Quantcast

Klebsiella oxytoca

Themenstarter
Beitritt
30.09.09
Beiträge
375
also danke der nachfrage erstmal... ich habe mit der beschriebenen diät tatsächlich die entzündung ( oder besser gesagt die symptome) im griff...
es scheint so daß auch eine chronische überbesiedelung mit pilzen im darm eine rolle spielt... solange ich also nicht zuviel zucker oder weißmehl zu mir nehme, gehts. der schlüssel ist aber: viel rohe gurken essen. und gutes bio olivenöl dazu. ausserdem roggenvollkornbrot, also pumpernickel. allerdings bin ich da gerade auf der suche nach einem besseren hersteller. mein übliches enthält neuerdings zuviel mutterkorn...:mad:
meine leberwerte lasse ich schon lange nicht mehr kontrollieren, ich schaue einfach wies mir geht...
in zwei wochen habe ich in berlin an der charité einen termin wegen meinem möglichen immundefekt, dann kann ich auch endlich wieder mehr berichten.
tatsache wegen der leber ist aber folgendes: ich vertrage immer noch keinen alkohol, nicht mal kleinste mengen.
meine leber wurde aber auch durch eine fehlbehandlung im krankenhaus massiv geschädigt, das waren nicht nur die bakterien.
und seit ein paar tagen probiere ich den aktifia joghurt aus ( weils den jetzt auch in bio gibt) mal sehen...
 

exfrg

1) Roggen-Vollkornschwarzbrot (in gold oder silberfolie) ohne Weizen = Aldi NORD

2) Fehlbehandlung der Leber im KH? Zufälligerweise Leberschädigung durch Heparin?

3) Immundefekt? Bei Abwehrschwäche ggü gramnegativen Keimen, zu denen die Klebsiella zählen und bei einer diagnostiziereten Lebererkrankung bislang unklarer Genese sind in jedem Fall die Bactericidal-Permeability-Increasing Faktor Antikörper zu bestimmen (kurz BPI-AK). Diese sind mit autoimmuner Lebererkrankung assoziiert und ebenso verursachen sie eine Abwehrschwäche gegenüber gramnegativen Bakterien, da diese Antikörper gegen die cytotoxische Immunantwort der Neutrophilen gerichtet sind und somit die Abwehrfunktion gegenüber gramnegativen Bakterien eingeschränkt ist (und auch gegen grampositive Bakterien mit Zellwanddefekt (siehe https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC89470/ )).

Bitte teile mir mit, ob die BPI -AK bereits bei Dir bestimmt wurden oder werden u wie die weitere Diagnostik verläuft.

Da durch Klebsiella ebenso wie durch eine Candida-Fehlbesiedlung und auch durch eine Reihe anderer path. Keime im Darm Toxine freigesetzt werden können, ist die Leber ohnehin im Dauerstress, so dass Du keinen Alkohol vertragen wirst.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
30.09.09
Beiträge
375
Erstmal danke für die Antwort. Einen Ersatz fürs Vollkornbrot habe ich schon, danke trotzdem für den Tip.
Ich habe in der Klinik in einer Notfallsituation fälschlicherweise Valproat bekommen, danach hat ein halbes Jahr die Ammoniaksynthese nicht mehr funktioniert. Das war heftig, ich habe jetzt fast drei Jahre gebraucht um mich einigermassen zu erholen.
Der Verdacht auf den Immundefekt bezieht sich bei mir auf einen Defekt des Innate Immune Systems, es scheinen Beta Defensine zu fehlen oder nicht zu funktionieren. Kleine oberflächliche Verletzungen fangen schnell zu eitern an, ich leide an Knochenentzündungen im Kieferbereich, etc. Eine Rolle spielen hier Streptokokken und Staphylokokkken.
Und Entzündungen im Schleimhautbereich, Blasenentzündungen und Darmentzündungen. Hat schon in der Kindheit angefangen.
Mein CRP war nie höher als fast nicht vorhanden ( bei einer akuten Knochenentzündung), Beta Defensin 2 welches in einer Stuhlprobe getestet wurde ( ja ich weiß umstritten, aber das Labor hat doch immerhin Referenzwerte)war gar nicht drin, obwohl irgendwas hätte nachgewiesen werden müßen während einer massiven Darmentzündung.
Ausserdem scheint mein Entgiftungssystem über die körpereigenen Enzyme nicht zu funktionieren, eben kein Alkohol, aber auch kein Formaldehyd, kein Aceton, kein Quecksilber.....
Kann aber schon seit Kindheit Opiate nicht richtig abbauen ( also Narkosemittel in dem Fall, ich hing nicht an der Nadel im zarten Alter von 5 :D )
etc etc......
Aber diesen Marker werde ich mir mal ansehen, er wurde noch nicht getestet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.073
Wie man sich selber gut ernähren, zugleich aber jene
Klebsiella-Keime im Dickdarm, von welchen
Morbus Bechterew und Morbus Crohn verursacht werden,
durch Aushungern bekämpfen kann, erläutert diese Broschüre.

Gesundheitsfördernde Ernährungsweise für HLA-B27 Positive
(Erstausgabe September 2007)


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung 1
1.1 Vorgeschichte 2
1.2 Konzept der „Uveitis-Studie 2006/07“ 2
1.3 Wieso verursacht ein hoher Klebsiella-Antikörpertiter
„Klebsiella-reaktive“ rheumatisch-entzündliche Erkrankungen? 4
1.4 Von Klebsiella-Bakterien im Dickdarm zu Klebsiella-Antikörpern im Blut 4
1.5 Stärke-reiche Nahrung begünstigt Klebsiella im Dickdarm 5
1.6 Laktose-Intoleranz und Fruktose-Malabsorption als Sonderfälle 7

2. Überleitung zu Antworten auf die Frage nach Ernährungsweisen,
bei denen es mir gut, aber Klebsiella im Dickdarm schlecht geht 10


3. Kluge und genussvolle Ernährung trotz (fast) vollständiger Vermeidung von Stärke 12
3.1 Was soll ich künftig einkaufen und essen? 12
3.1.1 Wie und was kaufen wir also ein? 13
3.1.2 Schwarze Liste (Liste der stärkehaltigen Produkte) 13
3.1.3 Weiße Liste (Liste der Lebensmittel, die (fast) keine Stärke enthalten) 14
3.2 Wie lässt sich (fast) stärkefrei kochen? 15
3.3 Es gibt stärkefreies Brot 20
3.4 Wie verhalte ich mich in Restaurants und Kantinen,
an Buffets und bei Privat-Einladungen ? 21

4. Auf der Suche nach gut verdaulicher Stärke 22

5. Der Beitrag von gründlichem Kauen
zur Verdaulichkeit von Stärke 25


6. Anhang-Tabellen
https://bechterew-alternative.de/wp-content/uploads/Gesundheitsfoerdernde-Ernaehrungsweise.pdf

Ein Ernährungsansatz, der ja nicht nur bei Klebsiellen erfolgversprechend ist sondern auch bei Glutenintoleranz und anderen Beschwerden.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
30.06.16
Beiträge
1
Hallo,

nach einem Nasenabstrich wurden bei mir Massenhaft Klebsiella Oxytoca festgestellt.
Seit Monaten schwillt meine Naseschleimhaut dadurch chronisch zu. Es hilft nur noch ein abschwellendes
Nasenspray.
Antibiotika hat gar nichts gebracht.
Hat jmd damit erfahrung?
 
Beitritt
09.06.17
Beiträge
3
Entschuldigt, dass ich den Thread nochmal ausgrabe.

Ich habe einen Darmflorabefund erstellen lassen, in welchem das Labor Klebsiella Species
als Teil der Fäulnisflora bezeichnet. Diese würde sich vorrangig von Fett und Eiweiß ernähren.

Was ist nun richtig? o_O
Da der Darmbestand analysiert wurde müsste es sich ja um die Unterart Klebsiella pneumoniae handeln.
Hat diese evtll. einen anderen Stoffwechsel?


Vielen Dank und Grüße,

Killerkarpfen
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.142
Hallo Killerkarpfen

Klebsellia pneumoniae gehört zur normalen Darmflora ders Menschen. Es hat dann einen Krankheitswert, wenn es gehäuft oder in danderen Organen (Lunge, Blase...) auftritt. Da das Labor K. spec. ermittelt hat, konnte man demnach die Art nicht bestimmen. Deshalb ist es zweifelhaft, ob es K. pneum. wirklich ist. Der Zusammenhang von Fäulnisflora, Fett und Eiweiß stimmt.
 
Beitritt
09.06.17
Beiträge
3
Vielen Dank für deine Antwort James =)

Aber wie passt dann die Aussage bzgl. Fäulnisfllora mit den von Oregano
geposteten Informationen zusammen?

Denen zufolge lassen sich Klebsiellen durch den Verzicht auf Stärke (KH) eindämmen.

