Homöopathie f. Zahnprobleme

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.542
Im Natur-Heilkunde Journal 4/2005 http://www.natur-heilkunde-journal.de/ werden homöopath. Mittel angegeben, um sich bei Zahnproblemen erst einmal selbst helfen zu können. Empfohlen werden diese MIttel von Dr. Markus Wieenauer, Facharzt für Allg.Medizin in Weinstadt bei Stuttgart.

Plötzliche Zahnschmerzen
Bei Zahnschmerzen mitten in der Nacht oder am Wochenende:
Belladonna (Tollkirsche): wenn die ZS plötzlich einschießen, kommen und gehen.
Hypericum (Johanniskraut), wenn der Schmerz dauernd vorhanden ist und den Patienten schachmatt setzt. Coffea (Kaffee) ist das Mittel der Wahl, wenn das Zahnweh mit einer starkeninneren Unruhe verbunden ist.
Dosierung: Alle Mittel in der D6

Empfindliche Zähne :
Kaum gerät kaltes Wasser oder Eis an die Zähne, zieht es. Ursache: die Zahnhälse sind zu empfindlich. Magnesium phosphoricum hilft. "Es empfiehlt sich besonders, wenn die Schmerzen unmittelbar nach dem Essen auftreten und regelrecht einschießen" erklärt Dr. W.
Hypericum (Johanniskraut) ist eher geeignet wenn die Schmerzen dauernd vorhanden sind. Aconitum (blauer Eisenhut) heilt bei klopfenden, starken Schmerzen, die durch kalten Wind oder Zugluft entstehen.
Dosierung: alle Mittel in der D6

Zahnfleischschwund : Das Zahnfleisch rötet und entzündet sich, es zieht sich immer mehr zurück. Zahnausfall droht. Das sieht nich nur unschön aus, sondern es kann den ganzen Körper krank machen. Ein ZA sollte deshalb unbedingt eine Behandlung einleiten, die parallel mit homöopath. Mitteln unterstützt wird.
Silicea (Acidum silicicum) bringt den Mineralstoffhaushalt in Ordnung und stärkt das Bindegewebe. Calcium fluoratum (Kalziumfluorid) ist gut bei Zahnfleischschwund.
Alle Mittel in der D6

Hilfe nach Eingriffen beim ZA
Arnica (Bergwohlverleih) förder die Wundheilung, wirkt schmerzstillend und kann evtl. auchh die vorhandenen Blutungen stillen. Hypericum kann prima ergänzend zu Arnica genommen werden. Das Mittel beruhigt die gereizten und verletzten Nerven.
Dosierung : Beide Mitel in der D6 kann man am ersen Behandlungstag stündlich abwechselnd nehmen ( Erwachsene je 5 Kügelchen, Kinder 3 Kügelchen . Ab dem 2. Tag jedes Mitetl 3x/Tag. D.h. Arnica immer vor dem Essen, Hypericum immer danach, bis die Beschwerden vorbei sind.

Angst vor dem ZA :
Je näher der Termin rückt, desto mulmiger wird es dem Patienten zumute.
Aconitum (Blauer Eisenhut) können sie bei Ängsten grundsätzlich anwenden, also auch, wenn Sie sich vor dem ZA fürchtene. Weiterer Effekt: "Es wirkt sehr beruhigend", sagt Experte Dr. W.
Chamomilla (Kamille) ist gut für Kinder, deren Angst mit Aggressivität gekoppelt ist. Das Kleine schlägt z.B. um sich, weil es nicht zum Doktor will.
Dosierung : Aconitum D12 oder Chamomilla D12 am Abend vor dem ZA-Besuch 5 Kügelchen (Kinder 3) und morgens noch einmal 5 bzw. 3 vor dem Arztbesuch.

Die richtige Dosis : Wenn nicht nders bei den jeweiligen MItteln angegeben, gelten folgende Dosierungen für homöopath. Kügelchen:
Bei D6 empfiehlt es sich, anfangs im akuten Stadium stündlich 5 Kügelchen (Kinder3) zu nehmen, etwa 6 Std. lang. Anschließend 3x/Tag eine Gabe. Von D12 bei starken Beschwerden anfangs 3x im Abstand von 1/4 Stunde eine Dosis (Erw.5, Kinder 3). Nach zwei Stunden sollte es bereits besser gehen. Bei Zahnweh und Zahnfleischbluten gilt jedoch: der Zahnarztbesuch ist unvermeidlich! Die Ursache für die Schmerzen müssen abgeklärt und schnell behandelt werden!
 
Oben