Histaminfreie glutenfreie Ernährung

Themenstarter
Beitritt
11.07.16
Beiträge
35
Hallo, ich bin noch neu hier und hoffentlich in der richtigen Rubrik....
Ich kämpfe mich schon eine Weile mit Reizdarmproblemen, Histaminintoleranz und seit neuestem auch glutenintoleranz durchs Leben. jetzt stehe ich vor der großen Frage wie ich glutenfreie histaminarme Gerichte zaubern kann, also hauptsächlich Backwaren usw. Maismehl Verträge ich nicht, Buchweizen geht ja auch nicht? Was ist überhaupt mit den Sonnenblumenkernen und Leinsamen? Ich Blick langsam nicht mehr durch...
Kann mir jemand helfen? Danke !
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
http://www.mastzellaktivierung.info/downloads/foodlist/11_FoodList_DE_alphabetisch_mitKat.pdf

Hallo engelchen, ich komme mit dieser Tabelle gut klar...Gluten und Milchprodukte sind allerdings nach Dr.Ledochowski sämtlich histaminfreisetzend. Ich nutze nur Butter.

Klopse : Rindfleisch beim Schlachter für Dich extra durchgedreht. Dazu frisches Eigelb, Zwiebeln, Salz, Flohsamenschalen und Reiswaffeln anstatt Brötchen.
Panieren mit Flohsamenschalen.

Brot: Kartoffelbrot mit eigener Mehlmischung: Hirsemehl, weisses Reismehl, Kartoffelmehl. Zum Binden Flohsamenschalen. Kein Backtriebmittel, sondern ganz flach den Teig aufs Blech.
Rezepte die Du abwandeln kannst, bindest Du jede Menge bei Chefkoch.

Experimentieren ist hier eine gute Sache.....

Bei mir gehts um Fructose, Lactose, Milcheiweiss, Zöliakie, Histaminintoleranz. Wenig Phosphor, Kalium und wenig trinken.
Nur so Dir zum Trost, es geht immer noch schlimmer. Wobei es auch in Bezug auf meine Diät noch schlimmer geht.

Alles Gute.
Claudia.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
11.07.16
Beiträge
35
Danke für die Tips. Flohsamenschalen sind doch Spitzwegerich oder?
Hab ich eine Pollenallergie dagegen.
Und ja, es geht immer schlimmer aber das eigene Leid beschäftigt einem an schlechten Tagen doch sehr
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ja Engelchen beide sind verwandt....also Flohsamen und Spitzwegerich.
Schade....

Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Wie sieht es mit Hanfmehl aus?

Schmeckt wunderbar nussig und wird meistens sehr gut vertragen.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.16
Beiträge
35
Hanfmehl hab ich noch gar nie gehört, aber danke, da schau ich mal.
Wie ist es denn mit den Sonnenblumenkernen ? In kleinen Mengen ?
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.16
Beiträge
35
Glutenfreie Mehle und Gräserallergie

Hallo , ich muss mich seit neuestem Glutenfrei und Histaminfrei ernähren und seitdem auf der Suche nach Brotersatz. Ich habe außerdem eine Gräserallergie und deshalb glaube ich dass ich z.B. die Hirse und auch Buchweizen nicht vertrage. Mais geht auch nicht. Wer kann mir einen Tip geben?
Ich hab immer furchtbar Angst davor was neues zu probieren weil ich dann tagelang darunter zu leiden habe.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Hast Du Dir den obigen Link von bestnews einmal genauer angeschaut?

Wenn Du ganz sicher gehen möchtest, lass die Backwaren doch erst einmal beiseite, oder arbeite mit Zutaten die nahezu histaminfrei und ohne Gluten sind.

