Informationsmedizin

Anne B.

Hallo phil, habe deinen Link mal recht gründlich überflogen. Ich glaube, dass da etwas dran ist mit den Schwingungen, nur wie arbeitet man damit ? Vielleicht habe ich ja etwas überlesen, den Funktionsmechanismus habe ich nämlich nicht herausfiltern können. Die Puls-Reflex-Diagnostik erinnert mich ein wenig an Kinesiologie.

Es gibt noch eine Sache, die mir ziemlich unverständlich ist:

Jede Krankheit ist heilbar, aber nicht jeder Patient.
Könntest du das vielleicht noch etwas interpretieren? Würde mich freuen.

Viele Grüße
Anne
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Ich find's sehr spannend. Jedenfalls soweit ich es verstehen kann. Es läßt einiges klarer erscheinen, das mir bisher unerklärlich erschien.

Licht und Liebe,

Sanne
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Anne,

die Beschriebene Puls-Reflex-Diagnostik ist eine Möglichkeit. In der Neuen Homöopathie wird mittels Rute getestet und so der passende Strichcode definiert. Mit diesem lässt sich dann die Information harmonisieren, ganz machen, also heil.

Zu Deiner eigentlichen Frage: Jede Krankheit ist heilbar, aber nicht jeder Patient.

Krankheit ist eine Funktion, die verstanden werden kann, die nach bestimmten Regeln abläuft. Und da lässt sich energetisch der Ausgleich schaffen und das Problem lösen.

Der Patient hingegen ist ein Milieu, das ideale Bedingungen für Krankheiten bieten kann, beispielsweise wenn der Organismus oder ein bestimmtes Organ geschwächt ist. Solange der Patient nicht bereit ist, sein Verhalten, seine Vorstellungen, seine Ängste zu verändern, das zur Schwächung führt, wird sich auch das Milieu nicht verändern.

Vergleich: ich kann eine Wasserlache austrocknen, zurück bleibt eine Vertiefung - beim nächsten Regen wird sie sich wieder mit Wasser füllen.
Oder aber ich verändere die Bodenbeschaffenheit so, dass keine Lache mehr entstehen kann, dass Wasser bleibt auch bei noch so intensivem Regen dort nicht mehr liegen, es fliesst vorbei.

Daher ist es wichtig, dass man nicht in einer Opferrolle verharrt. Pius war's der Louise Hay zitierte: Schuldzuweisung ist die einfachste Art, Probleme zu behalten. Hier kommt genau dieses energetische Phänomen zum Tragen, nämlich die Resonanz. Solange man diese nicht verändert, bleibt alles mehr oder weniger beim Alten.

Hoffe Dir damit Deine Frage beantwortet zu haben.

herzlichst - Phil
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Ich find's sehr spannend. Jedenfalls soweit ich es verstehen kann. Es läßt einiges klarer erscheinen, das mir bisher unerklärlich erschien.
Danke Sanne, ich habe in dem Artikel vieles wieder gefunden, das ich in verschiedenen Beiträgen mitzuteilen versuchte, bin darüber hinaus auch auf einiges Neues gestossen.

Grundsätzlich kann man sagen: das Prinzip ist einfach, die Umsetzung manchmal ganz schön schwierig. Aber eben - nicht unmöglich.

herzlichst - Phil
 

Anne B.

Hallo phil, danke für die schnelle Antwort. Auch wenn oft gegen "alternative Heilmethoden" gewettert wird, so findet bei jeder dieser Behandlungen oft eine Auseinandersetzung mit vergangenen und gegenwärtigen Lebensumständen statt, was ich durchweg begrüße, auch wenn ich für mich inzwischen einen anderen Weg der Behandlung gewählt habe. Die geistige Auseinandersetzung habe ich aber stets betrieben oder betreiben müssen - dieser Drang nach dem Forschen von Ursachen wurde mir wohl in die Wiege gelegt.

