Kinderwunsch

Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo AppleTea,

schau mal hier:
FAQ
und das:
Fruchtbarkeit - Verhütung
Die vorliegende Schwangerschaft belegt, dass Sie fruchtbar sind. Ein komplikationsloser Abbruch hat keine negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit. Der nächste Eisprung findet etwa 2 Wochen nach einem Abbruch statt. Dabei können Sie sofort wieder schwanger werden, falls Sie keine sichere Verhütung anwenden. Mit hormonellen Verhütungsmethoden (Pille, Stäbchen, Ring, Pflaster, Drei-Monatsspritze) sollten Sie gleich nach dem chirurgischen Abbruch beginnen. Beim medikamentösen Abbruch können Sie am Tag nach Blutungsbeginn mit einer hormonellen Verhütungsmethode Ihrer Wahl beginnen.

Die Möglichkeit, dass Komplikationen nach einem Schwangerschaftsabbruch auftreten, ist sehr gering,...
Quelle: NACH einem Schwangerschaftsabbruch


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
wundermittel
Beitritt
05.06.09
Beiträge
103
Liebe AppleTea

Die Angst nach einem Schwangerschaftsabbruch nicht schwanger werden zu können kenne ich gut aus meiner Praxis. Meiner Erfahrung nach ist jedoch oft nicht ein körperliches Manko das Problem, sondern die eigenen Gefühle, welche man hatte nach dem Schwangerschaftsabbruch.

Zur Verdeutlichung schreibe ich hier mal ein anonymes Beispiel auf:

Eine Frau (nennen wir sie hier mal Moni) kam zu mir wegen einer Krankheit, die sie schon lange beschäftigte. Schon beim Eingangsgespräch bemerkte ich, dass ihr momentanes Hauptproblem nicht die Krankheit selbst sondern ihr unerfüllter Kinderwunsch war. Seit Jahren versuchte sie mit ihrem Mann Kinder zu bekommen und nichts klappte. Sie ging auch oft zum Arzt um den Eisprung auslösen zu lassen und den richtigen Zeitpunkt nicht zu verpassen...

Es war ein Thema, welches mit sehr starken Emotionen (Trauer) verbunden war und ich meinte ich würde zu Zeit lieber auf dieses Thema eingehen an Stelle der Krankheit, welche nur Nebensache sei. Sie war einverstanden und ich spürte in die Ursache rein und bemerkte, dass sie selbst nicht bereit zu einer Schwangerschaft sei. Ich spürte, dass sich in ihrem Energiefeld eine Seele befindet, welche sie nicht loslassen wollte und dass da kein "Platz" war für ein Kind. Nachdem ich sie darauf aufmerksam machte, fing sie an zu weinen und erzählte, dass sie mit 15 schwanger wurde und sich für einen Schwangerschaftsabbruch entschied. Ich weiss nicht mehr, ob sie die Entscheidung selber fällte oder ob ihre Eltern sie dazu überredet hatten, was schlussendlich auch egal ist. Nach dem Abbruch hatte sie ein unendlich schlechtes Gewissen dem ungeborenen Kind gegenüber.

Wir fanden auch heraus, dass sie sich selbst geschworen hatte, nie wieder in eine solche Situation geraten zu wollen in der sie über Leben und Tod eines Kindes entscheiden sollte. Unbewusst war das auch ein Schwur nie wieder schwanger werden zu wollen.

Gemeinsam baten wir die ungeborene Seele um Entschuldigung und begleiteten sie ins Licht, danach lösten wir noch ihren Schwur auf. Sie fühlte eine völlig ungeahnte Befreiung und weinte erlöst.

...vier Wochen später teilte sie mir mit, dass sie schwanger sei. Mittlerweile sind die beiden stolze Eltern von zwei gesunden Kindern....


Gerade solche Schwüre, die man sich selbst irgendwann mal gegeben hat sind sehr oft die Ursache, dass man nicht schwanger werden kann (oder kein Kind zeugen kann). Solche Schwüre werden meiner Erfahrung nach oft abgegeben nach einem Schwangerschaftsabbruch, einer Fehlgeburt, oder wenn ein Kind durch Unfall oder Krankheit stirbt. Man verhindert dann mit einem Schwur (z.B. nie wieder Kinder haben zu wollen, um nie wieder solchen Schmerz aushalten zu müssen) jede Möglichkeit schwanger zu werden.
Es kommt dann oft vor, dass wenn ein solcher Schwur aufgelöst wird, es überhaupt kein Problem mehr ist schwanger zu werden.


Ich finde es wichtig, solche Sachen auch in Erwägung zu ziehen, gerade wenn keine körperlichen Ursachen gefunden werden.

Nun, ich hoffe, dass ich euch hiermit auch mal einen anderen Aspekt aufzeigen konnte.

Liebe Grüsse
Stellaluna
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.977
hallo mens ,

ein herzliches :welcome: hier im forum .

kinder können wirklich in vielen dingen das leben enorm bereichern .

lg ory :wave:
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
994
Liebe Teil-NehmerInnen

kenne das Thema aus eigener Erfahrung, ist mittlerweie integriert, auch ohne Kinder.

