"Indolente" Mastozytosepatientin

Themenstarter
Beitritt
01.11.13
Beiträge
1
allerheiligen ist doch ein guter termin fuer den eintritt in dieses forum ;)

letzten dienstag war's wieder einmal soweit: stundenlanges erbrechen, durchfall, rasende kopfschmerzen, der blutdruck irgendwo unter dem teppich - sterben kam mir lustiger vor :eek:

ich war mir zwar ziemlich sicher, zu wissen, woher das elend stammte, aber das nuetzte im moment auch nicht viel. also: rettung rufen, hinweis auf diagnostizierte mastozytose, in einem gang einer notfallsambulanz anhaltend erbrechend auf einen arzt warten, der in diesem fall gsd mit der diagnose und dem notfallsausweis etwas anzufangen wusste, mich schnell an einen tropf haengte und mich mit cortison "abfuellte"... nach einer stunde war der spuk vorbei und ich wieder ins leben entlassen.

die tage seither bin ich naturgemaess sehr muede und schwindlig, aber das wird schon. jedenfalls schien es mir angeraten, meine masto doch wieder etwas ernster zu nehmen und mich von neuem mit dem problemkreis histamin und histaminarme ernaehrung zu beschaeftigen. und das hat mich im internet ziemlich schnell hierher gefuehrt.

danke fuer bereits zahlreiche erinnerungen und wissensauffrischungen in den artikeln zum themenkreis histaminintoleranz.

und gern stehe ich fuer einen erfahrungsaustausch in sachen mastozytose zur verfuegung. sozusagen grenzueberschreitend, weil in wien zuhause :wave: servus!
 
Oben