Ich bin nie krank

Themenstarter
Beitritt
28.12.13
Beiträge
18
Hallo an alle.

Das klingt jetzt natürlich blöd und ist an sich auch kein Problem, aber ich finde es einfach merkwürdig:

Alle Welt wird hier und da mal krank. Vorallem natürlich im Herbst und Winter.

Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern wann ich das letzte mal erkältet war. Das muss vor Jahren gewesen sein (ich bin jetzt 20)

"Ein super Immunsystem" möchte man jetzt denken, aber das trotz unbehandelter Unterfunktion der Schilddrüse (und somit SD Werten jenseits von Gut und Böse) und seit einiger Zeit (leider) sehr ungesundem Lebensstil und Untergewicht?!

Wenn hier im Haushalt mal wieder jeder total erkältet ist, gerne ausgelöst durch einer meiner kleinen Geschwister (denn Schule und Kindergarten sind ja die absolute Brutstätte :D ) hab ich nichts. Ich heize auch nie und laufe zuhause nur barfuß und im tshirt herum, egal wie kalt der Boden oder Raum auch ist. Ich musste vor kurzem eine Nacht im freien verbringen, bei strömendem Regen durchnässt in der Kälte. War ich danach krank? Nix da.

Jetzt sollte ich mich natürlich freuen anstatt mich zu wundern und ich bin natürlich auch froh darüber. Allerdings geht es mir dafür im Normalzustand nicht sehr gut, d.h. dass ich durchweg sehr erschöpft bin (völlig unabhängig von der Schilddrüse und dem Lebensstil!) und da wundert mich das Ganze einfach sehr.

Kann ein Immunsystem evtl ununterbrochen so auf Hochtouren laufen, dass es anderweitig Körperressourcen aufbraucht oder soetwas in der Art? Allerdings wurden wegen der SD auch schon Autoimmunblutuntersuchungen gemacht.

Ist wohl wirklich ein doofes Thema, aber ich finde es eben seltsam :eek:)
 
wundermittel
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.696
... wohl wirklich ein doofes Thema ...

. . . klingt zumindest etwas verwirrend:
Ich bin nie krank
und
Allerdings geht es mir im Normalzustand nicht sehr gut,
... durchweg sehr erschöpft (völlig unabhängig von der Schilddrüse und dem Lebensstil!)
Und wie differenzierst Du das dann "völlig unabhängig" von den anderen Problemen?
Das scheint mir so erstmal gar nicht klar zu sein.

.​
Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
28.12.13
Beiträge
18
Ich bin nie krank
und
Allerdings geht es mir im Normalzustand nicht sehr gut

Sollte heißen, dass ich zwar nie erkältet bin mit Beschwerden wie Schnupfen, Hals-, Kopfschmerzen, Husten etc, aber dafür immer kaputt und müde als würden die Ressourcen fehlen.

Und wie differenzierst Du das dann "völlig unabhängig" von den anderen Problemen?

Weil ich erst seit anderthalb Jahren verhältnismäßig ungesund lebe (wenig Bewegung, schlechte Ernährung) und meine SD Medikamente nicht mehr nehme. Davor war in der Hinsicht alles so wie es sein sollte. Trotz des starken (negativen) Wandels geht es mir nicht schlechter und meine Krankheitsresistenz wurde dadurch auch nicht beeinträchtigt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.239
Moin,

ich sehe da eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

1. Du bist so kerngesund, dass Dein super funktionierendes Immunsystem alle Erreger in nullkommanix eliminiert

2. Dein Immunsystem ist so kaputt, dass es nicht mehr "kämpft" und sich alles an Erregern in Ruhe ansiedeln kann - irgendwann ist es dann mal so (zu)viel, dass gar nix mehr geht...

Ich habe bei mir auch immer an (1) gedacht und das ging auch bis mitte 40 recht gut - dann aber nicht mehr...

..angesichts der allgemeinen Schlappheit und den Schildkrötenwerten, die schon in jungen Jahren entgleist sind, würde ich eher (2) vermuten.

