HIT: Rezepte bei Histaminintoleranz

Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.848
Es tut mir leid, wenn ich mit meiner Anmerkung, daß ich keine Eier vertrage, hier den Rezepte-Frieden und die Freude an Rezepten gestört habe. Soll nicht wieder vorkommen.

Weiter viel Freude am Ausprobieren!

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel

konfus

Oregano, meine Antwort gilt allgemein, nicht allein für Dich, jeder hat etwas, das er nicht oder besser verträgt wie ein anderer.
Viel schlimmer ist das was ich diesem Forum besonders bei Hit immer wieder erlebe, dass jemand glaubt, er hat die gültige Formel oder Liste für LM, dem ist leider nicht so. Sonst wäre die Ernährung wesentlich leichter.

Gruß
Konfus
 

konfus

Trotz Diskussion was erlaubt, geht oder nicht, etwas für Hitler ohne Zöliakie, die ab und zu glutenhaltiges essen können und die ab und zu was süßes möchten.

Dinkelaprikosen- oder Apfelstrudel

ganz ohne Ei, ohne Triebmittel :)
ein weiteres leckeres Backrezept, ich backe gerne, aber ich kann wie jeder mit Hit nur wenig und immer selbstgebackenen Kuchen oder in diesem Fall Strudel essen, gekauftes Backwerk geht gar nicht.
Das Teigrezept habe ich aus dem Netz, nur nehme ich kein selbstgemahlenes Dinkelmehl, sondern Biodinkelmehl, das ganz feine.

Zutaten
250 g Biodinkelmehl
1/8 Liter Wasser, lauwarmes oder weniger
etwas Essig ca. 1 Tl
3 EL Öl

Zubereitung

Mehl zusammen mit Wasser, Essig und Öl einen geschmeidigen Teig herstellen, sehr gut durchkneten. Er sollte keinesfalls brüchig sein oder reißen, deshalb sollte man beim Wasser etwas darauf achten, ob es weniger sein kann, der Teig darf nicht kleben. Er sollte anschließend unter einem feuchten Topf 1/2 Std. ruhen. Dazu bedeckt man den Boden eines kleinen Topfes mit Wasser, lässt es aufkochen und stülpt den feucht-warmen Topf über einen Teller auf den man den Teig gelegt hat.
Anschließend wird der Teig in 2 Teile geschnitten und immer eines auf einem sauberen, mit Mehl bestäubten Geschirrtuch sehr dünn ausgerollt, nicht ziehen, Dinkelteig reisst gerne.
Das Rezept reicht für 2 Strudel, habe auch schon einen großen gemacht.

Für den glutenfreien Strudelteig bräuchte man einen Nudelmaschine, habe es ohne probiert, wird nichts. Glutenfreier Strudelteig baucht mehr Zutaten, Ei und Fiber Husk auf alle Fälle, aber da ich auch ein bischen was glutenhaltiges ab und zu essen kann, ist mir diese Art lieber, schmeckt auch besser.

Füllung
1 Kg Aprikosen, gewaschen, entsteint und geviertelt
ca. 100gr. Zucker
ca 120 gr. Semmelbrösel, mache ich selber aus selbstgebackenem, gegtrocknetem Dinkelweissbrot oder glutenfreiem Brot, man kann auch Kekse nehmen oder Knäckebrot, aber dabei auf die Zutaten achten, selbstgemachtes ist sicherer
frische, selbst gemahlene Mandeln, je nach Gefühl,1-3 El
ca. 100 gr. zerlassene Butter

den Teig mit zerlassener Butter bestreichen, dann immer je zur Hälfte die Aprikosen, den Zucker, Mandeln und Semmelbrösel auftragen, letzeres ist wichtig, da die Aprikosen Saft ziehen, die Teigenden nach innen klappen,ca. 2-3 cm breit.
Vorsichtig den Strudel auf dem Tuch zusammen rollen, dann vorsichtig in eine gefettete Kasserolle gleiten lassen, darauf achten, dass das offene Ende unten oder seitlich liegt. Beim füllen achte ich immer sehr darauf, dass die Füllung nicht zu viel ist, kann sein, dass man weniger Obst braucht, sonst reiss der Strudelteig. Aber auch ein gerissener Strudel schmeckt gut.
Backofen auf 200° vorheizen, dann die Strudel ca. 60 Min. backen.

Strudel machen erfordert etwas Übung, aber selbst wenn es beim 1. mal nicht so gut geht, mit jedem weiterem Versuch wird es besser und man merkt dann selber, wenige oder mehr Aprikosen, Zucker oder sonstiges.

