Infektionswahrscheinlichkeit nach Corona-Impfung laut aktuellen Daten

Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.529
Hallo,

ich vermute, hinter den Links, die ihr gesetzt habt, verbergen sich all die Daten, die ich neulich gesucht habe. Leider kann ich Twitter usw. nicht abrufen, kann daher die Daten nicht sehen (oder was sonst dort zu finden ist). Kann vielleicht jemand einen Screenshot von den Daten einstellen? Die 1. Tabelle in #114 kann ich noch lesen, die 2. nicht mehr, ebenso nicht das, was in #117 steht. Würde selbst mit den Daten da ein bisschen rumrechnen. Danke!

Stimme jedenfalls zu, dass nicht alles, was man so intuitiv zu sehen meint in Daten, durch eine statistische Überprüfung bestätigt werden kann (daher bin ich auch immer skeptisch, was von gewissen Quellen angeführt wird).

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.946
Und was sagen diese Daten deiner Meinung nach?
Daß man bei der Infektion fast überhaupt keinen Effekt der Impfung sieht, bei den Krankenhauseinweisungen einen moderaten (zwischen 54% und 8%, je nach Altersgruppe), wobei aber die absouten Zahlen teils so niedrig sind, daß man eine hohe Fehlerwahrscheinlichkeit hat.

Auch auffällig: die Reduktion der Krankenhausfälle (also die Effektivität der Impfung in dieser Hinsicht) ist bei den 60- bis 90-Jährigen viel schwächer ausgeprägt als bei den Jüngeren. Dafür habe ich erstmal keine plausible Erklärung.

Wenn man allerdings die Hospitalisierungsrate auf Basis der festgestellten Infektionen ansieht, hat man wieder ein ganz anderes Bild:
Bei den 60-69-Jährigen mußten 4,2% der geimpften Infizierten ins Krankenhaus, aber 18,3% der ungeimpften Infizierten. Das finde ich nun wieder eine ganz passable Wirksamkeit der Impfung.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.08.20
Beiträge
611
Ich verstehe die Tabelle irgendwie nicht. Beispiel: Altersklasse 70-79. Dort sollen 85 % aller Krankenhausaufenthalte voll geimpft sein, vs. 95,3 % in der Bevölkerung. Das heißt, die Ungeimpften sind im Krankenhaus ca. 3-fach überrepräsentiert im Vergleich zum Verhältnis in der Bevölkerung (15 % vs. 4,7 %). Wie kommen die dann auf 10,8 % "HOSPITAL % efficacy" (was immer das sein soll)?
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.529
Super, lieben Dank, Malvegil!
Nachtrag: Ich bräuchte noch viel mehr Daten, ist mir jetzt zu umständlich.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.946
Wie kommen die dann auf 10,8 % "HOSPITAL % efficacy" (was immer das sein soll)?
Die rechnen so: 85 / 95,3 = 0,8919 oder 89,2%; also haben Geimpfte nur 89,2% des Risikos, ins Krankenhaus zu kommen, also ist ihr Risiko um 100 - 89,2 = 10,8% verringert.

Ich glaube auch, die Rechnung ist unsinnig.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
611
Ich glaube auch, die Rechnung ist unsinnig.
Zumindest erschließt sich mir der Sinn nicht wirklich. Ich weiß auch nicht von wem die Rechnung kommt, ob das jemand vom Fach ist.

Wenn 95,3 % der Bevölkerung geimpft sind, die Impfung aber keinen Effekt hätte, würde ich im Krankenhaus 100-95,3 = 4,7 % ungeimpfte Patienten erwarten. Tatsächlich sind aber 100-85 = 15 % der Krankenhauspatienten ungeimpft. Daher reduziert die Impfung in dieser Altersgruppe das Risiko, ins Krankenhaus zu müssen, um den Faktor 3. Würdest du das auch so sehen? Das wäre dann immerhin eine deutliche Reduktion, wenn auch sicher nicht optimal.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.529
Bin gespannt, wann es die ersten peer-reviewed Veröffentlichungen gibt, an denen man die Art und Weise, wie die Daten erhoben und berechnet wurden, nachvollziehen kann.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.740
Die 469 Infektionen bei Einwohnern des Bundesstaats Massachusetts, in dem Cape Cod liegt, wurden genauer untersucht - mit überraschenden Erkenntnissen: Fast drei Viertel davon waren Menschen, die vollständig geimpft waren. Dies geht aus einer Untersuchung der US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hervor. US-Virologen betonen aber, dass die Wahrscheinlichkeit, das sich Geimpfte mit der Delta-Variante infizieren, immer noch deutlich geringer ist als bei Ungeimpften.
und Hier:

