Hilfe bei trockenen Augen

Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo,

was kann man denn gegen trockene Augen tun?

Derzeit nehme ich Augentropfen ohne Konservierungsstoffe,
habe schon verschiedene probiert, jedoch ist dadurch das Problem
nicht weg.
Eine Konjunkitvitis ist vermutlich durch die Trockenheit
schon entstanden.

Liebe Grüße
Rauke
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo Malve,

danke, in diesen Threads habe ich außerdem noch hilfreiche Links
gefunden. Da wird ja auch noch einiges empfohlen, interessant!

Liebe Grüße
Rauke
 
regulat-pro-immune

Eva2009

Gesperrt
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Hallo, bei trockenen Schleinhäuten muss man an Östriol denken. Es kann bei Hormonstörungen zu trockenen Augen kommen. Außerdem sollte man an die leber denken

Frau Dr. Hemm schreibt dazu:
"Aus Sicht der chinesischen Medizin werden die Augen energetisch von der Leber versorgt. Wenn also die Leber (zu) viel zu tun hat und überlastet ist, „transportiert“ sie nicht mehr genügend Energie zu den Augen. Das kann zu allen möglichen Problemen führen, ob man nun das Gefühl hat, die Sehleistung wird schlechter oder ob die Augen nur zu trocken sind oder ständig tränen, es ist sicher einen Versuch wert, sich die Leber anzusehen.
Die Hauptaufgabe der Leber besteht in der Entgiftung, das heißt unser Blut wird in der Leber von Schadstoffen gereinigt. Diese ausgefilterten Stoffe und Substanzen werden dann über die Galle in der Darm geleitet und mit dem Stuhlgang ausgeschieden. Daher halte ich die Idee der Darmsanierung für absolut sinnvoll. Gerade bei Personen mit Verstopfung kann es vorkommen, dass eine Art „Auto-Intoxikation“ geschieht, wenn der Darminhalt zu lange im Dickdarm verweilt und Substanzen, die zur Ausscheidung gedacht sind, wieder rückresorbiert werden. Oder wenn man unter dem Leaky Gut Syndrome – also durchlässigem Darm leidet...Was nun die Leber betrifft, so sollte man sich Gedanken machen, warum diese so überlastet sein könnte? Was muss sie alles entgiften? Medikamente, Schwermetalle, Alkohol, Umweltgifte, Lebensmittelzusätze – diese Aufzählung lässt sich fast unendlich erweitern. Somit wäre der erste Schritt, die Schadstoffzufuhr zu reduzieren und ein zweiter paralleler Schritt ist, es die Leber in ihrer Aufgabe zu unterstützen.
Mariendistelsamen als Urtinktur oder auch gemahlen wirken regenerierend auf die Leberzellen. Artischocke, Tausendgüldenkraut, Löwenzahn sind Bitterstoffe, die die Leber bei Ihrer Aufgabe unterstützen. Achten Sie vor allem darauf, abends Ihren Alkoholkonsum einzuschränken, denn aus Sicht der TCM hat die Leber ihr Haupt-Aktivitätszeit nachts: Von 1.00 bis 3.00 geht die Leber besonders intensiv ihrer Entgiftungsaufgabe nach, dabei sollte sie nicht noch zusätzlich durch Alkohol am Abend belastet werden.
Was die trockenen Augen konkret betrifft, so denke ich, dass die Betroffenen sicher schon alle möglichen Augentropfen ausprobiert haben. Der Augentrost (Euphrasia) wäre in der Naturheilkunde das passende Kraut für trockene Augen - als Augentropfen aber auch als Tee.
 
Themenstarter
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Hallo Eva2009,

danke - es spielt so vieles mit ein.

Liebe Grüße
Rauke
 

Eva2009

Gesperrt
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
Hallo, es gibt sogar Buch
"Das Trockene Auge ist heilbar"

Frau Dr. Hemm:
aus westlicher Sicht ist die Leber quasi unsere "Kläranlage", die bei vielen Belastungen schon irgendwann überfordert sein kann. Gerade Schwermetallbelastungen, Viren und Pilze geben der Leber reichlich zu tun. Die Leber ist aber ein sehr geduldiges Organ und macht lange Zeit keine Beschwerden, man fühlt sich zwar müde, schlapp und nicht mehr leistungsfähig, aber sonst funktioniert noch alles lange, ohne dass sich die Leberwerte im Blutlabor auffällig verändern.
Aus Sicht der Chinesichen Medizin ist jedes innere Organ energetisch auch für ein Sinnesorgan verantwortlich. Das sind nun eben Leber und Auge, das heißt ist die Leber geschwächt, so wird auch das Auge energetisch nur schlecht versorgt. Das macht sich eben in nachlassender Sehleistung bemerkbar, nicht rapide aber eine schleichende Verschlechterung findet statt.
Bei den Zähnen sind die Eckzähne, die Dreier oben und unten die "Leberzähne". Eine Belastung dieser Zähne, also wurzelbehandelt, abgestorben oder mit unpassenden Füllungen kann auch wieder die Leber und damit das Auge schädigen.
Ich hoffe, dies sind genug Ansatzpunkte, um die Leber zu entlasten und zu entgiften. Also wenn möglich Zähne sanieren, eine Leberreinigung machen und evt. Mariendistel zur Leberzellregenration über längere Zeit einnehmen.
Mariendistel entweder gemahlen aus dem Kräuterladen/Apotheke, morgens und abends 1 TL. Oder gepresst in Tablettenfotm oder in Kapseln abgefüllt, z.B. von Loges, Hervert ... das weiß die Apotheke.
...
Ein weitere Therapieansatz wäre natürlich die Augenakupunktur nach Boel. Dies ist eine sehr intensive Behandlung, die enorm viel Energie zu den Augen bringt. Innerhalb von 2-3 Wochen werden 10 Doppelsitzungen mit speziellen Augen- und Leberpunkten genadelt. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte enorm angeregt und vor allem die Entschlackung über die Leber gefördert. Dies sollte dann langfristig den Zustand Ihrer Augen verbessern können....
Du kannst die Leber auch optimal unterstützen mit einem Leber-Drainagemittel von CERES, bspw. "Taracacum comp." Urtinktur, enthält Mariendistel, Löwenzahn und Schöllkraut. 5 Tr. täglich genügen."

Also bei Heilpraktikern ist es so, dass sie bei Augenproblemen der Leber die hauptschuld geben.

LG Eva
 

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Hallo,
die Leute die ich kenne, dass sind einige, haben trockende Augen seitdem sie Mittel gegen ihren Bluthochdruck nehmen.

Von nichts kommt nichts, so schön wie es immer heist.

Ob das bei allen mit trockenden Augen so ist, kann ich nicht sagen, aber sie sollten da die Medikamente die sie nehmen in Betracht ziehen.

Gruss
Juppy
 

Eva2009

Gesperrt
Beitritt
21.12.09
Beiträge
164
hallo Juppy, es gibt viele Medis, die das hormonsystem durcheinanderbringen. Trockene augen können auch etwas mit hormonen zu tun haben z.B. mit Östriol
 
regulat-pro-immune
Oben