Beim Apfelstrudel genauso verfahren, ca. 1 Kg Äpfel, mache manchmal noch Rosinen dazu, aber da bin ich selber unsicher, ich weiss, dass mir ein bischen nicht schadet,mehr schon, darum wer nicht sicher ist, weglassen, schmeckt auch so gut.
Ich gefriere auch den Strudel in Stücken ein, ein Stück esse ich immer lauwarm, beides bekommt mir, aber ich bin mir sicher, wer Angehörige hat, der braucht nichts einzugefrieren, der wird einfach gegessen.
Gutes gelingen und guten Apetitt
Gruß
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
21.06.11
Beiträge
583
Hallo Emmi
Es wäre schade, wenn man du dich von vermeintlich negativen Äusserungen abhalten läßt, weiter zu schreiben. Nimm es nicht so tragisch, wenn jemand sagt, er oder sie kann dies oder jenes aus deinem Rezept nicht essen.
Es ist doch ganz normal, dass es (gerade bei HIt) viele Ausnahmen gibt. Aber gerade deshalb sind doch ein Gedanken- und Erfahrungsaustausch so wichtig. Ich muss sagen, dass ich ohne das Forum nicht so weit gekommen wäre wie ich jetzt bin.

Eier kann ich übrigens in geringer Menge inzwischen ganz gut essen. Als es mir noch schlechter ging, aß ich nur den Dotter. Und später dann bei zwei oder drei Eiern nahm ich das Eiweiss von einem Ei weg, das ging dann auch ganz gut.
Eiweiss ist sicher nicht gut bei HIT. Ob das für alle HIT-Leidenden gilt, ist fragllich und ist wirklich unterschiedlich. Aber so ist es doch mit allen anderen Nahrungsmitteln auch. Gerade aus dem Grund ist es gut, sich hier auszutauschen.

Eine kleine Frage noch an dich: Wenn du deinen Kuchen nur mit dem Dotter machen würdest, meinst du, dass dies auch noch ein Erfolg wird? Denn eigentlilch braucht man doch für diese Art von Kuchen das Eiweiss auch.
Wie gesagt, bin ich inzwischen in der glücklichen Lage, dass ich in normalen Mengen auch das Eisweiss essen kann. Mein Beispiel zeigt eigentlich, dass man nicht aufgeben darf. Selbst wenn es Jahre dauert, kann sich ein Erfolg - oder zumindest ein Teilverfolg einstellen. Also nicht aufgeben, sondern weiter mit Vorsicht essen und mit Vorsicht herumprobieren. Wenn etwas nicht geht, dann eben nicht. Aber das eine oder andere Lebensmittel kann man sicher irgendwann einmal wieder essen. Ich kann nun auch 2-3 mal pro Woche sogar wieder Brot essen. Allerdings nur das selbstgebackene ohne Vollkorn und nur mit Sauerteig. Hefe geht nach wie vor gar nicht. Aber Brot zu essen, das war für mich wie ein neuer Lebensanfang nach Jahren ohne Brot.

Schöne Grüße
Werner

Schöne Grüße
Werner
 

konfus

Hallo Werner,

bin zwar nicht Emmi, aber das Thema Eiweiss war hier bei meinem Johannisbeerkuchen schon eines.

Ich vertrug überhaupt kein Eiweiss, dann habe ich langsam angefangen mich heranzutasten und gemerkt, im Kuchen schadet es mir nicht. Beim Rührei mal eines oder beim gekochten, aber nicht mehr. Woran das bei mir liegt, keine Ahnung. Vermutlich, dass ich Kuchen auch nur in kleinen Stücken esse. Ich kann inzwischen Kaffee , 1 Tasse, Bio und coffeinfrei trinken, lass ich aber auch ab und zu weg um zu sehen ob es Auswirkungen hat, ebenso wie Du, ab und zu Brot, das genehmige ich mir wie Kuchen, ab und zu nur, nicht jede Woche, es geht mit Hefe und mit Sauerteig.Kleinigkeiten von bestimmten LM gehen bei mir oft, nur wenn ich denke, das geht jetzt ohne Probleme, dann bekomme ich die Quittung.

Versucht doch mal den Strudel, das ist kein Ei und kein Treibmittel nötig, nur etwas viel Arbeit.

Gruß
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Werner,

mir geht es ebenso wie dir. Ich bin froh, daß wir uns hier austauschen können. Auf viele LM als Symptom-Verursacher wäre ich von selbst gar nicht gekommen. Wer denkt denn schon, daß eine Messerspitze Zimt so verheerende Auswirkungen haben kann...

Ab und zu kann auch ich ein gutes Sauerteig-Roggenbrot essen, so a. 1x die Woche und ich genieße jeden Bissen davon.
Du weißt ja, ich konnte früher auch sehr vieles nicht essen. Von Hefe, Zitrusfrüchten und einigen Gewürzen muß ich immer noch die Finger lassen.

