Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur wie?

Themenstarter
Beitritt
18.01.09
Beiträge
27
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Ein weiterer Hinweis auf eine NNschwäche. Bewegung reizt die NNieren vorrübergehend und du fühlst dich besser. Wenn der Reiz weg ist kommt es allerdings dann zu einem Zusammenbruch.

Also bei mir kam es zum Glück noch nicht zum Zusammenbruch nach dem Laufen... Es hielt halt ne weile an. Aber im Großen und Ganzen nicht länger als einen Tag. Ich habe auch erstmal gedacht es könnte an meiner Schilddrüse liegen aber nach den Untersuchungen soll ja alles mit Ihr stimmen. Also werde ich mich jetzt mal auf die NebenNieren stürzen. Da bestimmte Symptome wie z.B. der Salzhunger ja daraufhin deutet.




Schwermetalle können auch Nebennierenstörungen verursachen.

Ah okay. Ich dachte mit der Schwermetallvergiftung ist gemeint dass diese meine Symptome direkt auslöst und nicht direkt eine Nebennierenstörung verursachen kann.


Leichte Nebennierenschwächen werden von der Schulmedizin oft ignoriert bzw. als psychische Störung dargestellt. Wenn der normale Arzt nicht helfen kann/will gehe zu einem Alternativmediziner bzw. ganzheitlich orientieren Arzt.

Jo... davor fürchte ich mich schon! :schlag:.. Mir kommt es so vor als ob die Ärzte bei denen ich war mein Blutbild als Ultimativen Representant für meine Körperlichen Symptome sehen. Nach dem Motto: "Blutbild Okay, also Gesund, also Psyche" ... :lachen2: ... Wobei mein Blutbild über die Monate ja auch immer bei einigen Werten über oder unter dem referenzbereich liegt und mir gesagt wurde dass das trotzdem in Ordnung ist...

Ich war Jahrelang nicht bei den Doctors wegen meiner Beschwerden.... Die habe ich auch schon ziiiiemlich lange. Nur wenns halt brenzlich wird gehe ich zum Doc. Jetzt bin ich der Meinung dass ich hierbei nicht loslassen sollte und dies wieder als Psycho-Kram abstempeln lassen sollte... Ich glaube nicht dass sich meine Psyche von einen auf den anderen Moment so derartig bessert dass ich keinerlei oben aufgelistete Symptome mehr verspüre....


Wenn du Probleme mit der Nebenniere hast hilft es dir.

Okay... Ich versuche es aber auf ein erträgliches minimum zu halten.




Hi jorpl, nimmst Du derzeit Magnesium oder nicht? Deine momentanen Symptome können durchaus von einem heftigen Mg-Mangel kommen - abgesehen davon dass auch eine Schwermetallbelastung vorliegen kann...möglicherweise beides zusammen. Mache jetzt seit über 10 Jahren intensiv Sport (Kraftsport etc.) und bin bis vor kurzem jahrelang mit einem Mg-Mangel durch die Gegend gelaufen und habe vor mich hin gelitten. Man lernt ja die Zähne zusammenzubeissen als BBer ;) Da ich auch sehr leicht einen athletischen Körperbau bekomme und 'ne gute Kondition habe, habe ich mich um Supplemente nie gekümmert und die "Stoffer" innerlich immer belächelt. Naja, war rückblickend nicht so gut. Eine Schwermetallbelastung hatte/habe ich nebenbei auch - woran ich arbeite.

Also ich nehme seitdem ich mit BB angefangen habe Supps. Zwar nicht regelmäßig aber ziemlich oft. Habe es auch jetzt nur auf Magnesium , Vitamin B , Zink-Chelat reduziert.

Ich nehme jeden Tag "www.verla.de/produkte/mineralstoffe-vitamine/magnesium-verlaR-300-plus-direkt/wirksame-bestandteile/" auf 2 Portionen aufgeteilt. Wenn ich ne ganze Tüte aufeinmal nehme muss ich abends auf die Toilette weil es bei mir dann abführend wirkt.... Nur habe ich einerlei besserung verspürt. Ich nehme es aber trotzdem...

Hehe... das mit den Zähne-Zusammenbeissen kenn ich! :D .... Deswegen gehe ich auch eigentlich nur zum Arzt wenn ich kurz vorm verrecken bin... WObei sich hier bei mir auch langsam was geändert hat. Ich höre mitlerweile besser auf meinen Körper und versuche ihm das zu geben was er braucht. Habe damals bis noch vor Mitte 2008 ziemlich viiiiiiiiiiiiiieeeel gegessen. Vorallem Quark, Milchprodukte wie Käse, und auch Fleisch en Masse gegessen. So ein 5 Kilo Quarkeimer war bei mir innerhalb 3 Tage wech.. Wenn ich jetzt mit der Kenntnis dass ich Laktose-Intollerant bin zurückdenke und mir die Schmerzen die ich damals hatte nochmals vor Augen führe dann kullern bei mir fast die Tränen. Mein Körper schrie wohl jeden Tag "STTOOOOOOP. Hör auf soviel in dich hineinzustopfen" und ich hab es gepflegt ignoriert und weitergemacht... Schmerzen sind ja sogar n Ansporn für BBler! ... "No Pain no Gain" ... Aber zum Glück habe ich glaube ich noch rechtzeitig aufgehört in allen Situationen so zu denken.


Zu der Schwermetallvergiftung habe ich noch ne Frage:

Wodurch kann solch eine Vergiftung auftreten? Ich habe nur eine kleine Stelle die mit Amalgam gefüllt ist. Mehr nicht. Kann es wirklich schon dadurch zu solchen Symptomen kommen?




Ich denke dein Problem ist vielschichtig (wer hätte das gedacht :D) Generelle Übersäuerung könnte auch ein Problem sein. Zu Deinem ursprünglichen Problem des stechenden Schmerzes im Bauch fällt mir aber nix ein.


Wie oben erwähnt. Diese schmerzen die manchmal auch so unerträglich waren, da ich ja auch unmengen an Milchprodukten zu mir genommen habe kamen von der Laktose-Intoleranz... Die Ärztin meinte auch als ich den H2-Atemtest gemacht habe: "Bei ihnen hat der Test ja richtig durchgeschlagen" .... Jaaaaaaa das habe ich auch gespürt... Mitlerweile schmerzt mein Darm nur noch selten... Evtl. habe ich ja noch ne andere Intoleranz aber immoment kann ich so mit dem Darm jetzt in Ruhe leben...





