Hilft Neuraltherapie bei Vulvodynie?

Themenstarter
Beitritt
28.07.14
Beiträge
5
Hallo!
Kann mir jemand helfen? Ich habe wohl Vulvodynie und weiß nicht, wie ich die Schmerzen bekämpfen soll.
Cremes helfen nicht, Schmerzmittel auch nicht wirklich.
Nun habe ich von Neuraltherapie gelesen.
Meine Frage: Hat das von euch jemand ausprobiert und kann Erfolge berichten?

Viele Grüße, Philine
 
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.550
hallo philine ,
............und ein herzliches willkommen im symptome.ch forum :)
du schreibst ;
Ich habe wohl Vulvodynie und weiß nicht, wie ich die Schmerzen bekämpfen soll.
das klingt ,das du noch nicht bei einem arzt/gyn. warst und nur erst einmal eine vermutung hast ?.

magst du ein feedback geben ?

lg ory
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.07.14
Beiträge
5
Hallo ory! Die die Diagnose ist gesichert - ich mag nur das Wort nicht, weil es nur den Ort der Schmerzen beschreibt. Es gibt ja auch noch andere "-dynien".
Viele Grüße!
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.07.14
Beiträge
5
Nachtrag: Ich kann nur vor einer Stanzbiopsie warnen, mach ich nie wieder: nicht schön und unnötig! Von Gabapentin hatte ich starke Nebenwirkungen, das ging also nicht. Was bleibt dann noch außer Neuraltherapie? - Botox?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.165
Hallo Philine,

Hier werden einige Therapie-Möglichkeiten genannt (da kann man sich ja wirklich wünschen, daß etwas dabei ist, das hilft !!):

...
...Therapie
....
Auch wenn es im Einzelfall nicht immer möglich ist, die ganz spezielle Ursache zu finden, so gibt es bereits etliche Therapiemöglichkeiten. Angefangen von medikamentöser Therapie über neurologische Verfahren bis hin zum operativen Eingriff als letzte Möglichkeit existieren zahlreiche Maßnahmen. In den allermeisten Fällen ist aber kein chirurgischer Eingriff notwendig, um eine deutliche Besserung zu erreichen.

Medizinische Maßnahmen
Folgende medizinischen Maßnahmen können angewendet werden:

In jedem Fall jegliche Vermeidung örtlicher Reize
Lokale Therapie mit speziellen Cremes, die beispielsweise Östrogen oder ein örtliches Betäubungsmittel enthalten
Medikamente, die bei chronischen Schmerzen zum Einsatz kommen
Biofeedbacktraining des Beckenbodens
Radiofrequenztherapie
Neuromodulation
Chirurgische Ausschneidung des Gewebes um den Scheideneingang
All diese so genannten schulmedizinischen Verfahren stehen bei der Therapie an erster Stelle, wobei einer gezielten Schmerztherapie oberste Bedeutung zukommt. Das Aufsuchen eines Schmerztherapeuten, der sich mit diesem Krankheitsbild auskennt, ist daher vordringlich. Es geht darum, die Schmerzen soweit irgend möglich zu mindern oder möglichst sogar völlig auszuschalten, um den Betroffenen ihre Lebensqualität wiederzugeben.

Ganzheitliche Methoden

Es ist darüber hinaus aber auch sehr wichtig, dass die Betroffenen diese Schmerzkrankheit als etwas sehen, was sie als gesamte Persönlichkeit betrifft. Viele Betroffene leiden noch an anderen Erkrankungen wie interstitieller Zystitis, Fibromyalgie oder Reizdarmsyndrom, die genau wie Vulvodynie ebenfalls auf der Liste der wenig erforschten Krankheiten stehen – eben weil die Ärzte mit den üblichen Untersuchungsmethoden so wenig finden können. Das spricht dafür, dass in vielen Fällen nicht „nur“ die V-Zone involviert ist, sondern etliche Systeme des Körpers. Es ist immer „die ganze Frau“ betroffen.