Brot backen wirst Du vermutlich dann besser selber.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.708
Hallo Engelchen,

auf meiner Suche nach leckeren glutenfreien Backrezepten bin ich auf die Seite von Kochtrotz gestoßen
Als erstes wurde die Histamin-Intoleranz diagnostiziert, zusammen mit etlichen Lebensmittel-Allergien, danach wurden über einen Zeitraum von circa 12 Monaten weitere Nahrungsmittel-Allergien, Zöliakie (Gluten-Unverträglichkeit), Laktose-Intoleranz, Fructose-Intoleranz und eine Sorbit-Intoleranz diagnostiziert.

Und ja, es gab Phasen in diesen Jahren, da konnte ich noch nicht mal die 12 Lebensmittel von meiner allerersten Liste essen, sondern nur noch 4 Lebensmittel. Kürbis, Reis, Pute und Süßkartoffeln gingen immer bei mir.

Positiver Erfahrungsbericht
sicher wirst du auf ihrer Seite viele Rezepte und Tipps finden die dir weiter helfen.

Grüssle
Freesie
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.16
Beiträge
35
Danke, ja die Seite kenne ich. Ich verbringe wirklich unglaublich viel Zeit damit nach Neuigkeiten, Rezepten oder irgendwelchen Tips für mein Problem zu suchen. Ich tu mich irgendwie schwer damit meine alten Gewohnheiten aufzugeben und was neues zu probieren, ich Google jedes Lebensmittel fünfmal und suche mir Rezepte aus, wandle sie für mich ab ( oft lasse ich vieles Weg wo ich denke das mag ich nicht ) dann klappt es nicht oder schmeckt mir nicht und schon verliere ich den Mut und die Lust und bleib bei meinen paar Sachen die ich halt immer esse. Ich verliere die Lust am Essen. Immer zusehen was die Familie isst macht auch nicht immer Spaß.
Kennt ihr sowas nicht auch ??
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Immer zusehen was die Familie isst macht auch nicht immer Spaß. Kennt ihr sowas nicht auch ??
Huhu Engelchen,

doch, ich denke jeder der sich an irgendeine Diät aufgrund Unverträglichkeiten halten muss kennt das :)

Hast du Mann und Kinder?

Warum kochst du nicht für alle das gleiche? Mein Partner isst hier bei mir klaglos mit, was ich vertrage. Und ich kann nur mit Salz und/oder Thymian würzen. Er würzt für sich dann halt manchmal nach.

Wenn du dich gut an deine Diät hälst - dann kannst du mal davon abweichen. Wenn du also mal mit deiner Familie essen gehst oder so, kannst du zb. als Ausnahme auf Daosin ausweichen (das klappt nicht bei jedem, müsstest du ausprobieren). Was mir auch ganz gut hilft ist Toxaprevent. Das nehme ich (nicht wg der HIT) fast durchgängig - es bindet ebenfalls Histamin im Darm.

Du tust dich schwer, alte Gewohnheiten aufzugeben? Dann nimm das als Chance etwas zu lernen ;) Und wenn du erstmal ein paar Wochen strikt dabei bist und merkst, dass es dir so viel besser geht - dann ist es fast ein Selbstläufer.

Du musst nur anfangen.

Backwaren würde ich an deiner Stelle auch einfach erstmal weglassen, wenn sich alles eingespielt hast, dann kannst du ja ggf selber backen.

Viele Grüße
Anahata
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.16
Beiträge
35
Erstmal finde ich es ganz toll endlich mal jemandem die Problematik zu schildern der ähnliche hat, im meinem Umfeld ist das leider sehr schwierig.
Ja ich habe einen Mann und zwei Kinder, 10 und 13. Sie wissen um mein Problem mit der Ernährung und mpssen halt auch meine Launen ertragen. Ich habe halt immer Angst dass ich meine Familie nicht gesund genug ernähre weil ich selber so einseitig esse. Mit der HIT kam ich auch einigermaßen zurecht, ich mach halt absolut keine Ausnahmen . Immer nur alles frisch und Milchprodukte hab ich schon lange nicht mehr probiert. Bisher hat mich auswärts auch immer mal ein trockenes Brötchen oder so gerettet. Auch im Urlaub . Aber jetzt noch glutenfrei ist für mich schwierig. Kann ich da wohl auch einfach mal Ausnahmen im Urlaub machen? Ich fühle mich halt oft einfach überhaupt nicht wohl in meinem Körper trotz/oder gerade wegen meiner strengen Diät. Und mein ganzes ich hat sich dadurch stark verändert. Das macht mich sehr traurig und frustriert und schon geht der ewige Kreis weiter ....
 