Hier noch mal schnell die Symptome für Mg-Mangel aus Wikipedia:
* Muskelkrämpfe (u.a. Wadenkrämpfe, Krämpfe der Kaumuskulatur, Lidzucken)
* Reizbarkeit
* Müdigkeit
* Rasche Erschöpfbarkeit
* Innere Unruhe
* Kalte Füße
* Kopfschmerzen
* Mattigkeit / Energielosigkeit
* Geräuschempfindlichkeit
* Grübeleien
* Verwirrtheit
* Taubheitsgefühl in den Händen und Füßen
* Übermäßiges Schlafbedürfnis
* Herzklopfen, Herzjagen
* Schwächegefühl
* Kreuz- und Rückenschmerzen
* Durchblutungsstörungen

Edit: noch ein Tip: besorg Dir Magnesiumcitrat als Pulver, löse einen halben Teelöffel davon in Wasser auf und gucke was mit Deinen Symptomen passiert. Wenn die Probleme innerhalb ca. einer halben Stunde verschwinden, weisst Du dass es daran liegt. Bei mir war es so, ich bin allerdings durch das Trinken von Kokoswasser drauf gekommen. War schon ein extremer Aha-Effekt.
Woher der Magnesiummangel allerdings kommt müsste man dann noch herausfinden.

Tschüß

Stefan


Also irgendwie passt das alles. Nur verschwinden die Symptome nicht nach Einnahme von Magnesium... Evtl wirds nur n bisschen besser. Evtl. muss ich ja sogar mehr von dem Zeuch nehmen! :D ....


Cool. Wusste nicht dass man Magnesiumcitrat einfach so bei der Apotheke kaufen kann.... Muss das nächste mal dann Magnesiumcitrat ohne den ganzen Geschmack- und Süssungs-Schnickschnack besorgen...









Danke schonmal für eure Hilfe....



Gruß

jorpl....
 
wundermittel
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.023
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Hallo jorpl

Quecksilber kann den Mineralienmetabolismus stören und so auch noch einen Magnesiummangel verursachen.

wenn Du Lactose nicht verträgst, verträgst Du eventuell auch Milcheiweis nicht, deshalb würde ich auch das sein lassen.
Ein Versuch glutenfrei zu leben würde ich an Deiner stelle für mindestens einen monat, besser drei starten
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.01.09
Beiträge
27
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Okay... ich werde mal versuchen paar wochen ohne Milchprodukte auszukommen...
Glutenfrei lebe ich immoment sowieso...

Ich wollte nochmal fragen ob evtl auch meine Blutbilder (Auf Seite 4) für die Nebennieren-Schwäche sprechen?! Es sind da nämlich immer paar werte ausserhalb des Referenzbereichs, wobei die Ärzte gesagt haben es sei okay...


Achja... was ich noch vergessen habe zu nennen: Es ist zwar nicht Belastend aber evtl ist dies auch von Bedeutung. Beim Wasserlassen schüttelt es mich am ganzen Körper.. Also jedesmal wenn ich Wasser lasse muss ich auch zittern bzw. es ist eher ein Schütteln des gesamten Körpers für ca. 2 Sekunden.... Woher das kommt oder was für einenGrund es hat steht noch offen! ... Ich habs mir immer versucht zu erklären aber ich sceitere dabei immer....

und seit etwa 3 Tagen wird mir an kleinen lokal abgrenzbaren stellen plötzlich warm bis heiss....


Tja... erstaunlich was so n Körper alles lustige kann.... Nur wenn er richtig sprechen könnte....
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
04.02.09
Beiträge
31
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Hallo jorpl, eine Nebennierenschwäche habe ich offensichtlich auch. Mein Salzhunger ist beträchtlich. Ich bemühe mich aber seit kurzem, dem nicht mehr so nachzugeben da ich mich über Übersäuerung und den Antagonismus von Kalium und Natrium informiert habe.

Ich nehme jeden Tag "www.verla.de/produkte/mineralstoffe-vitamine/magnesium-verlaR-300-plus-direkt/wirksame-bestandteile/" auf 2 Portionen aufgeteilt. Wenn ich ne ganze Tüte aufeinmal nehme muss ich abends auf die Toilette weil es bei mir dann abführend wirkt.... Nur habe ich einerlei besserung verspürt. Ich nehme es aber trotzdem...

Hm, ein Beutel pro Tag könnte bzw. sollte eigentlich reichen. Bei mir hat Mg auch noch nie abführend gewirkt egal wie viel ich davon nehme. Okay, mehr als 2 Teelöffel (immerhin 10g MgCitrat) pro Tag habe ich auch noch nicht genommen. Wenn Du auch keine Veränderung dadurch merkst, würde ich meinen, dass es daran nicht liegt. Vielleicht stimmt aber auch etwas mit Deinem Calcium-Pegel nicht? Wenn Du derartig "süchtig" nach Quark warst erscheint mir das nicht abwegig. Im übrigen hängen Magnesium und Calcium im Mineralhaushalt direkt zusammen, wobei aber das eine ohne das andere nicht aufgenommen werden kann und die zusätzlich aber noch Antagonisten sind. So ganz habe ich das auch noch nicht verstanden. Guck z.B. mal hier Kalziummangel / Kalziumüberschuss
Du hattest geschrieben dass Sonne Dir gut tut. Um Calcium resorbieren zu können braucht der Körper Vitamin D, wofür wiederum Sonnenlicht erforderlich ist.
Interessanterweise führt Calciummangel sowie Magnesiummangel zu Muskelkrämpfen.
Hattest Du schon mal ausprobiert was passiert, wenn Du Calciumcitrat einnimmst?

Zu der Schwermetallvergiftung habe ich noch ne Frage:
Wodurch kann solch eine Vergiftung auftreten? Ich habe nur eine kleine Stelle die mit Amalgam gefüllt ist. Mehr nicht. Kann es wirklich schon dadurch zu solchen Symptomen kommen?
Schwer zu sagen. Bei manchen Leuten reicht es schon wenn die Mutter eine Menge Amalgam im Mund hatte. Eventuell hattest Du auch ansonsten mal eine Hg-Exposition über die Du Dir keine Gedanken gemacht hast.
Ich hatte dahingehend auch mal rekapituliert und mir ist dann eingefallen dass ich als Student in den Semesterferien mal beim Entkernen eines DDR-Plattenbaus mitgearbeitet habe. Leuchtstoffröhren en masse. Da waren auch noch andere Studenten dabei und wir fanden es natürlich ganz Klasse die Röhren in die Abbruchcontainer zu krachen, sie gegeneinander zu schlagen dass sie zerbersten etc. Da waberte der Hg-Dampf schön durch die Gegend. :schlag: Abgesehen davon hatte ich 5 Amalgamfüllungen mindestens 10-15 Jahre lang. Impfungen, die ja auch Hg enthielten gab's in meiner Kindheit auch reichlich.
 