Das Schwingungen ständig auf unseren Körper Einfluß haben oder dass unsere Körper durch verschiedene Schwingungen beinflußt werden können, ist für mich logisch. Wie es letztlich funktioniert, weiß ich zwar im Moment noch nicht, aber ich werde mich mal darüber kundig machen. Auf alle Fälle wird die Regeneration des Körpers angeregt, soviel kann ich erkennen. Deshalb lohnt es sich, näher damit zu beschäftigen. Dass mich diese Methode jedoch allein und ohne chirurgischen Eingriff heilen kann, halte ich allerdings für unwahrscheinlich. Oder kann man Zähne damit zum Heilen bringen, besser die ehemals mit Amalgam gefüllten Löcher meiner Zähne wieder zuwachsen lassen und außerdem den Mist darunter aus dem Kiefer entfernen ?

Bis demnächst, viele Grüße
Anne
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Anne,
will ich den schadhaften Reifen flicken, werde ich wohl kaum darum herumkommen, den Nagel rauszuziehen.

Zähne gelten bis auf weiteres als nicht regenerationsfähig. Aber vielleicht schaffst Du's und es kommen Dir echte dritte Zähne. Haie bringens immerhin auf eine beachtliche Reihe neuer Zähne.

Ich denke aber, dass sich mit Informationsmedizin das was noch intakt ist besser schützen lässt, indem die Ursachen für eine Schädigung der Zahnsubstanz behoben werden. In diesem Sinne kann ich Dir bei der Ursachen-Archäologie nur zustimmen.

Ein oft vergessenes Beispiel: verwendest Du fluorhaltige Zahnpasta?

www.neurodermitis.ch/Ursachen/Zaehne/fluor_forum.html
/www.nux.ch/fluor/news0007.html

Anlässlich energetischen Testungen durfte ich beobachten, dass alleine die Inforamation "Fluor" auf ein Zettel geschrieben, die energetische Wirksamkeit - also die Informationsübertragung - feinstofflicher Heilmittel schwer beeinträchtigt, ja sogar unterbindet. Nicht umsonst heisst es bei Homöopathischer Behandlung: keine Zahnpasten mit Fluor, ebenso kein fluorirtes Kochsalz. Das nur so nebenbei.

herzlichst - Phil
 
Beitritt
05.02.06
Beiträge
41
Flourid und Magensäure ergeben Flussäure.Mehr braucht man dazu nicht sagen.
Gruss Gerda
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
Hallo Phil,

was ich bei dem auf dem Zettel schreiben und auch beispielsweise bei den Wasserbildern des Japaners nicht ganz verstehe: erst wir geben doch den Zeichen eine Bedeutung.
Weiß das Wasser wer Hitler war, weiß die Zahnpasta was die Buchstaben "F" "L" "U" "O" "R" in dieser Form aneinandergereiht bedeuten?

Ich denke, es braucht stets den wissenden Geist, der (in den meisten Fällen wohl unbewußt) die positive oder negative Information in welcher Form auch immer auf das Wasser und die Zahnpaste überträgt.

Was passiert, wenn ein und dieselben Zeichen in der einen Kultur etwas völlig anderes bedeuten, als in einer anderen?
Was passiert mit wasser, das auf auf ein foto von hitler gestellt wird, der jedoch vom rechts angehauchten wassertrinker als gut empfunden wird.
Fällt dann das wasser ein eigenes moralisches urteil und wird negativ geprägt,
obwohl der wassertrinker ein gutes gefühl damit hat?

Lg
ming
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Mingus,

gute Fragen die Du stellst, und damit - schätze ich - bewegst Du Dich schon nahe an den Kern allen Heilens und Heil-Seins heran: wer ist hier eigentlich der Chef? ist eigentlich die zentrale Frage. Zumindest, wer ist der Kapitän an Bord, und hat der die Obhand über das Schiff, sprich Organismus?

In dem Bericht wird beispielsweise beschrieben, dass das mentale fallspezifische Informationenübertragen auf Globuli wirksamer ist als die normalen homöopathischen. Auch, dass Geist über der Materie stehe, wird erwähnt, begründet durch praktische Beobachtungen.

Was nun das Foto von Hitler betrifft vermute ich - beweisen kann ich es nicht direkt - dass nicht so sehr entscheidend ist, ob der Betreffende Hitler positiv findet, sondern was für Energien und Informationen mit diesem Begriff verbunden sind. Sollten die disharmonischen überwiegen, dann dürfte das Bild kippen.

