Infektionswahrscheinlichkeit nach Corona-Impfung laut aktuellen Daten

Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.715
Schon allein die Nichtwirkung einer Impfung als "Durchbruch" also Impfdurchbruch zu bezeichnen ist schon manipulativ - wenn man sich mal die Bedeutung anschaut:
Durchbruch steht: für Erfolg - Überwindung von Hindernisse

Alles klar!
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
Wenn der Schutz von Impfstoffen nicht 100% ist, dann sind Impfdurchbrüche erwartbar.

In Deutschland wurden seit Februar 7229 Impfdurchbrüche beobachtet (Stand 25.7.21), davon kamen 757 ins Krankenhaus, 663 über 60 Jahre alt. Wieviel davon Todesfälle sind, stand nicht im Artikel.

Dunkelziffer der ID (milde Symptome) soll allerdings hoch sein, laut RKI.


Zum Vergleich letztes Jahr wurden im gleichen Zeitraum in der ersten Welle über 14.245 hospitalisiert, 4735 sind verstorben.

IMG_20210802_163718.jpg

Quelle RKI
https://www.rki.de › ContentPDF
Webergebnisse
Journal of Health Monitoring | S11/2020 | Krankheitsschwere COVID-19 - RKI

Mir scheint, dass die Impfungen ihre Wirksamkeit gegenüber Hospitalisierungen etc. beweisen. (Man müsste noch erfahren, wieviel Ungeimpfte seit Februar eingeliefert wurden/ verstorben sind.)

Hier gibt es eine Statistik der Hospitalisierungen und Todesfälle, von der man die Gesamtzahl im entsprechenden Zeitraum (Geimpfte und Ungeimpfte) ausrechnen kann:


Es wäre abzuwarten, wie sich das in der kommenden Herbst/Wintersaison verhält, denn die letzte war mit den Fallzahlen der 2. Welle beträchtlich höher als die 1.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
Obige Statistik ist weniger geeignet um die Gesamt - Hospitalisierungen während diesem Zeitraum auszurechnen, da es die pro KW gemeldeten Fälle anzeigt, habe ich gerade gemerkt ☺️Da müsste man woanders schauen.

Aber ich denke, dass die Anzahl sich auch über 10.000 bewegt. (Der Höchststand war in KW 16 mit knapp 8000 angegeben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.672
Offensichtlich hat der Heidelberger Chef-Pathologe mit seiner Forderung nach mehr Obduktionen im Zusammenhang mit der von ihm vermuteten hohen Dunkelziffer der Impftoten in ein Wespennest gestochen:
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
RKI schreibt übrigens dazu (kann die PDF-Datei auf dem Handy nicht verlinken):

IMG_20210802_174431.jpg

Impfeffektivität Zeitraum 1.2. bis 11.7.21 in der Altersgruppe 18 - 59 Jahre bei 89%, über 60 bei 87%. (Mittelwert)

Insgesamt gute Wirksamkeit, aber die Höhe der Wirksamkeit der Impfstoffe, so das RKI, würde überschätzt.

Die Ärztekammer in der Türkei sagt, 80% der Infizierten sind ungeimpft und 95% der Hospitalisierten sind ebenfalls ungeimpft, auch hier spricht man von der Pandemie der Ungeimpften, berichtet mein Partner gerade. Gängigster Impfstoff ist hier der Totimpfstoff von Sinovac. Das würde bedeuten, der Impfschutz vor schweren Verläufen wäre mit diesem Impfstoff besser als die vom RKI angegebenen 87%.

Ich denke, dass die 87 - 89% ungefähr hinkommen, wenn es 757 Impfdurchbrüche mit schweren Verläufen gab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.138
Auch der Bundesverband Deutscher Pathologen dringt auf mehr Obduktionen von Geimpften. Nur so könnten Zusammenhänge zwischen Todesfällen und Impfungen ausgeschlossen oder nachgewiesen werden, sagt Johannes Friemann, der Leiter der Arbeitsgruppe Obduktion in dem Verband. Allerdings wird aus seiner Sicht noch zu wenig obduziert, um von einer Dunkelziffer zu sprechen. „Man weiß noch gar nichts.
Quelle: https://www.stuttgarter-zeitung.de/...aus.7f34a8e9-e2aa-4d39-8a67-bf7dd58ca0d5.html

Also ich würde das auch gerne wissen ...

5. Welle Niederlande

Infiziertenmaximum am 18.7.2021: 10019
Sterbemaximum am 26.7.2021: 3
Sterberisiko pro Infiziertem am 18.7.2021: 3 / 10019 = 0,0003 (einer von 3340 Infizierten stirbt an Covid).