Themenstarter
Beitritt
18.01.09
Beiträge
27
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Calziumcitrat habe ich auch noch nicht genommen...
Kann man das einfach so bei der Apotheke kaufen? Ohne diesen ganzen Orangen/zitronen-Geschmackschnickschnack ?

Also ich war nicht wirklich süchtig nach Quark sondern ich habe wegen des Eiweisses viel Quark gegessen weil ich ja einige Jahre lang BodyBuilding exzessiv betrieben habe... Also ein BBler leben geführt aber halt ohne Steroide... Die ganzen Symptome waren aber schon vor meiner BBler Zeit da... Nicht dass ihr denkt das wäre der Auslöser.

Ich habe aber im Blut leicht erhöhtes Kalium und auch grenzwertigen Kalzium-Wert... Evtl. schreit dies auch schon nach NNS ?



Ich werde mal bei meinem Zahnarzt anfragen wieviel denn so eine Amalgam-Entfernung kostet. Dies will ich sowieso machen. Ist zum glück auch nur ein Zahn..


Wie gesagt habe ich jetzt mal alles bestellt was ich damals eingenommen habe als diese Symptomfreiheit bei mir eingetreten ist und ich werde es dann über ne Woche regelmäßig supplementieren...


Was bedeuten denn die MCHC und MCV Werte die bei mir Erhöht bzw einen zu niedrigen Wert aufweisen?


Achja.. und kann bei einer NebennierenSchwäche denn die Sehkraft so stark beeinflusst werden? Also der unterschied war sehr gut zu sehen als ich dann von dem einen auf den anderen moment symptomfrei durch die Gegend gelatscht bin... Meine sehr starke Nachtblindheit war dann auch viiiiiiiel besser.. Als kleines Kind hatte ich schon schnell eine ziemlich hohe Dioptrie bekommen... Mitlerweile sind die ja bei ca. -9 bei beiden Augen wobei das immer richtig schwankt.... Der Augenarzt sagt -7.25 auf beiden augen. Fielman sagt mehr als -9 auf beiden Augen und das zweite mal Fielman sagt dann -8.5 auf beiden Augen. Dann kommt wieder von der Augenärztin -6.75 ?! Ich plan das nicht.. Entweder es schwankt wirklich oder es wird halt nicht wirklich gut , sei es jetzt beim Augenarzt oder bei Fielmann, gemessen....



Oder es hat mich eine Spinne gebissen und ich sollte mal versuchen die Hauswand vertikal hochzukrabbeln....


:bang::kraft:
 
Beitritt
07.04.09
Beiträge
1.481
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Wechselnde Sehschwäche ist ein typisches Quecksilbersymptom.

Habe ich auch. Schwankt teilweise sehr stark.

Nachtblindheit ist auch ein Symptom davon.

Ich werde mal bei meinem Zahnarzt anfragen wieviel denn so eine Amalgam-Entfernung kostet. Dies will ich sowieso machen. Ist zum glück auch nur ein Zahn..

Das sollte nur unter Schutzmassnahmen gemacht werde, und nur von einem Zahnarzt der das ernst nimmt (also selber kein Amalgam verwendet).

So wie das klingt bist du ein typisch chronisch quecksilbervergifteter. Ich habe vor kurzem einen Beitrag geschrieben der erklärt wie man dies feststellen kann (www.symptome.ch/vbboard/amalgam-test-ergebnisse/49729-anleitung-cutler-haartest.html. Wäre eventuell sinnvoll so einen Test zu machen um Klarheit zu schaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.01.09
Beiträge
27
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Soo. moinsen allerseits. Es hat sich so einiges getan.

Ich war bis zum jetzigen Zeitpunkt bei etlichen medizinern wie es wohl so bei vielen von uns ist wird , wenn man denn auf Papier gesund ist, alles auf die Psyche geschoben.

Ich weiß selbst dass es nicht an der Psyche liegen kann aber erzähl das mal einigen Ärzten die sich nur auf die Zahlen verlassen die sie durch irgendwelche Tests erhalten.

Es ist so einiges passiert bzw. an Symptomen aufgetreten die für mich und für die Ärzte unerklärlich sind. Ich bin zwar nicht so der Ärztegänger aber als folgendes passierte bin ich doch nochmal zur sicherheit zu meinem neurologen gegangen.

Es war so dass ich Fernsehen geguckt habe und auf einmal wurde ich links blind (Vielleicht lags ja am Fernsehprogramm welches wie so oft fürn Po ist :) ). Ich habe auf dem linken Auge für etwa eine minute nichts mehr gesehen und was ich noch sehr stark bemerkt habe ist dass meine komplette linke Körperseite angefangen hat sehr stark zu kribbeln. Ich habe derweil selbst angefangen rumzuexperimentieren. Da mir kein Arzt diesbezüglich geholfen hat und ich bei den Ärzten meist bzw eigentlich nur zu hören bekomme "Nehmen sie dieses Medikament" , " habe ich mich jeden Tag vor den Computer gesetzt und habe nachforschungen angestellt, bin auf interessante Dinge gestossen bzgl. meiner Chronisch entzündlichen Darmerkrankung und habe da einiges auf eigene Faust ausprobiert und Überlegungen angestellt um zu gucken wie mein Körper darauf reagiert.


Habe meine zwei , seit meiner Kindheit (mitlerweile 23) mitgeschleppten, Amalgamplomben entfernen lassen. Habe CompositeFüllungen erhalten. Ich weiss nicht ob ich mir das Einbilde aber ca ein bis zwei Tage nach der Entfernung gings dann wieder Los mit den Blutungen im Darm und das nicht zu wenig... 2 Wochen nach der Entfernung merkte ich dass bei mir die Derealisations- und Depersonalisationserscheinungen anscheinend weg waren... Ich hatte das gefühl wieder irgendwie die Aussenwelt sehr direkt wahrnehmen zu können. Es ist echt ein unbeschreibliches Gefühl nach etwa 1-2 Jahren DR und DP die Aussenwelt so wahrzunehmen wie es sein sollte. Dann habe ich versucht darüber nachzudenken ob es dafür irgendeinen Auslöser gab und bin schließlich auf die Amalgamentfernung gekommen. Ist irgendwie das Naheligendste aber es kann auch sein dass es garnichts damit zu tun hat.

Ich war bzgl. meiner Chronisch entzündlichen Darmerkrankung bei Prof. Raedler und er hat mir erst zu einer Stosstherapie mit Kortison geraten. 4 Tage lang sollte ich es mit Kortison versuchen und gucken wie es mir dabei geht. Also ausser dass ein bisschen weniger Blut im Stuhl vorhanden war ging es mir nicht besser. Immernoch diese große Vielfalt an Symptomen die mich jeden Tag okkupieren und ich so keinen Tag geniessen kann ohne irgendwas "zu haben" .

Ich war für fünf Tage in der neurologischen Abteilung der Asklepios Klinik in Hamburg. Mir wurde Liquor entnommen, Leitgeschwindigkeiten verschiedener Nerven gemessen und im Schienbeinmuskel rumgestochert um zu schauen ob da die Zuckungen die ich habe mit dem Gerät welches sie dort nutzen erfassbar sind. Dabei haben die Geräte wohl immer ausgespuckt dass meine Psyche wohl nicht in Ordnung ist. Man wie ich diese Diagnose hasse, die ja eigentlich keine Diagnose ist sondern nur die verzweifelte unwissenheit bzw. Beschränltheit dieser praktizierenden Ärzte die diese ach so tolle Diagnose gestellt haben wiederspiegelt. Tja... den schönsten Tag mit 38°C im letzten Sommer musste ich auf dem Krankenhausgelände verbringen. Aber was tut man nicht für seine Gesundheit bzw. für das kleinste Fünckchen Idee welches einen weiterbringen kann.


Mitlerweile ist mein Tinnitus auch fast komplett verschwunden (schon vor der Entfernung des Amalgams). Er erscheint nur noch dann kurz wenn ich wieder den Druck in den Ohren spüre oder meine Nackenmuskeln anfangen richtig stark zu zucken.



Ich habe wieder einmal eine Heilfastenwoche eingelegt um zu gucken ob sich das so schöne Erfolgserlebins welches ich bei meiner ersten Fastenkuhr (Hier berichtet: Seite 2 https://www.symptome.ch/vbboard/koe...h-endlich-leben-koennen-nur-2.html#post253317 ) wieder einstellt.
Ich habe dann wieder fünf Tage gefastet und am sechsten Tag das Fasten wieder gebrochen. Meinem Darm gings in der Zeit sehr gut. Ich fühle mich generell wohler wenn ich wenig bis garnichts esse als wenn ich irgendwas zu mir nehme. Aber nichts essen ist ja keine Lösung. Dann am fünften Tag der Fastenwoche habe ich gemerkt dass meine Rückenmuskulatur entspannt war und hatte wieder so paar Momente bei denen Ich gemerkt habe dass diese Atembeklemmung die mich jeden Tag begleitet und die mein immoment größtes Übel ist kurzzeitig verschwunden ist und ich so frei durchatmen konnte wie ich es auch gerne weiterhin hätte. Aber das war dann eher so wie wenn man einem Kind welchem man einen Lolli geschenkt hat um es gleich nach kurzer verkostung wieder wegzunehmen. Mir wird kurzzeitig dieses befreiende Gefühl geschenkt um es dann gleich wieder wegzunehmen.
Ich bin wohl auf dem richtigen Weg aber wahrscheinlich noch nicht so richtig drauf; Stosse wahrscheinlich immoment zu oft gegen den Bordstein ;-) . Tja.. Fahranfänger! :D ...

Zu der Zeit nachdem ich das erste mal gefastet habe war mein Stuhl auch sehr schön hell ( Oh man .. Ich rede hier von einem schönen Stuhl , Ich fasse es nicht :D . Okay.. mit Blumen verziert wird er wohl einigermassen schön aussehen. ) und es war über die Nase garnicht zu erriechen. Kein Blut, keine Wehwehchen die ich ja öfter habe aber ja mitlerweile sehr viel weniger da ich Laktosehaltige Produkte meide. und mein Wohlbefinden hat sich zu der Zeit ein bisschen gesteigert wobei das mit der Derealisation und Depersonalisation noch sehr schlimm war. Zu der Zeit habe ich auch nur Hänchen , Reis (durchgekocht) und Kartoffeln (gekocht) gegessen.

Ich bin auf die SC-Diät gestossen. Die Theorie dahinter: " Die Bakterien im Darm ernähren sich zum großen Teil von Di- und Polysacchariden (z.B. Laktose). Dadurch dass der eigene Körper diese Saccharide nicht mehr selbst spalten kann haben die Bakterien jedesmal ein Festmahl vor sich wenn man Di- und Polisaccharide zu sich nimmt und durch die Bakterien die diese arten von Zucker verwerten entstehen sowohl Säuren als auch Gase (wie ichs bei mir mit meiner Laktoseintoleranz gemerkt habe) die für den Darm schädlich sind und dessen Schleimhaut bzw. die Mikroorganismen die "gut" sind langsam aber sicher zerstören. Bei dieser Diät wird komplett auf komplexe Kohlehydrate verzichtet und somit den "bösen" Bakterien die Nahrung entzogen. Somit wird das "große" Aussterben der kleinen Biesterchen eingeleitet und die guten" Bakterien werden nicht mehr von den "pösen" Buben zerstört. Somit hat der Darm, natürlich auch durch aktive unterstützung des Besitzers (also in dem Fall Ich :D ) wieder die Möglichkeit um sich regenerieren zu können um dann wieder die ganz normale und gesunde Funktion erhalten zu können." Ich muss gestehen dass ich schon seit ca. 7 Jahren an LI leide aber meinen Darm unwissend mit wöchentlich ca 5-8 Kilo Quark wohl zu viel des Guten gegeben habe. Also so n 5 Kilo Eimer war immer innerhalb einer Woche leer. Dazu kamen auch noch solche 500g Packungen. Und ich habe mich gewundert warum ich denn solch verdammte schmerzen habe. Also aus dieser Gegebenheit denke ich schon dass etwas an der Theorie der SCDiät dran ist. Nur die Tatsache dass es mir auch mit Reis und Kartoffeln gut ging beisst sich mit dieser Theorie.

Ich habe letzten Montag mit der SCDiät angefangen. Die ersten 2 Tage war es sehr angenehm. Und den dritten Tag fing es an. Ich habe noch nie solch einen schwarzen Stuhl gesehen und das roch so bestialisch dass ich Dachte hier aus meiner Nachbarschaft ruft gleich jemand den THW an und meldet 'nen Chemieunfall . Das hatte ich noch nie. Kann es sein dass das schon die bis dahin abgestorbenen "bösen" Bakterien anstellen können. Man... mir läuft es immernoch eiskalt den Rücken runter wenn ich daran denke. Bis heute, also den sechsten Tag hat es so angehalten. Mal mit kurzzeitigen Schmerzen und Blut, mal komplett ohne Blut und schmerzen. Ich werde diese Diät noch n bisschen länger durchziehen und werde weiter beobachten was sich da so tut.




Tja... Ich kann immoment nicht so studieren wie ichs können würde wenn ich diese ganzen Symptome nicht hätte. Also eigentlich kann ich immoment garnicht mehr studieren. Mein Kopf macht keinen Halt, ich kann nicht richtig durchatmen, mitlerweile tut auch einige Teile meiner Wirbelsäule (vorallem Nacken,einige Brustwirbel und der Bereich bei den Lendenwirbeln) weh, mein Brustbein knackt öfter sehr laut, meine Beine kribbeln, Muskelzucken, sehr stark schwankende Dioptrien, meine rechte Brustwarze bzw der Drüsenkörper hat sich vergrößert und tut weh (mitlerweile wird sie wieder kleiner), ab und zu auftauchender Tinnitus (das geringste Übel) und etc.

Ich kann aber sagen dass ich mitlerweile auch keine bzw nur sehr minimale Missempfindungen auf der rechten Gesichtshälfte habe was vor noch einem halben Jahr sehr ausgeprägt war. Also einiges hat sich auch verbessert bzw. eigentlich kanns ja von meiner Ausgangssituation fast garnicht mehr schlimmer werden.


Ich würde neben der SCDiät auch gerne entgiften bzw. die Schwermetalle ausleiten nur bin ich mir da noch unschlüssig ob ich meinem Körper das DMPS antue...



Soooo... soweit zu meiner jetzigen Lage. Ich habe sicher noch was vergessen (was in meiner jetzigen kranken Natur liegt). Werde es dann noch hier nachreichen.
Vielen Dank für eure Geduld, eure Beiträge und eure Hilfe...

Sooo genug geschrieben... Ich denke mal ich werde meine Fingerchen in den kurzen Urlaub schicken.
 

Eve

Beitritt
23.01.09
Beiträge
84
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Hallo Jorpl,
ich bin zur Zeit in Behandlung bei einem Mesologen. (Heilpraktiker, oft Osteopathen) Die haben eine hochinteressante Meßmethode (elektro-physiologische Messung). Da kann man (völlig schmerzfrei und komfortabel) "alles" messen und testen. Also zum Beispiel die Schwermetallbelastung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, welche Organe wie gut oder schlecht funktionieren, welche Mineralstoffe und Vitamine usw Deinem Körper fehlen usw. Und last but not least testet man, welche pflanzlichen und homöopathischen Medikamente in Deiner jetzigen Situation hilfreich sind.
Bei mir, ich war schon zwei Mal dort, habe ich endlich das Gefühl, jetzt kann mal jemand all meine Symptömchen in einen großen Zusammenhang einordnen und einer Besserung zuführen. Und man hat mir 'versprochen', daß nächstes Jahr mein Heuschnupfen weg ist. Da freu ich mich drauf!
Es gibt noch nicht so viele Leute, die diese Richtung (Mesologie) praktizieren. Aber vielleicht findest Du jemand in Deiner Nähe. Du findest bestimmt auch Fallbeispiele und Erfahrungsberichte usw im Netz, wo das alles besser erklärt ist als ich das kann.
Freundliche Grüße
EVE
 
regulat-pro-immune

Nachtjäger

in memoriam
Beitritt
24.03.08
Beiträge
2.160
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Hallo jorpl
alles deutet bei Ihnen auf ein a l l e r g i s c h e s Geschehen hin.Das sollten Sie mal abchecken lassen.Am besten durch einen Therapeuten mit einer der Bioenergetischen Methoden.

Die oben angesprochene Mesologie geht übrigens in eine ähnliche Richtung,wie wir sie mit Bioresonanz,Kinesiologie,EAV o.ä. praktizieren.Mehr kann ich dazu nicht sagen.
Nachtjäger
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Hallo jorpl,

ich habe gerade deine Krankengeschichte, die Du sehr spannend aufge-

schrieben hast durchgelesen.

Der Beginn Deiner Krankengeschichte ist, dass Du bereits mit 16 Jahren

magersüchtig warst... Dann hast Du Dir mit 5000 kcl/tag ca.30 kg antrainiert

und dann gemerkt, oh das Loch ist jetzt nahe...... Jetzt mehre

Fastenkuren und dann die SC-Diät. Damit möchte ich Dir nur vor Augen

führen, was Du damit Deinem Körper abverlangst......

Er reagiert dann unter Umständen noch symptomatischer und sagt ich will das

alles nicht mehr....

Ich könnte mir vorstellen, dass Du enorme Vitamin- und Mineralstoff-

veränderungen hast. Mal bekommt der Körper wenig/ Magersucht .... dann

wieder viel zu viel (Mukibudenzeiten) .....dann bekommt er wieder mal

garnichts oder wenig Fastenzeiten...

Eine Magen- und Darmdiät ohne Gluten und Milch kann schon der richtige

Weg sein aber versuche mal dabei möglichst ausgewogen zu bleiben also

dass keine Hungergefühle kommen. Versuche bei allem was Du tust eine

gewisse Gleichmäßigkeit einzubringen.

Damit möchte ich Dir jetzt nicht sagen, dass Du nichts hast aber es sind

alles zusätzliche Stressoren.

Wichtig ist jetzt auch, dass Du Dein mobilisiertes Quecksilber aus dem Körper

leitest. Ich würde Dir aber nicht gleich DMPS empfehlen, sondern

Bärlauch und Chlorella. DMPS treibt zusätzlich die Mineralstoffe aus dem

Körper, was bei einer Diät und Deinem derzeitigen Gesundheitszustand nicht

gerade förderlich ist.

Wurde in der Asklepios Neurologie auch Borreliose und der B 12 Spiegel

abgeklärt?

Wurde ein MRT gemacht.

Wurden die Sehnerven überprüft.

Hast Du dort auch einen Laborbericht erhalten ?


Ich habe noch nie solch einen schwarzen Stuhl gesehen


War der richtig schwarz, wie Teer?

Wenn es Teerstuhl war oder ist, bitte sofort mit Probe davon zum Arzt.

Es sei denn Du nimmst Eisenpräparate oder trinkst Fliederbeersaft, dass lässt es

dann wie Teerstuhl aussehen.

Ansonsten abklären.


Tschüss Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.11.04
Beiträge
52
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Lieber Jorpl,

ich werde nun nicht versuchen, irgendetwas in Deine sehr ausführlichen Beschreibungen hineinzuinterpretieren, die ich mit Interesse gelesen habe, da ich mich in vielen derer sehr gut wiederfinde. Ich gebe Dir nur zwei sehr ernst gemeinte Ratschläge:

1. Kaufe und studiere das Buch: "Gesund statt chronisch krank" von Dr. Joachim Mutter.

und 2., begib Dich schleunigst in die Behandlung eines nach Dr. Klinghardt behandelnden Therapeuten und mache eine Schwermetall-Ausleitung. Es gibt einige in Hamburg.