Gruss
Karl
 

Malve

Hallo DiesundJenes,

abgesehen von Deiner eigentlichen Frage -

"Ein super Immunsystem" möchte man jetzt denken, aber das trotz unbehandelter Unterfunktion der Schilddrüse (und somit SD Werten jenseits von Gut und Böse) und seit einiger Zeit (leider) sehr ungesundem Lebensstil und Untergewicht?!
und
Weil ich erst seit anderthalb Jahren verhältnismäßig ungesund lebe (wenig Bewegung, schlechte Ernährung) und meine SD Medikamente nicht mehr nehme. Davor war in der Hinsicht alles so wie es sein sollte.

warum nimmst Du Deine Schilddrüsenmedikamente nicht mehr, wenn Du "Werte jenseits von Gut und Böse", Untergewicht hast und "immer kaputt und müde" bist? Warum also hast Du die Medikation eingestellt und Deinen Lebensstil geändert?
Das kann ich nicht so recht nachvollziehen.

Allerdings geht es mir dafür im Normalzustand nicht sehr gut, d.h. dass ich durchweg sehr erschöpft bin (völlig unabhängig von der Schilddrüse und dem Lebensstil!)
woher weißt Du, dass Dein nicht sehr guter Normalzustand völlig unabhängig von der Schilddrüse ist? Seit wann ist die Unterfunktion bekannt? Ich frage deshalb, weil solche Störungen/Erkrankungen meist erst spät erkannt oder nicht ausführlich abgeklärt werden.
Kannst Du Dir Deine Befunde aushändigen lassen und hier einstellen? Wurde ein Ultraschall gemacht?

Gibt es weitere Laborwerte (Leber, Nieren etc.)?
Wie sieht Deine Ernährung aus, wie steht es mit der Verdauung?
Verträgst Du alles, was Du isst, oder hast Du Durchfälle/andere Beschwerden?

Liebe Grüße,
Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
28.12.13
Beiträge
18
Guten Morgen

2. Dein Immunsystem ist so kaputt, dass es nicht mehr "kämpft" und sich alles an Erregern in Ruhe ansiedeln kann - irgendwann ist es dann mal so (zu)viel, dass gar nix mehr geht...

..angesichts der allgemeinen Schlappheit und den Schildkrötenwerten, die schon in jungen Jahren entgleist sind, würde ich eher (2) vermuten.

Würde man an so einer Sache nicht eher sogar sterben? Und je nach Erreger sollten doch individuelle Begleitsymptome auftreten, oder?

Wie ließe sich denn prüfen, wie das Immunsystem arbeitet?

warum nimmst Du Deine Schilddrüsenmedikamente nicht mehr, wenn Du "Werte jenseits von Gut und Böse", Untergewicht hast und "immer kaputt und müde" bist?

Weil sich, bis auf die Werte natürlich, nichts durch eine korrekte Medikation
ändert. Die Unterfunktion ist jetzt schon seit 5 Jahren bekannt und davon habe ich die ersten Jahre natürlich die Medikamente genommen.

Nach diversen (längerfristigen) Dosisänderungen
(von 0 auf 50yg LThyroxin auf 100 auf 150 und wieder auf 100)
kann ich sagen, dass sich ledigliche die Zahlen der Blutwerte auf dem Papier ändern
(von 14 auf 2,5 auf 1 auf 0,02 auf 1).
Für mich selbst hat das keinen Effekt.
Natürlich sollte ich und werde ich das Medikament wieder nehmen, nur weil es irgendwo vernünftig ist. Wichtig ist es für mich persönlich aber nicht.

Warum also hast Du deinen Lebensstil geändert?

Ich war vorher sportlich sehr aktiv und habe dementsprechend auch auf meine Ernährung geachtet. Als sich der Normalzustand verschlechterte ließ sich dieser Lebensstil nicht aufrecht erhalten. Kein Sport -> kein großer Anreiz auf seine Ernährung zu achten. Und wieder: Es ist dadurch nichts schlimmer geworden.

