Kann mir jemand helfen? ;(

Themenstarter
Beitritt
25.11.13
Beiträge
30
Hallo miteinander

nach langem Lesen hier habe ich mich entschlossen, auch mal etwa zu schreiben. Kurz zu mir: ich bin 24 und leide seit etwa 3 bis 3,5 Jahren an seltsamen Symptomen, mittlerweile lebe ich schon nicht mehr wirklich, sondern vegetiere nur noch hin.

Ich beginne einmal von Vorne: Vor gut 4 Jahren habe ich mir meine Zähne machen lassen, da ich da vor nie beim Zahnarzt war (Ich komme aus anderen Familienverhältnissen) ich habe letztendlich 10 Amalgamfüllungen, eine Kunststofffüllung, 3 Kunststoffkronen bekommen. Einige Zähne wurden gezogen, musste auch zwei Wurzelbehandlungen über mich ergehen.

Kurz nach alledem fing es dann an.... Ich bekam heftige Halschmerzen und Schluckbeschwerden, die noch heute vorhanden sind. Ich bin damals damit ins Krankenhaus, es wurden Bluttest, auch auf Borreliose gemacht, doch es kam nichts aus. Letztendlich kam dann ein HNO arzt, der meinte es KÖNNTE von den Mandeln kommen, die sähen aber nicht so schlimm aus... Müssen demzufolge nicht raus, ich könnte mich aber dafür entscheiden...
Bin danach auch in seine Praxis und er meinte ich solle einfach mehr trinken und normal weiterleben das ginge schon.

War nach etwa 2 Jahren dann noch einmal beim Hausarzt, weils einfach nicht besser wurde und ich das alles endlich meinem Mann gesagt habe, auch das ich vermute, dass ich nicht mehr allzu lange leben werde.... weil genauso fühle ich mich wirklich.... nur glaubt mir das keiner...

der Hausarzt sagte dann das ich mich nicht verrückt machen solle.... hat dann Ultraschall von Bauchraum gemacht und mich wegen einer Verhärtung in der Brust zu einer Frauenärztin geschickt. Diese stellte da eine harmlose Zyste fest, ich sollte aber noch mal ins Krankenhaus um alles abzuklären. Der Arzt dort hat dann auch gemeint es wären in beiden Brüsten harmlose Zysten, die bei der Menstruation allerdings extrem wehtun.

Ja, zurück zum Hausarzt, der mir dann nicht weiter helfen wollte und konnte ... Warum helfen diese Leute einen nur nicht?

Letzte Woche war ich dann bei einem Zahnarzt, der auf Amalgamsanierung spezialisiert ist, allerdings nahm der mich nicht ernst. er meinte das hänge nicht zusammen, da ich keine anderen Metalle im Mund habe... Er hat mir den Test auch ausgeredet, weil er wohl dachte, dass ich ihn eh nicht bezahlen kann!????

naja, nun möchte ich euch um Rat bitten, da ich gesehen habe, das hier schon viele besserung gefunden haben. Ich möchte nicht sterben, denn ich mag mein Leben eigentlich, habe einen Mann, ein gutes Leben, wären da nicht die täglichen Symptome.

Ich fass hier meine Symptome noch einmal zusammen:

- Halsschmerzen, trockener Hals, nach dem Essen räuspern, husten, als wäre Hals verstopft
- geschwollene Lympfknoten im Halsbereich, Hausarzt meint zu minimal um sie beobachten zu müssen... mehrere kleine vorne am Kiefer, einer seitlich am Hals
- Sehstörungen
- Herzstolpern (meistens bei ruhiger Lage)
- Panik, Angstanfälle
- seltener Nierenschmerzen, Bauchdruck
- Durchfall, aber oft auch Verstopfungen
 
wundermittel
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Broken23,

deine Beschwerden können durchaus Zahn- bezw. amalgambedingt sein, dafür spricht auch der zeitliche Zusammenhang zwischen Zahnbehandlungen und Beginn der Beschwerden.
Wenn Du diese vielen Amalgamfüllungen und anderen Zahnfüllstoffe in so kurzer Zeit erhalten hast, wundert es mich nicht, wenn dein Organismus jetzt völlig verrückt spielt.
Nicht nur das Amalgam, auch die Kunststoffe und Wurzelfüllungen können Probleme machen.