Beitritt
10.08.11
Beiträge
426
Hallo Engelchen,
die meisten von uns HIlern haben das auch durchgemacht. Es stimmt wirklich, wenn du die Diät einige Wochen eingehalten hast, wird sie zum Selbstläufer, weil es dir dann merklich besser gehen wird.

Mein Essen seit ca. 8 Jahren:
morgens: ca. 1/2 Becher Sojade-Sojajoghurt (ist der einzige, den ich vertrage) 2 EL Leinöl, 1 kleingeschnittenes Obst je nach Saison.
mittags: (Beispiele) Kartoffeln + Gemüse + Ei oder Salat + Hühnchenfleisch oder Reis + Hühnerfrikassee + Salat (natürlich alles selbst gemacht)
abends: (Beispiel) Salat + Ei oder Salat + Lammkotelett etc.

Wichtig ist: Abwechslungsreich essen; nichts aufwärmen, alles frisch zubereiten; Tiefkühlware ist da sehr hilfreich, aber am besten selbst einfrieren=garantiert ohne künstl. Zusätze; Gewürze aus dem Bioladen verwenden; Ernährungstagebuch wäre von Nutzen.

Natürlich gibt es anfangs viele Rückschläge. Laß dich nicht entmutigen! Es wird besser mit der Zeit.

:wave:
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Engelchen,

Nahrungsmittelintoleranzen werden über das Bauchhirn (enterisches Nervensystem) in Zusammenhang mit den Darmbakterien ausgerufen und sehr oft ist es ein längst vergessenes traumatisches Erlebnis, dass diese Intoleranzen in der Psyche und somit auch im Darm prägt, aber es ist heilbar.

Der Darm beeinflusst die Psyche und die Psyche den Darm.

Im Grunde genommen ist die HIT keine strenge und einseitige Diät unter der man "zu leiden hat", sondern einfach nur eine richtig gesunde Ernährung ohne Industrieerzeugnisse.

Es ist natürlich auch eine Frage der inneren Einstellung zur Nahrung und zum Essen.

Wenn Deine Familie "Deine Launen ertragen muss", sagt das eigentlich eher aus, dass Du mit Deiner Ernährung und den Wünschen was Du eigentlich wirklich essen möchtest, noch im Kampf liegst. ;)

Auch Deine Ängste "Du würdest Deine Familie nicht gesund genug ernähren", liegen eher in Deinen Gedanken, die Dir und den anderen dann das Leben schwerer machen, aber auch hier kannst Du ansetzen.

Schau Dir doch einmal die Bachblüten an, die helfen Ängste abbauen und die Seele heilen:

FloraCura Bachblütentest :: Kostenlos & Einfach

Die EFT-Klopftherapie kann Dir ebenfalls sehr gut dabei helfen "alte Muster und Ängste" abzubauen, diese kannst Du immer sofort einsetzen:

Klopftherapie

https://www.youtube.com/watch?v=oKnVLopAvvg

https://www.youtube.com/watch?v=I01n3_KXtGM

Schau Dich doch mal neugierig um in den Küchen der Welt, was andere Völker, die kein Brot haben, für Alternativen in ihrer Küche haben. :)