Ich frage deshalb, weil solche Störungen/Erkrankungen meist erst spät erkannt oder nicht ausführlich abgeklärt werden.
Kannst Du Dir Deine Befunde aushändigen lassen und hier einstellen? Wurde ein Ultraschall gemacht?

Ich habe mich gezwungenermaßen selbst schon diesbezüglich erkundigt, weil mein erster Doc keine Ahnung von der Schilddrüse hatte. Unter 50yg konnte damals eine fortlaufende Größenrückbildung der SD beobachtet werden (auf zuletzt 5ml links und rechts wenn ich mich richtig erinnere). Unter 100yg waren TSH, sowie die freien Werte in Ordnung. Das wurde mir nicht nur von mehreren Fachärzten sondern auch durch das Internet bestätigt. Das Immunlabor war negativ (wobei wohl ein AK Wert, der laut Internet wohl sinnvoll wäre nicht bestimmt wurde). Echomuster der SD war homogen, keine Knoten.

Gibt es weitere Laborwerte (Leber, Nieren etc.)?

Die wurden ebenfalls ausführlich untersucht. Nieren- und Leberwerte sind super. Auch bei weiteren Untersuchungen konnte nichts auffälliges entdeckt werden. Bis auf eine wiederkehrende Phosphatablagerung in der Blase (verschwindet nach Toilettengang, kehrt aber bis zum nächsten Toilettengang zurück), die mir kein Arzt erklären konnte.

Wie sieht Deine Ernährung aus, wie steht es mit der Verdauung?
Verträgst Du alles, was Du isst, oder hast Du Durchfälle/andere Beschwerden?

Ich vertrage alles. Verdauungsbeschwerden habe ich so gut wie nie.

Liebe Grüße,
Malve[/QUOTE]
 

Rota

in memoriam
Beitritt
22.07.08
Beiträge
2.604
Hallo, Dies und Jenes,

Ein Indianer kennt keinen Schmerz, das scheint über Deinem Posting zu stehen.
Du bist jung und durch Deine abhärtende Lebensweise im Vorteil gegenüber den sogenannten "Kautschpotatos".

Bedanke Dich bei Deinem Immunsystem, daß es Dir so gut dient und versuche nicht, dessen Arbeit herunter zu machen.

Wenn sich Deine Lebensweise, die sich bei anderen Menschen Nullkommanix in Krankheit äußern würde, noch nicht auf Deine Gesundheit auswirkt, sei trotzdem vorsichtig, es kann durch den Einfluß und die Folgen eines Unfalls, sich alles ins Gegenteil umkehren.

Dann heißt es plötzlich: Seit damals, wie ich den Unfall hatte, geht es mir schlecht.

Ansonsten freuen mich Deine abhärtenden Maßnahmen, sie erinnern mich aber an die Aussage meines Schwiegervaters, der im Alter von über 80 Jahren einmal verkündete: "Ich dusche seit einiger Zeit warm. Das ist für mich angenehmer, ich kann mir das jetzt leisten, nachdem ich 55 Jhre kalt geduscht habe. Ich stelle fest, es hat sich bei meiner Gesundheit dadurch nichts verändert inzwischen und es ist nur viel schöner warm zu duschen".:)

Liebe Grüße
Rota
 
Beitritt
17.01.09
Beiträge
469
Hallo,
dass ich durchweg sehr erschöpft bin...
Kann ein Immunsystem evtl ununterbrochen so auf Hochtouren laufen, dass es anderweitig Körperressourcen aufbraucht oder soetwas in der Art?

sowas ist möglich, ich weiß von anderen Betroffenen und sehe dieses Muster auch bei mir selber. 2004 war ich wohl zur falschen Zeit am falschen Ort und habe eine ordentliche Ladung Tonerstaub abbekommen. Seither läuft in meinem Immunsystem etwas schief. Jedenfalls hatte ich in den ganzen 9 Jahren seither gerade mal 1/2 Tag lang erhöhte Temperatur. Sonst keine Infekte. Vorher war das nicht so.

Die Kehrseite:
Wenig Energie, mehr Schlafbedürfnis, Brainfog.
Lange Zeit waren Entzündungsparameter erhöht (TNFa, IL1b). IGE ist immer noch sehr hoch. Lt. Arzt ist das Immunsystem überaktiv und ich sollte nichts machen, was das noch anheizt (z.B. Impfung).

LG, ChriB
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.165
Hallo Dies und Jenes,

soweit ich das bisher gelesen habe, könnte der Threadtitel genauso gut heißen "Ich bin nie gesund" :eek:)?

Das liest sich ganz anders als der jetzige Titel, und auch das Nachdenken geht dann in eine andere Richtung, nämlich in Richtung Ursachensuche, warum Du Dich bei vorhandenen Befunden nie wirklich gut fühlst...

Es ist zwar immer gut, ein halbes Glas Wasser als halbvolles und nicht halbleeres Glas anzusehen, aber vielleicht sollte man immer beide Seiten einer Medaille ansehen?

www.friedrichhaider.com/63/34/Januskopf

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
28.12.13
Beiträge
18
Guten Morgen,

Ein Indianer kennt keinen Schmerz, das scheint über Deinem Posting zu stehen.
Du bist jung und durch Deine abhärtende Lebensweise im Vorteil gegenüber den sogenannten "Kautschpotatos" .

Ein Couch-Potato bin ich allerdings derzeit leider selbst :eek:)
Und um ganz ehrlich zu sein stelle ich mich der Kälte nicht als tapferer harter Indianer, sondern weil mir einfach gar nicht kalt ist. :D Ich habe wohl ein etwas anderes Kälteempfinden als andere Menschen.

Sehr kalte Duschen reizen mich jetzt allerdings schon! :D

Hallo,

sowas ist möglich, ich weiß von anderen Betroffenen und sehe dieses Muster auch bei mir selber.

Die Kehrseite:
Wenig Energie, mehr Schlafbedürfnis, Brainfog.
Lange Zeit waren Entzündungsparameter erhöht (TNFa, IL1b). IGE ist immer noch sehr hoch. Lt. Arzt ist das Immunsystem überaktiv und ich sollte nichts machen, was das noch anheizt (z.B. Impfung).

Und lässt sich in deinem Fall da nichts gegen machen?
Soweit ich weiß sind meine Entzündungsparameter nie auffällig gewesen. Wobei ich gar nicht mehr weiß welche da speziell überprüft wurden.

soweit ich das bisher gelesen habe, könnte der Threadtitel genauso gut heißen "Ich bin nie gesund" :eek:)?

Das liest sich ganz anders als der jetzige Titel, und auch das Nachdenken geht dann in eine andere Richtung, nämlich in Richtung Ursachensuche, warum Du Dich bei vorhandenen Befunden nie wirklich gut fühlst...

Da hast du wohl Recht! Ich dachte nur, dass ausbleibende Erkältungen und der Erschöpfungszustand eventuell tatsächlich in Verbindung stehen. Denn meine bisherige Ursachensuche blieb erfolglos und da versuche ich auch Dinge in Betracht zu ziehen, über die man zunächst eventuell gar nicht nachdenkt.

Grüße

DiesUndJenes

PS: Durchaus ironisch finde ich es ja, dass ich jetzt doch plötzlich mal Halsschmerzen bekommen habe :schock: Und das nur bei offenem Fenster und weil ich wohl nicht perfekt zugedeckt war über die Nacht hinweg. Aber auch die Halsschmerzen sind in 30 bis maximal 60 minuten sowieso wieder weg :p)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
30.11.13
Beiträge
31
Wenn es dich so sehr beunruhigt, dass du nie krank bist und die Ärzte auch recht schwammige Arbeit leisten (in bezug auf Schilddrüse, etc. - liest sich für mich so) würde ich mich auch einfach noch zusätzlich bei einem anderen Arzt vorstellen.

Mein Bruder ist auch nie krank - entweder er kriegt jeden dritten Sommer eine richtig fiese Grippe, mit der er dann aber auch 4 Wochen flachliegt, oder er hat einmal im Winter für 1 Woche eine erkältung. Alles andere kennt er nicht.
Er war allerdings als Kind ganz anders. Da musste man nur in seiner Nähe von Halsweh reden und er hatte es Stunden später. Wenn du als Kind genauso warst (weiß ich ja nicht) kann es vielleicht auch einfach sein, das du trotz aller Probleme 'abgehärtet' bist und die Erreger einfach nicht durchkommen :)
 
Themenstarter
Beitritt
28.12.13
Beiträge
18
Wenn es dich so sehr beunruhigt, dass du nie krank bist und die Ärzte auch recht schwammige Arbeit leisten (in bezug auf Schilddrüse, etc. - liest sich für mich so) würde ich mich auch einfach noch zusätzlich bei einem anderen Arzt vorstellen.

Beunruhigen tut es mich ja nicht ich finde es nur ungewöhnlich. Und sollte es tatsächlich so ungewöhnlich sein, dass es negative Nebeneffekte zur Folge hat dann würde ich das definitiv nocheinmal ärztlich abklären lassen. Nur ob das überhaupt eine Möglichkeit ist weiß ich eben nicht so genau.

Mein Bruder ist auch nie krank - entweder er kriegt jeden dritten Sommer eine richtig fiese Grippe, mit der er dann aber auch 4 Wochen flachliegt, oder er hat einmal im Winter für 1 Woche eine erkältung. Alles andere kennt er nicht.
Er war allerdings als Kind ganz anders. Da musste man nur in seiner Nähe von Halsweh reden und er hatte es Stunden später. Wenn du als Kind genauso warst (weiß ich ja nicht) kann es vielleicht auch einfach sein, das du trotz aller Probleme 'abgehärtet' bist und die Erreger einfach nicht durchkommen :)

Ich war tatsächlich ein kränkliches Kind soweit ich mich erinnere :D
In welchem Ausmaß kann ich allerdings nicht beurteilen.
Aber so krank, dass man nur noch im Bett liegt und das auch noch wochenlang? Das hatte ich wohl mal als Kind, aber seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr. Ich bin auch keine Woche lang krank, wenn dann mal für ein paar Stunden aber das wars dann auch schon :D
 
Beitritt
02.01.14
Beiträge
5
hallo junger Mann
Ich habe das Gefühl, dass Du dich etwas ins Zentrum rücken willst als wirklich cooler Typ:cool:
aber zu Deinem Thema:
Barfusslaufen ist top und würde jedem Menschen gut tun.
Bei jeder Temperatur nur im T-Shirt ist auch nicht schlecht, aber jetzt kommt Dein Problem. Dein Körper ist darauf trainiert Energie freizusetzen um Wärme zu produzieren, sogar viel Wärme. Wie kannst Du erstaunt sein, dass Du ewig schlapp bist und untergewichtig dazu. Lebe etwas "normaler" und Du gehörst wirklich zu den "Gesunden"
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.12.13
Beiträge
18
hallo junger Mann
Ich habe das Gefühl, dass Du dich etwas ins Zentrum rücken willst als wirklich cooler Typ:cool:

Oh, nein das auf keinen Fall. Ich hätte nicht gedacht dass das so rüberkommt

Zu einem coolen Typ gehört schon weitaus mehr dazu als etwas kälteunempfindlicher zu sein :D

Wie kannst Du erstaunt sein, dass Du ewig schlapp bist und untergewichtig dazu. Lebe etwas "normaler" und Du gehörst wirklich zu den "Gesunden"

Im Sommer ist das aber nicht anders. Und das ist ja nun wirklich ein langer Zeitraum in dem der Körper keinen Anlass dazu hat unnötig zu heizen.
 
Beitritt
04.11.08
Beiträge
513
2. Dein Immunsystem ist so kaputt, dass es nicht mehr "kämpft" und sich alles an Erregern in Ruhe ansiedeln kann - irgendwann ist es dann mal so (zu)viel, dass gar nix mehr geht...

Wie stellst du dir das denn vor? Im Blut und überall schwimmen nun zahlreiche Bakterien und machen alles mit Ihren ausscheidungen voll. Und da soll der körper noch lebensfähig sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
30.11.13
Beiträge
31
Ich war tatsächlich ein kränkliches Kind soweit ich mich erinnere :D
In welchem Ausmaß kann ich allerdings nicht beurteilen.
Aber so krank, dass man nur noch im Bett liegt und das auch noch wochenlang? Das hatte ich wohl mal als Kind, aber seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr. Ich bin auch keine Woche lang krank, wenn dann mal für ein paar Stunden aber das wars dann auch schon :D

Dann genieße es doch und freue dich über so ein starkes Immunsystem :D - trotz der anderen Probleme.
Zur Not kann man immer noch einen Arzt aufsuchen, wenn die Unruhe irgendwann kommt. Mein Bruder war bis heute damit nicht beim Arzt, einfach weil's ihm egal ist :)))
Ich beneide dich. Ich bin ein 'normal-kranker' .. aber auch das geht einem irgendwann auf die Nerven, wenn man dauernd alles verschieben muss :D
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
578
Ich hatte genau das Gleiche, mir war immer sehr warm und ich bin nicht mehr "krank" geworden. Gleichzeitig war ich total erschöpft und die gängigen getesteten Laborwerte waren ok.
An nicht wenigen Posts merke ich, wie schwer es ist, diese Problematik zu vermitteln.

Bei mir lief das Immunsystem auf dauerhaften Großeinsatz, was zu großer Erschöpfung
führte. Die Gründe hierfür können sehr vielfältig sein.

Als erstes gilt es bei Dir natürlich wieder die Schilddrüse zu behandeln.
 

macpilzi

Also bei mir ist es ähnlich. Hervorgerufen durch einen dauerhaft toxischen Zustand und einer Entgiftungsstörung. Mein Immunssytem läuft den ganzen Tag unter leichtem Fieber.
Wurde festgestellt durch eine Erhöhung des TNF alpha und Interleukin 10.

Bei mir ist es so, dass mein Darm und auch die Nieren durch Entgiftungsmaßnahmen schnell überfordert sind. Mein einziges Entgiftungsmedium das funktioniert, ist Schwitzen bzw. Sport und Sauna. Im Alltag schwitze ich so gut wie nie. Auch nicht bei sehr hohen Temperaturen.

Fieber bzw. Erkältungen sind ja eine Entgiftung des Körpers. Da dieses bei mir und auch vielen anderen nicht funktioniert, häuft sich immer mehr Abfall an und die gesundheiltiche Situation wird stetig schlechter.

Hauptziel sollte sein, das Immunsystem wieder anzuregen und mehr Toxine aus dem Körper heraus als herein zu befördern.

In diesem Sinne beste Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.13
Beiträge
51
Ich habe genau das Gleiche und schon sehr lange... meine Eltern und alle anderen halten mich verrückt weil ich im Winter ohne Shirt zu Hause herumrenne. Im Sommer ist es unerträglich für mich.
Mingus mir würde interessieren wie du dieses Problem los wurdest ?
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Ich kann "ICH BIN NIE KRANK" nicht ganz nachvollziehen.. ok, du hast nie Erkaeltungen etc., aber Schlapp-sein, SD-Werte jenseits usw. ist doch auch "Krank-sein" ? Du bist also einfach "woanders" krank?
Die Ueberlegung waere fuer mich: zu warm, untergewichtig, schlechte SD-Werte, muede... woher das denn, was stimmt nicht, wo liegt der Hund begraben? Ausser du bist gern muede/schlapp... ;)
 
Oben