Liste dieser Leute gibt es beim INK-Institut: <https://www.ink.ag/>

Quecksilber oder andere Umweltgifte muessen nicht nur aus Amalgamfüllungen kommen! Auch kann man z.B. einen grossen Teil schonmal von der Mutter via Nabelschnur mitbekommen, etc. etc. Die Wege des Herrn sind hier unergründlich.

Das, was Du da alles beschreibst, passt jedenfalls 1000%ig in das Bild einer chronischen Schwermetallvergifung - die ich im Übrigen auch selbst habe und gerade am bekämpfen bin... Ich bin GOTT SEI DANK schon den grössten Teil meiner Beschwerden los und diese waren auch ehrlich nicht spassig.

Also, wie gesagt, hol Dir mal das Buch und lese es aufmerksam!

lg, Florian

P.S.: Es wird ein langer Weg, aber er wird sich lohnen.
 
Themenstarter
Beitritt
18.01.09
Beiträge
27
Komplett-Sanierung, psychisch und physisch und endlich wieder LEBEN können, nur w

Moin Moin alle zusammen!

Lange nicht mehr hier gemeldet da ich mit mir, mit meiner "Lage" und mit meinen Symptomen sehr beschäftigt war.


Ich habe mitlerweile paar Fastenkuren hinter mir und auch ein Jahr remission bzgl des blut im Stuhls bzw. der Darmentzündungen (meiner diagnostizierten CED).

Letztes Jahr 2010 im April oder Mai habe ich angefangen meiner Experimentierfreude freien lauf zu lassen und mich mit Ernährung stark beschäftigt und habe angefangen an mir selbst Ernährungstechnisch rumzuexperimentieren. Ich kam so irgendwann auf SCD (Specific Carbohydrate Diet) und hab mir gesagt: "Schlimmer als jetzt kanns ja nicht werden! Wieso nicht ausprobieren" .

Habe ja sonst immer viel Reis und Kartoffeln gegessen und habe auch viel Protein in form von Puten/Hähnchenfleisch gegessen. Sehr viel hunger auf Süßes in form von Honig (da gingen 500g in ner Woche weg).

Seit ca. Mai 2010 esse ich auch keinerlei Fleisch mehr sondern nur noch Fisch und Garnelen (Gott schmeckt das göttlich mit ein bisschen Kräutern und Olivenöl). Ich war letzten Sommer dann für einen Monat in Kroatien habe jeden Tag die Sonne genossen , mich jeden Tag schön in der Natur rumbewegt, die Sonne und das Wasser genossen. Achja, nehme schon seit fast 1,5 Jahren keine Medikamente bzgl der Darmentzündung mehr wie Salofalk da ich erstens meinem Körper nicht noch irgendetwas "zumuten" möchte, zweitens ich dann nicht "sehen" kann nach welchen Nahrungsmitteln die Entzündung gefördert oder gelindert wird und Ich fest der Meinung bin dass ich mit Einnahme dieser Medikamente NIE, aber auch wirklich NIE eine vollständige Gesundung erreichen kann!

Solch eine Entzündung sehe ich eher als eine "Gesunde" reaktion des Körpers auf etwas was ihn stört bzw. als eine art "Entgiftungszeichen" und dies zu unterdrücken mit irgendwelchen entzündungshemmenden chemischen Stoffen, geht volle Kanne gegen die "Natur".

Ich bin auch fest davon überzeugt dass mein "Übel" etwas positives hat. Dadurch das ich so "sensibel" reagiere erkenne ich sozusagen ziemlich schnell ob mir etwas passt oder nicht.


Jetzt mal zu den Sachen die die "letzte" Zeit so passiert sind die ich erwähnenswert finde.



Ich habe letztes Jahr zu dieser Zeit in Kroatien (wie auch jetzt) Urlaub gemacht. Habe mich da hauptsächlich von frischen Fischen , Calamaris (auch frisch), Garnelen (gefroren) und Gemüse wie Zuccini und Mangold. Habe auch noch relativ viel Früchte, vorallem Feigen , Äfel und Pfirsiche und auch viel CashewKerne und Honig gegessen.
Zu dieser Zeit hatte ich schon 3-4 Monate kein Blut im Stuhl. Hatte ab und zu durchfall aber kein Blut was vorher noch jeden Tag der Fall war vorallem nach dem Verzehr von Wassermelone war der Durchfall sehr stark.
Also während meines Urlaubs habe ich mal wieder ein paar Tage nichts gegessen. Also 4 Tage lang gefastet. Dann als ich am 5 Tag ein bisschen Apfelmus und einen Teelöffel Honig gegessen habe bin ich dann an den Strand gegangen. Bin dann ins ziemlich kühle Wasser gesprungen und habe mich ab dem Zeitpunkt ziemlich anders gefühlt als es sonst der Fall war.
Irgendwas ist passiert sodass ich etwas besser einatmen konnte und ich war auch ein bisschen ruhiger als sonst.
Dann als ich wieder aus dem Wasser gegangen bin und mich auf mein Strandtuch (mit der Bauchseite) gelegt habe kam ein ziemlich starkes Stechen auf der Rückenseite unter den letzten Rippen links und rechts zum Vorschein und ich konnte auf einmal ganz normal durchatmen , mein Bewusstsein hat sich auch geändert, Ich habe mich völlig gut gefühlt.
Total bei mir mit den Gedanken, das Gefühl von Getriebensein war aufeinmal weg und ich habs einfach genossen.

Hat aber ca. 2-3 Stunden angehalten der Zustand bis es gegen Abend langsam abgeflacht ist.

Solche Zustände kamen über die Zeit bis jetzt paar mal zu Stande.

Habe öfter mal gefastet und oft war es so dass am Ende der Fastenzeit der untere Bauchbereich sich lockerer "angefühlt" hat und ich besser Atmen konnte und generell mein Zustand sich gebessert hat.
Immer so ca. nach dem 5. Tag fasten (also am 6. Tag als ich das Fasten gebrochen habe) am Morgen bin ich ziemlich früh aufgewacht, völlig ausgeruht und voller Kraft ohne Atembeschwerden. Ich konnte sogar die Struktur der Rauhfasertapete bei mir im Zimmer ohne Brille erkennen was bei meiner Dioptrie von ca. 9 auf beiden Augen sonst nciht möglich gewesen wäre.

Dieser Zustand hat auch nur einen Tag gedauert... Wenn ich meine Beine angewinkelt habe richtung "Kauerstellung" konnte ich noch besser durchatmen. Irgendwie scheint da etwas mechanisches in verbindung mit der Ernährung mich beim beschwerdefreien durchatmen hindern.