Das "Loslassen" besteht aus dem AN-Nehmen der momentanten Situation... DAS ist die Voraussetzung für mögliche Veränderungen.
Dieser Schritt kann aber der schwierigste und schmerzhafteste sein, entspricht aber voll der momentanen Realität und hilft sehr beim "Erden" :schock:

Dies wird auch im schön beschrieben Beispiel von Stellaluna deutlich...
(Es freut mich,dass auch Andere Menschen so begleiten wie ich, Stellaluna :fans:)

Viel Mut und Vertrauen in dich selbst beim AN-Nehmen von was auch immer wünscht herzlich
Pius
 
Beitritt
30.09.11
Beiträge
5
Hallo an alle :wave:,

ich bin nicht selbst betroffen, aber meine Schwester hatte ungmeine Probleme, schwanger zu werden. Sie und ihr Mann gehörten zu den 5-10 %, bei denen keine konkrete Ursache gefunden werden konnte. Alle Werte waren im Normbereich, teilweise zwar an der Grenze, aber prinzipiell normal. "Eigentlich" also alles gut - es hat aber dennoch fast zwei Jahre gedauert, bis sich mein erster Neffe ankündigte. Ich glaube, bei ihr war es auch die Psyche und der Druck den sie sich selbst gemacht hat. Ihr hat ein tolles Buch geholfen, "Fully Fertile - natürlich schwanger": Sie hat es damals auf englisch gelesen, aber mittlerweile gibt es das Buch auch auf deutsch.

Es geht darin um Entgiftung, Yoga, TCM, Akupunktur, Bewusstwerdung, aber auch um das Annehmen der momentanen Situation - sei es, nicht schwanger zu werden oder eine Fehlgeburt zu erleiden. Ihr hat es jedenfalls sehr viel gebracht, sie hat das Buch schon x-fach weiterverschenkt und ich bin mittlerweile Tante von zwei super süßen, kerngesunden und sehr geliebten Buben! :freu:

Deshalb: Viel Glück an alle! Wo die Liebe für ein Kind da ist, da muss auch Liebe für Euch selbst und Eure Situation sein. :kiss:

Alles Gute!
Silke
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
06.03.09
Beiträge
216
Das mit dem Schwur finde ich sehr interessant!!!
hm...und bringt mich zum Nachdenken!
Ich hatte 3 FG und das ist nun schon 3 Jahre her. Das war alles so schlimm dass ich auch irgendwann gedacht habe: NIE WIEDER!

Wir waren trotzdem in einer KiWu Klinik und mir wurden die Eileiter durschgespült und ich bekam eisprungauslösende Spritzen aber geholfen hat es nicht UND ich war mir auch sicher dass ich nicht den künstlichen Weg gehen möchte,
Ich denke da muss jede Frau Ihren Weg gehen und meiner war ein anderer.
Mittlerweile leben wir auch sehr gut ohne kinder und ich bin froh mit kindern wieder normal umgehen zu können.
Mein Kinderwunsch ist irgendwo verloren gegangen....wir verhüten nicht mehr aber es passiert auch nichts mehr..also schwanger werden. meine ich ;)

Und da kommt der Schwur wieder ins Spiel.....
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.07.13
Beiträge
8
Mir wurde so als 14-Jähirge gesagt, dass ich keine Kinder bekommen könnte, weil meine Gebärmutter ein paar Zentimeter zu klein sei. Meine spätere Frauenärztin meinte, dass sei Quatsch und mit mir sei alles in Ordnung. Da fragt man sich, was stimmt denn nun? Mein Kinderwunsch ist nicht überaus stark, aber ich würde trotzdem gerne in dem Bewusstsein leben wollen, dass ich, sobald der Wunsch kommt, überhaupt Kinder bekommen kann. Die Option möchte ich doch schon haben. Aber ich weiß nicht, ob ich mir über einen Kinderwunsch Gedanken machen sollte, wenn ich eh keine bekommen kann :/
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.977
hallo cass,
aber ich würde trotzdem gerne in dem Bewusstsein leben wollen, dass ich, sobald der Wunsch kommt, überhaupt Kinder bekommen kann
.
nach meinen recherchen/informationen habe ich nirgends etwas gefunden das eine zu kleine gebärmutter eine schwangerschaft (wenn sonst alles ok ist )nicht zulässt .

die gebärmutter ist ja ein muskel und dehnt sich demnach während der schwangerschaft aus .;)

lg ory
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.07.13
Beiträge
8
hallo cass,
.
nach meinen recherchen/informationen habe ich nirgends etwas gefunden das eine zu kleine gebärmutter eine schwangerschaft (wenn sonst alles ok ist )nicht zulässt .

die gebärmutter ist ja ein muskel und dehnt sich demnach während der schwangerschaft aus .;)

lg ory

Das hört sich beruhigend an! Das war ja eine Aussage meiner Ärztin, als ich noch recht jung war. Keine Ahnung, wie sie auf die Idee kam, mir so etwas in jungen Jahren zu sagen! Meine andere Ärztin hatte auch nur mit der Stirn gerunzelt... Aber gibt es Anzeichen dafür - die man auch selbst nachvollziehen kann - dass man es schwierig haben könnte mit dem Kinderkriegen?
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.977
hallo cass ,