Viele Grüße,

Killerkarpfen
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.142
Hallo Killerkarpfen,
nach meiner Kenntnis ist Klebellia nicht an einer Fäulnisflora beteiligt. Das sind eher Clostridien- und Bacteroidesstämme. Falls eine Fäulnisflora vorliegt, kann man diese vor allem mit Einschränkung von Fett und Eiweiß zu Gunsten von Ballaststoffen in bessere Bahnen lenken.
 
Beitritt
09.06.17
Beiträge
3
Echt klasse, wie einem hier weitergeholfen wird.
Danke dir, James =)

Sind Klebsiellen denn dann überhaupt Histaminbildner?
Bzw. weshalb ist eine Überwucherung schädlich? Mit welchen Symptomen äußert sich dies?

Selbstverständlich habe ich bereits intensiv Google befragt, allerdings wird dort meist entweder nicht der Darm oder von Klebsiellen als Teil der Fäulnisflora ( Verstoffwechslung von Fett und Protein) gesprochen.

Wäre klasse wenn du Licht ins Dunkel bringen könntest ;-)
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.142
@Killerkarpfen

Sorry, es ist anders:
als Mod achte ich auf die Einhaltung der Board-Regeln und nicht auf medizinische Fragen. Mit Klebsiellen habe ich wenig Erfahrungen obwohl man sich natürlich versucht zu belesen. Die sind bisher hier nur wenig in Erscheinung getreten, deshalb kenne ich auch keine Mitglieder, die davon betroffen waren oder akut sind.
Natürlich hoffe ich jetzt auch auf Antworten zu Deinen Fragen und dass sich Mitglieder melden.
Falls es ernährungsbedingt ist könnt Dir diese Seite weiter helfen: https://www.praxis-widderich.de/Ernaehrung/Saeureflora_vermindert.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.04.18
Beiträge
1
Hallo dragkag,
Bist du die Klebsiellen los geworden? Heute ebenfalls diesen Befund per Nasenabstrich bekommen und bin so auf dieser Seite gelandet
 
Beitritt
05.07.18
Beiträge
3
Hallo Ihr und Sevus :wave:
Bin auch auf der Suche nach Infos zu Klebs. oxytoca auf eure Seite gestoßen.
Bei mir wurden sie heute im Urin nachgewiesen. Im Labor wurde ausgetestet dass sie auf Cotrimazol nicht resistent sind (bekam kleine Liste worauf leicht oder ganz resistent oder worauf nicht).
Da ich aber generell ungern Antibiotika nehme und auch schon genug genommen habe, versuche ich gerade alternative Mittel zu finden.
Habe den Harnwegsinfekt nun bereits fast zwei Wochen, er ist auch bereits etwas besser geworden, aber nicht weg. Stress - auch mit einem vorübergehenden Partner - hatte ich zuletzt allzu reichlich, was das Ganze mitausgelöst hat. Hauptauslöser waren sexuelle Kontakte. Ob ich mich dabei mit seinen oder eigenen Keimen infiziert habe, weiß ich nicht.
Habe aber auch seit längerem chronischen Husten, bei dem noch keine Untersuchungsergebnisse Aufschluss ergaben, werde jedoch demnächst nochmal zum Facharzt gehen. Muss gestehen mit Ärzten habe ich auch nicht immer die erfreulichsten Erfahrungen gemacht.
Ernähren tue ich mich eigentlich relativ vorbildlich seit vielen Jahren. Kein Zucker (außer aus Obst ect.), Weißmehl, Alkohol, Fertigprodukte ect. Dafür viel Frisches, naturbelassen und selber zubereitet.
Würde mich ebenfalls interessieren wie es den Klebsiella-Oxytoca-Betroffenen hier weiterergangen ist und ob Mittel dagegen gefunden werden konnten. :)
Ps wohne auch in München
 
Beitritt
05.07.18
Beiträge
3
Pps Habe in den letzten Tagen einiges an narürlichen 'Antibiotika' verspeißt, wie z.B. Curcuma, Knoblauch, Zwiebel, Meerettichwurzel, Kresse, Chilli, Zimt ect. dazu Kräuter wie Liebstöckel, Rosmarin, Kamille, Pfefferminze, Thymian ect sowie verschiedene Tees für die Blase ect..... Ob und wieviel das half lässt sich schwer sagen. Meine Verdauungsorgane finde es auf Dauer nicht so übermäßig gut und melden sich langsam.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Hallo,
es gibt von Buhner ein Buch "Herbal Antibiotics" (gibts auch in deutscher Übersetzung, aber erheblich teurer), dort schreibt er, wie man mit Kräutern verschiedene Keime behandeln kann. Klebsiellen werden auch angesprochen.
Viele Grüße
 

Neueste Beiträge

Oben