Soo dann so ca. März dieses Jahres habe ich nach ca einem Jahr ohne Blut im Stuhl wieder Blut im Stuhl vorgefunden. Ich erinnere mich noch daran dass ich 200g Mandeln gemahlen und gebratenes Muschelfleisch an diesem Tag gegessen hatte was dies hätte verursachen können.
Bis ende Juni hatte ich jeden Tag Blut im Stuhl (Koloskopie zeigte Entzündung im Enddarm) und mitlerweile habe ich kein Blut im Stuhl.

Ich habe auch so im April mal versucht zu gucken wie es ist wenn ich ohne Zucker, also auch ohne Früchte und Honig über die Runden komme. Das war erst total schrecklich.
Die ersten Tage hatte ich Muskelkrämpfe (noch stärker als sonst), Muskelzuckungen (noch öfter als sonst) stärkeren Tinnitus, war sehr gereizt, hatte sehr schlechte Laune und was mir aber am stärksten aufgefallen ist war der sehr dicke gelbe Belag an der Innenseite der Zähne und auf der Zunge.
Habe die Zähne geputzt aber nach ca. 2 Stunden war wieder sooo viel Belag auf der Innenseite der Zähne und auf der Zunge was mir gezeigt hat dass da der Körper im GastroIntestinal Trakt doch etwas tut.
Evtl ist das ein Hinweis auf etwas. Auf was habe ich keine Ahnung. Evtl. könnt ihr mir dabei ja einen Hinweis bzw. Tip geben. Meine Zähne sind seither ziemlich gelb geblieben. Vorallem an der Innenseite. Sonst waren die ziemlich weiß.

In verbindung zu Früchten (habe sonst eigentlich regelmäßig Früchte gegessen) hatte ich auch ab und zu Blähungen welche aber , trotzdessen dass der Fruktose H2 Atemtest negativ ausgefallen ist, weniger Blähungen.


Was jetzt aber am 18.07.11 bis zum 21.07.11 passiert ist (jaaaaa ganze 4 Tage) hat mir das Lächeln und die Tränen ins Gesicht getrieben.
Ich habe am 18.07. morgens (wie auch jeden Morgen) 1,2 L Grüntee getrunken und habe paar Wallnüsse und im Ofen gebackenen Zuccini (mit Olivenöl und Rosmarin) gegessen (wie auch die Tage und Wochen zuvor). Habe mich bevor ich dann zum Strand gegangen bin wie immer noch ne Stunde hingelegt und da habe ich schon gemerkt dass meine Muskeln ziemlich stark angefangen haben zu Zucken.
Vorallem Füße und Beine, Kompletter Rücken, Arme, Finger, Gesicht und ja auch im unteren Bauchbereich und sogar tiefer hats angefangen extrem zu zucken.
Habe mich dann ausgeruht und bin dann zum Strand gegangen. Habe dann gemerkt dass sich meine Beine ziemlich schlapp aber in gewisser Weise angenehm anfühlen. Vorallem meine Fußsohlen haben sich sehr angenehm entspannt angefühlt.
Dann war ich halt am Strand und habe mich nach dem "Schwimmen" auf mein Strandtuch gelegt. Habe da gemerkt dass ich entspannter Atmen konnte und die Zuckungen immernoch so stark vorhanden waren. Habe ein allgemeines Entspannungsgefühl verspürt, vorallem in der unteren Körperhälfte.
Dann am Nachhauseweg habe ich noch ne Tüte (150g) CashewKerne verputzt und habe mich generell ziemlich ungewohnt aber sehr angenehm gefühlt. Ich kann es kaum beschreiben wie gut sich das angefühlt hat ohne diese andauernde angespanntheit, Atembeklemmungen Benommenheit.
Gegen Abend wurde es noch besser. Ich war volle kanne bei mir mit den Gedanken, habe dieses Getriebensein nicht mehr gefühlt , habe die ganze aussenwelt direkter Wahrgenommen wie auch meine Gefühle selbst sehr direkt wahrgenommen.Ich war soo voller Kraft und gelassenheit. Ich habe es einfach Genossen. Bin dann am Abend schön in der Stadt spazieren gegangen. Alles mit totaler Gelassenheit die ich sonst nur für Momente meist nach dem Fasten erfahren durfte.
Dieser Zustand hat 3 Tage gehalten. Das war soooooooooooo ein schöner Zustand den ich ja sonst nicht kenne der aber eigentlich die Normalität darstellt.


Ich war vom Anfang 2010 bis jetzt auch ab und zu beim GastroInterologen als ich diesem dann mal von meinen Fastenerlebnisen erzählen wollte. Dieser hat auch immer mal wieder Blut abgenommen und auch in der Zeit in der ich viel Blut im Stuhl auffinden durfte war der CRP-Wert immer im niedrigen Bereich. Habe gelesen dass soetwas eher auf eine Bakterielle Infektion hindeutet.
SOnst ist ja bei Leuten die ne Darmentzündung aufweisen der CRP-Wert ziemlich hoch.

Ich habe hier mal meine letzten zwei Blutbilder angehangen.

Blutbild vom 15.04.11 (klicken um zu vergrößern):
img51.imageshack.us/img51/3128/blutbild150411.th.png




Hier nochmal meine jetzige Lage aufgelistet:

So , meine bis jetzt vorhandenen Symptome liste ich folgend nochmal auf um einen Überblick schaffen zu können mit was für einem „Mr. Burns“ (Der hat auch so einige Krankheiten ;-) . ) man es hier zu tun hat (Wohlgemerkt mit 24 Jahren :D ).

Vorhandene Symptome:

