. Bakterielle Infekte sind farbig, meist grün oder gelb. Vorsicht mit Antibiotika, sie nützen bei viralen Infekten nicht, sondern machen viel kaputt, indem sie alles, auch die Symbionten zerstören.
Bei meinem letzten grippalen Infekt, den ein frisch gegen Influenza geimpfter Freund mit mir teilte, hat mein Hausarzt mir Influenzinum, eine Grippenosode geschickt, und nach einem Tag war der Horror vorbei.
Meiner Meinung ist es einen Versuch wert.
Grüße
Maheeta
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.328
Hallo Marned,

sicherheitshalber würde ich einen Corona-Test machen lassen.
Sonst klingen die Beschwerden Deiner Frau für mich nach einer Pollenallergie. Ist Deine Frau Pollenallergikerin? Reagiert sie auf die Frühblüher, denn die sind schon aktiv bei schönem Wetter.

Habt Ihr ein Antihistamin (z.B. Desloratadin) zu Hause? Dann würde ich das ein paarmal nehmen (1x/Tag) und schauen, ob sich etwas tut.

Sa26.12.​

schwacher Pollenflug​

Haselnuss, Erle, Esche, Birke, Gräser, Roggen, Beifuß, Ambrosia
pollen-small.294fd8c2.svg

So27.12.​

schwacher Pollenflug​

Haselnuss, Erle, Esche, Birke, Gräser, Roggen, Beifuß, Ambrosia
pollen-small.294fd8c2.svg



Grüsse,
Oregano
 
Oben