Insofern haben begleitende psychologische Beratungen zum Umgang mit der Erkrankung, aber auch ganzheitliche, alternative Verfahren ihre Berechtigung und ihren Platz in der Therapie und können als Ergänzung zur Schulmedizin sehr hilfreich sein.

Solche alternativen Möglichkeiten können sein:

Stressreduzierung durch alle dafür geeigneten Maßnahmen wie beispielsweise Yoga und Meditation
Entspannungsübungen für den Beckenboden
Osteopathie
Akupunktur
Lösung versteckter Emotionen und unbewusster Probleme (Emotionscode, Innerwise, Heilungscode, Psenergy)
...
Vulvodynie, Schmerzen im Intimbereich | Netzwerk Frauengesundheit - Ratgeber für Frauenheilkunde

Unter dem Artikel stehen einige Adressen, u.a. kommt man zu dieser Seite mit Büchern:
Dr. med. Ines Ehmer - medizinische Informationen zu Unterleibsschmerzen bei Frauen. Blase, Harnröhre, Scheide, Vulva , Damm , Becken - Beratung, Stellungnahmen, Gutachten
ISBN 3-9808824-0-3 Alle Informationen über häufig wiederkehrende Blasenentzündungen und über Interstitielle Cystitis. Das Buch von Dr. med. Ines Ehmer

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
28.07.14
Beiträge
5
Danke für die Auflistung, jedoch fehlt dort eben auch wieder die Neuraltherapie, bei der es sich ja auch um eine eher ganzheitliche Methode handelt. Ich bin halt auf der Suche nach ERfahrungsberichten oder wissenschaftlichen (Erfolgs-??)Studien und geeigneten Therapeuten in Deutschland...Die Vorstellung, Injektionen in diesem Bereich zu bekommen, schreckt mich angesichts des Biopsie-Traumas. Aber wenn es hilft, macht man ja alles.. Vielleicht weiß hier in der Runde ja doch noch jemand Bescheid???
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.550
hallo philine ,

wenn du oben rechts in der suchfunktion " vulvodynie " eingibst ,werden sich einge threads dazu öffnen ,eventuell kannst du dich in den einen oder anderen thread mit eingeben .
auch ich wünsche dir das du wirklich schnellstmöglich etwas findest was den schmerz lindert .
wobei ich dir einen schmerztherapeuten empfehlen würde der sich speziell mit deinem schmerz auskennt . ansonsten sollte man nicht vergessen ,es ist immer der "ganze mensch " und nicht nur der schmerz zu behandeln .

lg ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.165
Hallo Philine,

... Neuraltherapie in der Frauenheilkunde
Wir interessieren uns für die Wirkung der Neuraltherapie auf bestimmte gynäkologische Krankheitsbilder wie zum Beispiel Vulvovaginitis bzw. Vulvodynie, bei der wir sehr gute Erfolge verzeichnen können. Diese Ergebnisse werden wir voraussichtlich 2011 in Form einer Pilotstudie publizieren können. ...
Neuraltherapie an der Universität Heidelberg (Forschung und Lehre) | Neuraltherapie.Blog

Du könntest Dich z.B. in Heidelberg erkundigen, ob sie Dir jemand nennen können, der auf diesem Gebiet Erfahrung hat? Oder direkt einen Termin mit dieser Abteilung in HD ausmachen? Die hier genannte "Pilotstudie", die 2011 veröffentlicht werden sollte, dürfte ja inzwischen längst da sein.

UniversitätsKlinikum Heidelberg: Startseite
Hier wird ab S. 5 mehr zur Neuraltherapie und auch die Anwendung bei Vulvodynie geschrieben.

Übrigens sind die Zitate, die ich hier einstelle, nur Ausschnitte aus längeren Artikeln und Seiten, die zu den Zitaten jeweils dazu gehören als Erklärung, Erweiterung, weitere Informationen usw. :idee:

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.07.14
Beiträge
5
Vielen Dank an euch beide! Ich werde mich einlesen,informieren und dann berichten, was aus mir geworden ist! LG!!!
 
Oben