Wenn du beim Selterwasser-Kuchen die Eiweiße weglassen willst, würde ich dafür die Menge der Dotter erhöhen und mit dem Wasser und dem Zucker sehr schaumig schlagen. Die Masse muß sich ca. verdreifachen. Dann würde ich noch unbedingt etwas Natron als Treibmittel zugeben. Das müßte gehen.

:wave:
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
@ Oregano:
Tut mir leid, wenn ich etwas patzig reagiert habe.
Ich weiß ja, daß einige Eier nicht vertragen. Es gilt immer für alle Zutaten: "Falls verträglich". So kann man jedes Rezept hier infrage stellen. Es ist wie bei allen anderen Rezepten auch: Wir HI-ler müssen immer kreativ sein und improvisieren.

:wave:
 

konfus

Haalooo,
kennt jemand ein leckeres Fischrezept?
den üblichen, Meeresfisch tiefgefr., esse meistens Scholle und wechsel mit Kabeljau ab, aber ewig gebacken mit Salat schmeckt mir auch nicht mehr. Habe es ohne Panade probiert und nur in Butter gebraten, alles fade. Ich esse keine Kartoffeln mehr, da wird es halt noch eintöniger, habe es mit Gemüse probiert und hat auch furchtbar geschmeckt.
Aber vielleicht kennt jemand was, das meine Eintönigkeit etwas was Fisch anbelangt, etwas ändert.
LG
Konfus
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Das schmeckt mir:

Zutaten für 1 Person:

2 Fischfilets
Speck oder Butter
Zwiebeln
frische Gurke
Salz
Pfeffer
Apfelessig
(Senf)

1 EL Semmelmehl
Butter

Fetten Speck (ohne Schinkenanteil) klein würfeln und in einem Topf ausbraten lassen. Klein geschnittene Zwiebel darin anrösten, dann geraspelte Salatgurke dazugeben. Im "normalen" Rezept werden saure Gurken verwendet.
Salz, Pfeffer, etwas Apfelessig zum Ablöschen.

Semmelmehl in Butter ganz leicht anrösten.

Beide Fischfilets salzen und mit Senf (alternativ: Apfelessig mit Öl emulgiert) bestreichen, dann ein Filet mit der Speck-Gurken-Masse belegen und das 2. Filet wie ein Sandwich oben drauf legen. Zum Abschluß das Semmelmehl darauf streichen und in gefetteter Form im Backofen auf mittlerem oder unterem Einschub garen. Das Semmelmehl darf nicht zu dunkel werden.

Dazu schmecken Petersilienkartoffeln und/oder gemischter Salat.

Guten Appetit!
 

konfus

wie schmeckt es denn ohne Senf? ansonsten hört es sich gut an, aber Senf habe ich schon lange nicht mehr probiert und weiss nicht, ob der geht. Aber ich werde mal welchen kaufen und testen. Dann wäre mein Fisch etwas abwechslungsreicher. Gestern hatte ich ihn mal nur mit in Mehl gewendet gegessen, also natur, Mehl oder Panade, das war das was ich so mit Fisch mache und ist öde.
LG
Konfus
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Nun ja, es schmeckt mir mit Senf besser. Aber ohne schmeckt es auch gut. Und es ist ein einfaches Rezept und gut nachzukochen.

:wave:
 
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.589
Ich habe gestern einen wunderbaren Hackbraten vorbereitet. Er hast super geschmeckt und meiner Verdauung auch gut getan! :)

Einfach alles frische Zutaten (Fleisch, Eier, Brät, Zwiebeln, Karotten, Peperoni, Sellerie, Knoblauch), sonst nix!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.589
:) Ne, das hol ich mir beim Dorfmetzger. Der hat sein Fleisch von Bauernhöfen von unserer Gemeinde oder sonst von ganz nah. Wenn möglich nehme ich Bio. - Das ist ganz frisch und von Tieren, die ein lebenswertes Leben auf der Wiese hatten und mit möglichst wenig Medikamenten und Hilfsstoffen im Futter.
 

konfus

bei mir ist nur alle 14 Tage ein Stand mit Biofleisch und Wurst, hatte da auch mal Hack gekauft, aber ich bin unsicher. Er sagte zu mir, das Fleisch wird nach dem durchlassen sofort luftdicht verschweisst. Müsste es vielleicht nochmal probieren, vom Metzger das geht gar nicht, weil es Histamin bildet.
 
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.589
Ja, das glaube ich, dass das unberechenbar ist. Ich habe das Glück, dass die HIT nicht sooooo ausgeprägt ist. Je nach Zustand meines Darms vertrage ich mehr oder weniger.
Beim Metzger wird das Hackfleisch frisch gehackt, nach 5 min (zu Fuss, mit dem Auto 1 min) bin ich zu Hause und verarbeite es... (Ich nehme einfach die Sorte, die er gerade nicht vorrätig hat oder bitte den Fachmann, für mich Fleisch zu hacken... :eek:) :) ) - Das funktioniert so bei mir. Da bin ich sehr dankbar dafür.