Die Fragestellung alleine wäre eine Untersuchung wert, das Resultat wäre sicher interessant und anregend für weitere energetische Beobachtungen.

Die energetische Wirksamkeit des Vaterunsers wird auch darauf zurückgeführt, dass eine grosse Anzahl Menschen in tiefen Glauben und mit grosser Hingabe dieses Gebet beten und damit jedesmal den Energie-Pool nähren. Mit dem Beten dieses Gebetes verbinde ich mich jedesmal mit diesem Pool und verbinde z.B. das Wasser im Glas in meiner Hand mit damit.

Zumindest radiästhetisch - die technischen Untersuchungen werden noch folgen - lässt sich ein Unterschied vorher/nachher nachweisen.

Herzlichst - Phil
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Christian,

herzlichen Dank für Deinen Hinweis. Was Dr. Petry beschreibt ist für mich aus meiner Erfahrung als Energetiker im Umgang mit LEBENDEN SYSTEMEN, wozu der Mensch, ebenso aber Tiere, Pflanzen, Lebensräume gehören voll und ganz nachvollziehbar.

Werde mich an die erneute Lektüre machen.

herzlichst - Phil
 

Anne B.

Im Moment habe ich viel Zeit, um alte Themen durchzulesen und Informationen, die ich ich damals überlesen habe, neu zu empfangen:

Ein oft vergessenes Beispiel: verwendest Du fluorhaltige Zahnpasta?
Nein! -

Habe zum Thema noch etwas Kreatives gefunden, was das Thema vielleicht wiederbeleben könnte und gleichzeitig deutlich macht, warum es der Informationsmedizin vielleicht soo schwergemacht zu sein scheint - es gibt den Faktor Bewußtsein!

PHYSIK

Ein bisschen Physik erklärt vielleicht alles:
Das Teilchen, dass zugleich Welle ist,
Beweist mir das Allgemeine des Falles.
Bisher sagte ich zu mir: Du bist
Wohl verdreht und besonders beschaffen?
Woher kommt diese Unruhe nur?
Ist sie vom Menschen oder vom Affen?
Charakterschwäche oder Natur?
Was treibt dich immer wieder zur Wandlung?
Gibt es keinen Zustand , der dir genügt?
Wieso folgt der Handlung die Anti-Handlung?
Aus was bist du zusammengefügt?
Jetzt habe ich mich auf Physik verlegt
Und setze mich der Materie gleich,
Die sich, obwohl Masse, als Welle bewegt,
Und das, was gilt im niederen Reich
Des Elementaren, nehm ich für mich
In Anspruch und ohne Bedenken.
Bin Masse, die Strahlung sein will: Aber ich
Muß die Prozesse in mir auch noch lenken.

(E. Strittmatter)


Phil, inwieweit kann uns denn unser Bewußtsein bei der Heilung durch "Informationsmedizin" in die Quere kommen? Ändert eine derartige Behandlung auch unsere Gedanken?

Informationsmedizin · Neue Heilungschancen für akut und chronisch Kranke

Viele Grüße von Flower!
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Flowerpower,

danke, das Gedicht ist sehr treffend. Jeder Gedanke soll bekanntlich Energie sein, und wo Energie fliesst, da passiert auch etwas. Damit ist jeder Gedanke - bewusst oder unbewusst - wirksam, wenn auch oftmals sehr subtil und nicht auffällig. Bewusstsein ist grundsätzlich allumfassend und in allem vorhanden, also auch im Stein. Unterschiedlich ist vermutlich der Grad der Wahrnehmung. Ein Mensch wird - so nehmen wir an - wahrnehmungsfähiger als ein Stein, oder ein Baum, damit aber auch weitaus mehr Möglichkeiten haben, sich schöpferisch zu entfalten.

Ob der Gedanke, bzw. das Bewusstsein nun der Informationsmedizin in die Quere kommt ist so schwierig zu beantworten.

Aus eigener Erfahrung im Zusammenhang mit der Neuen Homöopathie kann ich immer wieder beobachten, wenn die Person nicht will, sich dagen sträubt, bewusst oder unbewusst blockiert, dann wird es die Wirksamkeit dieser Verfahrensweise dämpfen, im Extremfall quasi verunmöglichen, wenn man es mit einer sehr "starken" Person zu tun hat.

