Histapenie, Diabetis, Glutathion, Glucobalance, Pro His

Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Das bezieht sich auf den Screeningbefund:http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=4941&referrerid=1026
In dem ´HPU- buch habe ich inzwischen gelesen:
Wenn die Histaminkonzentration nicht extrem herabgesetzt ist genügt einen basisbehandlung mit Pyridoxal-5 Phosphat, Zink und Mangan. Innerhalb eines Jahres wird sich der histamin spiegel wieder einstellen. Bei einem Spiegel unter 24 wird ihr Arzt es wahrscheinlich praktisch finden (toll das deutsch mal wieder:D ), zusätzliche maßnahmen zu ergreifen. For diese Gruppe wurde... Pro His entwickelt....."
In Kates Medikamentenliste steht , dass es bereits bei unter 28 empfohlen wird.
Hm nun liege ich wieder mal ganz toll dazwischen.

Ich hatte nun schon überlegt, die nun zu bestellen, zumal ich ohnehin nur noch 1/2 Depyrrol Kind am Tag nehme. Das könnte ich dann möglicherweise einfach durch Pro His ersetzen. Allerdings fehlt mir dann erstmal Mangan und Magnesium, aber Magnesium nehme ich ohnehin extra und Mangan kann man ja zukaufen.

Blöd, dass es mal wieder grenzwertig ist, nun weiß ich wieder mal nichts. Habt ihr schon mehr gehört über Pro His oder das schon mal ausprobiert?

Gar so schlimme Histaminprobleme habe ich ja nicht. Bissel Rotwein kann ich schon trinken, bin dann aber eben relativ müde, mehr passiert aber nicht.

Ich will ja einfach nur nicht so schwach sein. Ob das dabei helfen könnte?

2. Frage:
Zu Fruktosamin weichen auch wieder mal die Angaben in den Erläuterungen auf dem Befund und im Buch ab.Auf dem Befund steht noch was von einem HbA1c-Test :confused: Kennst du das? Wie heißt denn das normalerweise?

Der Verschlag im Buch ist auch wieder mal völlig zweideutig.

Bei einem Fructosaminwert zwischen 260 und 290 µmol/l oder über 290 µmol/l kann ebenfalls eine ergänzende behandlung vorgeschlagen werden.
z.B. Glutathion (einen Monat lang jeden Morgen 50 mg) Bei einem Rückfall kann diese behandlung fortgesetzt werden. Daneben kann dreimal täglich Glucobalance (Biotics, Nutramin) eingenommen werden, die den Zuckerspiegel regulieren. Nach ein bis zwei Monaten kann die Dosierung auf zwei Kapseln täglich reduziert werden.
:confused: :confused: :confused: Tja und nun? Soll man nun schon bei 274 oder soll man nicht? Und soll man beides oder soll man nur eins. Und passt das dann noch zum Pro His?

Und wie sinnvoll sind die Medis überhaupt? Prohis könnte depyrrol ersetzen, weil ich ohnehin nur noch wenig nehme. Aber die Mittelchen Glutathion, Glucobalance.. Hat die schon mal jeamnd probiert? Weiß jemand ,was da drin ist? Was ist der Unterschied der beiden Mittel?

Oder sollte ich besser wirklich nur sämtliche Zucker radikal auf Null runterfahren und dann mal schauen, was passiert? Vorher würde ich wohl vorsichtshalber eine Candidabehandlung machen, damit eventuelle Pilze nicht verhungern, falls ich welche habe (was wegen der FI-Diät und dem relativ vielen Trauebnzucker der letzten Zeit wohl recht wahrscheinlich ist) Ich würde natürlich auch gern nicht ewig auf eine Verbesserugn warten wollen. Mir gehts ja schon so lange nicht gut. Ja ich weiß ihr seid kein Arzt. Aber vielleicht hat ja doch schon mal jeamnd so was probiert und man kann Erfahrungen austauschen.

Anne
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo Anne,
ich kann im Moment nur etwas zum HbA1c-Wert sagen: der wird bei Diabetikern bzw. Leuten, die im Verdacht stehen, Diabetes zu haben gemacht und zeigt den durchschnittlichen Zuckerwert im Blut über die ungefähr letzten 2 Monate. Ist er zu hoch, soll etwas getan werden, um den Blutzucker zu senken. Glucobalance dürfte so ein Mittel sein; in der Apotheke werden auch Zimtpräparate angeboten (damit wäre ich vorsichtig nach den Mitteilungen über Zimtsterne) oder Mittel mit Momocordia (einer Pflane). Auch diese Knollen von Topinambur sollen hilfreich sein.
Im allgemeinen machen die Ärzte diesen HbA1c-Wert relativ bereitwillig. Er kostet auch nicht viel.
http://www.medizinfo.de/diabetes/diawert5.htm

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Leni Q

Hallo Anne,

Wenn Du ein screening beim KEAC hast machen lassen, dann hast Du auch Recht auf ein Gespräch zur Interpretation des Testergebnisses.

Das würde ich auf alle Fälle wahrnehmen.

Liebe Grüße

Leni ;)
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Leni,

das ist ja eine wundervolle Auskunft. Ja, es ist ein KEAC-Screening. Welche Tel. Nr. bei der KEAC wäre denn die geeignetste?

Den HPU-Test habe ich allerdings nicht dort nachen lassen, was eigentlich eher Zufall und keineswegs böse Absicht war. Kann ich da jetzt trotzdem wegen dem Screening nachfragen?

Anne
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.406
Hi Anne,

hab's bisher nicht geschafft, Dir zu antworten, sorry :eek:)

Es ist sicher das Beste, Du lässt Dich erstmal vom KEAC beraten. Ich mache eine Histapenie-Behandlung, aber mit Einzelmitteln (da ich B12 und Folsäure i.m. spritze und L-Tryptophan nicht vertrage). Mein TSH ist mit 1,45 etwas höher als Deiner, aber im Zusammenhang mit den relativ niedrigen Hormonwerten (wenn auch locker in der Norm) erwäge ich Gotu Kola (liegt auch schon hier, wollte erstmal die Histapenie-Behandlung beobachten). Ich bin übrigens - v.a. nach Pfeiffer - auch eher das Gegenteil eines "Histapenie-Typen", passe eher zur Histadelie: "Schlanker Nimmersatt", perfektionistisch usw.. KEACs Kriterien treffen auf mich schon eher zu, siehe Wiki. Dort wird auch Müdigkeit erwähnt, die Du ja auch beschreibst.

Hast Du eigentlich die komplette Schilddrüsenuntersuchung machen lassen? (Dr. Kamsteeg wird evtl. danach fragen.) Mein Fructosamin ist niedrig, an der Grenze zur Hypoglykämie, insofern haben wir an der Stelle komplett unterschiedliche Befunde. Könnte mir aber vorstellen, dass Dir eine Blutzuckerregulation helfen könnte.

Berichte doch mal, wenn Du was Neues weißt.

Liebe Grüße :)
Kate

P.S. Das Problem mit dem Untergewicht kann ich voll nachfühlen... (man/frau bekommt ja allgemein nicht viel Verständnis dafür, das thematisieren dieses Problems wird einem schon eher als Koketterie ausgelegt). Ich habe gerade durch das Entfernen der wenigen(!) Milchprodukte (außer etwas Butter) aus meiner Nahrung wieder 2-3 kg verloren (51 kg / 176 cm). Ich hatte es mit Sahne geschafft, mich auf 53-54 kg hochzufuttern. Es geht bei mir wie's aussieht nur mit Fett, aber ich weiß nicht, wie ich das in die Nahrung "einbauen" soll (siehe all' meine Unverträglichkeiten). Eine Stresskomponente gibt es wohl auch, ich hatte - neben meiner eh schon vorhandenen "Hyperaktivität" einfach mörderischen Kummer und Belastungen die letzten 2 Jahre.
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Kate, ja ich meine genau den, ich wollte meine Antwort aber nicht von dem Thread abkoppeln, sonst weiß man ja gar nicht, worauf sich das bezieht.

Anne
 

Apfelesser

Danke, morgen ruf ich mal beim Schiwara an und frag :D
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.311
Histaminbestimmungen aus tiefgefrorenen Proben!

Hallo an alle,

wenn Ihr Histamin bestimmen lassen wollt, muss sichergestellt sein, dass das Material (Plasma oder Heparin-Blut) tiefgefroren wird vor der Versendung und es muss gewährleistet sein, dass es auch tiefgefroren im Labor ankommt. Ansonsten könnt Ihr den Wert vergessen.

Leider scheint sich das immer noch nicht herumgesprochen zu haben, aber die meisten guten Labore weisen in Ihrem Internetseiten darauf hin.

Nicht alle Labore tun dies, was für mich ein Zeichen dafür ist, dass diese Labore nicht empfehlenswert sind.

Für die Bestimmung der DAO muss das Material stark gekühlt zum Labor transportiert werden (meines Wissens auf 2 bis 8 Grad).

Ich gehe daher immer zur Blutentnahme selbst ins Labor, wenn es um Histamin- und DAO-Bestimmung geht.

Gruß
margie
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Das Blut für u.a. die Histaminbestimmung beim KEAC in Holland wird ganz normal mit der Post geschickt, oder?

Gruss,
Uta
 
Oben