Das ist natürlich ein traumhaftes (vorläufiges) Ergebnis. Die Impfquote in den Niederlanden liegt wie bei uns aktuell um die 50%. Wenn die Todeszahlen in den nächsten paar Tagen nicht ansteigen, sind die Niederlande aus dem Schneider.

Das Maximum der 5. Welle in den Niederlanden war vor 2 Wochen, an der extrem geringen Anzahl der Coronatoten hat sich aktuell nichts geändert. Es genügt also, die Risikogruppen durchzuimpfen, um die Sterbefälle effizient in den Keller zu drücken.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
Es genügt also, die Risikogruppen durchzuimpfen, um die Sterbefälle effizient in den Keller zu drücken.
Niederlande hat über 17 Millionen Einwohner, davon sind knapp 20% über 65, also ca. 3,4 Millionen. Aber es sind 8,6 Millionen geimpft, also über das doppelte und ca. 50% der Bevölkerung. Das bedeutet es sind nicht nur die Risikogruppen geimpft?

Wahrscheinlicher könnte man vielleicht sagen, wenn 45-50% der Bevölkerung geimpft ist, dann ...

In Deutschland sind momentan über 52% vollständig geimpft, wahrscheinlich wird die Zahl noch steigen. Wenn diese Theorie stimmt, dann dürften die Hospitalisierungen und Todesfälle auch in Deutschland im kommenden Winter nicht mehr ansteigen?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.138
Wenn diese Theorie stimmt, dann dürften die Hospitalisierungen und Todesfälle auch in Deutschland im kommenden Winter nicht mehr ansteigen?

Falls du damit ausdrücken willst, dass ich für Deutschland einen ähnliches Verhältnis Infizierte zu Gestorbenen erwarte, stimme ich dir zu. Wahrscheinlich müsste man dafür auch wirklich nur die Risikogruppen impfen, also deutlich weniger als 50 %.

Vorausgesetzt, der Impfschutz hält bis zum Winter an (aus Israel wurden da Zweifel angemeldet).
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.679
Wuhu,
... (aus Israel wurden da Zweifel angemeldet).
nicht nur dort...

reitschuster.de/post/schock-studie-aus-den-usa-voll-geimpfte-genauso-ansteckend-wie-alle-anderen/
Schock-Studie aus den USA: „Voll-Geimpfte genauso ansteckend wie alle anderen“ Erkenntnisse, die die gesamte Impfstrategie in Frage stellen 01. Aug 2021 Vor Kurzem wäre man für so eine Nachricht noch als „Verschwörungstheoretiker“ oder „Corona-Schwurbler“ diffamiert worden. Jetzt verbreitet sie ausgerechnet eines der großen Medien, das kritische Geister regelmäßig in genau diesem Sinne diffamiert. Die Welt. „Voll-Geimpfte sind genauso ansteckend wie alle anderen“, heißt es jetzt in einem Video-Beitrag der Zeitung aus dem Hause Springer. Das Blatt beruft sich dabei auf eine Studie aus dem US-Bundesstaat Massachusetts...

youtube.com/watch?v=rdJrdgFSIcc
CORONA-SCHOCKSTUDIE: Extrem viele US-Geimpfte verbreiten Covid-19-Viren - Masken-Comeback droht 31.07.2021 Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie muss offenbar umgedacht werden: Menschen, die vollständig geimpft sind, können nahezu dieselbe Viruslast tragen wie ungeimpfte, wenn insbesondere die hoch ansteckende Delta-Variante ihren Impfschutz durchbricht. Das geht aus einer Studie über einen Coronavirus-Ausbruch in Massachusetts hervor, ...
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.679
Wuhu,
und auch im guten alten äh gibts zumindest Zaghaftes...

reitschuster.de/post/sind-geimpfte-doch-ansteckend-regierung-schaut-nicht-so-genau-hin/
Sind Geimpfte doch ansteckend? Regierung schaut nicht so genau hin! Risse im offiziellen Narrativ 03. Aug 2021 Die Nachrichten aus den USA stellen die gesamte deutsche Impfstrategie in Frage: „The New York Times“ meldet, dass Geimpfte in Sachen Deltavariante genauso ansteckend seien wie nicht Geimpfte. Sie beruft sich dabei auf eine neue Studie und auf Erkenntnisse der US-Gesundheitsbehörde CDC, die vergleichbar ist mit dem Robert Koch-Institut in Deutschland. Sollten die Erkenntnisse aus den USA zutreffen, wäre der aktuelle Kurs der deutschen Regierung, Geimpften weitgehende Sonderrechte einzuräumen, sehr gefährlich. Müsste die Bundesregierung, wenn die Gesundheit der Bevölkerung für sie oberste Priorität hat, nicht bereits fieberhaft die neuen Erkenntnisse analysieren (lassen) und darüber nachdenken, zumindest bis zu weiteren Gewissheiten auf Nummer sicher zu gehen und die Bevorzugung von Geimpften zu bremsen?
All das wollte ich ich heute von Merkels Sprecherin Ulrike Demmer wissen. Das Ergebnis: Die Erkenntnisse aus den USA scheinen die Bundesregierung nicht sonderlich zu interessieren. Später in der Bundespressekonferenz erklärte Demmer dann allerdings nicht mehr, wie die Regierung es bisher tat, dass von Geimpften kaum noch Übertragungsgefahr ausgehe. Plötzlich sagte sie, dass „Geimpfte, so ist der heutige Stand, weniger zum Infektionsgeschehen beitragen als Getestete, weil die Schnelltests, auf die sich das bezieht, eben keine so genaue Aussage treffen können.“ Wie bitte? Auf einmal tragen die Geimpften nur noch „weniger bei“? Wie viel? Ein Prozent? Zehn Prozent? 80 Prozent? Da wird die Gesellschaft in zwei Klassen unterteilt, Geimpfte und Ungeimpfte, und dann wird die Begründung dafür plötzlich massiv aufgeweicht? Es wird quasi das „Kleingedruckte“ geändert. Lesen Sie unten meinen Wortwechsel mit Demmer zu dem Thema (oder sehen Sie ihn sich hier an)...

youtube.com/watch?v=kpCRrO8Urr8
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.818
? ?
das ist doch nichts neues. an etlichen stellen (auch hier im forum) wurde schon darauf hingewiesen, daß die impfung nicht vor ansteckung schützt, vor allem nicht bei virusvarianten, aber wahrscheinlich einen schweren verlauf oder tod verhindert.
auch einige andere impfungen schützen nicht lebenlänglich.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.679
Wuhu,
es geht hierbei um das Ausmaß, liebe sunny, und vor allem darum, dass sie selbst in derart hoher Zahl infektiös sind (also andere anstecken) - zumindest das hätte so ja nicht sein sollen, lt Impf-Predigern...

Diese Meldung ist wohl auch sehr delikat: kurier.at/politik/inland/wie-viele-geimpfte-muessen-ins-spital-daten-fehlen/401460445
01.08.2021 Keine Daten zu Geimpften in Spitalsbehandlung Experte findet es "schockierend", dass Impfdaten nicht mit Spitalsdaten verknüpft sind. Für "evidenzbasierte Politik" brauche es aktuelle Zahlen.
121 Menschen lagen am Sonntag mit einer Corona-Erkrankung im Spital, 29 davon auf einer Intensivstation. Wie viele Geimpfte und Ungeimpfte darunter sind? Auf diese Frage versuchte der KURIER eine Antwort zu finden. Vergeblich...


Aber ja, "wir" bekämpfen diese "Pandemie" mit voll transparenten Daten. Daten? Also nicht vorhandenen oder manipulierten... oyiyoiyoi...
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.637
... daß die impfung nicht vor ansteckung schützt, vor allem nicht bei virusvarianten, aber wahrscheinlich einen schweren verlauf oder tod verhindert.
.... es geht hierbei um das Ausmaß, liebe sunny, und vor allem darum, dass sie selbst in derart hoher Zahl infektiös sind (also andere anstecken)

Auch die Begründung für Sonderrechte Geimpfter wird hier fragwürdig und müsste eigentlich gezielt überprüft werden. Zudem ist der Informationsstand hier im Forum womöglich nicht gleichzusetzen mit dem der Gesamt-Bevölkerung (weil wir uns aktiv mit dem Thema auseinandersetzen).

Gruß
Kate
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.138
Auch die Begründung für Sonderrechte Geimpfter wird hier fragwürdig und müsste eigentlich gezielt überprüft werden. Zudem ist der Informationsstand hier im Forum womöglich nicht gleichzusetzen mit dem der Gesamt-Bevölkerung (weil wir uns aktiv mit dem Thema auseinandersetzen).

Diese Pandemiemaßnahmen sind ein massiver Eingriff in die Privatsphäre der Menschen und vernichten obendrein viele berufliche Existenzen. Das interessiert wirklich jeden, mit dem ich mich unterhalte.

Das Problem ist nun, dass sich Politiker in einem experimentellen wissenschaftlichen Prozess zu frühzeitig auf bestimmte Sichtweisen und Annahmen festgelegt haben, die sich mittlerweile als Illusion herausgestellt haben. Jetzt steht auch ihre eigene Karriere auf dem Spiel - und das sind sehr schlechte Voraussetzungen für vernünftige, am Gemeinwohl orientierte Entscheidungen ...
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.672
Auch die Begründung für Sonderrechte Geimpfter wird hier fragwürdig und müsste eigentlich gezielt überprüft werden.
Falls die Sonderrechte Geimpfter entfallen oder beschnitten werden sollten, wird sich nicht nur niemand mehr impfen lassen, darüber hinaus wird nach einem Bericht der heutigen Ausgabe der Luzerner Zeitung der Aufstand der bereits Geimpften erwartet:
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.818
müsste eigentlich gezielt überprüft werden

ja, auf jeden fall. es gibt ja auch politiker, die nicht dafür sind.

für leute mit grippeimpfung gibt es ja auch keine sonderrechte, obwohl es in manchen jahren auch ein paar tausend grippetote gibt.

corona ist zwar noch sehr viel schlimmer als grippe, aber man kann sich ja rel. einfach davor schützen und es könnte durchaus so sein, daß weitere mutationen die sache harmloser machen, wie es ja auch bei der grippe der fall war.
an der span. grippe sind auch noch irre viele gestorben und heute meist nur ein paar hundert und nur in ausnahmejahren einige tausend, aber immer noch sehr viel weniger als an der span. grippe.

auch bedauerlich, aber im straßenverkehr sterben mehr und man kommt nicht auf die idee, die autos abzuschaffen, (man sollte allerdings raser und leute mit handy am steuer usw. härter bestrafen und ihnen den führerschein komplett entziehen, weil sie wissen, daß es verboten und gefährlich ist und sie daher nicht aus versehen menschen töten, sondern sie quasi vorsätzlich ermorden).
außerdem sind die viren schlauer als viele menschen und versuchen sich so zu verändern, daß sie ihre opfer nicht töten, sondern sie sich für weitere brutaktionen zu erhalten. :)

Diese Pandemiemaßnahmen sind ein massiver Eingriff in die Privatsphäre der Menschen

ja, aber teilweise sinnvoll und nützlich und durchaus zumutbar wie z.b. die maskenpflicht in bus und bahn und läden und bei veranstaltungen usw. in geschlossenen räumen, wenn man nicht durch reichlich abstand und gute lüftung für eine risikominimierung sorgen kann. und auch bei massenveranstaltungen im freien bei denen kein abstand gewährleistet werden kann.

einiges ist zwar tatsächlich überflüssig und schädlich gewesen, aber man war halt auch in panik (in ländern ohne maskenpflicht usw. sind ja auch erst mal extrem viele leute gestorben. sehr viel mehr p.m. als bei uns, die wir rel. bald eine maskenpflicht hatten).

vieles ist in der letzten zeit ja auch schon wieder gelockert worden und es wird wohl noch mehr, wenn man sieht, daß die zahl der schwerstkranken und toten dadurch nicht wesentlich steigt.

vorausgesetzt, daß nicht solche .......... wie diese "querdenker" wieder dafür sorgen, daß die zahlen steigen bzw. daß viele das befürchten wie z.b. bei ihrer eigentlich verbotenen massendemo in berlin (ohne abstand und ohne masken), bei der sie auch polizisten tätlich angegriffen haben.

mit etwas mehr vernunft auf beiden seiten könnte man vor allem in den sommermonaten wahrscheinlich noch viel mehr zulassen ohne daß es negative auswirkungen hätte.

aber sehr viele sind halt nicht vernünftig (nein, keine bange, ich bring jetzt nichts von rauchern :giggle: )


niemand mehr impfen lassen

alle, die auch nur halbwegs vernünftig sind und sich wirklich umfassend informieren, werden sich trotzdem impfen lassen, vor allem, wenn es sich zeigt, daß dadurch tatsächlich schwere verläufe und todesfälle verhindert werden.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.672
alle, die auch nur halbwegs vernünftig sind und sich wirklich umfassend informieren, werden sich trotzdem impfen lassen, vor allem, wenn es sich zeigt, daß dadurch tatsächlich schwere verläufe und todesfälle verhindert werden.
Nahezu alle meines Bekannten- und Verwandtenkreises, die sich haben zweifach impfen lassen, haben dies nur deshalb getan, um die größeren Freiheiten für Geimpfte genießen zu können, die anderen sind von nahen Familienangehörigen dazu gedrängt worden, bedauern es jedoch nachträglich.
 
Oben