Harnsäure

Themenstarter
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
hi folks,

bei meiner letzten blutentnahme wurde unter anderem die harnsäure bestimmt.

6.9 (3-7) war mein wert. ist das jetzt ein guter wert, da nahe am neutralen bereich, oder interpretier ich das falsch?

greetz
human
 
Beitritt
23.07.08
Beiträge
162
Hallo,

mein Ma hat ihre neuen Blutwerte machen lassen. Die Werte stelle ich Montag mal hier ein. Die Harnsäure ist sehr hoch 7.5. Nun würde ich gern ihre Ernährung umstellen. Habe schon eine Menge gelesen. Sie muss völlig übersäuert sein. Da meine Ma sehr krank ist, möchte ich natürlich keine Experimente starten. Selbst hier im Forum finde ich Wiedersprüche über Basenpulver. Einer schwörht darauf, der Andere wieder darauf. Mir ist bewusst, dass eine Ernährungumstellung schon ein großer Schritt ist, aber ältere Menschen können oft ihre Gewohnheiten nicht so schnell ablegen.
Meine Ma hat leider nur noch 1 Niere, leidet an Bluthochdruck, ist Diabetiker und hat ein krankes Herz. Durch die Krankheit meines Vaters ist sie völlig überlastet.
Welche Zusammensetzung für eine gute Entsäuerung kommt für meine Ma mit dieser Kankengeschichte in Betracht ?
LG Gine
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Ich denke, sie sollte viel trinken (!) und entweder nachts, wenn sie mal rausmuss (hatte ich mit meiner Mutter) oder auch morgens gleich nach dem Aufstehen ein sehr großes Glas Wasser mit je 1 getrichenen Teelöffel Kaliumcitrat und Magnesiumcitrat (als reine Salze kaufen).

Du könntest auch die Salze in einem kleinen Krug in einem halben Liter Wasser auflösen und dann kann sie das, verteilt über nächtliches Aufstehen und morgens trinken. Meine Mutter hatte ihren Krug dann schon immer in der Nacht ausgetrunken.

Alle Basenpulver mit Bikarbonat, Natrium etc. sind weniger günstig sowohl wegen des Natriums, aber auch wegen der Störung des sauren Milieus im Magen, beeinträchtigen darüber hinaus ggf. die Nahrungsaufnahme...

Citrate wandelt der Körper selbst in Bikarbonat um und Magnesium/Kalium als Kombination wirken ohnehin gut gegen hohen Blutdruck wie auch für einen geschwächten Herzmuskel. Kalium wirkt auch an sich entsäuernd. Und Kaliumcitrat ist die am besten verträgliche Kaliumart. (Kaliumchlorid ist auch sehr agressiv.)

Damit sollten die Harnsäure-Werte sinken - Harnsäurewerte sollten ja auch immer im mittleren (5-6) Referenzbereich sein (weil die Harnsäure auch einen Schutzmechanismus darstellt und beispielsweise Ascorbat im Körper stabilisiert). Und eine zu starke Alkalisierung ist auch nicht gesund, weil sie schnell den Sauerstoffhaushalt beeinträchtigen kann...

rosmarin

Nachtrag:
Hab auch, was meine Mutter betrifft, mit Waschen und Baden mit Bikarbonat (Natron) sehr sehr gute Erfahrungen gemacht. :)
 
Beitritt
23.07.08
Beiträge
162
Danke Rosmarin,

wo kauft man diese Citrate ?
LG Gine
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Ich kaufe sie entweder bei meinpharmaversand oder ich geh in die Apotheke um die ecke und gebe denen die PZN - ist in der Regel der gleiche Preis.

Kaliumcitrat, 1000g, PZN 7129091
Kaliumcitrat Pulver 1000 g von Euro Otc Pharma Gmbh bei Versandapotheke meinPharmaversand - Ihr gnstiger Arzneimittelversand

Magnesiumhydrogencitrat, 1000g, PZN 4988600
Magnesiumhydrogencitrat Pulver 1000 g von Euro Otc Pharma Gmbh bei Versandapotheke meinPharmaversand - Ihr gnstiger Arzneimittelversand

Natrium- wie auch Calciumverbindungen würde ich, wie gesagt, nicht empfehlen wegen der eingeschränkten Nierenfunktion.

Magnesium verbessert den Calciumhaushalt auch ohnehin.

Außerdem solltest du vielleicht mal den Vitamin-D-Status deiner Mutter überprüfen? Wenn sie einen Mangel hat, führt auch das zu einer Übersäuerung - denn Phosphat ist u.a. auch ein Säurepuffer.

lieben Gruß,
rosmarin
 
Beitritt
23.07.08
Beiträge
162
Hallo Rosmarin,

danke. Ich stelle mal die Blutwerte am Montag hier ein, hatte ich ja geschrieben.
Meine Ma hat auch noch Ostephorose. Ihre Schilddrüsenwerte sind auch nicht okay. Die Hausärztin gibt sich Mühe, aber sie nimmt schon so viele Medis. Heute musste meine Ma zur Auswertung. Mal sehen was die Ärztin so erzählt hat.
Melde mich.
So ganz nebenbei muss ich mich noch um meinen Vater kümmern. Leider gibt es keine Ärzte mehr, die die alten Menschen im Ganzen sehen.
LG Gine
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Meine Ma hat auch noch Osteoporose. Ihre Schilddrüsenwerte sind auch nicht okay. Die Hausärztin gibt sich Mühe, aber sie nimmt schon so viele Medis.
Wenn es einen Vitamin-D-Mangel gibt, gibts auch einen Phosphatmangel.
Der verschlechtert sowohl einen Diabetes als auch die Herzfunktion. Außerdem reduziert sich die Aktivität der Schilddrüse (damit geht der Körper auf "Sparflamme" und schützt so die verbliebenen Ressourcen).