Aber gibt es Anzeichen dafür - die man auch selbst nachvollziehen kann - dass man es schwierig haben könnte mit dem Kinderkriegen?

wenn es schwierig sein sollte schwanger zu werden liegt es womöglich wirklich nicht daran das die gebärmutter zu klein ist (wie schon oben erwähnt ) .

möglich das man nach "vergeblichen versuchen schwanger zu werden " eventuell eine hormonbehandlung vorgeschlagen bekommt :rolleyes:.

da der wunsch einer schwangerschaft aber bei dir noch in weiter fernen liegt ;) würde ich daran noch keinen gedanken verschwenden .


lg ory :wave:
 
Beitritt
05.07.13
Beiträge
8
Hallo Ory, danke für die im Prinzip beruhigenden Antworten. Du hast natürlich recht: solange man sich noch nicht in der Planung befindet, sollte man sich nicht so große Sorgen machen. Eine Freundin von mir hat vor 3 Monaten ihre Kleine bekommen und das regt eben zum Nachdenken an, auch wenn die Lebenssituation bei einem selbst erst einmal eine andere ist als bei der Freundin. Eine Hormonbehandlung würde ich aber nur im schlimmsten Notfall wollen, falls mir dieser Vorschlag gemacht werden sollte ;)
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.977
hallo cass,

das liest sich gut was du schreibst : genieße die kleine deiner freundin , vielleicht kommt der wunsch mama zu werden schneller als du denkst/annimmst .;)

:idee: auf ein feedback (irgendwann)wäre ich neugierig .

lg ory
 
Beitritt
19.02.09
Beiträge
1
Hallo! ich bin 43 Jahre alt und habe vor 4 Monaten eine Fehlgeburt gehabt (missed abortion) in der 8. Woche. Ich bin damals spontan schwanger geworden, habe mich aber vorher 2 Monate regelmässig akkupunktieren lassen. Seit ein paar Wochen gehe ich in eine Kinderwunschklinik. Meine Hormonwerte sind wie folgt: Progesteron 45.8, AMH 0.05 (!), FSH 23.3, LH 9.9, TSH basal 3.82, Prolaktin 215, DHEA 4.4 Zuallererst wurde herausgefunden, dass ich eine leichte Schilddrüsenunterfunktion habe und ich nehme seitdem Eltroxin 0.05mg. Meine Eileiter sind auf Durchgängigkeit überprüft und mein Kinderwunsch-Arzt hat die Hormone nun alle getestet, mein Mann hat ein super Spermiogramm. Nun spritze ich seit dem 3. Zyklustag Gonal F in steigenden Dosen (bin von 75 Einheiten nun am 14. Tag bei 125 Einheiten angelangt. Bis heute ist kein Follikel zu sehen, dass die Spritzendosis von 100 nochmal auf 125 erhöht wurde. ich bin megafrustriert und habe jetzt wirklich Zweifel, ob das alles noch Sinn macht. Zudem auch alle Werte so schlecht sind, zumal ich schon 2 Fehlgeburten (alle 8. Woche) hatte in den letzten 2 Jahren. Und vor allem mit der heutigen Nachricht, dass kein Follikel gewachsen ist. Andererseits denke ich, würde mich der Arzt ja auch nicht so stimulieren (ist ja der erste Monat), wenn es denn gar keinen Sinn mehr machte. Haben Sie einen Rat? kann ich noch irgendetwas tun? Oder soll ich mich langsam damit abfinden und den Ausstieg bereits planen? Danke für eine Antwort, ich bin jetzt wirklich verzweifelt...
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.977
hallo Lookingfor ,

herzlich willkommen im symptome .ch forum :)

wurden bei dir alle möglichen ursachen der fehlgeburten ausgeschlossen ? .

...........denn neben dem alter, das auch eine rolle spielen kann, können an fehlgeburten auch chromosomenveränderungen schuld sein .
infektionen, eine rhesus-unverträglichkeit, diabetes mellitus, schilddrüsenfunktionsstörungen , wie ja bei dir schon festgestellt wurde ,oder aber auch starke psychische belastungen .

ziemlich häufig sind auch verwachsungen oder eine schwäche des gebärmutterhalses der grund einer fehlgeburt .

wünsche dir viele user mit vor/ratschlägen .
lg ory
 
Beitritt
27.03.13
Beiträge
445
Weitere Diganotsik betreiben: Immunologie, Gerinnung, HLA Sharing, KIRs... es gibt verschiedene Aerzte, tlw wird es vond er KK uebrnommen.

evt hilft auch einfach die Gabe von Cortison und Heparin schon...

Ist deine SD wirklich gut eingestellt? Vit D mangel ausgeschlossen?

Hast du PCO wegen der Stimu oder warum spritzt du Gonal?
 
Oben