Bevor Du eine Amalgamsanierung anstrebst, solltest Du dir einmal das Patientenmerkblatt im nachfolgenden Link durchlesen.
Directupload.net - p5mal2qg.pdf

Unerlässlich wäre auch eine Kieferpanoramaaufnahme der Zähne.
Wenn Du ein sogenanntes OPT hier im Forum hochladen kannst, könnte ich Dir sicher mehr zu deiner Zahnsituation schreiben.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.741
Hallo Broken23,

Schon wegen dem zeitlichen Zusammenhang halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass die Zahnbehandlungen für deine Symptome verantwortlich sind.

- Sehstörungen
- Herzstolpern (meistens bei ruhiger Lage)
- Panik, Angstanfälle

Diese Symptome kenne ich selber, sie hingen bei mir mit einem erhöhtem Histaminspiegel zusammen. Dafür kann es mehrere Ursachen geben, eine wäre eine allergische Reaktion.

Deshalb müsste alles was Du im Mund hast auf Verträglichkeit getestet werden. Das kann eine Allergie auf die Bestandteile des Amalgams sein aber auch auf die Kunststofffüllungen oder den Kleber für die Kronen.

Nächster Punkt, eine Entzündung kann ebenfalls einige von deinen Symptomen hervorrufen. Ich hatte nur negative Erfahrungen mit Wurzelbehandlungen gemacht. Es ist gut möglich, dass sich unter deinen wurzelbehandelten Zähnen eine Entzündung befindet.

Hattest Du Antibiotika bekommen? Dieses verändert die Zusammensetzung der Bakterienstämme. Dadurch könnte jetzt der natürliche Schutz im Hals nicht mehr gewährleistet sein und Du bist anfälliger für Erreger und die veränderter Darmflora könnte die Verdauungsbeschwerden erklären.

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.11.13
Beiträge
30
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten. Das ging ja wirklich
sehr schnell.

Ich war ja letzte Woche beim Zahnarzt, werde zu diesem aber nicht
noch einmal hingehen. Er hatte alle Zähne geröngt und wollte
dass ich erst einmal eine zahnreinigung mache. Ich habe
nämlich auch sehr dolles Zahnfleischbluten
und kann mir kaum die Zähne putzen.
Ich habe hier jedoch Eibe Zahnärztin gefunden die auf
angstpatienten spezialisiert ist und sobald ich den
Mut gefunden habe werde ich vielleicht einen Termin machen.

Was mir noch auffällt ist, dass ich öfter einen
sehr schlechten Geschmack im Mund habe, der auch nicht
so schnell weg geht und echt unerträglich
ist. Ich habe einfach so schreckliche angst, dass ich bald sterben mss
und meinen Mann dann allein lasse. Könnte jetzt schon
wieder weinen.

Ich habe auch sehr viel schleim im Hals und ich merke auch,
dass meine Zunge im hinteren Bereich weiß belegt ist.

Das herzstolpern hat in letzter Zeit wieder zugenommen. Vorher war
es nur etwa einmal im Monat, nun fast täglich. Kann nicht einmal mehr raus
gehen da ich solch eine Angst habe.

Seit 2 Jahren bin ich auch Vegetarier, habe allerdings nicht das Gefühl, dass es etwas damit zu tun hat.

Mir fällt noch ein, dass mein einer Schneidezahn mit der Krone, der auch wurzelbehandelt wurde, öfter einmal zieht wenn was gegen kommt.

Liebe Grüße
broken23
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.710
... letztendlich 10 Amalgamfüllungen, eine Kunststofffüllung, 3 Kunststoffkronen bekommen.
Einige Zähne wurden gezogen ... auch zwei Wurzelbehandlungen ...

Kurz nach alledem fing es dann an....

... nach etwa 2 Jahren dann noch einmal beim Hausarzt, weils einfach nicht besser wurde ...

Vielleicht musst (?) Du, kannst (!?) Du sogar etwas froh sein, dass der zeitliche Zusammenhang zwischen Zahnbehandlungen und Deiner Gesundheit so deutlich zu sehen ist. Wenn Du immer wieder mal in verschiedensten Abständen, Monate oder auch Jahre, irgendwelche Behandlungen erhalten hättest, hättest Du Jahre später selber nicht mehr bemerkt, dass es damit zusammenhängt. Wie es bei ganz vielen anderen so ist, auch bei vielen hier im Forum.
Letzte Woche war ich dann bei einem Zahnarzt, der auf Amalgamsanierung spezialisiert ist, allerdings nahm der mich nicht ernst. er meinte das hänge nicht zusammen, da ich keine anderen Metalle im Mund habe... Er hat mir den Test auch ausgeredet, weil er wohl dachte, dass ich ihn eh nicht bezahlen kann!????
Und hättest Du ihn denn bezahlen können? Was hätte es denn kosten sollen?

Das mit "anderen Metallen im Mund" ist ja nur eine Sache, die Probleme machen kann. Dann scheint er aber nicht unbedingt viel von Amalgam zu verstehen, und Du müsstest versuchen, einen anderen, besseren Zahnarzt zu finden. Vielleicht über alternative Zahnärzte-Verbände, von denen es mindestens 3 gibt, die ich auch schon mehrfach an anderen Stellen genannt habe, im Moment aber leider nicht finde.
Der eine heißt GZM, genau, die hier z.B. auch eine Arzt-Suche anbieten:

GZM - Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin


Alles Liebe und Gute

Gerd
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.741
Hallo,

Da kamen nochmal ein paar Stichpunkte von Dir.
Zahnfleischbluten, schlechten Geschmack im Mund, sehr viel schleim im Hals
Diese Symptome bestärken nochmal meine Vermutung, dass Du auf irgend einen Stoff in deinem Mund allergisch reagierst.

Möglich wäre zum Beispiel Paladium-, Nickel-, oder Quecksilberallergie, welche im Amalgam enthalten sind.

Acrylatallergie, Acrylate befinden sich in den Kunststoffüllungen.

Damit geht man zuerst mal zum Allergologen welcher Allergien auf diese Stoffe per Epikutantest testen kann. Manche Allergologen sind auf Pollenallergie spezialisiert, welche per Pricktest gestestet werden. Ich würde rumtelefonieren, um einen Allergolgen zu finden, der sich mit Allergien auf Zahnfüllstoffe auskennt.

Wenn man ständig mit einem Allergen in Kontakt ist, sind Herzstolpern und Angstzustände ganz normal. Die Erklärung ist die Histaminausschüttung bei einer allergischen Reaktion.

Nächstes Thema:
Mir fällt noch ein, dass mein einer Schneidezahn mit der Krone, der auch wurzelbehandelt wurde, öfter einmal zieht wenn was gegen kommt.

So ähnlich war es bei mir auch, wurzelbehandelte Zähne waren weiterhin druckempfindlich. Ich habe mir diese Zähne im nach hinein alle ziehen lassen und sehe auch keine andere Alternative als diese Zähen zu ziehen.

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
25.11.13
Beiträge
30
Noch einmal vielen Dank für eure Antworten. Ihr seid wirklich alle so toll.

Ich habe irgendwie Angst davor, dass es doch nicht das Amalgam ist, denn dann Ware
wohl klar, dass es was schlimmeres ist ;( Aber ich werde wohl einen
termin bei der angstpatientenzahnarztin machen, ich habe sie sch per
Mail gefragt und sie meinte, sie nimmt amalgampatienten sehr ernst
und begleitet auch während der ausleitung.

Der andere Zahnarzt, der meinte, dass der Test keinen Sinn macht, hat mir
keine kosten, auch nicht nach Nachfrage genannt. Vielleicht war ich ihm mit 10
füllungen zu viel? Er war auch sehr unfreundlich, hat das alles
ausgeredet und mir noch mehr Angst gemacht, obwohl er wohl amalgamsanierungen
durchführt. Und ja, das Geld hätte ich dafür, möchte es aber nicht zum Fenster herauswerfen.
Der Zahnarzt hat auch etwas von mundströme messen gesagt, aber es für mich auch gleich
ausgeschlossen ;( der Mann hat mir wirklich wieder Angst gemacht, meinte auch so skeptisch
das ich nur unpoliertes Amalgam im Mund habe und die Kronen schlecht verarbeitet sind.

Würde ich eine Entzündung unter einem verkrontem Zahn merken?

Mit dem seltsamen Geschmack... Ich weiß nicht ob es ein metallgesvhmack ist, woher soll ich auch
wissen was Metall schmeckt. Jedenfalls habe ich das Gefühl beim essen auch oft nicht mehr richtig zu schmecken, weswegen ich schon nicht mehr gerne esse.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.710
Noch einmal vielen Dank für eure Antworten. Ihr seid wirklich alle so toll.
. . . hm, danke für die tollen Blumen :fans:
... ich werde wohl einen termin bei der angstpatientenzahnarztin machen, ich habe sie sch per Mail gefragt und sie meinte, sie nimmt amalgampatienten sehr ernst und begleitet auch während der ausleitung.
Das hört sich doch gut an. Das würde ich auch so machen.

Ansonsten fand ich jetzt doch noch die anderen Zahnarzt-Verbände, die ich meinte.

Einmal der BNZ - Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland
und dann noch Deutsche Gesellschaft für Umwelt-Zahnmedizin e.V.

Vielleicht kann das mal weiterhelfen.


Liebe Grüße

Gerd
 
Beitritt
30.08.13
Beiträge
56
Ich habe irgendwie Angst davor, dass es doch nicht das Amalgam ist,



Mit dem seltsamen Geschmack... Ich weiß nicht ob es ein metallgesvhmack ist, woher soll ich auch
wissen was Metall schmeckt. Jedenfalls habe ich das Gefühl beim essen auch oft nicht mehr richtig zu schmecken, weswegen ich schon nicht mehr gerne esse.

Es muss auch nicht nur das Amalgam sein, es kann auch eine Allergie auf den bei dir verwendeten Kunststoff vorliegen.
Einen dentalen Werkstoff, den 100% sicher jeder verträgt, gibt es nicht; man kann auf jeden dentalen Werkstoff eine Allergie entwickeln.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Zahnarztsuche!
 
Themenstarter
Beitritt
25.11.13
Beiträge
30
Ich habe in zwei Wochen einen Termin bei der Zahnärztin
hoffe dass die Symptome bis dahin nicht so schlimm sind.
Weiß jemand wie man die Symptome lindern kann, wenn man noch
Amalgam im Mund hat?

Heute geht es mir seltsamerweise etwas besser, das Halsweh ist nicht so
schlimm wie die letzten Tage und ich bin etwas zum arbeiten gekommen.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.741
Hallo Broken23,

Weiß jemand wie man die Symptome lindern kann, wenn man noch
Amalgam im Mund hat?

Amalgam ist giftig. Um so länger man es im Mund hat, um so grösser wird die Belastung. Jeder mit Amalgam im Mund ist gut beraten sich darüber zu informieren welche Alternativen es gibt und wie man es entfernen lässt. Beim Entfernen vom Amalgam müssen Schutzmassnahmen getroffen werden, vor allem damit beim ausbohren keine giftigen Dämpfe entstehen.

Mal abgesehen davon höre mal bitte auf, ständig nur vom Amalgam zu schreiben! Symptome einer Amalgamvergiftung schleichen sich langsam ein. Für Deine jetzigen akkuten Beschwerden ist ALLES was Du derzeit im Mund hast ein möglicher Auslöser. Amalgam und seine Bestandteile, Kunststofffüllungen (Acrylate), der Klebstoff für die Kronen, das Material der Kronen und eine mögliche Entzündung an Deinen wurzelbehandelten Zähnen.

Du kannst nicht mit der Amalgamentfernung anfangen, bevor nicht geklärt ist, ob Du nicht eine Allergie auf den Kunststoff hast.

Sollte ein Allergologe eine Allergie feststellen, bekommst Du einen Allergiepass und damit bekommst Du die Entfernung der Füllungen auf die Du allergisch regierst von der Krankenkassen bezahlt. Ansonsten musst man es selbst zahlen.

Allternativen zum Amalgam sind Kunststofffüllungen und solltest Du diese nicht vertragen, gibt es neben Inlays noch Glasionomerzement als preiswerteste Lösung.

Sollte bei dir ein Zahn gezogen werden müssen wegen einer möglichen Entzündung gibt es recht preiswerte Valplastprotesen, welche nicht unbedingt eine Dauerlösung aber optisch nicht von echten Zähnen zu unterscheiden sind.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.710
Ich habe irgendwie Angst davor, dass es doch nicht das Amalgam ist, denn dann Ware wohl klar, dass es was schlimmeres ist ;(

Aber ich werde wohl einen termin bei der angstpatientenzahnarztin machen ...

Ich glaube, Broken, ich weiß recht genau, was das für eine Angst ist, einmal, nicht den richtigen Punkt, die richtige Ursache zu finden, zu treffen, um ihn dann entsprechend zu behandeln, aber auch die Angst, dass es dann nur eine berühmt-berüchtigte "schlimmere" Krankheit sein kann, wie Du ja sagst.

Ich denke mal, es ist auch nicht unbedingt das Amalgam als einzige Ursache. Die zeitliche Nähe zu den Zahnbehandlungen zeigt einen Zusammenhang mit Deinen Beschwerden, den hoffentlich Deine neue Zahnärztin sehen und verstehen kann.

Durchaus wahrscheinlich ist, dass es aber auch davor schon Belastungen des Körpers, Stoffwechsels, des Immunsystems gab, einfach weil es noch genügend mögliche Einflüsse aus sehr vielen Lebensbereichen, in Innenräumen, am Arbeitsplatz, durch Ernährung, Zusatzstoffe, Schadstoffe aus vielen Produkten gibt, die sich im Laufe der Zeit, und im Laufe des Lebens summieren (können) - so dass Zahnmaterialien, Betäubungs-Spritzen etc. vielleicht nur der letzte größere Auslöser Deiner Beschwerden waren.

Hört sich erstmal vielleicht kompliziert und auch schon "schlimmer" an, und man sollte sich damit weiß Gott nicht verrückt machen, aber es gibt außer Amalgam durchaus noch andere denkbare Einflüsse, denen wir ja im allgemeinen gleichzeitig ausgesetzt sind, die gleichzeitig wirken, und alle gleichzeitig vom Körper abgewehrt und ausgeschieden werden müssen.
Durch Amalgam ist auf jeden Fall eine weitere, fest "eingebaute", 24-h-Dauerbelastung hinzu gekommen. Das weiß man, nicht erst "heute", sondern schon recht lange.

In diesem Forum findest Du eine ganze Menge solcher Geschichten und Berichte, und auch viele Informationen zum Amalgam und Zahnbehandlungen allgemein.

.
Eine Gute Nacht

Gerd
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
25.11.13
Beiträge
30
Vor zweit Tagen war ich nun bei der zahnärztin und hab mich recht wohl gefühlt.
Sie hat mir geraten, das Amalgam so schnell wie möglich zu entfernen und das am besten schnell hintereinander, habe also nun einen Termin im januar, wo 10 Füllungen innerhalb einer Woche entfernt werden. Die Röntgenbilder von dem anderen Arzt werden erst einmal angefordert und dann kann man auch sehen, ob eventuell die Kronen auch Schuld an meinen Problemen sind.

Meine Frage jetzt, da ich oft gelesen habe, dass man amalgam mit längeren Erholungsphasen für den Körper entfernen soll.... ist es ratsam alles auf einmal zu entfernen?

desweiteren hat man bei mir eine chronische Paradontitis und muss auch eine Zahnreinigung machen, allerdings erst nachdem das Amalgam draußen ist, da es sehr kaputt und rissig ist. Die Zahnärztin hatte eine kleine Kamera und hat mir die Amalgamfüllungen gezeigt. Die Ränder waren schwarz und komplett zerbrochen. Habe das so gar nicht wahrgenommen.
 
Themenstarter
Beitritt
25.11.13
Beiträge
30
Den ganzen Tag mache ich mir wieder Sorgen und bin eigentlich schon wieder kurz davor, den Termin abzusagen, denn ich habe viel im Internet gelesen, dass die Sanierung auch zu krassen Problemen führen kann ;( Ich denke fast, dass alles doch nicht von den Zähnen kommt und ich etwas schlimmeres habe..... ich glaube man kann mir eh nicht mehr helfen.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.741
Hallo Broken23,

Man geht zu einem Allergologen, welcher Epikutantests anbietet. Vorher anrufen und fragen. Dann kann dieser testen, ob Du auf Inhaltsstoffe in Füllungen in Deinem Mund allergisch bist. Hauptverdächtigen wären Acrylat, Quecksilber, Chrom, Nickel und Palladium.

Dein jetziger Zahnarzt kann Dir vielleicht eine vollständige Liste schreiben, von allem was Du im Mund hast und Materialproben mitgeben. Einfach mal fragen.

Wenn eine Allergie festgestellt wird, bekommst Du einen Allergiepass und damit muss die Krankenkasse das Entfernen des allergieauslösenden Material bezahlen.

