Kinderlähmung in Syrien

Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Liebe Freunde,

mit Schrecken habe ich gehört, daß in Syrien in 4 Fällen die Kinderlähmung diagnostiziert wurde. Weiß hier Jemand mehr darüber?

Gruß Rota
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Hallo Rota,

anscheinend sind es noch mehr Fälle. Hier mehr dazu:

Kinderlähmung: In Syrien infiziert Polio-Virus Kinder | ZEIT ONLINE
Bürgerkrieg in Syrien führt zu Polio-Ausbruch - Gesundheit - Süddeutsche.de

Die UNICEF will helfen:

... Rund 1,6 Millionen Kinder in Syrien erhalten in den kommenden Wochen eine Schluckimpfung gegen Kinderlähmung. Nachdem erstmals seit 1999 Polio-Fälle in Syrien gefunden wurden, droht eine Epidemie, die auch auf die Nachbarländer übergreifen kann. 2,4 Millionen Kinder sollen Impfschutz gegen Masern erhalten.
Durch den andauernden Konflikt ist das Gesundheitssystem in Syrien in weiten Teilen zusammengebrochen. Fast zwei Drittel der öffentlichen Krankenhäuser und über ein Drittel der Gesundheitszentren sind zerstört oder beschädigt. Viele Kinder haben ihre Routineimpfungen nicht mehr erhalten.
„Millionen Kinder sind von dem Bürgerkrieg betroffen und leben in engen und unhygienischen Verhältnissen, wo Krankheiten besonders schnell ausbrechen können“, sagt Youssef Abdel-Jelil, der Leiter des UNICEF-Büros in Syrien.
UNICEF unterstützt die syrischen Behörden bei der Impfkampagne, hilft bei dem Aufbau der Kühlkette und stellt Impfdosen, Spritzen, Impfausweise und weitere Utensilien zur Verfügung. UNICEF verhandelt auch mit den Konfliktparteien, damit Kinder auf allen Seiten des Konflikts geimpft werden können. Auch in den Nachbarländern Libanon, Jordanien, Irak und der Türkei werden Mädchen und Jungen geimpft.
...
http://www.unicef.de/informieren/themen/nothilfe/-/syrien-impfungen/26172

http://www.unicef.de/informieren/themen/nothilfe/-/syrien-impfungen/26172

Mehr zu den verschiedenen Arten der Polio-Impfungen:
http://www.polio-berlin.de/Text/schluck1.html
Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Danke Oregano,

Ich hoffe, daß die Weltgesundheitsorganisation schnell reagiert mit der Durchimpfung von Kinder und Erwachsenen. Wie genau so etwas bewerkstelligt werden kann, weiß ich auch nicht. Das Land ist arm und die Impfungen müßten kostenfrei sein. Da wäre ich schnell bereit zu einer Spende. Nur wohin soll ich mich da wenden?

Welche Organisation kümmert sich darum?

Jedenfalls wäre es auch für uns hier eine Aufforderung wert sich nachimpfen zu lasse. Wer weiß denn schon, ob die Impfungen von vor 30 Jahren noch schützen?

Ich selber habe vor ca. 40 Jahren zuletzt an einer Schluckimpfung teilgenommen zusammen mit meinen Kindern. Meine Kinder haben ihre Kinder alle gegen Polio impfen lassen. Ob sie sich selber nachimpfen ließen weiß ich nicht, aber da schon früher Fälle aufgetreten waren, wobei sich pflegende Menschen an geimpften Leuten angesteckt hatten, hoffe ich, daß meine Kinder mitgedacht haben.

Ich habe jahrelang eine Lehrerin betreut die nach der Polio an den Rollstuhl gefesselt war. Ihre Tochter hatte Glück, bei der wurde schnell reagiert, als sie die ersten Zeichen der Krankheit hatte, wurde sofort das volle Programm gestartet und sie wurde wieder gesund, ohne Nachwirkungen.
Eine Freundin aus meiner Studienzeit war eine hoffnungsvolle Geigerin, die die Krankheit besonders schlimm erwischt hatte (mit eiserner Lunge), mußte ihre Geige an den Nagel hängen. Ich weiß nichts mehr von ihr, es ist auch schon ein halbes Jahrhundert her.
Ich glaube, Jeder kennt einen Fall und erkennt die Dringlichkeit.

