Hashimoto und KPU positiv, HPU negativ. Wie geht das?

Themenstarter
Beitritt
13.05.14
Beiträge
1
Hallo ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Bin seit ca. 2 Jahren Hashimoto Patientin mit TSH Ausgangswertt von 84,5 und fT4 von 0,2.Mir ging es dann, wie so vielen Anderen, nach Einstellung L-Tyroxin 100 erst mal besser, aber in letzter Zeit wieder vermehrt schlechter. Mein Sohn, 15 Jahre, sowie auch ich haben beide auch, frisch getest, KPU. Wobei mein Sohn auch positiv HPU bei Keac getestet wurde. Nur ich nicht!

Da stellt sich mir schon die erste Frage. Normalerweise wird HPU von der Mutter übertragen. Nur ich hab`s angeblich nicht. Wie kann es sein, dass KPU positiv, 19,5, und HPU 0,075 negativ ist? Hat jemand damit Erfahrung?

Ich habe jetzt trotzdem mit Depyrol Plus jeden zweiten Tag eine angefangen und habe tierische Kopfschmerzen. Mein Sohn verträgt es super. Ist es vielleicht doch nicht das Richtige? Wie wird bei KPU behandelt?

Vielen Dank schon mal und würde mich über Anregungen freuen:)
 
Beitritt
17.04.09
Beiträge
252
Hallo GabLa,
KPU kann in unterschiedlicher Stärke und Form auftreten und ist nicht bei jedem gleich.
Depyrrol plus beinhaltet Zink. Sollte die Dosis zu hoch sein, oder sollte man dieses Zink nicht vertragen, kann man Kopfschmerzen bekommen.
Bei Vitaminmangel soll man besonders auf eine gesunde und umfangreiche Ernährung achten. Vitamine und Spurenelemente werden zusätzlich eingenommen. Vielleicht informierst du dich noch einmal bei deinem Arzt, Therapeuten, jemandem der sich mit Nahrungsergänzungsmittel oder Orthomolekularer Medizin auskennt.
Alles Gute
rheingold
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben