Kaninchen öfters Durchfall

Medifan

Ich mache mir Sorgen um mein Mädchen. (7)

Seit sie ca. 5 ist, hat sie immer mal wieder Durchfall.

Wir waren schon bei der Tierärztin deshalb und bis vor kurzem war es auch gut, aber nun fängt es langsam wieder an.

Ich schildere kurz die Krankengeschichte:
2012: erste Probleme mit Durchfall
2013: Immer wieder Fressverweigerung. Es wird eine entzündete Gebärmutter gefunden, wir lassen diese am Jahresende entfernen.
Allerdings wird keine Ursache für die Entzündung gefunden.
2014: Komplikationen von der 1. OP am Jahresanfang. In der Bauchhöhle hatte sich eine Menge Eiter angesammelt. Darum müssen wir sie ein 2. mal operieren lassen, allerdings von einer anderen Tierärztin, weil die Betreuung beim letzten mal nicht so gut war.
Irgendwann im Sommer frisst sie wieder nichts, hat aber keine Schmerzen laut Tierärztin. Wir machen einen Test auf E. Cuniculi, ein Keim der die Nerven bei Kaninchen schädigt.
Der Test bringt kein Ergebnis, aber da dies eine häufige Ursache ist von solchen Problemen, geben wir testweise ein Medikament gegen den Keim, auch weil alle Testmöglichkeiten ausgeschöpft waren und der Cuniculi-Test sehr oft falsch ausfällt.
Durch die Medikamente ging es ihr super.
Sie fraß wieder, mittlerweile immernoch wie ein Weltmeister und hatte keinen Durchfall mehr. Leider können die Medikamente den Keim nur eindämmen, aber nicht besiegen.

Allerdings hat sie jetzt manchmal ohne erkenntlichen Grund wieder einzelne "Durchfallbrocken". (Nein, ich meine nicht den Blinddarmkot. Dieser Durchfall ist schmierig und stinkt. Zudem kann es sein, dass ich sie wiedermal baden muss, weil das Fell verklebt. Bade sie nur, wenns sein muss.)

Nun wollte ich mal in die Runde fragen, ob ihr denkt, dass ich vielleicht noch mal das Medikament geben soll, weil der Keim ja nicht beseitigt werden kann, sondern nur durch die Medis "behindert" wird.
Ansonsten muss die Maus wieder die ganze Tortur durchmachen mit häufigem Röntgen, Bluttests und vielen Tierarztbesuchen, die ihr Stress bereiten.

Da ich nicht gerade reich bin und das alles kostet, würde ich eher erstmal die Medikamente versuchen, da diese nicht schaden und mit 3 Euro im Monat preisgünstig sind. (Röntgen kostet 70 Euro und muss in Narkose gemacht werden, damit die Tiere nicht zappeln.) Auch weil ihr das erstmal sehr viel Stress ersparen würde.
 
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hey
Hast du mal eine Kotprobe auf Kokzidien etc untersuchen lassen? Das Durchfall solo ohne ZNS Symptome auftritt macht mich stutzig.
Ich nehme an ihr habt mit Panac** behandelt?
Angesichts das die süße auch schon 7 ist, würde ich auf Verdacht behandeln, wobei ich vorher eine Kotprobe unteruschen lassen würde,. Aber in einem wirklisch guten Labor!!!
Wie wir ja alle wissen ist der nachweis nicht immer ganz einfach, deswegen muss es wirklich ein gutes Labor sein.
GlG
Emi
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Medifan

Wir haben schon mal auf Kokzidien testen lassen durch unsere Tierärztin, sogar 2x. Aber bei beiden Tests kam nichts raus. Welches Labor gut ist und welches nicht, kann ich als Laie nicht wissen. Ich bin med. auf Menschen spezialisiert worden, aber mit Tieren kenne ich mich kaum aus, bis auf Kaninchen halbwegs durch den ganzen Krankheitsmarathon von damals.
Leider ist es auch so, dass diese Tests teuer sind. Ich habe damals für einen Test ca. 50 - 60 Euro bezahlt.
Zum Glück hatte ich noch Ersparnisse für solche Fälle.
Leider habe ich derzeit aber nicht viel und bevor ich im Notfall nichts mehr habe, spar ich das Geld jetzt lieber nochmal dafür.
Man weiß auch nie, was an Kosten noch auf einen zukommen kann.
Ich weiß ja noch nicht mal, wie es mit meinem Einkommen demnächst aussieht, den noch ist jobmäßig nichts entschieden.

Mit was wir behandelt haben, weiß ich leider nicht, da wir das Medikament in einer Spritze mitbekamen, von der ich jeden Tag 0,1ml geben musste. (Zum ins Mäulchen geben. Die Tiere können ja schlecht einen Löffel benutzen.) Ich weiß nur, dass es irgendein Entwurmungsmittel war, weil der E. Cuniculi ein Parasit ist. (Also kein Wurm im herkömmlichen Sinne.)

Also es ist so, dass bei E. Cuniculi nicht immer ZNS-Störungen vorhanden sein müssen. Dies kommt erst, wenn die Nerven stark angegriffen sind. Z.B. durch Vitamin B12-Mangel bei Verdauungsstörungen durch den Keim.
Hängt alles irgendwie zusammen.
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
367
Hallo,

ich habe gute Erfolge mit frischem Thymian und Salbei - von der lebenden Pflanze - wenn Kaninchen Durchfall haben. Diese natürlich "antibiotischen" Kräuter helfen auch bei E.C. sehr gut, ebenso der Wiesenbärenklau (nicht Riesenbärenklau!). Wenn mein Hase einen E.C.-Schub bekommt, gebe ich ihm ausserdem täglich eine 3/4 Tablette B-Vitamine Selectavet (eigentlich für Hunde, ich löse sie in ein bisschen Wasser auf, und gebe es per Spritze ins Mäulchen). Bei den meisten Krankheiten sind wie gesagt o.g. reinigende und nährende Kräuter sehr wichtig, dazu auch die anderen Wiesenkräuter wie Spitzwegerich, Löwenzahn usw.

Was sich auch bewährt hat (habe ich jetzt auch getestet), ist natives Kokosöl, und zwar ein knapper halber Teelöffel pro Tag:

Kokosöl – Anwendung bei Zwergkaninchen » Press-On | Presse Artikel aktuelle Nachrichten – PR Media – Pressemitteilungen Stadtreporter – Artikelverzeichnis open pr News PressOn

Kokosöl in Futter und Fell |

Wie geht es denn der Kleinen jetzt?

Viele Grüsse
Schwester E
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Luvos Heilerde hilft nicht nur bei Menschen mit Durchfall, sondern auch bei Tieren.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Auf keinen Fall bei Kaninchen! Kann zu lebensbedrohlichen Verstopfungen führen.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Sorry, ich weiß es auch nur von verschiedenen Hunden und Katzen mit Durchfall, da wirkt es sehr gut.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Ja bei Hunden und Katzen ist das auch toll, aber Kaninchen haben einen völlig anderen Verdauungsapperat. Da geht das nicht.
GlG
 
Oben