Kommt bald doch eine Impfpflicht?

Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.389
Bei den 40-59-jährigen dürften sich diese Tatbestände altersbedingt angleichen und dort zeigt sich dann auch, dass es nur knapp 5 mal mehr Todesfälle gibt als beim Moderna-Impfstoff - obwohl der Biontech-Impfstoff (in der Gesamtheit aller Altersklassen) 12 mal öfter gegeben wurde.
Du weißt bei dieser Betrachtung aber nicht, wie oft die Impfstoffe jeweils bei den 40-59-jährigen gegeben wurde und kennst auch nur die Zahlen der Gesamtheit aller Altersklassen.
Bei den 60-79-jährigen sind bei Biontech bereits 68 und bei Moderna nur 3 Todesfällte in der Tabelle 3 des Sicherheitsberichts vom 7. 5. 21. genannt. Ich bin etwas über 60 mittlerweile.
Bei Biontech gab es, wie die früheren Sicherheitsberichte zeigen, wohl bei den sehr alten Menschen, die anfangs mit Biontech geimpft wurden, etliche Todesfälle, denen man offenbar auch nicht nachgegangen ist. Man hat sich damit begnügt, dass es sich um Menschen handelt, die vorerkrankt waren.
Wenn ich mit meinen Vorerkrankungen an der Impfung sterben würde, würde man wohl genauso verfahren - was ich aber für falsch halte, weil ich ohne eine Impfung nicht akut gefährdet bin zu versterben.

Wie zuverlässig diese Zahlen alle sind, ist dazu teils unsicher, weil offenbar die Meldungen immer wieder unvollständig sind. Später liest man auf Seite 14 des Berichts, dass die Melderate für Thrombosen mit Thrombozytopenie nur bis ca. 11 4. 21. (und nicht bis 30. 4. 21.) erfasst sei, weil eben die Meldungen unvollständig sind.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
326
margie, verstehe deine Logik nicht. Wenn du schon in Erwägung ziehst, dich irgendwo anstecken zu lassen, wieso machst du dann so ein Hickhack um die Impfung? Dann lass es doch sein mit der Impfung. Experimentell ist das in jedem Fall und die Langzeitauswirkungen auch nicht bekannt. In meiner Altersklasse (< 40) ziehe ich jedenfalls die Infektion einer experimentellen Therapie vor. Habe aber auch keine Erkrankung, bei der ich ein erhöhtes Risiko erwarten würde. Also mit deinem Fall sicher nicht vergleichbar.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.389
margie, verstehe deine Logik nicht. Wenn du schon in Erwägung ziehst, dich irgendwo anstecken zu lassen, wieso machst du dann so ein Hickhack um die Impfung?
Weil ich mich eigentlich lieber impfen lassen würde, wenn es auch Impftermine für mich geben würde (impfgrupe 2). Es ist schon traurig, dass man einerseits Priorisierungen macht und den Menschen Hoffnung macht, geimpft werden zu können, um dann später zu sagen:
Haben wir uns anders überlegt. Wir heben die Priorisierungen auf.
Denn letztlich ist die Öffnung für alle der Impfgruppe 2 nachfolgenden Personenkreise eine Aufhebung der Priorisierung für die Impfgruppen 1 und 2 und im Juni soll die Priorisierung dann ganz wegfallen
- wegen der Wahlen im Herbst !

Hinzu kommt, dass man als Mensch, der gerade über 60 Jahre alt ist, der aber schon einige heftige Gerinnungsstörungen hatte, die bei astrazeneca vorkommen, nicht mal mit einem anderen Impfstoff geimpft werden darf. Ein Wahlrecht gibt es nicht bei Menschen über 60.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.680
Du weißt bei dieser Betrachtung aber nicht, wie oft die Impfstoffe jeweils bei den 40-59-jährigen gegeben wurde und kennst auch nur die Zahlen der Gesamtheit aller Altersklassen.
Richtig. Darum hatte ich im nächsten Absatz dann ja dieses Resümee gezogen:
Auf Grund der unklaren Datenlage kann man daraus zwar nicht den Schluss ziehen, dass der Biontech-Impfstoff in dieser Altersklasse sicherer (und in höheren Altersklassen unsicherer ist) aber es zeigt, dass sich aus der Statistik insgesamt nur ein unklares, unvollständiges Bild des Todesfallrisikos zeichnen lässt.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.013
Erstens könnte es sein, daß mit der Aufhebung der Priorisierung alles viel schneller geht, und das ist gut.
Zweitens hört man zumindest aus Bayern, daß die Impfzentren weiter priorisieren wollen/sollen.

Ich kenne die Logistik in BaWü natürlich nicht, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, daß wirklich alles so verfahren und blockiert sein kann, wie du es wahrnimmst.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.680
In Ba-Wü versuche ich seit etlichen Wochen (bin in Impfgruppe 2) täglich viele Male 10 bis 20 Mal in 24 Stunden (also auch nachts) einen Impftermin zu bekommen.
Es ist aussichtslos!
Heute wurde mir gesagt, dass es keinen einzigen freien Termin in Ba-Wü fürs Impfen geben würde!
Eben wurden auf https://www.impfterminübersicht.de/baden_wuerttemberg/ in zwei Impfzentren freie Termine angezeigt.
Wenn man auf der Seite ein Impfzentrum anklickt, kann man sehen wann in den vergangenen 7 Tagen freie Termine verfügbar waren. Bei der dort gezeigten Verteilung zeigt sich teilweise ein Muster aus dem man bedingt schließen wann die nächsten Termine verfügbar sein werden.
Zusätzlich kann man sich per E-Mail über freie Termine benachrichtigen lassen.

Eine andere Seite für freie Impftermine ist: https://impfterminradar.de/?state=baden_wuerttemberg

Dass man den Patienten so ein umständliches Terminvergabesystem zumutet stunden-, tage-, wochenlang in einer Telefonhotline zuhängen oder Dutzende Male ien Webseite zu checken ist in meinen Augen armselig und einem Land wie Deutschland unwürdig.
Es kann doch nicht so schwierig sein, das System so aufzubauen, dass man sich nur ein-, zweimal anmelden muss, um seine Daten einschließlich seinen freien Termine anzugeben und dann alles weitere abzuwarten.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.389
Ich kenne die Logistik in BaWü natürlich nicht, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, daß wirklich alles so verfahren und blockiert sein kann, wie du es wahrnimmst.
Man hat mir 2 Mal bei der telefonischen Anmeldung unter 116117 in dieser Woche gesagt, dass derzeit nur Zweitimpfungen erfolgen und es keine Termine für Erstimpfungen gibt.
Zuvor hatte ich seit ca. Mitte März bis zu 20 Mal tgl. probiert, telefonisch oder online einen Termin zu bekommen.

Man hatte mir in der ca. letzten Woche gesagt, dass die Ampel für neue Impftermine auf "gelb" stünde, es theoretisch auch möglich ist, Termine zu bekommen.
Nur: Ich bekam keine und ich habe mittlerweile Vermittlungscodes für einige Impfzentren im Umkreis von 60 bis 70 km.
Wenn es Impftermine in Impfzentren geben sollte, die 200 km von meinem Wohnort weg liegen, kann ich solche Termine nicht buchen.

Ich habe fast nur Vermittlungscodes für den Impfstoff von astrazeneca. Denn mit Angabe eines Alters, das über 60 liegt, bekommt man keine anderen.
Wenn ich einen Vermittlungscode für Biontech bekommen habe (2 habe ich), dann nur, weil ich mein Alter mit unter 60 Jahren eingegeben habe, d. h. weil ich gelogen habe.

Ansonsten bekäme ich nur eine Impfung mit astrazeneca. Denn die Impfzentren haben dann auch nur diesen Impfstoff da. Ich war im April mal mit ärztlicher Bescheinigung, dass ich kein Astrazeneca bekommen darf, in einem Impfzentrum und mir wurde gesagt: Wir haben heute nur Astrazeneca da!
Das nutzt mir aber herzlich wenig. Denn ich kann das Risiko auf weitere Gerinnungsprobleme oder gar noch eine weitere Sinusvenenthrombose nicht eingehen.

Ich habe deswegen auch schon das Sozialministerium angemailt und man hat meine Mail nicht mal richtig gelesen. Denn ich bekam zur Antwort, dass ich sicher einen Termin für astrazeneca (!) bekommen kann, wenn ich erst in Impfgruppe 2 bin. Ich war aber bereits in Impfgruppe 2 und hatte angegeben, dass ich schon eine -unbehandelte- Hirnvenenthrombose hatte. Auf mein nochmaliges Nachhaken vor rd. 3 Wochen bekam ich keine Antwort mehr.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.389
Eben wurden auf https://www.impfterminübersicht.de/baden_wuerttemberg/ in zwei Impfzentren freie Termine angezeigt.
Wenn man auf der Seite ein Impfzentrum anklickt, kann man sehen wann in den vergangenen 7 Tagen freie Termine verfügbar waren. Bei der dort gezeigten Verteilung zeigt sich teilweise ein Muster aus dem man bedingt schließen wann die nächsten Termine verfügbar sein werden.
Zusätzlich kann man sich per E-Mail über freie Termine benachrichtigen lassen.

Eine andere Seite für freie Impftermine ist: https://impfterminradar.de/?state=baden_wuerttemberg
Es gibt eine Impfterminübersicht? Wieso erfährt man davon nichts, wenn man unter 116117 die Beratung zu den Impfungen anruft?
DAS haut mich nun wirklich um ...
Ich sitze den ganzen Tag vor dem PC und habe schon häufig mir auch die Nächte wegen der Versuche, Termine zu bekommen, versaut und hätte die Zeit gewiß sinnvoller nutzen können.
Ich bin echt sprachlos.

Ich werde mich damit also jetzt beschäftigen ...
Danke Hans für diese Hinweise.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
326
Hast du keinen Hausarzt? Meine Tante und ihr Mann sind beide auch über 60 (BW) und haben Biontec bekommen. Meine Tante unter anderem deswegen, weil sie leberkrank ist und eine autoimmune Thrombopenie hat. Also recht ähnlich wie bei dir.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.511
Meine Schwester wurde in B-W inzwischen zweimal mit Biontech geimpft - in einem Impfzentrum ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
981
Meine Schwester wurde in B-W inzwischen zweimal mit Biontech geimpft - in einem Impfzentrum
BW ist gross, welche Region war denn das "in etwa"?

In meiner Region warten 1ser priorisierte Senioren-Nachbarn seit Dezenber 20 auf einen Impftermin. Inzwischen wurden diese mehrfach getestet und wenn positiv... reihenweise..."Hausarrest". Diese "Alten" mit Vorerkrankungen hier sind mehr als wütend, dass sie keinen Termin bekommen.
Das ist vergleichbar mit den Schilderungen von margie... und leider Tatsache.
Auch telefonische Anfragen ergeben sehr oft negative Antworten.
Mal wird begründet mit Lieferengpässen,
mal mir der Ausrede, die Impfzentren seien überlastet
mal wird behauptet... es sei nicht so schlimm... wenn man erst im Herbst an die Reihe käme.
Und immer wieder wird beruhigt, keine Angst, wir arbeiten daran, dass sie einen Termin bekommen.

Ich finde das schon sehr seltsam, wo doch alle so schnell wie möglich geimpft werden sollen.
Langsam komme ich auf die Idee.... naja, ich sage das lieber nicht.
Grüsse
zausel
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.133
Mein Mann und ich verdankten unsere Termine einer entschlossenen jüngeren Dame, die nicht aufgab. Wenn sie online freie Termine fand und wahrzunehmen versuchte, geschah es in der Regel, dass, während sie die komplizierten Online-Formulare ausfüllte, die Termine schon weg waren. Durch Hartnäckigkeit und viel zeitlichem Aufwand kam sie dann schließlich doch ans Ziel. Ich selbst hätte das nicht geschafft.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
981
Die Hausärzte bekommen doch auch Impfstoffe, wieso klärt ihr das nicht dort? Die kennen euch doch auch am besten.
Jetzt muss ich aber doch etwas schmunzeln Grantler, ... bei uns sind es die Hausärzte (sogar viele verschiedene) die die Senioren von Woche zu Woche vertrösten.
Nicht, dass ich deswegen sauer wäre... von mir aus könnten die Impfstoff- Lieferketten vollends zusammenbrechen. Ich lasse mich nicht impfen, weil ich bereits C. hatte. Und einige Leute in meinem Bekanntenkreis auch.
Jedoch kümmere ich mich auch um Senioren, die sich impfen lassen wollen.
Das kann ich ohne Groll akzeptieren. Versuche auch, für sie da zu sein und rufe oft bei ihren Ärzten an und bitte um Eile.
Jedoch klappt das nicht! Auch nicht bei den Hausärzten. Habe das nicht nur 1x erlebt!

Grüsse
zausel
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.250
Wuhu,
es soll eine indirekte Impf-Pflicht für Kinder geben, wie sie bereits bei Masern etc pp eingeführt wurde - ein ungeimpftes Kind soll laut D-Ärzten nicht mehr in die Schule dürfen... :oops:

reitschuster.de/post/aerztetag-die-gleichberechtigte-gesellschaftliche-teilhabe-erlangen-familien-nur-mit-geimpften-kindern-zurueck/
https://reitschuster.de/post/aerzte...n-familien-nur-mit-geimpften-kindern-zurueck/
9. Mai 2021 - Impfung
Ärztetag: „Die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe erlangen Familien nur mit geimpften Kindern zurück“

Zweifel an Risiko-Nutzen-Abwägung von Kinder-Impfung ignoriert ...

Der promovierte Physiker Volker Voegele aus der Schweiz hat gerade in einer umfassenden Analyse auf dem Blog von Vera Lengsfeld vor der in seinen Augen ungünstigen Risiko-Nutzen-Abwägung der Impfung von Kindern gewarnt: ...

es gibt etliche Ärzte, die sich gegen diese Forderung des (Buneds-) Ärzte-Tages, in Schulen quasi zwangszuimpfen, stellen:

individuelle-impfentscheidung.de
#nichtmeinaerztetag - Keine Massenimpfungen an Kindern gegen COVID-19
Zuletzt aktualisiert: 13. Mai 2021
Ein Aufruf an ärztliche Kolleginnen und Kollegen
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
der Deutsche Ärztetag hat in diesem Jahr einen in unseren Augen erschreckenden Beschluss gefasst:
"Das Recht auf Bildung mit Kita- und Schulbesuch kann im Winter 2021/2022 nur mit einer rechtzeitigen COVID-19-Impfung gesichert werden.
Ohne rechtzeitige Impfung, insbesondere auch für jüngere Kinder, führt ein erneuter Lockdown für diese Altersgruppe zu weiteren gravierenden negativen Folgen für die kindliche psychische Entwicklung.
Die gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe erlangen Familien mit Kindern nur mit geimpften Kindern zurück."
(Beschlussprotokoll S. 31/32)
Wenn Sie - wie wir - diesen Beschluss und die geforderte Massenimpfung von Kindern und Jugendlichen kritisieren oder gar ablehnen, helfen Sie uns, dies öffentlich zu machen.
Wir müssen laut werden!
Unsere Stellungnahme finden Sie hier:
youtube.com/watch?v=Way5y6j3dyY
Was können Sie tun?
  1. Nehmen Sie ein kurzes Video mit Ihrer Kritik, mit Ihrer Stellungnahme auf - das geht mit dem Handy viel leichter, als gedacht; maximale Länge 50 (- 60) Sekunden
  2. Laden Sie dieses Video hoch unter https://www.file.io/ - das geht ganz ohne Registrierung
  3. Sie erhalten nach dem Hochladen einen download-link angezeigt, unter dem wir Ihr Video dann herunterladen können.
  4. Bitte kopieren Sie diesen link (Button „copy link“) und senden ihn per E-Mail an aerzte[email protected]
  5. Wir veröffentlichen Ihr Video dann auf unserem Youtube-Kanal und unserem Instagram-Account (indem Sie uns den download-link zusenden, erklären Sie sich mit dieser Veröffentlichung einverstanden).
Teilen Sie diesen Aufruf bitte in all Ihren ärztlichen Netzwerken!
DANKE!
ZENSIERT! Youtube hat mittlerweile begonnen, einzelne unserer Videos zu sperren wegen "medizinischer Fehlinformation"...
Wir sehen dies als weiteren Beweis, wie dringend nötig diese ärztliche Aktion ist.
Wir suchen und prüfen andere Plattformen...


Hier der YT-Kanal mit einigen Video-Botschaften, solange sie dort noch online sind: youtube.com/channel/UCYSVcf8Cx3cQwGg1d3J8hBg/videos

Gibt es eine Ausweich-Plattform, werde ich sie dann auch hier verlinken...
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.375
bei uns sind es die Hausärzte (sogar viele verschiedene) die die Senioren von Woche zu Woche vertrösten.
Bei uns klappt es gut, denn ich war in den letzten Tagen bei drei verschiedenen Ärzten überall wurde geimpft. In meinem Alter und sogar bis 60 sind Bekannten, Hausbewohner, Wanderfreunde, Gartenfreunde usw., die sich impfen lassen wollten und die Voraussetzungen erfüllten geimpft.

Ich glaube margie, es ist echt von Region zu Region sehr unterschiedlich.

Liebe Grüße und alles Gute für dich, besonders einen Termin wünscht dir Wildaster🍀
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
981
Hallo zausel,

das war im Landkreis Lörrach.

Oregano
Hallo Oregano,
wir befinden uns im Ostalpkreis.
Sind schon einige KM auseinander. Das sollte aber nicht bedeuten, dass ein Kreis impfen kann, weil Impfstoff da, und ein Anderer, 200km weiter, nicht impfen kann, weil angeblich kein Impfstoff da ist.

Ob nun genügend Vorrat im OAKreis vorhanden ist, oder nicht, kann ich nicht beurteilen.
Aber es sollte, denke ich.

Grüsse
zausel
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.389
Hast du keinen Hausarzt? Meine Tante und ihr Mann sind beide auch über 60 (BW) und haben Biontec bekommen. Meine Tante unter anderem deswegen, weil sie leberkrank ist und eine autoimmune Thrombopenie hat. Also recht ähnlich wie bei dir
Die Hausärzte bekommen doch auch Impfstoffe, wieso klärt ihr das nicht dort? Die kennen euch doch auch am besten.

Betr. Deine Tante: Leberkranke haben öfters eine Thrombopenie, die dann wohl die Folge der Leberkrankheit ist.

Auf dem Land findet man kaum mehr einen Hausarzt, der noch keinen Aufnahmestopp hat. Denn altersbedingt schließen viele Hausarztpraxen ohne dass sie einen Nachfolger haben.
Jedenfalls habe ich derzeit keinen Hausarzt.
Ich würde, wie schon erwähnt, bei mir den Impfstoff von Moderna für den risikoärmsten halten und der scheint nur in Impfzentren verimpft zu werden. Daher kämen bei mir nur Impfzentren in Betracht.
Ich habe allerdings nächste Woche einen Termin für einen Allergietest auf PEG, den Hilfsstoff, den man bei Biontech verdächtigt, die Anaphylaxien auszulösen. Ich glaube, dass PEG auch im Impfstoff von Moderna drin ist.
Wenn ich mich getraue, den Allergietest zu machen und er fällt negativ aus, könnte ich ggf. auch mit Biontech geimpft werden. Ein bißchen mulmig ist mir schon. Denn auch bei einem Allergietest kann sich eine Allergie sehr heftig zeigen.

Ich wohne im Norden von Ba-Wü.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
326
Diese Allergietests auf der Haut sind nicht sonderlich aussagekräftig, jedenfalls bei Antibiotika. Denke das wird hier nicht anders sein bzw. kann ich mir kaum vorstellen, dass es für so etwas exotisches überhaupt einen standardisierten Hauttest gibt. Du könntest einen Basophilendegranulationstest im IMD machen. So oder so bedeutet ein negativer Test nicht, dass du keine Allergie hast.
 

Neueste Beiträge

Oben