Histamin und detox

Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
81
Liebe Gruppe,

seit gut 1 1/2 Jahren leide ich an Histaminintoleranz, leaky gut, unzähligen Intoleranzen etc.
Alles mögliche habe ich versucht schon und verzweifle bald.
Am störendsten ist die Tatsache das ich inzwischen auf praktisch alles reagiere, und auch Hautausschlag bekomme mit roten Flecken und Jucken.
Nun wollte ich gern SCHWARZKÜMMELÖL versuchen (1/2 TL, bio). Und bekam prompt auch starkes Jucken an den Ohren und an Gesicht/Hals.

Wie könnte man erkennen ob es sich um eine ERSTVERSCHLIMMERUNG handelt - oder um eine Unverträglichkeit?
Ziehe ich es durch mit dem Öl oder lasse ich es weg?

Vielleicht habt ihr einen Tipp/eine Idee?
Dankeschön!!
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
ich hab schon sehr lange etliche allergien, kreuzallergien, uv usw.
vor dem crash hatte ich es so gut im griff, daß ich fast alles völlig problemlos essen und trinken konnte.
und auch die früher mal sehr heftige pollenallergie (birken usw.) war nur noch so gering, daß ich es fast nicht mehr bemerkt hab und andere allergien (hausstaub, schimmel usw.) waren ganz weg.
und das alles ohne irgendwelche pillen usw. (nur während der birkenblüte hab ich anfangs ein homöop. mittel genommen) , sondern nur durch meiden der trigger soweit möglich, optimierung der ernährung usw.

besonders wichtig war auch, daß ich dank inet rausgefunden hab, daß ich nicht nur die hit hatte, sondern auch eine sal-uv.
wenn man auch auf salicylate reagiert, bringt es nichts bzw. wenig, wenn man nur die histamine wegläßt.

dann haben mir ein paar ärzte völlig falsche betäubungsmittel und medis verpaßt, wodurch ich im krankenhaus gelandet bin und garnichts mehr vertragen konnte. sogar auf wasser hab ich reagiert und beim essen ging garnichts mehr ohne deutliche und teils heftige beschwerden.

mein ernährungstagebuch, in dem ich alles notiere , auch dinge, die mit essen scheinbar nichts zu tun haben, schien erst mal garnicht zu helfen, weil ich auf alles reagiert hab.
aber da es mal etwas mehr war und mal direkt nach dem essen (meist aber spätreaktionen nach stunden oder am nächsten tag) hat es mit dem ausprobieren (nach längerem meiden) zwar ziemlich lange gedauert, aber dann wurde es zunehmend besser und jetzt kann ich schon sehr vieles wieder ohne probleme essen und trinken und beim rest merk ich es sehr schnell, daß es uv ist und laß es erst mal eine weile weg bis mein körper es wieder tolerieren kann.
es funktioniert gut und ist mir lieber als pillen usw. zu schlucken, zumal auch nem usw. nebenwirkungen haben können.
das einzge, das ich schon sehr lange nehmen muß, ist vit. d, weil ich seit etlichen jahren garnicht mehr in die sonne gehen darf und man es mit ernährung nur genug bekommen, wenn man ein inuit ist, der noch so lebt und ißt wie früher. andere vitamine usw. bekommt man durch eine gesunde und angepaßte ernährung in den nötigen mengen.

da gibt es gute infos, die auch helfen, wenn man kein mcas, sondern "nur" eine hit hat.





lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.811
Hallo Rose,

seit gut 1 1/2 Jahren leide ich an Histaminintoleranz, leaky gut, unzähligen Intoleranzen etc.
Hast Du eine Vermutung, warum bei Dir vor ca. 1,5 Jahren diese Probleme angefangen haben? Wenn man wüßte, welche konkreten Auslöser es gibt, könnte man da etwas tun ...

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.11.19
Beiträge
81
Hallo Oregano,
danke dir!
Das Problem ist: es könnte bei mir theoretisch mehrere Ursachen haben: Stress, Ungleichgewicht im Darm (durch damals viele Jahre vegane Ernährung eventuell?), die Hormone in den WJ, ein bestimmter Vitaminmangel? So vieles ist im Ungleichgewicht.
So schwierig zu sagen demnach.
Ich habe auch große Schwierigkeiten etwas zu finden das meinen Darm wirklich heilt, oder die Schleimhäute, da ich durch die HIT und leaky gut ständig auf alles reagiere. Probiotika, Synerga, Glutamin etc. Alles problematisch. Puh!

Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.811
Hallo Rose,

das ist einer der Faktoren, gegen die man etwas tun kann, und der sicher auch die anderen möglichen Ursachen der HIT mit beeinflußt.
Da gibt es Meditation in jeder Form, regelmäßige lange Spaziergänge oder Fahrradfahrten, Singen allein oder in der Gruppe usw. usw.


1645946540466.png
yoga, smiley

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.05.21
Beiträge
294
Wie könnte man erkennen ob es sich um eine ERSTVERSCHLIMMERUNG handelt - oder um eine Unverträglichkeit?
Ziehe ich es durch mit dem Öl oder lasse ich es weg?
Kann mir persönlich eigentlich nicht vorstellen, dass es bei Schwarzkümmelöl eine Erstverschlimmerung geben kann. Das Öl soll ja die Anzahl der Mastzellen im Körper senken und somit eben auch den Histaminspiegel. Das ist ja in dem Sinne keine Entgiftung oder andere Art des Körpers zu reagieren. Ausgeschlossen ist es allerdings auch nicht...

Wie wurde bei dir die HIT diagnostiziert und was hast Du bislang unternommen / ausprobiert?
 
Oben