Du schreibst selbst:
Kurz nach alledem fing es dann an.... Ich bekam heftige Halschmerzen und Schluckbeschwerden, die noch heute vorhanden sind.

Das spricht doch dafür, dass Du etwas in Deinem Mund nicht verträgst und das muss raus.

Was sagt denn die neue Zahnärztin zum Thema Allergien? Sie kann dir doch bestimmt helfen.

Nimm Deine Gesundheit selbst in die Hand, nur Mut!

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.741
denn ich habe viel im Internet gelesen, dass die Sanierung auch zu krassen Problemen führen kann

Dazu ist noch zu sagen, die Amalgamfüllungen müssen irgendwann sowieso raus, weil das Material mit den Jahren poröser wird. Eine falsch durchgeführte Sanierung, kann zu Problemen führen. deshalb sollte man sich einen Zahnarzt suchen, der damit Erfahrung hat.
 
Themenstarter
Beitritt
25.11.13
Beiträge
30
Leider ist das in meiner Umgebung schwer, die zahärztin bei der ich
bin mach die Sanierungen mit spezialbohrer aber ohne kofferdam um Maske.
Sie hat gesagt das der Bohrer genügt und sie ist schon seit Jahren amalgamfreie behandlerin,
sie hat wohl auch mehrere amalgampatienten.

Ich habe ja laut ihr auch eine chronische paradontitis, ich habe jetzt mit
ölziehen angefangen auf ihren Rat hin und mach dann wohl nach der Sanierung
eine Reinigung.

Sie hatte eine Kamera und hat mir auch das Amalgam gezeigt, war an den
Rändern schwarz und abgesplittert, meinte das sah schlimm aus ;(
hab solche Angst kann das gar nicht so beschreiben.

Auf meine Symptome ist sie näher nicht eingegangen, mir machen auch die lympfknoten
zu schaffen, die sind nun schon seit über einem Jahr gescwollen, meine Hausärztin meinte
zwar das die zu winzig sind um die zu untersuchen, aber ich habe halt Angst das es etwas schlimmeres ist. Die sind auch so hart
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.741
Ich habe meine Amalgamfüllungen auch ohne Kofferdamm und ohne Maske entfernen lassen. Wichtiger ist der Spezialbohrer (langsam-drehend) und das gewissenhafte Absaugen. Die Dämpfe sind gefährlicher als ein Stück zu verschlucken. Der langsam-drehende Bohrer lässt erst gar keine oder nur wenig Dämpfe entstehen. Der Sauger saugt alles auf, Dämpfe und das rausgebohrte Material.

Wenn diese Zahnärztin das nicht korrekt macht, würde sie sich ja selbst vergiften, weil sie das auch einatmen würde.

Ich habe ja laut ihr auch eine chronische paradontitis

Da würde ich beim Hausarzt meinen Vitamin D Spiegel kontrollieren lassen. Wird eigentlich von der Kasse bezahlt aber nicht immer, dann würde es 30 Euro kosten. Ein Mangel bewirkt, dass Kalzium nicht in das Zahnschmelz eingelagert werden kann und dadurch werden die Zähne anfällig.

Hattest Du eigentlich damals die Amalgamfüllungen und die eine Kunststofffüllung am selben Tag bekommen?
 
Themenstarter
Beitritt
25.11.13
Beiträge
30
Nein, das war eine Prozedur von mehreren Monaten, immer 1-2 Zähne pro Sitzung, meine Eltern haben sich nie um meine Zahngesundheit geschert und so bin ich mit 19 Jahren mehr oder weniger zum ersten Mal zum Zahnarzt. Ich schäme mich auch sehr dafür.

Die Füllungen kamen nach und nach, ich kann mich leider nicht mehr genau erinnern, wann es dann mit dem Symptomen anfing, es ging eher schleichend, angefangen mit trockenen Mund, dann mit schluckbeschwerden und Halsschmerzen. Die Kronen wurden zum Schluss gemacht, ich weiß noch, dass die billig im Auslang gefertigt worden sind, da ich damals noch Abiturientin war, demzufolge kein Geld verdient habe. Die damalige Zahnärztin hat kein Wort darüber verloren, dass Amalgam schädlich ist und ich war ihr auch lange Zeit dankbar, dass sie mir so geholfen hat ;(
 
Oben