-Extreme Kurzsichtigkeit (Dioptrie -6 bis -9) . Schwankt sehr
-Atembeklemmung (schon seit 3 Jahren oder sogar mehr)
-Kribbeln in Extremitäten. Vorallem in Füßen und Händen/Fingern
-Brummen/Piepen/Rauschen im Ohr inkl Druck im Ohr bevor die Geräusche erscheinen.
-Darmprobleme (Diagnostizierte CED richtung MorbusChron) wobei ich von dieser Diagnose absolut nichts halte ("Herr "jorpl" , Sie werden wohl ihr gesamtes Leben mit ihrer Krankheit leben müssen und auf Medikamente angewiesen sein!" BlahBlahBlahBlah. "Ich muss NICHTS" Ihr kennt ja sowas sicher nur zu gut)
-Muskelzucken am gesamten Körper. Gibt keine stelle wo es nicht mal gezuckt hat. Ausser Kopfhaut, Nase und Ohren :D
-Ab und zu mal volle kanne umgefallen da ich nach dem Dehnen des Oberkörpers nach hinten kurz keine Kontrolle mehr über mich hatte und ich sehr stark am Zittern war. Mitm Gesicht auf Fliesen geknallt und nicht nur einmal! :D
-Verpüre im Nackenwirbel-Bereich, im oberen Brustwirbel-Bereich und im Lendenwirbel-Bereich Widerstände/Verklemmungen/Ungereimtheiten :rolleyes:
-N bisschen peinlich dass ich das hier nenne aber ich finde dass es auf jeden Fall erwähnenswert ist: Ab und zu Ziemlich "stinkiger" Stuhl. So wie man es von Neugeborenen kennt! :eek:
-Blähungen (Trage wohl ziemlich viel zur globalen Erderwärmung bei)
-Extreme Antriebslosigkeit
-Beklemmungsgefühl (nicht zuletzt durch Atembeklemmung erklärbar)
-Ab und zu sehr kurz auftretende Herzraser
-Inbegriff der Laktosemalsorbtion ^^. Liegt wohl an den 5-Liter Eimern Quark die ich innerhalb von 3-4 Tagen verputzt habe. (Könnten aber noch etliche andere Intoleranzen ne Rolle spielen)
-Inneres Getriebensein
-Oft einfach aufgeblähter Bauch
-Extreme Neurosen
-Chronisch erhöhte Aufmerksamkeit. Ich bin mit meinen Gedanken/Aufmerksamkeit zum großen Teil nicht bei mir sondern bei den Dingen die um mich passieren.
-Sehr leicht Reizbar
-Mitlerweile stark geminderte aber immernoch minimalst vorhandene Derealisation/Depersonalisation und Benommenheit die die "Ausßenwelt" ein bisschen diffus erscheinen lässt.
-Oft einschlafende rechte Po-Backe und Bein-Bizeps.
-Ab und zu erscheinender Hautausschlag (juckend und klebrig) im Bereich vom Solarplexus
-Kribbeln in den Füßen und ich spüre meinen Puls vorallem an der rechten Fußsohle.

Zu allem werde ich später noch etwas schniekes erzählen! .... "Es war einmal ..." :rolleyes:


-Was ich immoment mache (bzw. gemacht habe) um der Symptomatik in gewisser Weise entgegenzuwirken und um zu gucken ob sich da mit dem Symptomis (wie ich sie zu verniedlichen versuche :) ) ändert:


-Mit meiner Ernährung rumexperimentiert. (Öfter mal ne FastenWoche eingelegt, SCD anfang 2010 angefangen (Specific Carbohydrate Diet), Verzicht auf Fleisch (vor ca 7-8 Monaten) :traurigwink: , viel CashewKerne und Früchte wie Banane/Apfel/Datteln/Pfirsiche etcpp, hauptsächlich Bio, Mengenmäßig weniger als zu meiner "Pumper-Zeit)
-Kein Krafttraining mehr sondern viel Laufen, TaiChi&QiGong&KungFu
-Von meinem bisherigen Studium verabschiedet (Informatik) (Konnte ich zwar aber ich habe mich immer sehr schlecht gefühlt nach den Stunden am PC sitzen). War es nicht mehr Wert. Und konnte es aufgrund der Symptome nicht mehr bewerkstelligen.
-Meditation
-Garkeine Medikamente mehr bzgl. meiner Darmentzündungen (Also vorallem auf Produkte mit Mesalazin und Cortisol bezogen. Einer meiner besten Entscheidungen bisher)
-Trinke regelmäßig Grünen Tee (Sencha,Darjeeling,Lung Ching), Minze (Wegen des Menthols und seiner entzündungshemmenden Wirkung), Melisse, Kamille,
-Gebe meiner Nahrung Bio Gewürze wie Fenchel und Rosmarin hinzu (selbst gepflückt/gewaschen/getrocknet/gemahlen)
-Esse mitlerweile von tierischem "Fleisch" nur Meeresbewohner. D.h. hauptsächlich Fisch verschiedenste Arten und Meeresfrüchte (njam, njam). Mitlerweile bin ich hier zu Haus der Fisch-King :D ... Wir achten darauf meist nur kleineren Fisch zu kaufen bei dem sich der Schwermetallgehalt nicht so sehr akkumulieren kann. Ich weiß jetzt nicht ob dies erwiesen ist oder nicht mit den Schwermetallgehalt der Fische aber wenigstens dem Gewissen zu Liebe mache ich das.
-Im Großen und Ganzen den Umgang mit mir selbst geändert.
-Und das aller wichtigste: "Ich habe auch in den schwersten Momenten als die Symptomatik ziemlich schlimm war meine Hoffnung und vorallem meinen Humor behalten".


Was sich geändert hat bisher:
-Extreme Schuppenbildung auf dem Kopf und bei den Augenbrauen ist fast verschwunden. Nur noch minimal trockene Haut. Hatte dies sonst schon seit meiner Kindheit.
-Geräusche im Ohr nicht mehr non stop vorhanden
-Mundgeruch ist seeeehr gemindert bzw. garnicht mehr vorhanden.
-Derealisation/Depersonalisation nur noch minimalst vorhanden
-Seit ich mit der SCD (SpecificCarbohydrateDiet) angefagen habe (Anfang 2010) ca 1 Jahr keinerlei Blut mehr im Stuhl. Und das konstant. YEEEEEEEEAH.. Achja, und das ohne Medikamente (Und da soll mir jemand sagen es hat nichts mit der Ernährung zu tun) :fans: :freu: :kiss:.
-Ab März 2011 wieder Blut im Stuhl gehabt aber seit ende Juni nicht mehr.
-Gelber Zahnbelag und Zungenbelag seit meiden von Zucker in jeglicher Form.








Ich werde hier jetzt regelmäßig schreiben falls sich was merklich ändert bzw. wenn etwas erwähnenswertes geteilt werden muss. Hoffe mal jemand kann aus all dem irgendwas herleiten bzw. mir einen Tip geben etwas auszuprobieren was mich zu meinem Ziel der Beschwerdefreiheit etwas näher bringen könnte.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.698
Gerade gesehen, dass jemand hier liest......
...
Ich werde hier jetzt regelmäßig schreiben falls sich was merklich ändert bzw. wenn etwas erwähnenswertes geteilt werden muss. Hoffe mal jemand kann aus all dem irgendwas herleiten bzw. mir einen Tip geben etwas auszuprobieren was mich zu meinem Ziel der Beschwerdefreiheit etwas näher bringen könnte.
hm, hat sich nichts mehr (positiv) verändert?....oder wie ging es weiter für dich, wär schon interessant, mal zu hören. Hab nicht alles gelesen, nur ein paar Beiträge überflogen, ist doch ne ganze Menge zu lesen :rolleyes:

Grüße - Gerd
 
regulat-pro-immune
Oben