Dabei ist zu bemerken, dass in diesem Falle selbst rezeptpflichtige starke Schmerzmittel ihre Wirksamkeit kaum mehr entfalten können. Auch ihre Wirksamkeit scheitert an der Weigerung des Klienten die zur Krankheit führenden (Lebens-) Umstände zu verändern.

Das gleiche gilt aber auch auf die positive Seite: je mehr der Klient davon überzeugt ist, dass ihm das Verfahren Verbesserung bringen wird, und je mehr er bereit ist mitzutun, um so erfolgreicher wird die Gesundung voranschreiten.

Die physikalische Sichtweise hätte es in sich, Krankheit auch anders als auf rein bio-chemischen Basis zu verstehen. Die Gleichzeitigkeit von Schwingung und Stoff ist seit 106 Jahren - dem 14.12.1900 - als Quantentheorie bekannt und wird in vielen Bereichen tagtäglich angewandt.
www.kzu.ch/fach/as/material/Texte_philo/Atomistik/nzz001213.htm

Wie ist doch schon in der Hermetik nachzulesen:
1. Das Prinzip der Geistigkeit
“Das All ist Geist, das Universum ist Geistig”
Alles Leben ist Ausdruck einer geistigen Schöpfung. Auch der Mensch ist Geist und zur Schaffung geistiger Werke in der Lage. Dieses Prinzip durchdringt alle anderen, so wie die Liebe die stärkste Kraft im Omniversum darstellt. Dem Weisen ist bewusst, dass Heilung und Ganzwerdung vor allem über die geistigen, feinstofflichen Ebenen zur Entfaltung kommt.
Phil
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
Aus eigener Erfahrung im Zusammenhang mit der Neuen Homöopathie kann ich immer wieder beobachten, wenn die Person nicht will, sich dagen sträubt, bewusst oder unbewusst blockiert, dann wird es die Wirksamkeit dieser Verfahrensweise dämpfen, im Extremfall quasi verunmöglichen, wenn man es mit einer sehr "starken" Person zu tun hat.
Hallo Phil,
ein "bewußtes" Sträuben kann meiner Ansicht nach gut angegangen werden, weil ja der Mensch dann weiß, um was es geht.
Was aber, wenn - wie oben geschrieben - das ganze "unbewußt" abläuft, also gar kein Wissen darum da ist?
Wie dann vorgehen? Vor allem: wie kann man einem solchen Menschen helfen herauszufinden, warum er sich sträubt?
Oder sollte das "unbewußte" Sträuben durchaus Gründe haben, die für ein Sich-Sträuben sprechen? Z.B. schlechte Erfahrungen durch präpotente Therapeuten, denen es mehr um Geld, Selbstbestätigung usw. ging?

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

Anne B.

Was aber, wenn - wie oben geschrieben - das ganze "unbewußt" abläuft, also gar kein Wissen darum da ist?
Wie dann vorgehen? Vor allem: wie kann man einem solchen Menschen helfen herauszufinden, warum er sich sträubt?
Ergäbe es nicht einen Sinn, zuerst einmal zu beweisen, dass sich jemand unbewußt sträubt? Wie will man denn das herausfinden? Es ist doch immer einfach zu sagen: es funktioniert nicht, weil der Patient sich innerlich unbewußt dagegen sträubt ;) .

Also phil: Woran merkt der Informationsmediziner, dass sich jemand unbewußt sträubt? Ist dass messbar, schwingungsmäßig sozusagen?

Anne
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
... und woran merkt der Klient, daß der Therapeut überhaupt fähig ist, "STräubungen" des Patienten von eigenen Erwartungen und Vorstellungen zu unterscheiden? ....
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Oha lätz! Da wurde wohl etwas missverstanden. Lest den Satz bitte in der richtigen Reihenfolge:
.... a)wenn die Person nicht will, b) sich dagen sträubt, c)(und/oder) bewusst oder unbewusst blockiert, ....
. Damit sträubt sie sich nicht bewusst oder unbewusst. Hingegen gibt es bewusste und unbewusste Blockaden, z.B. eingetrichterte Schuldgefühle, oder wenn man als Kind immer hörte, aus dir wird nie was werden. Aber auch der Genuss von Schweinefleisch kann zu energetischen Blockaden führen, z.B. dass Homöopathika nicht mehr anspricht (gem. Dr. René Hirschl)

Phil
 
Themenstarter
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Da war noch was...
Z.B. schlechte Erfahrungen durch präpotente Therapeuten, denen es mehr um Geld, Selbstbestätigung usw. ging?
Dieses Thema wäre ein eigener Thread wert. Ich für mich sehe das so: ein guter Therapeut (ob studierter Arzt, Naturpraktiker, Heiler oder was auch immer) wird sich mit Hingabe an die Sache machen und es für die Sache tun. Es ist einmal mehr eine Frage dieses sich selber in den Vordergrund stellens, kurz des EGO's. Schon viele gute, oder zumindest nachdenkenswerte Dinge sind liegen geblieben, weil einer daher kam und meinte, das sei jetzt das Ding und alles andere sei nix, und er sei der Grösste und alle anderen wären Ignoranten.

Für manchen mag meine Sichtweise unter dem Aspekt des wirtschaftlichen Drucks blauäugig erscheinen, dennoch stehe ich dazu: http://www.symptome.ch/vbboard/seele-psyche-geist/2077-wart-schon-mal-heiler-7.html#post66384
Wenn ich die Sache passend tue, dann wird sich der Erfolg einstellen und ich werde das erhalten, was ich zum Leben benötige und ich muss nicht dem Geld nachrennen.

Wenn man natürlich glaubt weiss der Teufel was alles haben zu müssen, damit man überhaupt heilend wirken kann, dann kann es schon teuer werden. Nur, muss man dann ausgerechnet einen solchen Therapeuten auswählen?

Aber vielleicht passen ja auch Therapeut und Patient gut zueinander - beide präpotent.

Phil
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.896
Hallo Phil,
ich verstehe es immer noch nicht: Was ändert die nun von Dir noch einmal erstellte Reihenfolge an der Aussage bzw. an meiner Frage (
.... a)wenn die Person nicht will, b) sich dagen sträubt, c)(und/oder) bewusst oder unbewusst blockiert, ....
)?

Dabei ist zu bemerken, dass in diesem Falle selbst rezeptpflichtige starke Schmerzmittel ihre Wirksamkeit kaum mehr entfalten können. Auch ihre Wirksamkeit scheitert an der Weigerung des Klienten die zur Krankheit führenden (Lebens-) Umstände zu verändern.

Das gleiche gilt aber auch auf die positive Seite: je mehr der Klient davon überzeugt ist, dass ihm das Verfahren Verbesserung bringen wird, und je mehr er bereit ist mitzutun, um so erfolgreicher wird die Gesundung voranschreiten.
Mit diesem Satz wiederholst Du doch noch einmal, daß der Klient die Arbeit eines Therapeuten total "sabotiert", wenn/weil er angeblich nicht "bereit ist mitzutun".
Schlichtes Beispiel: es gibt krebskranke Menschen, die so viel sie nur können tun, um gesund zu werden - auf jeder möglichen und erreichbaren Ebene. Trotzdem sterben sie. - Es gibt auch krebskranke Menschen, die gar nichts tun, die Chemotherapie durchlaufen und dann gesunden.

Ich bin inzwischen zu der Meinung gekommen, daß die Fähigkeiten der Menschen und heilen wollenden Therapeuten einfach Grenzen haben und es letztlich nicht (nur) in der Hand des Menschen liegt, wann er stirbt bzw. gesund wird.
Es liegt aber in der Hand eines begleitenden Therapeuten, dem Menschen nicht auch noch Druck und Schuldgefühl zu geben, wenn das Heilwerden nicht gelingt. Als erstes gehört doch zur Arbeit eines Begleiters, den Menschen in seiner Art zu akzeptieren und ihm dann - soweit möglich - Wege zu weisen, neue Wege auszuprobieren. Ist das von Erfolg gekrönt, ist das sehr schön. Wenn nicht: dann sollte es eben nicht sein, aber nicht, weil der KLient Schuld hat!

Gruss,
Uta
 
Oben