Es gibt so unwahrscheinlich viel leckeres und gesünderes als Brot und Brötchen... ;)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.16
Beiträge
35
Danke dafür, da hast du mein Problem wahrscheinlich genau erkannt ohne mich zu kennen ...
Schon seit Jahren mach ich jetzt an meinem Reizdarm rum und im Laufe der Zeit wurden es immer weniger Nahrungsmittel. Ständig in der Hoffnung dass ich mich endlich etwas wohler fühle, die Durchfälle und Krämpfe endlich aufhören. Ich wollte es lange nicht annehmen dass wohl nicht irgendeine bösartige Darmerkrankung schuld daran sein soll sondern alles in einem Zusammenhang steht. Aber die einen geben dir diesen Rat und die anderen jenen, dann probiert man diese Mittelchen und jene, probiert diese Therapie und jene. Unglaublich viel Geld und Zeit und Nerven gehen verloren aber gebessert hat sich nichts, eher neues und anderes dazu gekommen, und dann weiß man gar nichts mehr. Histaminintoleranz und glutensensitiv ist wenigstens etwas was man als Diagnose hat.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Wann ist denn die letzte Stuhluntersuchung auf die Zusammensetzung Deiner Darmflora inklusive Pilzen und Parasiten durchgeführt worden und was kam dabei heraus?

Hast Du es schon eimal mit Heilfasten versucht oder mit Reischleimfasten?

Je mehr verschiedene Nahrungsmittel mit den unglaublich vielen verschiedenen Zusätzen man zu sich nimmt, desto mehr stehen bei einem angeschlagenen Darm die Darmbakterien unter Stress und schlagen bei jeder Mahlzeit Alarm, das heißt, der Organismus wehrt sich zunehmend immer massiver weil ihm alles zu viel ist.

Kaum ein junger Mensch kann ewig alles essen ohne irgendwann in irgendeiner Richtung Probleme zu bekommen und emotionaler wie körperlicher Stress können das ebenso mit auslösen.

Ich wollte Dir damit keinesfalls auf die Füße treten, sondern Dir nur zusätzliche Wege mit eröffnen, hilfreiche Wege die Du mit sehr geringem oder gar keinem finanziellen Einsatz selber gehen kannst. :)

Wie ist Dein Stuhlgang (Farbe, Form, Häufigkeit, Konsistenz, Blähungen)?

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
11.07.16
Beiträge
35
Liebe Tarajal, ich hatte damit eigentlich gemeint dass du es wirklich getroffen hast !!
Meine letzte Stuhluntersuchung habe ich 2014 gemacht, auf eigene Kosten.
Enterococcus, bifidobakterium und lactobacillus sind etwas zu wenig,Alpha1-Antitrypsin deutlich erhöht, 95,91. und immunglobulinA (sigA) 4659,06.
Leider sagen manche Ärzte alles ok, ist ja nicht so extrem, andere wiederum dann musst du unbedingt was für den Darm tun. Ich habe vieles probiert und vieles nicht vertragen, jetzt nehme ich seit Ca.3 Monaten Symbiolact pur ein.
Letzten Monat habe ich auf Anraten einer ernährungsbersterin die ich aufgesucht habe eine erneute Blutuntersuchung machen lassen, IgG ist ok, IgA ist 8, der referenzwert ist 7. alles andere ist völlig ok.
Dann meinte die Dame dass dieser Wert so gering zu wenig ist dass es schon nicht anerkannt wird. Und dann steh ich halt wieder da und habe keine Antworten.
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Enterococcus, bifidobakterium und lactobacillus sind etwas zu wenig,Alpha1-Antitrypsin deutlich erhöht, 95,91. und immunglobulinA (sigA) 4659,06.
Huhu Engelchen,

doch, da hast du Antworten, was die Ernährungsberaterin sagt oder nicht.

Da solltest du etwas tun.

Alpha-1-Antitripsin zeigt an, dass zum Zeitpunkt der Untersuchung akute Entzündungen im Darm waren. Eventuell machst du eine erneute Stuhluntersuchung.

Viele Grüße
Anahata

Vielleicht schaust du hier mal vorbei:

http://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/119348-resistente-staerke-praebiotika-probiotika.html
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Eine neuere Stuhluntersuchung wäre schon ganz sinnvoll und der thread über die Resistente Stärke ebenso.

Engelchen, kannst Du uns bitte noch etwas zu Deinem Stuhlgang schreiben? :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Neueste Beiträge

Oben