Ich habe das Glück in einem 10'000-Seelendorf zu leben, wo es noch viel Landwirtschaft gibt, auch bio-Betriebe. - So habe ich alles immer absolut frisch. - Schmeckt auch gut!

Auf Marinaden jeder Art reagiere ich aber extrem...
 
Zuletzt bearbeitet:

konfus

Rezept für geschmorte Hühnerkeulen in Kokosmilch.

Keulen mit Salz, Pfeffer und Curry würzen, mit Wurzelgemüse scharf anbraten, ich nehme dazu Kokosfett.
Dann ca. 2 cm hoch angießen und fast gar schmoren,da meine Keulen immer gefroren in die Pfanne kommen, schmore ich ca. 1 1/2 Std mit aufgesetztem Deckel, dann dazu einen Schuss Biokokosmilch, abschmecken, meist muss ich nicht nachwürzen.
Man kann die Soße mit Wurzelgemüse mit einem Mixstab pürieren, dann ist sie gebunden, ich mag sie so pur lieber. Reis und Salat schmeckt gut dazu, wer wie ich keinen Reis oder Kartoffeln mehr isst, der kann auch Blumenkohl(Brokoli) im Salzwasser fast gar kochen, nicht zu weich, dann in die Soße geben,etas mitschmoren macht satt, schmeckt gut. Wer keine Kokosmilch mag, der kann auch Sahne nehmen, schmeckt auch. Da die Biokokosmilch teuer ist, gefriere ich die nicht verbrauchte ein und taue immer die gewünschte Menge auf, Block in den heissen Topf, soviel man braucht, den Rest kann man wieder einfrieren.

Ich gieße mit selbstgemachter Hühnerbrühe auf, schmeckt intensiver, so geht die bei mir:
Biohuhn oder Hühnerkeulen oder gutes Huhn vom Metzger in einem großen Topf mit kalten Wasser aufsetzen, dazu Wurzelgmüse, Karotten, Sellerie, Lauch und je nach Topfgröße 1-2 EL Meersalz,lieber nachwürzen und weniger am Anfang, mehr braucht die Brühe nicht, ca. 3 Stunden köcheln, abgießen, das Fleisch hat keine Nährstoffe mehr und ich werfe es auch weg, kann auch sein, dass es mit der langen Kochzeit Histamin belastet ist. Ich fülle die Brühe in Behälter, kühle die im kalten Wasser schnell ab und gefriere sie ein,so hatte ICH!!! noch nie Probleme damit. So habe ich immer eine Grundlage für Suppen und solche Gerichte.

Möchte nochmal betonen, dass es so für mich verträglich ist, jeder muss selbst sehen, was er verträgt.
Guten Appetitt
Gruß
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Ja, so ähnlich mache ich mein Huhn auch. Man kann auch noch Mango mitkochen, dann bekommt es eine süßliche Note.

:wave:
 
regulat-pro-immune

konfus

Süsser Reisbrei mit verdünnter Kokosmilch.

dieses Rezept wurde vor kurzem bei einer Kochsendung vorgestellt, allerdings mit Weizengrieß. Da ich Milch nicht vertrage und Weizen tunlichst meide, habe ich es mit Rundkornreis und ohne die bei der Sendung vorgestellten Gewürze, die bei Hit nicht gehen, nachgekocht.

Ich habe einen 1/4 Ltr. mit Wasser verdünnte Kokosmilch genommen, halb-halb, (in der Sendung nahmen sie Kokoswasser, gibt es hier nicht und ist mir vermutlich zu teuer) und 65 gr. Rundkornreis. In das kochende Kokosmilchgemisch den gew. Rundkornreis rühren und so lange köcheln lassen, bis die ganze Flüssigkeit weg ist und alles schön breiig ist. Ich habe einen Tl Zucker darüber gestreut und dann mit zerlassener Butter übergoßen, das ergab für eine Person ein gutes Dessert.
Man kann auch etwas mehr Kokosmilch nehmen, dann schmeckt es intensiver, oder man probiert es tatsächlich mit Kokoswasser, wenn man es bekommt.

Also nochmal die Zutaten für eine Portion
1/4 Ltr. Kokosmilch/wassergemisch
65 gr. Rundkornreis
köcheln bis Masse breiig ist
1 Tl. Zucker zum darüber streuen
1 El zerlassene Butter

dies kann natürlich jeder nach Verträglichkeit ändern. Ich habe manchal einen Heisshunger auf etwas süßes und da ist man mit Hit etwas schlecht dran, deshalb habe ich mich sofort ans probieren gemacht.

Guten Appetitt
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben