Ist das mein Leben?

034

Themenstarter
Beitritt
30.08.13
Beiträge
4
guten tag

lange habe ich überlegt, ob ich mich hier registrieren und etwas schreiben soll.. weiss auch gar nicht wo genau anfangen oder aufhören und obs überhaupt etwas bringt.. ich gehe davon aus, dass eh jeder der hier mitliest selber in einer beschissenen lage ist.. keine ahnung was ich mir also daraus erhoffe aber evtl. kann mir jemand einen ratschlag oder so geben..

ich bin 25 jahre alt

ich habe eine menge tiefs hinter mir und schon öfters über "gewisse taten" nachgedacht.

ich bin mir bewusst, dass ich alles habe was man braucht. freundin, familie, haustiere, wohnung, freunde, auto...

in der schule konnte ich mich nie entscheiden was ich einmal werden will wenn ich gross bin.. habe dann ein 10. Schuljahr gemacht weil andere aus meiner klasse das auch gemacht haben. dort habe ich eigentlich über die hälfte der zeit geschwänzt. rumgehangen und die welt als scheisse betrachtet.

auf rat und druck von familie ging ich ein weiteres jahr zur schule, dieses war quasi eine vorschule für die kaufmännische Ausbildung. Ich hatte dann anschliessend einen Lehrvertrag bei einer super Firma. während der Lehre gab es eine menge hochs und tiefs... keine ahnung warum die mich behalten haben.. habe immer verpennt und auch sonst war meine einstellung sehr rebellisch.. ich konnte es aber grundsätzlich gut mit den leuten.

nach der lehre ging ich ins militär.. dort war ich derjenige mit dem allergrössten anschiss. so wurde ich auch benannt. "der mit dem anschiss"

nach knapp einem jahr erhielt ich ein angebot der lehrfirma für eine befristete stelle - glück, da ich sonst nichts gehabt hätte..habe auch gar nicht gesucht wenn wir schon ehrlich sind..

nach der befristeten anstellung, wo ich wieder keine stelle gefunden habe, durfte ich die abteilung wechseln und wieder einen befristeten vertrag eingehen. super job, gute leute, super team. der konzern entschied die firma innert einem jahr dicht zu machen und somit gingen alle illusionen einer zukunft dort den bach runter.

als es dann so weit war, habe ich gerade noch rechtzeitig eine stelle gefunden. als sachbearbeiter im Personalwesen. ich dachte ok warum nicht - ich habe dem neuen arbeitgeber beim vorstellungsgespräch gesagt, dass ich über keine erfahrung in diesem bereich verfüge, es aber gerne lernen würde. sie meinten dann das sei doch alles kein problem ich werde das dann lernen und eine gute einführung der derzeitigen stelleninhaberin erhalten...

die erste woche war die hölle. keine nacht geschlafen. mir wurde weder ein einführungsprogramm noch sonst irgendwas in die richtung gezeigt. die mitarbeiter wurden erst mit meinem begrüssungsrundgang informiert, dass die aktuelle/vorherige personalleiterin geht und ich jetzt da der neue personalchef sei.

jetzt sitze ich hier seit über drei monaten, höre mir die ganze zeit irgendwelches rumgeheule von mitarbeitenden an warum alles scheisse ist und die firma den bach runter geht und dieses und jenes. ich muss verhandlungsgespräche über löhne führen, löhne und preise für temporäre drücken obwohl ich das gar nicht will und auch nicht kann weil ich kein "verhandlungs/verkäufer/einkäufer/-typ bin..

die weiterbildung zum personalsachbearbeiter bezahle ich selber und habe ich im juni angefangen. die geht ein jahr und da lerne ich eigentlich die basics zu dem scheiss den ich da machen soll.

ich habe mich an anderen orten beworben, die wollen mich auch nicht.

nach einer grippe war ich beim arzt und habe mit dem gesprochen. nach der vierten oder fünften sitzung meinte er, ich sei depressiv und hat mir dann zwei medis verschrieben. lexotanil und cipralex.die tipps die ich von ihm bekommen haben sind "denk in so situation an etwas, dass dich jetzt gerade glücklich machen würde", "sag dir stopp ich denk jetzt an etwas anderes"... er sehe nicht den job als problem sondern ich sei vom typ her halt so. eine antwort für's "warum" gibt es nicht.

die medis nehme ich jetzt seit ein paar wochen. bringen tuts nichts so wie ich meine.. plötzlich fühle ich mich einfach scheisse und unwohl in meiner haut.

ist das jetzt mein leben? ich kann nicht mehr normal schlafen, habe albträume, blackouts, keine motivation und keine lust, keinen appetit und meine freundin tut mir leid dass sie das alles miterleben muss.

früher habe ich viermal die woche krafttraining und musik gemacht. seit nun etwa vier monaten mache ich gar nichts mehr weil's mich einfach nur noch anscheisst.

am morgen wenn der wecker geht würde ich am liebsten kotzen. das aufstehen fällt mir extrem schwer...

beim autofahren gibts sekundenschlaf und als ich kürzlich fast gegen die wand gefahren bin dachte ich mir.. "gut, eigentlich wär das ja auch scheiss egal"..

ich möchte doch nur dieses leben das ich habe geniessen können - ist das so schwer?!?!

ich weiss gar nicht mehr was ich schreiben soll oder was ich jetzt genau alles geschrieben habe..vielleicht versteht mich ja jemand.

danke fürs lesen
 
wundermittel
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
ist das mein leben

Hallo Du
habe Deinen Text gelesen-und dabei kam mir in den Sinn was ich letzthin gelesen hatte. Die heutigen Menschen haben alles was ihnen Materielle "Glücksgefühle" schenkt: Geld, Auto, Freunde etc. - aber sie sind trotzdem nicht glücklich. Menschen die weniger haben kennen diese Art des wahren Glücklich- und Dankbar sein sogar noch eher.
Die Medikamente die Du nimmst, sind nicht "ohne" und wenn Du dabei tagsüber müde bist - noch schlimmer. Evtl. solltest Du mal bei einem guten HP alle die Mineral- und Vitamine messen lassen, evtl. hast Du Mängel, oder auch Parasiten oder Pilze - wer weiss, evtl. ist auch in Deinem Körper was nicht ganz ok.
Es fehlt Dir sicherlich an Motivation zum "das Leben meistern", aber es fehlt Dir der an Sinnhaftigkeit des Lebens - was machtest Du da zb. in Deiner Kindheit gerne, wo wurde das Feuer der Leidenschaft in dir drin jeweils entfacht ?
Du bist in einem Käfig gefangen zwischen dem was wohl Deine Seele brauchen würde (was?) und den Ueberforderungen in der Arbeit.
Dass Du hier schreibst, ist aber bereits ein erster Schritt, der zeigt, dass Du leben willst-und auch bereit dazu bist, dass zu suchen was Dir helfen könnte.
Gib nicht auf - das Leben ist wertvoll auch wenn es Dir im Moment recht anstrengend vorkommt und die Belastungen zu viel für Dich sind.
Hoffe Du bekommst noch Antworten, die dir weiterhelfen einen guten Weg aus der Situation zu finden. Medikamente alleine sind keine Lösung, und das hast Du ja selbst bereits festgestellt.
Wir Menschen sind ein Zusammenspiel von Körper-Geist und Seele, und jeder Teil möchte im Leben seinen Platz haben - und jeder Mensch ist da ganz einzigartig, etwas sehr kostbares.
ALLES GUTE UND LIEBE
HERZENSGRUESSE
KARDE
 
Zuletzt bearbeitet:

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
ist das mein leben

guten tag

ich gehe davon aus, dass eh jeder der hier mitliest selber in einer beschissenen lage ist.
.
Hallo 034 :confused:
Nein, nicht jeder, aber in der Art, hat sicher fast jeder schon mal gehadert.
keine ahnung was ich mir also daraus erhoffe aber evtl. kann mir jemand einen ratschlag oder so geben..
Mit Ratschlägen hats so was - die klingen alle gleich oder zumindest ähnlich und manchmal altbacken und so wie ehemalige Lehrer,Chefs, so wie die Eltern etc, etc. Also einen Rat kann ich Dir direkt nicht geben, aber mit Dir nachdenken, das kann ich schon.
ich bin 25 jahre alt
Weißt Du, daß manche Männer in dem Alter noch "Wachstumsschmerzen"haben? Beim Brotbacken heißt das "nachreifen lassen"
ich bin mir bewusst, dass ich alles habe was man braucht. freundin, familie, haustiere, wohnung, freunde, auto...
Da könntest Du ja glatt mit einem teilen, der nicht alles hat;)
in der schule konnte ich mich nie entscheiden was ich einmal werden will wenn ich gross bin.. habe dann ein 10. Schuljahr gemacht weil andere aus meiner klasse das auch gemacht haben. dort habe ich eigentlich über die hälfte der zeit geschwänzt. rumgehangen und die welt als scheisse betrachtet.
Das kenne ich von meinem Enkel - und dann machts eines Tages klick und plötzlich ist LERNEN angesagt, was keiner mehr für möglich gehalten hätte.:)
auf rat und druck von familie ging ich ein weiteres jahr zur schule, dieses war quasi eine vorschule für die kaufmännische Ausbildung.
Da hast Du schon wieder mehr, als viele andere. Das kann Dir keiner mehr nehmen. prima
Ich hatte dann anschliessend einen Lehrvertrag bei einer super Firma. während der Lehre gab es eine menge hochs und tiefs... keine ahnung warum die mich behalten haben.. habe immer verpennt und auch sonst war meine einstellung sehr rebellisch.. ich konnte es aber grundsätzlich gut mit den leuten.
auch das ist im normalen Bereich, geht vielen so und gehört zum Reifungsprozess dazu.
nach der lehre ging ich ins militär.. dort war ich derjenige mit dem allergrössten anschiss. so wurde ich auch benannt. "der mit dem anschiss"
Das ist etwas, das hätte ich Dir ersparen wollen, wäre ich Deine Mutter gewesen. Das wirft zurück auf ein Niveau, wie wenn man auf einer Rolltreppe steht und unten lauert eine Dogge auf Deinen Hosenboden. :D
nach knapp einem jahr erhielt ich ein angebot der lehrfirma für eine befristete stelle - glück, da ich sonst nichts gehabt hätte..habe auch gar nicht gesucht wenn wir schon ehrlich sind..
Jetzt kommen wir zu Gepflogenheiten, die in der Gesellschaftskritik angeprangert werden. Schlecht bezahlt und keine Sicherheit. Man nimmts, damit man halt was hat, bringt aber nicht weiter.
Aber Erfahrung!!!
nach der befristeten anstellung,
wo ich wieder keine stelle gefunden habe, durfte ich die abteilung wechseln und wieder einen befristeten vertrag eingehen. super job, gute leute, super team. der konzern entschied die firma innert einem jahr dicht zu machen und somit gingen alle illusionen einer zukunft dort den bach runter.
Das war sicher der tiefste Punkt in Deiner jungen Karriere, stimmts?
als es dann so weit war, habe ich gerade noch rechtzeitig eine stelle gefunden. als sachbearbeiter im Personalwesen. ich dachte ok warum nicht - ich habe dem neuen arbeitgeber beim vorstellungsgespräch gesagt, dass ich über keine erfahrung in diesem bereich verfüge, es aber gerne lernen würde. sie meinten dann das sei doch alles kein problem ich werde das dann lernen und eine gute einführung der derzeitigen stelleninhaberin erhalten...die erste woche war die hölle. keine nacht geschlafen. mir wurde weder ein einführungsprogramm noch sonst irgendwas in die richtung gezeigt. die mitarbeiter wurden erst mit meinem begrüssungsrundgang informiert, dass die aktuelle/vorherige personalleiterin geht und ich jetzt da der neue personalchef sei.
.
Mir wäre dabei auch nicht wohl gewesen und trotzdem, Du hast versucht das Beste draus zu machen.
jetzt sitze ich hier seit über drei monaten, höre mir die ganze zeit irgendwelches rumgeheule von mitarbeitenden an warum alles scheisse ist und die firma den bach runter geht und dieses und jenes. ich muss verhandlungsgespräche über löhne führen, löhne und preise für temporäre drücken obwohl ich das gar nicht will und auch nicht kann weil ich kein "verhandlungs/verkäufer/einkäufer/-typ bin..

Jetzt finde ich, bist Du an einer wichtigen Stelle angelangt in Deiner Erzählung. Die Firma verlangt etwas von Dir, wo Du als anständiger Mensch NEIN dazu sagen möchtest, es aber nicht kannst, weil Du sonst die Stelle verlierst. Dabei kommst Du in einen Konflikt, der ist schwer zu lösen. Die Interessen Deiner Firma kollidieren mit den Interessen Deines Gewissens.
die weiterbildung zum personalsachbearbeiter bezahle ich selber und habe ich im juni angefangen. die geht ein jahr und da lerne ich eigentlich die basics zu dem scheiss den ich da machen soll.

Zu der Weiterbildung gehst Du ja aus eigenen Stücken und die kann Dir später wieder keiner mehr wegnehmen. Das ist goldrichtig, auch wenn Du findest, daß es ein Sch.... ist, Du brauchst es später ja nicht in die Tat umzusetzen, später, wenn Du wieder zu Kräften gekommen bist.
Auf den Arzt möchte ich jetzt nicht zu sprechen kommen,
Die Medikamente helfen deshalb nicht in Deinem Fall, weil sie keine Lösung bringen.
ist das jetzt mein leben? ich kann nicht mehr normal schlafen, habe albträume, blackouts, keine motivation und keine lust, keinen appetit und meine freundin tut mir leid dass sie das alles miterleben muss.
Dein Leben ist so wie es ist. Du schreibst hervorragend darüber und ich würde, fände ich das in einer Zeitung, sagen, der kann schreiben Wow. Nur die Fäkalsprache stört mich etwas, aber das ist mein Problem, nicht Deines.
früher habe ich viermal die woche krafttraining und musik gemacht. seit nun etwa vier monaten mache ich gar nichts mehr weil's mich einfach nur noch anscheisst.
Wenn Du Sorgen hast, weil Deine Freundin das alles mitmachen muß, mach doch mit ihr zusammen öfter was. Geld scheint ja nicht Dein Problem zu sein, oder?
beim autofahren gibts sekundenschlaf und als ich kürzlich fast gegen die wand gefahren bin dachte ich mir.. "gut, eigentlich wär das ja auch scheiss egal"..[/QUOTE]
Ob Deine Freundin auch der Meinung ist?:schock:
ich möchte doch nur dieses leben das ich habe geniessen können - ist das so schwer?!?!
Ja, das ist schwer und durchwachsen wie ein Speck. Genieße die Teile davon, bei denen es Dir später nicht leid tut, daß Du sie genossen hast.
Laß das Auto stehen und fahre Rad, Frischluft die um die Ohren weht, vertreibt die dunklen Schatten. Sonne macht der Seele hell.

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim überlegen und grüße Dich herzlich :)

Rota
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.790
Hallo,

besser Du fragst Dich jetzt mit 25 "ist das mein Leben", als im Alter rückblickend eine ziemlich traurige Resonanz zu ziehen.

Du hast jetzt noch durchaus Chancen, ein für Dich akzeptables "so ist mein Leben:)" zu führen.

Es ist ja fast schon eine heitere Konstellation als "Rebell":) Personalchef zu werden, da haben es sicher beide Seiten nicht immer einfach mit dem gegenseitigen Respekt. Kann natürlich für die Mitarbeiter auch ein Vorteil sein, da Du sie viel besser verstehst, kommt darauf an worauf sich Deine damalig beschriebene Rebellion genau bezogen hat?

Weiterhin schreibst Du, dass Du einem bestimmten "Druck" ausgesetzt warst. (oder war es eher bereits eine körperliche Schwächung?)
Evtl. wurde dadurch Deine eigentliche Entwicklung bereits eingeschränkt, Du warst garnicht soweit, und Deine eigentliche Berufung konnte sich nicht entfalten.
Du wurdest lediglich in ein Gefüge, obs passt oder nicht, integriert.

Fühlst Du Dich eigentlich "richtig" in diesem Beruf oder hättest Du, wenn Du von vorn anfangen könntest, etwas ganz anderes gemacht?

Hm, Du bist vom Typ her halt so :) Du fragst Dich schon ganz richtig, warum das so ist, wie Du bist?
Dazu gibt es sicher eine Ursprungs-Wurzel, dass Du so bist und nun wirst Du quasi mit Medis zum "für die Anderen richtigen Typen" gemacht, der ins Gefüge passt und durch die Medis nicht mehr aufmuckt bzw. zum Schein funktioniert. Das wird aber nicht funktionieren.

Weiterhin könntest Du bzgl. Deiner Stressintolleranz/Depression und ich schätze mal wenig Kontakt zu Deinem Körper oder auch Gefühlen mal in Richtung HPU/KPU schauen, ob Du Dich dort mit Deinen Problemen wiederfindest: Falls ja, können die für Dich geeigneten Vitamine/ Nahrungsergänzungen schon ausreichend sein Dich so zustärken, dass Du wieder einen richtigen Zugang zu Dir bekommst, handlungsfähiger wirst Deinem wahren Typus entsprechend und nicht betäubt Dein Leben durchlebst.

Kryptopyrrolurie


Grüsse von Kayen
 

sonneundregen

guten tag

issenen lage ist.. keine ahnung was ich mir also daraus erhoffe aber evtl. kann mir jemand einen ratschlag oder so geben..

die erste woche war die hölle. keine nacht geschlafen. mir wurde weder ein einführungsprogramm noch sonst irgendwas in die richtung gezeigt. die mitarbeiter wurden erst mit meinem begrüssungsrundgang informiert, dass die aktuelle/vorherige personalleiterin geht und ich jetzt da der neue personalchef sei.

Das scheint ja eine scheiß Firma zu sein! Keine Einführung???:eek:

jetzt sitze ich hier seit über drei monaten, höre mir die ganze zeit irgendwelches rumgeheule von mitarbeitenden an warum alles scheisse ist und die firma den bach runter geht und dieses und jenes. ich muss verhandlungsgespräche über löhne führen, löhne und preise für temporäre drücken obwohl ich das gar nicht will und auch nicht kann weil ich kein "verhandlungs/verkäufer/einkäufer/-typ bin..

Du hast es richtig erkannt, Du willst es nicht und Du kannst es nicht! Was sagt Dir das? Suche Dir bitte einen neuen Job! Arbeit muß auch Spaß machen und vor allen Dingen ausfüllen.

die weiterbildung zum personalsachbearbeiter bezahle ich selber und habe ich im juni angefangen. die geht ein jahr und da lerne ich eigentlich die basics zu dem scheiss den ich da machen soll.

Du schreibst ja schon: "dem Scheiss, den ich da machen soll?"

Nein, das ist nicht Deine Welt, deshalb suche Dir etwas Anderes.


die medis nehme ich jetzt seit ein paar wochen. bringen tuts nichts so wie ich meine.. plötzlich fühle ich mich einfach scheisse und unwohl in meiner haut.

Schmeiß die Medis weg, das ist meine Meinung und suche weiter nach einem Job, der Dir Freude bereitet.

ist das jetzt mein leben? ich kann nicht mehr normal schlafen, habe albträume, blackouts, keine motivation und keine lust, keinen appetit und meine freundin tut mir leid dass sie das alles miterleben muss.

Lese doch mal selbst, was Du schreibst. Du wirst noch richtig krank, wenn Du so weiter machst.

am morgen wenn der wecker geht würde ich am liebsten kotzen. das aufstehen fällt mir extrem schwer...

Spreche mit Deinem Vorgesetzten, sage ihm das Alles und bitte ihn darum, dass er Dich kündigt. Es wird allerhöchste Zeit! Dann bekommst Du wenigstens ersteinmal Arbeitslosengeld und keine Sperre.

vielleicht versteht mich ja jemand.

Ich verstehe Dich und hoffe, dass ich Dir deutlich geschrieben habe, was ich an Deiner Stelle unternehmen würde.

Lg
sonneundregen
 

034

Themenstarter
Beitritt
30.08.13
Beiträge
4
danke für eure antworten.
ich habe eure zeilen sicher 20 mal rauf und runter gelesen..

mein kopf ist voll... aber habe keine klaren gedanken..

mir fehlt komplett die motivation für alles..

jede kleinigkeit stresst mich sofort und gibt mir ein sehr unangenehmes gefühl. beruflich wie privat.
ich kann nicht klar denken.. momentan sehe ich nur, dass gerade sonntag ist und morgen schon wieder montag..shit.. ich habe echt keine lust.. glaube das leben zieht an mir vorbei..

vielleicht schaffe ich später eine bessere antwort..

merci
 
Beitritt
31.08.13
Beiträge
106
danke für eure antworten.
ich habe eure zeilen sicher 20 mal rauf und runter gelesen..

mein kopf ist voll... aber habe keine klaren gedanken..

mir fehlt komplett die motivation für alles..

jede kleinigkeit stresst mich sofort und gibt mir ein sehr unangenehmes gefühl. beruflich wie privat.
ich kann nicht klar denken.. momentan sehe ich nur, dass gerade sonntag ist und morgen schon wieder montag..shit.. ich habe echt keine lust.. glaube das leben zieht an mir vorbei..

vielleicht schaffe ich später eine bessere antwort..

merci

Guten Abend
Bei deinen Zeilen habe ich in vielem mich entdeckt und ich bin mir zu 1000% sicher das es sich bei dir um eine Depression handelt , ev. schon eine schwere, und eine solche gehört unbedingt zu einem Psychiater oder Psychologen. Aus eigener - verschiedenster - Erfahrung würde ich dir aber von ganzem Herzen einen Psychiater empfehlen.
Bitte schlage jetzt nicht die Hände über dem Kopf zusammen.
Nein, du hast keinen an der Klatsche, aber du brauchst Hilfe um dein Leben wieder klarer zu sehen. Und bitte glaube mir, denn schließlich rede ich - leider- aus sehr langer Erfahrung: alleine kommst du da nicht mehr heraus.
Bitte such dir Hilfe - professionelle Hilfe - und du wirst sehen:

Es ist dein Leben, und dein Leben wird - wieder - gut.

Liebe Grüsse
Winnie Pooh
 

Windpferd

Hallo 034,

ob das, was Du beschreibst, "Dein Leben" ist, kannst nur Du entscheiden.

Auch in Deiner gegenwärtigen - gesundheitlichen und beruflichen - Situation hast Du noch einen gewissen Raum, eine gewisse Freiheit. In jeder Sekunde, in der Du einen Fäkalien-Satz hinschreibst, könntest Du Dir stattdessen überlegen, was Du eventuell für einen anderen Menschen tun könntest - ein winziges Geschenk, eine Gefälligkeit, ein Gespräch (das nicht von Sch... handelt). Oder - auch wenn's Dir blöd vorkommt, Du könntest den Vögeln zuhören, ein Gedicht, ein Lied auswendig lernen.
Und auch wenn Du nicht religiös bist - Du könntest Dir bewußt machen, daß auch Dein Leben gewollt ist, daß es irgendwie gut ist. Inwiefern - das ist schon eine Frage zuviel. Wenn Du es gut sein läßt.

Andere leiden viel schlimmer - und geben nicht auf.

Natürlich gibt es Verhaltenstherapie, maßgeschneidert für Depression. Und natürlich gibt es Therapie für Depressive mit ungiftigen Nahrungsergänzungsmitteln. Darüber findest Du eine Menge hier im Forum und noch mehr in hier häufig empfohlenen Büchern über Mikronährstoffe und Umweltmedizin.

Alles Liebe,
Windpferd
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo 034.
ich würde die Antidepressiva auch absetzen. Die werden häufig aus Hilflosigkeit verschrieben.
Mal abgesehen von Deiner misslichen beruflichen Geschichte, könnte da noch mehr dahinter stecken, hier wurde schon KPU genannt.

Ich habe eine Freundin, die kannte ich fast nur depressiv, ein Jahr krank geschrieben wegen Burnout. Sie meinte, das käme alles von der Arbeit....
Am Ende stellte sich heraus, dass sie mit Nahrungsmitteln Probleme hatte., konkret mit Milchprodukten und Getreide:
10 Wochen nach der Nahrungsumstellung war sie aus der Depression raus!
DEn Tipp bekam sie von mir.

Ich persönlich werde lebensmüde wenn ich erheblich zuviel Frucotse abbekomme.

Alles Gute.
 

kopf

vielleicht sind das auch alles keine herausforderungen für dich !diese langeweile ,das schnöde eintönige !
bodenhaftung ,bodennähe !vielleicht verlustig geworden in deiner welt . erdung und halt !

ich gehe 3-4 mal die woche arbeiten -freilandbiogärtnerei (tiere gibt es da auch ) ! es ist sehr harte arbeit ,aber es formt und tut gut . man kniet auf dem boden und um einen herum hört man die bienen und anderes zeugs laute von sich geben , himmlisch . die ernährung ,ich mein da selbst erzeugtes , gehegtes ,gepflegtes , ist sehr wohltuend .es ist wie eine art liebe oder das besitzen eines schatzes
ein prozeß beginnt und glauben und spirituelles ensteht .
wie gesagt ,vielleicht bist du nicht für diese übliche welt geschaffen und solltest anderes probieren !
nur mut !
LG kopf .
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
ich gehe 3-4 mal die woche arbeiten -freilandbiogärtnerei (tiere gibt es da auch ) ! es ist sehr harte arbeit ,aber es formt und tut gut . man kniet auf dem boden und um einen herum hört man die bienen und anderes zeugs laute von sich geben , himmlisch . die ernährung ,ich mein da selbst erzeugtes , gehegtes ,gepflegtes , ist sehr wohltuend .es ist wie eine art liebe oder das besitzen eines schatzes
ein prozeß beginnt und glauben und spirituelles ensteht .
wie gesagt ,vielleicht bist du nicht für diese übliche welt geschaffen und solltest anderes probieren !

OT?
Hallo kopf
das hast Du alles sehr schön geschrieben - ein Rezept das auch ich immer wieder empfehle.
Alles Gute und liebe Grüsse
KARDE
 
Beitritt
13.01.11
Beiträge
24
Hallo

Bist Du privat glücklich? Ich möchte Dir keinesfalls zu nahe treten, aber...
Wie ist dein "Beischlaf" mit deiner Freundin? Kannst du deine Wünsche real mit ihr ausleben?
Beruflich habe ich ähnliche aktuelle Probleme.
Gehe mal ganz tief in dir rein und suche nach deinen Wünschen... Ich bin Ingenieur und möchte eigentlich Obstbauer oder Landwirt sein ... Zur Zeit hasse ich meinen Job.. aber was rede ich.... es geht ja um dich

Fahre doch einfach mal auf eine Insel für eine Woche. Ganz alleine. Langeoog oder so. DU ganz allein... Da kommst du bestimmt einen freien Kopf.
Gruß
XXLChrischi
 
regulat-pro-immune

034

Themenstarter
Beitritt
30.08.13
Beiträge
4
merci für eure antworten.

war nochmals beim arzt und der wusste auch nicht mehr weiter. hat mich jetzt an einen psychiater verwiesen. bei dem gehe ich nächste woche vorbei.
hab irgendwie ein komisches gefühl bei der vorstellung an diesen termin...

ich habe enorme selbstzweifel. zB glaube ich, dass die meisten entscheidungen die ich treffe / getroffen habe nicht die richtigen sind.

ich schlafe nicht gut und zu wenig. jedes kleine geräusch weckt mich sofort auf und die gedanken, die sich dann wieder in meinem kopf sammeln (arbeit, zukunft, vergangenheit, fragen...) lassen mich nicht mehr einschlafen.

dass ich einige vitamine und nährstoffe mangelhaft aufnehme kann durchaus möglich sein, da ich sowieso keinen appetit habe. frühstück gibts nicht und öfters auch keine mittagspause. trinken tu ich sowieso zu wenig. auch wenn ich es weiss, bringe ich es irgendwie nicht hin es zu ändern...

wenn ich daran denke, dass es menschen gibt denen es viel schlechter geht als mir (und das bin ich mir bewusst) kriege ich gewissensbisse..
ich möchte doch nur am morgen aufstehen und zufrieden den tag geniessen können..
 
Beitritt
13.01.11
Beiträge
24
merci für eure antworten.

war nochmals beim arzt und der wusste auch nicht mehr weiter. hat mich jetzt an einen psychiater verwiesen. bei dem gehe ich nächste woche vorbei.
hab irgendwie ein komisches gefühl bei der vorstellung an diesen termin...

ich habe enorme selbstzweifel. zB glaube ich, dass die meisten entscheidungen die ich treffe / getroffen habe nicht die richtigen sind.

ich schlafe nicht gut und zu wenig. jedes kleine geräusch weckt mich sofort auf und die gedanken, die sich dann wieder in meinem kopf sammeln (arbeit, zukunft, vergangenheit, fragen...) lassen mich nicht mehr einschlafen.

dass ich einige vitamine und nährstoffe mangelhaft aufnehme kann durchaus möglich sein, da ich sowieso keinen appetit habe. frühstück gibts nicht und öfters auch keine mittagspause. trinken tu ich sowieso zu wenig. auch wenn ich es weiss, bringe ich es irgendwie nicht hin es zu ändern...

wenn ich daran denke, dass es menschen gibt denen es viel schlechter geht als mir (und das bin ich mir bewusst) kriege ich gewissensbisse..
ich möchte doch nur am morgen aufstehen und zufrieden den tag geniessen können..

Hallo 034,

diese Depressionen kenne ich zu gut und habe diese auch aktuell. Habe mich nach mehreren Blut- und Stuhluntersuchungen entschieden mir spezielle Mittel einzuwerfen, da die Befunde als auf HOCH-TOXIG hinausliefen (hatte bis vor 4 Jahren Amalgan im Esszimmer. Jetzt alles raus!) Mit Mittel meine ich Moringa-Pulver, später vielleicht MMS1 und MMS2. (Über MMSx habe ich noch bis dato keine Erfahrungen nachgeschaut). Bin auch in der Gesprächstherapie. Brauchst dich aber nicht schämen o.ä. . Es ist DEIN Leben. Ich bin schon über 40 jahre und habe weiß Gott schon viele falsche Entscheidungen getroffen, aber so bin ICH halt eben. Kannse nix machen. Manchmal wurde die "falsche" Entscheidung im nachhinein als RICHTIG gesehen... Und zudem: Falsche Entscheidungen sind keine Fehler, sondern als Erfahrung zu werten!

Glück auf
Chrischi
 

Windpferd

Hallo 034,

an Deiner Stelle würde ich die Antidepressiva, die Du gegenwärtig einnimmst, nicht eigenmächtig absetzen. Häufig können sie aber durch andere ersetzt werden, die besser wirken und / oder weniger Nebenwirkungen haben. (Die Apathie, in der Du gegenwärtig festzustecken scheinst, kann durchaus eine solche Nebenwirkung sein.) Das können in der Regel nur Psychiater.

Vielleicht kannst Du sie langsam ausschleichen. Das aber nur unter Aufsicht eines Psychiaters.

Eventuell können die Antidepressiva durch natürliche Substanzen ersetzt werden. Dazu gehören Johanniskraut, 5-Hydroxytryptophan (5-HTP), und S-Adenosylmethionin (Ademethionin; in Italien als natürliches Antidepressivum zugelassen, "Samyr" genannt; es kann auf Rezept importiert werden. Die Ampullen können auch i.m. oder s.c. injiziert werden. Aber diese Nahrungsergänzungsmittel darf man keinesfalls einnehmen, solange man noch synthetische Antidepressive verwendet - das könnte schlimme Nebenwirkungen haben. Oft braucht es sogar einen zeitlichen Abstand von bis zu zwei Wochen.

Hast / hattest Du jemals Selbstmordfantasien? Oder hast Du jemals Selbstmord versucht oder vorbereitet? Wenn ja, so solltest Du dies unbedingt mit einem Arzt Deines Vertrauens besprechen. Mach Dir bewußt, daß Dein Leben - auch wenn Du es gegenwärtig nicht wirklich schätzt - für eine ganze Reihe von Menschen von unschätzbarem Wert ist.

Dingend empfehlen würde ich Dir eine Verhaltenstherapie bei einem Behandler, der sich auf Behandlung von Depressionen versteht. Danach kannst Du schon am Telefon fragen. Nicht alle Behandler verstehen was davon. Es handelt sich meist um Psychologen, manchmal auch um Psychiater. Bei der Wahl eines Therapeuten ist unbedingt wichtig, daß Du Vertrauen zu ihm empfindest. (Er braucht Dir nicht unbedingt besonders sympathisch zu sein.)

Geeignete Antidepressiva bewirken bei richtiger Auswahl und Dosierung, daß eine Verhaltenstherapie überhaupt möglich wird (z.B. daß der Patient überhaupt fähig ist, zu kooperieren). Die Verhaltenstherapie bewirkt andererseits, daß die Besserung auch nach Absetzen der Medikamente bestehen bleibt, ja sich weiterentwickeln kann.

Bei dieser Verhaltenstherapie handelt es sich um Training problemlösender Verhaltensweisen - z.B. um Fragen wie die des Umgangs mit einem Chef, mit Kollegen, mit der Freundin in ganz bestimmten realen Situationen. (Also nicht um irgendwelche Gespräche, auch nicht um Buddeln in der Vergangenheit.) Es können beispielsweise in Rollenspielen mit dem Therapeuten Lösungen gefunden werden. Oft geht es auch darum, die eigenen Gedanken unter Kontrolle zu kriegen - also etwa Methoden zu finden, Deine Gedanken zu stoppen, mit denen zu die Welt oder Dich selber runtermachst - und sie durch konstruktive zu ersetzen. In der Regel kriegt man "Hausaufgaben". Es ist also Arbeit - braucht Fleiß und Geduld.

Seit langem ist bekannt, daß körperliche Anstrengung antidepressiv wirkt, und zwar ohne Nebenwirkungen. (Wenn man herzkrank ist, erst den Kardiologen fragen.) Allerdings nur, wenn man's tatsächlich macht.

Ein persönlicher Wunsch: Ich würde Dich gerne nicht als Nummer ansprechen sondern als wirkliche menschliche Person. Für mich bedeutet das u.a., Dich mit einem menschlichen Namen (dem wirklichen oder einem selbstgewählten) anreden zu können. Es würde mich sehr freuen, wenn Du mir diese Möglichkeit geben möchtest. Du bist für mich keine Nummer.