Übrigens, trotzdem ich ein Fan von Homöopathie bin, würde ich mich nicht alleine darauf verlassen wollen. Man kann ja die Kügelchen zusätzlich zur Impfung nehmen. Vielleicht hat da ja Jemand hier eine Idee, ob das den Schutz verbessern würde oder eher verschlimmbessert. Auf keinen Fall kann es aber schaden, zu sehen daß das eigene Immunsystem auf Draht bleibt. Auch jetzt vor der kalten Jahreszeit. :)
Rota
 

Clematis

Hallo,

mich bitte nicht falsch verstehen: jedes Kind das an Polio erkrankt ist eines zu viel!
Doch angesichts dessen was bei der Schweinegrippe, Vogelgrippe usw. praktiziert wurde kommen mir hier einige Bedenken. Syrien hat ca. 20 Mio Einwohner, davon mindestens 2,4 Mio Kinder, wahrscheinlich eher mehr. Nun wird mit 10 Fällen eine riesige Panik geschürt und daraus eine Epidemie fabriziert. 10 Fälle von 2,4 Mio sind keine Epidemie - und wenn die Erkrankten isoliert werden gibt es auch keine. Daß die WHO, Chefbehörde von UNICEF, eng mit der Pharma und damit den Impfstoffherstellern verbandelt ist, ist längst bekannt. Was steckt also wirklich hinter dieser neuerlichen Panikmache? Die Pandemie-Definition wurde bei der Schweinegrippe flugs auf Geheiß der Pharma verändert - denn Pandemie war es nicht - jedenfalls nicht nach der vorher gültigen Definition.

Weitere Bedenken: ein Kind, das geimpft wird muß gesund sein, d.h. es muß dem Impfstoff ein intaktes Immunsystem entgegen setzen können. Ist das nicht der Fall, kann der Angriff auf das Immunsystem allein durch die Impfung Polio auslösen, kommt Ansteckung hinzu, geschieht das erst recht. Das trifft auf alle Impfungen zu. Bekannt ist auch, daß nach Poliomassenimpfungen regelmäßig besonders viele Poliofälle aufgetreten sind, weit mehr als davor und ohne Impfungen. In einem Land, in dem seit Jahren ein Bürgerkrieg tobt, mit allen seinen Folgen, wieviele Kinder sind da unterernährt, werden verschmutztem Trinkwasser und unhygienischen Verhältnissen ausgesetzt? Ist das Immunsystem nicht schon damit voll auf beschäftigt? Wieviele von ihnen sind gesund genug für eine Impfung, die auch immer ein Angriff auf das Immunsystem darstellt? Noch gravierender ist dies, wenn überwiegend Säuglinge geimpft werden sollen, die noch gar kein Immunsystem haben!

Verzeiht mir daher, wenn ich diese Massenimpfung eher für einen neuerlichen Propagandafeldzug halte, zugunsten der Pharma, wobei humanitäre Gründe und das Wohl der Kinder vorgeschoben werden. Der Spendenaufruf kommt den Impfstoff-Fabrikanten gerade recht, denn damit werden deren überhöhte Rechnungen bezahlt. Das Geld wäre besser investiert, wenn es für die Ernährung und den Aufbau eines kräftigen Immunsystems der Kinder genutzt würde. Ein gesundes Kind ist auch für Krankheiten jeglicher Art weniger anfällig. Die bisherigen 10 Fälle zeigen, daß es um das Immunsystem dieser Kinder aus den o.g. Gründen nicht zum Besten stand.

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Hallo Clematis,

ich kann Dir bei Deinen Vermutungen nur absolut und voll und ganz recht geben!!!

Weltweit gibt es jährlich cirka 1.000 Neuerkrankungen.

Polio war noch nie ausgerottet.

Und um eine Impfung einigermaßen gesund zu überstehen muss man über ein verdammt gutes Immunsystem verfügen, ansonsten kann eine solche Impfung auch gesundheitliche Probleme bringen.
Und dass die Kinder in Syrien oder den angrenzenden Ländern gesund sind und gesundheitlich stabil sind wage ich sehr zu bezweifeln.

Das gibt ein gutes Geschäft - bitte nicht falsch verstehen, auch ich bin der Meinung dass jeder Tote einer zuviel ist.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Clematis

Und um eine Impfung einigermaßen gesund zu überstehen muss man über ein verdammt gutes Immunsystem verfügen, ansonsten kann eine solche Impfung auch gesundheitliche Probleme bringen.
Hallo Tarajal,

unter Herstellung von Impstoffen hat Alibiorangerl einen Text eingestellt, der einem das Grausen beibringt.
7 Most Disgusting Ingredients Used to Make Vaccines

Hier nur mal beispielhaft, was allein im Polio-Impfstoff enthalten ist:
Zellkulturteile von Affennieren. Als 1961 Hamstern dieser Impfstoff injiziert wurde, bekamen die Hamster Krebstumore, denn der Poliovirus überlebte, gelangte in den Impfstoff, weil ihm die Formalinbehandlung nichts anhaben konnte. Schon 1954 fand die Wissenschaftlerin Eddy den lebenden Virus im vorgeblichen Totimpfstoff. Das wurde unter den Teppich gekehrt, die Impfchargen blieben auf dem Markt. Eddy wurde von Abteilungs- zur Gruppenleiterin degradiert, in ein kleineres Büro verbannt und erhielt kaum noch Versuchstiere.

Wer sich gegen Grippe impfen lassen will, sollte sich die "leckeren" Ingredienzien, gleich ein ganzes Sortiment, auch mal anschauen.

Und was hier DICK aufgeführt wird ist noch nicht alles. Denn alle Substanzen werden sog. Reinigungsprozessen unterzogen, also mit weiteren Stoffen und Chemikalien behandelt, von denen auch immer Rückstände in den Impfstoffen verbleiben.

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
20.01.11
Beiträge
51
Auch ich bin der Meinung, dass jede kranke oder gar tote Kind eines zuviel ist......ABER......

...jetzt schaut die Welt auf einige Kinder, die vielleicht sterben oder lebenslang behindert sind. Das lenkt so schön davon ab, dass die Welt vor dem Elend in Syrien sonst doch auch oft die Augen verschließt.

Was nützt es den Kindern, wenn sie ohnehin keine lebenswertes Leben zu erwarten haben. Wobei ich jetzt nicht auf Pharma und die Frage ob Impfen überhaupt sinnvoll ist eingehen will.

Liebe Grüße
 

Clematis

...jetzt schaut die Welt auf einige Kinder, die vielleicht sterben oder lebenslang behindert sind. Das lenkt so schön davon ab, dass die Welt vor dem Elend in Syrien sonst doch auch oft die Augen verschließt.
Hallo Serenity,

erst schüren die USA den Krieg in Syrien, würden das Land am liebsten mit einem Bombenteppich platt machen, geraten deswegen weltweit in Verruf...
Da paßt Dein Kommentar wie angegossen: mit einer Impfkampagne können sie sich plötzlich als Gutmenschen profilieren, während sie gleichzeitig weiter Waffen liefern und den Krieg fördern. Es ist ekelerregend... :mad:

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.238
Auch ich bin der Meinung, dass jede kranke oder gar tote Kind eines zuviel ist......ABER......

...jetzt schaut die Welt auf einige Kinder, die vielleicht sterben oder lebenslang behindert sind. Das lenkt so schön davon ab, dass die Welt vor dem Elend in Syrien sonst doch auch oft die Augen verschließt.

Liebe Grüße
Nein,die Welt schaut nicht nur auf einzelne Kinder sondern sieht weiterhin,dass der Bürgerkrieg besonders die jüngsten Bewohner hart trifft.
Auch ich bin ein Stück Welt und verfolge die Nachrichten und Berichte und finde es sehr schlimm,dass rund eine Million Kinder laut UNICEF vor den blutigen Unruhen geflohen sind und viele davon ohne Eltern.
Die Uno - Hilforganisation nannte die neue Zahl einen ,,Meilenstein der Schande".
Wenn ich dann die Kinder in den Kriegsgebieten sehe,die nachts aus Angst vor Angriffen nicht schlafen können,Freunde und Familie verlieren,stockt mir oft bei den Berichten der Atem und ich bin froh darüber,dass meine Kinder nicht um ihr Leben fürchten müssen,ein sicheres Zuhause haben,in die Schule gehen können und unbeschwert mit ihren Freunden ihre Freizeit verbringen.

Was die,, Impfkampanie" betrifft,schließe ich mich Rota an und hoffe,dass kein Kind weiter an dieser schrecklichen Krankheit erkrankt und man schnell handelt.
Alle diese Kinder haben Familie die sie lieben und wie jeder von uns tun auch sie alles,um ihren Kindern zu helfen auch wenn man nie den weiteren Verlauf kennt.

Als Mutti und Omi berührt mich das Thema sehr und dann denke ich was ich tun würde,wenn meine Kinder krank wären und es Hoffnung gäbe oder ich ihnen dieses Leiden ersparen könnte.
Ich würde impfen gehen.

Das waren meine Gedanken dazu und liebe Grüße an Alle hier.
Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.04.11
Beiträge
61
Die Polio wurde nie durch Impfungen ausgerottet. Das wird nur behauptet und das Lügengebäude bricht schon nach kurzer Recherche zusammen. Es war in erster Linie das DDT (Insektenmittel), welches die Polio ausgelöst hat. Also eine reine Vergiftung. In einem Krieg ist sicherlich die Ernährung nicht mehr gut, die Hygiene ebenfalls und wer weiss, ob nicht wirklich Nerven-Gifte eingesetzt wurden. Wer weiss überhaupt, ob die Poliofälle tatsächlich stattgefunden haben.
Aber natürlich wird das nun wieder ausgeschlachtet, um hier in Europa Angst zu schüren und die Durchimpfungsrate zu erhöhen.
Ich bin da sehr skeptisch und glaube bei weitem nicht mehr alles, was in den Medien verbreitet wird. Und auch einige hier wäre eine etwas gesündere kritische Haltung anzuraten...
 
Beitritt
20.01.11
Beiträge
51
Die Polio wurde nie durch Impfungen ausgerottet. Das wird nur behauptet und das Lügengebäude bricht schon nach kurzer Recherche zusammen. Es war in erster Linie das DDT (Insektenmittel), welches die Polio ausgelöst hat. Also eine reine Vergiftung. In einem Krieg ist sicherlich die Ernährung nicht mehr gut, die Hygiene ebenfalls und wer weiss, ob nicht wirklich Nerven-Gifte eingesetzt wurden. Wer weiss überhaupt, ob die Poliofälle tatsächlich stattgefunden haben.
Aber natürlich wird das nun wieder ausgeschlachtet, um hier in Europa Angst zu schüren und die Durchimpfungsrate zu erhöhen.
Ich bin da sehr skeptisch und glaube bei weitem nicht mehr alles, was in den Medien verbreitet wird. Und auch einige hier wäre eine etwas gesündere kritische Haltung anzuraten...
Das kann ich nur voll unterschreiben...........
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.238
Aber natürlich wird das nun wieder ausgeschlachtet, um hier in Europa Angst zu schüren und die Durchimpfungsrate zu erhöhen.
Ich bin da sehr skeptisch und glaube bei weitem nicht mehr alles, was in den Medien verbreitet wird. Und auch einige hier wäre eine etwas gesündere kritische Haltung anzuraten...
Hallo Maverickems,
da du mich meinst,möchte ich dir noch einmal kurz antworten und nicht in Deckung gehen.Auch ich glaube schon lange nicht mehr alles was in den Medien steht- Lebenserfahrung und etwas Verstand brachten mich dazu.

Du hast mir eine etwas gesündere und kritischere Haltung angeraten,glaub mir,ich setze mich mit vielem auseinander,auch mit den Impfungen.
Erst durch das Forum hier habe ich mich damit kritisch auseinandergesetzt und war schon erschrocken über die Auswirkungen und Hintergründe.

Aber wenn bei mir hier in der unmittelbaren Umgebung Polio ausbrechen würde,hätte ich Angst um meine Kinder,weniger um mich.

Grüße von Wildaster
 

Clematis

Aber wenn bei mir hier in der unmittelbaren Umgebung Polio ausbrechen würde,hätte ich Angst um meine Kinder,weniger um mich.
Hallo Wildaster,

und diese Angst wirft die nächste, für die Meisten nur sehr schwer zu beantwortende Frage auf: gegen Polio impfen lassen oder nicht? Für mich habe ich die Antwort - nein. ABER: JEDER muß seine Antwort selbst finden und wer sie für seine Kinder treffen muß, hat es besonders schwer die richtige Antwort zu finden.

Aber wie viele werden ihre Antwort pro Impfung geben, nur weil die Angst per Epidemie-Propaganda ins unermeßliche geschürt wurde, obwohl da so gut wie nichts dran ist?

Liebe Grüße,
Clematis
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.238
Hallo Wildaster,

Aber wie viele werden ihre Antwort pro Impfung geben, nur weil die Angst per Epidemie-Propaganda ins unermeßliche geschürt wurde, obwohl da so gut wie nichts dran ist?

Liebe Grüße,
Clematis
Hallo Clematis,
da stimme ich dir zu.
Ich bin in einer Zeit aufgewachsen mit dem Schrecken Kinderlähmung .
Ein Nachbarjunge war davon geistig zurückgeblieben und ein anderer Junge wurde immer in einem Handwagen herumgefahren ,er konnte nicht laufen.
Auch kenne ich noch diese Krankheit aus den Erzählungen meiner Mutti,es sitzt noch in mir drin,diese Angst.
Liebe Clematis,ich brauche diese Entscheidung nicht mehr zu treffen,meine Kinder haben nun eigene Familie gegründet und treffen ihre Entscheidungen selbst.Ich versetzte mich nur in ihre Lage,auch in die Familien in Syrien und dachte auch an meine Kinder auf Arbeit.

Liebe Grüße von Wildaster
 

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.487
Hallo,
die Frage die sich stellt, sind die betroffenen Kinder nicht vorher geimpft worden oder haben sie bestimmte Medikamente bekommen?

Wobei der angebliche Virus ja nie Wissenschaftlich nachgewiesen worden ist.

Vertieft man sich in das Thema bekommt man Informationen, dass eine Polioerkrankung eher ein Impfschaden von einer vorrangegangener Impfung ist ,um dieses zu vertuschen wurde halt dieser Virus erfunden.
Ich weis klingt verrückt !
Wie gesagt, man muss um diese Aussage zu finden im Netz schon einige Zeit verbringen und wird fündig.

Wobei man den Berichten der Medien mit Vorsicht nur Glauben schenken kann, da auch diese nur das Sprachrohr der Pharmas sind, was ja für viele nichts neues ist.

Gruss
Juppy
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Hallo Therrak

mit Schrecken habe ich gehört, daß in Syrien in 4 Fällen die Kinderlähmung diagnostiziert wurde. Weiß hier Jemand mehr darüber?
Gruß Rota

Danke für die Antwort besonders die in Deinem posting #17.
Um den Hintergründen näher zu kommen, wäre es weiterführend, ein eigenes Thema dazu aufzumachen. Ich gebe zu, daß ich außer dem, was in den Zeitungen steht und im Fernsehen gesendet wird nichts weiß.

Gibt es denn überhaupt Berichterstatter, denen man trauen kann?

War einer aus unserer Runde dort und hat sich selber ein Bild von der Lage gemacht? Geht es nicht jedem hier so, daß er oder sie nur das weitergibt, was er aus den Medien entnommen hat? Es ist schrecklich wenn Menschen die einen guten Willen haben dort zu helfen, nicht dorthin gelangen können, wenn sie ausgesperrt bleiben oder die Sprache nicht sprechen. Ich mache mir viele Gedanken dazu das könnt Ihr mir glauben.

Auf der Suche nach der Wahrheit
Rota
 

Clematis

Hi,

Ärzte ohne Grenzen haben seit Beginn der Krise 80.000 Kinder gegen Masern bzw. Polio geimpft - weitere Infos hier:
https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/countryregion/syrian-arab-republic

Ein widersprüchlicher Bericht: 22 Kinder waren plötzlich gelähmt, aber nur 10 hatten den Virus, fast alle unter 2 Jahre alt.
Syrien: Polio bei Kindern ausgebrochen
Wie plötzlich und alle auf einmal??? Da ist m.E. Vergiftung über die Luft wahrscheinlicher - Inkubationszeiten variieren je Organismus teilweise erheblich.

Die meisten Patienten seien unter zwei Jahre und offenbar niemals gegen Kinderlähmung geimpft worden.
Es ist also unbekannt, ob diese 22 Kinder bereits gegen Polio geimpft waren oder nicht.
Ausbruch von Kinderlähmung im Nordosten Syriens - WHO schlägt Alarm - Wiener Zeitung Online

Die Züricher Zeitung formuliert das anders, so als sei sicher, daß die Kinder nicht geimpft gewesen seien - "offenbar" niemals????
(Reuters) In Syrien sind erstmals seit 14 Jahren wieder Kinder an Polio erkrankt. In der nordöstlichen Provinz Deir al-Sor seien in diesem Monat 22 Kinder mit akuten Lähmungserscheinungen eingewiesen worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Dienstag in Genf mit. Bei zehn Kindern sei der Poliovirus Typ Eins bestätigt worden. Die meisten Patienten seien unter zwei Jahre und offenbar niemals gegen Kinderlähmung geimpft worden.
Syrien: Ausbruch von Kinderlähmung - Auslandnachrichten Nachrichten - NZZ.ch
Oder hier:
Ausbruch von Kinderlähmung im Nordosten Syriens - Salzburger Nachrichten - SALZBURG.COM

Und mit dem Wort "offenbar" wird gezeigt, daß man tatsächlich nichts weiß.
Bereits im März d.J. wurden Impfkampagnen u.a. auch gegen Polio durchgeführt:
Syrien Info: Impfkampagne gestartet
Daher liegt die Vermutung nahe, daß die Krankheit erst durch die Impfung ausbrach, was bei Polio besonders oft beobachtet wird.

Alle Publikationen beziehen sich auf die WHO:
22 Kinder mit plötzlichen Lähmungen - tatsächliche Ursache?
Nur 10 von ihnen sind Träger des Virus, sind das die Geimpften?
Woran erkrankten die anderen 12, wenn es kein Virus war?
80.000 Kinder wurden schon im März gegen Masern bzw. Polio geimpft, waren die jetzt Erkrankten dabei?
Ob sie geimpft waren oder nicht, das weiß niemand.
Klar und deutlich würde man es nur sagen, wenn sie nicht geimpft waren. Wenn sie geimpft waren, wird man mit der Aussage schwammig bleiben - man will ja eine Massenimpfung durchführen und die Impflinge nicht abschrecken. Da die Mütter mit Sicherheit wissen, ob die Kinder geimpft waren oder nicht - warum dann dieses "offenbar" nicht? Und das zieht sich durch alle Berichte! :mad:

Die Aussagen der WHO sind hier ebenso undurchsichtig, nicht nachprüfbar, lassen alle Möglichkeiten offen, wie damals bei Vogel- und Schweinegrippe. Wenn da nicht lauter Nieten arbeiten, dann ist das ein bewußtes Verschweigen von Wahrheit, die sich dahinter versteckt - und man will sich alle Türen offen halten, falls jemand beweisen könnte, daß gar keine Polio ausgebrochen ist, sondern z.B. Gase oder anderes die Lähmungen verursachten. Dann kann man schnell einen glaubwürdigen Rückzieher machen, nach dem Motto irren ist menschlich. :eek:):rolleyes:

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.605
Danke Clematis,

Deine Recherche ist sehr wertvoll und fordert dazu auf, selber die Augen offen zu halten über weitere Berichte von dort. Besonders aus der Ecke der WHO, die mir schon lange nicht mehr sicher vorkommt, als Informant.

Ich habe Deinen Text etwas gegliedert, damit man sich leichter einen Punkt herauspflücken kann, dem man nachgehen möchte.

Ärzte ohne Grenzen haben seit Beginn der Krise 80.000 Kinder gegen Masern bzw. Polio geimpft - weitere Infos hier:
https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/countryregion/syrian-arab-republic
Alle Publikationen beziehen sich auf die WHO:

22 Kinder mit plötzlichen Lähmungen - tatsächliche Ursache?

Nur 10 von ihnen sind Träger des Virus, sind das die Geimpften?

Woran erkrankten die anderen 12, wenn es kein Virus war?

80.000 Kinder wurden schon im März gegen Masern bzw. Polio geimpft, waren die jetzt Erkrankten dabei?
Klar und deutlich würde man es nur sagen, wenn sie nicht geimpft waren. Wenn sie geimpft waren, wird man mit der Aussage schwammig bleiben - man will ja eine Massenimpfung durchführen und die Impflinge nicht abschrecken.

Da die Mütter mit Sicherheit wissen, ob die Kinder geimpft waren oder nicht - warum dann dieses "offenbar" nicht? Und das zieht sich durch alle Berichte! :mad:
Gruß Rota
 
Oben