Von einem deutlichen Übertragungsschutz kann man sich wohl langsam verabschieden, wenn man sich vorstellt, dass doppelt Geimpfte sich ja auch kaum noch testen lassen müssen. . . bzw. von der Testpflicht rausgenommen wurden - genial für Statisken - oder? Mit Wissenschaft hat das m.E. nicht mehr viel zu tun - aber gut, immerhin gibts als Impfbelohnung nun Bratwürste. Psychologische Wissenschaft, also. Na, dann guten Hunger!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.672
Von einem deutlichen Übertragungsschutz kann man sich wohl langsam verabschieden, wenn man sich vorstellt, dass doppelt Geimpfte sich ja auch kaum noch testen lassen müssen. . . bzw. von der Testpflicht rausgenommen wurden - genial für Statisken - oder? Mit Wissenschaft hat das m.E. nicht mehr viel zu tun - aber gut, immerhin gibts als Impfbelohnung nun Bratwürste. Psychologische Wissenschaft, also. Na, dann guten Hunger!
Läßt sich hieraus ableiten, daß diese Impfung keinesfalls einen Übertragungsschutz zum Ziel hat, sondern daß es bei dieser letztlich um etwas anderes geht?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.059
Hello Gerold,

Es ist eine geschickte Technik, Fragen zu stellen statt Antworten zu geben. Was meinst Du denn zu Deiner Frage, Gerold?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.864
daß diese Impfung keinesfalls einen Übertragungsschutz zum Ziel hat

es ist schon an -zig stellen im inet usw. darauf hingewiesen worden, daß´die impfung keine ansteckung verhindert, vor allem nicht bei mutierten viren, sondern vor schweren verläufen und tod schützen soll und das scheint sie auch zu machen, jedenfalls gibt es weniger menschen auf den intensivstationen usw.



lg
sunny
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.665
Man darf sich hierbei ja auch mal fragen, warum den Entwicklern konventioneller Impfsstoffe, bei denen das Wirkungs- / NW-Profil vergleichsweise bekannt ist, bis heute Steine in den Weg gelegt werden, während die Gentechnik-Unternehmen eines nach dem anderen Notzulassungen und breite Privilegien erhielten..
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.672
Hierzu sei nachgefragt: Wer hat den Entwicklern konventioneller Impfsstoffe bis heute Steine in den Weg gelegt und den Gentechnik-Unternehmen eines nach dem anderen Notzulassungen und breite Privilegien gewährt?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.740
Wurde das jemals behauptet außer vielleicht von deutschen Politikern?

  • Die derzeitige Datenlage zeigt darüber hinaus, dass die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff wie auch mit mRNA-Impfstoffen zu einer deutlichen Reduktion der SARS-CoV-2-Infektionen (symptomatisch + asymptomatisch) führt (Schutzwirkung etwa 80-90% nach der 2. Impfstoffdosis).

Hier meine ich: dass man schnellstens diese Aussagen aufgrund obiger Studien/Entwicklungen überdenk t - und nicht so tut, als würden diese Impfdurchbrüche eine Seltenheit darstellen -

- schon "zur Sicherheit" für die nicht Geimpften, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen möchten oder die auch aus sonstigen Gründen nicht möchten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.672
Läuft dies nicht letztlich auf die Beantwortung der Frage hinaus, ob die Geimpften mehr vor den nicht Geimpften oder die nicht Geimpften vor den Geimpften auf der Hut sein und Distanz üben sollten, um eine Infektion zu vermeiden?
 
Oben