Gute Wünsche,
Windpferd
 
Beitritt
07.09.13
Beiträge
20
hallo, ich bin noch nicht sehr lang in dem forum und habe eben ein wenig herum gestöbert und bin auf deinen beitrag gestossen. beim lesen kam mir immer ein gedanke. "jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in 10 jahren zurück sehnen"

klingt für dich jetzt vielleicht etwas komisch, aber dieses zitat begleitet mich schon seit mehrern jahren und es ist auch so, ich hatte auch schon depressive phasen und rückwirkend sehe ich immer die positiven dinge.
bei dir ist es vielleicht den spaß mit den kumpels, die tolle freundin und die schicke wohnung, vielleicht gelegentliche gemütliche treffen mit deiner familie und und und

ich denke der psychiater wird dir gut tun

hast du mal mit deiner freundin geredet? sie wird ja realisiert haben das du nicht mehr viel unternimmst.

ich denke du hast jetzt eine schwere/schlechte phase die du überstehen mußt und auch kannst. ich denke es ist in deinem alter immer etwas schwieriger, da man aus der tollen meist behüteten kindheit raus gewachsen ist. man muss nun alles allein bewältigen und muss da durch, aber glaub mir, vielleicht schon nach einem guten bestandenen abschluss deines lehrgangs, gefällt dir vielleicht dein job doch. vielleicht bekommst du in einem halben jahr einen coolen neuen kollegen, der der freund deines lebens wird, oder eine neue tolle stelle/versetzung in der firma steht auf deinem plan. alles hat seinen sinn
 
Beitritt
19.07.13
Beiträge
290
Lieber 034

war nochmals beim arzt und der wusste auch nicht mehr weiter. hat mich jetzt an einen psychiater verwiesen. bei dem gehe ich nächste woche vorbei.
hab irgendwie ein komisches gefühl bei der vorstellung an diesen termin...

Dein komisches Gefühl ist nicht schlimm! Es ist sicher eine ungewohnte Situation für dich, und deshalb bist du verunsichert. Das heißt aber nicht, dass es eine schlechte Idee ist.

ich habe enorme selbstzweifel. zB glaube ich, dass die meisten entscheidungen die ich treffe / getroffen habe nicht die richtigen sind....
wenn ich daran denke, dass es menschen gibt denen es viel schlechter geht als mir (und das bin ich mir bewusst) kriege ich gewissensbisse..

Du scheinst ein Mensch zu sein, der (zumindest aktuell) nicht sehr von sich überzeugt ist. Eine Empfehlung, an das Leid anderer Menschen zu denken, damit du erkennst, dass es dir gar nicht so schlecht geht, hat bei dir dann genau den gegenteiligen Effekt: Dir geht es so nicht nur schlecht, weil du vielleicht gerade eine Krise hast, sondern auch noch, weil du denkst, es sei falsch oder schlecht, zu empfinden, dass es dir schlecht geht und als Folge davon versuchst dich erst recht, dich zusammen zu reißen. Es wird aber immer jemanden geben, dem es schlechter geht als dir. Aber geht es demjenigen besser, wenn du dir deine Gefühle verbietest?

Ich hoffe, das Gespräch nächste Woche verläuft positiv für dich und du siehst danach ein kleiner bisschen klarer. :)

Das wird schon! ;)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.01.11
Beiträge
24
Hallo 034,

lasse Dich bitte Testen auf Pyrrolurie (mittels Urintest). Ich habe wie schon mal beschrieben auch viele gesundheitliche Probleme und Depressionen. Durch Zufall bin ich auf diese "Krankheit" (welche eigentlich keine sein soll) gestoßen. Sie ist das Problem, das Du kein Zink und Vitamin B6 hast, das absolut für dein Körper notwendig ist. Im Netz oder oder in diesem Forum findest Du darüber einiges. Diese "Krankheit" ist in der Schulmedizin noch nicht soweit vorgedrungen. Also: Lasse es testen. So ein Test kostet ca. 40 Taler. DAS sollte es Dir wert sein!!!
Ich nehme jetzt seit ein paar Tagen Vitamin B, Zink, Mangan und parallel Moringapulver zu mir und glaube mir...es funktioniert. Ich merke, das ich positiver eingestimmt bin. Langsam aber stetig wird es besser...
Also: MACHEN! :kraft:
 

Windpferd

Hallo 034,

ich würde den HPU-Test machen lassen. Das geht über die Fa. "Heidelberger Chlorella". Nicht den KPU-Test. (Der ist wesentlich weniger aussagekräftig.) Das bekannte Labor GanzImmun (Kirkamm) - das ansonsten recht gut ist - macht faktisch KPU, nennt's aber HPU.

Falls Du HPU hast, ist m.W. nach Klinghardt außer den schon genannten NEM auch Biotin wichtig. Statt B6 empfiehlt Klinghardt die aktivierte Form P-5-P.

Besten Gruß
Windpferd
 
Oben