Was nimmt deine Ma derzeit an Medis?

Heute musste meine Ma zur Auswertung. Mal sehen was die Ärztin so erzählt hat.
Melde mich.
:)

So ganz nebenbei muss ich mich noch um meinen Vater kümmern. Leider gibt es keine Ärzte mehr, die die alten Menschen im Ganzen sehen.
Wünsch dir viel Kraft.

lieben Gruß,
rosmarin
 
Beitritt
23.07.08
Beiträge
162
Hallo Rosmarin,
hier sind die Befunde:
großes Blutbild
Leukozyten 8,3 Normalbereich 4,0-10,0
Erythrozyten 4,43 NB 3,9-5,2
Hämoglobin 12,1 NB 12-16
Hämatokrit 39 NB 36-46
MCV (mittl.Ery Volumen) 88 NB 78-98
RDW (mittl. Hb verteilungsbr.) 15,5 NB bis 15
HbE 27 NB 26-32
Bevor ich weiterschreibe. Braucht du noch die Einheiten dazu ?
LG Gine
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Nein, die Einheiten braucht man nicht unbedingt - wenn die Referenzbereiche da sind...

Sieht zumindest bis jetzt eigentlich nicht so schlecht aus.

rosmarin
 
Beitritt
23.07.08
Beiträge
162
Okay Rosmarin,
Trombozyten 262 NB 150-400
Differentialblutbild
Neutrophile 49,3 NB 40-75
Lymphozyten 36,9 NB 15-45
Monozyten 7,3 NB bis 13
Eosinophile 5,3 NB bis 7
Basophile 0,6 NB bis 1
Sonstige
Triglyceride 130 NB bis 175
Cholesterin 162 NB bis 199 Zielwert
Cholesterin HDL 3,1 NB bis 5
HDL -geb. Cholesterin 52,1 NB ab 40
LDL " " 93,7 NB bis 99 optimal Ziel
LDL/HDL Quotient 1,8 NB größer als 3,0
Kreatinin 1,0 NB bis 1,10
GFR nach MDRD 55 NB ab 60
Harnsäure 7,6 NB bis 5,7
Alkalische Phosphatase 77 NB 35-105
Bilirubin gesamt 0,49 NB bis 1,2
Gamma GT 22 NB bis 40
GOT (ASAT) 24 NB bis 35
GPT (ALAT) 21 NB bis 35
Blutzucker im Serum 120 NB 60-125
HbA 1c 7,3 NB 4,3-6,1
TSH basal LIA 3,26 NB 0,27-42
CRP quantitativ 5,8 NB bis 5
Medis meiner Ma : Blutdrucktabletten, Mg. , Fettstoffwechsel, Zuckertabletten, Insulin, Es sind noch mehr, aber das teile ich dir morgen mit.
LG Gine
 
Beitritt
16.02.11
Beiträge
84
Hallo Gine, ich finde, das sieht fast alles gut aus. Ob die Harnsäurewerte wirklich ZU HOCH sind, oder ob der Normwert einfach nicht ganz zu deiner Mutter passt - wer weiß das schon? Hat sie denn Gichtprobleme?
Ich würde halt nicht zu viel Fleisch essen, stattdessen viel Gemüse, vor allem Pilze (z.B. Shitake). Gut scheinen auch andere "Heilpilze" zu wirken (mehr hier: Das Forum über Medizinalpilze und mykomolekulare Therapie
Und ich würde nicht extra viel Molybdän zu mir nehmen - aber das nimmt sie ja wohl nicht als Nahrungsergänzungsmittel, oder?
Sei lieb gegrüßt und sorg für dich!
Sara
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Nur mal vorweg:

Nimmt deine Ma Cholesterinsenker?
Isst sie viel Fleisch?
Wie lang war die Nahrungspause vor der Blutabnahme?

Wichtig wären die Schilddrüsenhormone fT3/fT4 (TSH ist ziemlich hoch).

Außerdem ein Vitamin-D-Status (vermute deutlichen Mangel).
Am besten 25(OH)D und Parathormon.

Könnt ihr das machen lassen?

rosmarin
 
Beitritt
23.07.08
Beiträge
162
Hallo Sara,

meine Ma kocht eigentlich gesund. Sie essen wirklich sehr wenig Fleisch oder Wurst. Sie hat große Schmerzen in den Beinen. Sie nimmt keine Medis gegen Gicht. Sie hat nur noch eine Niere. Pilze verdrägt sie nicht, bekommt immer Magenprobleme.

Hallo Rosmarin,

ihre Ärtzin hat erstmal Urlaub. Zu den hohen Schilddrüsenwerten meinte sie nur, es wäre nicht schlimm. Viele hätten hohe Werte. Ohne Worte !
Was den D Mangel angeht, wird die Ärztin so denke ich, erstmal keine weiteren Untersuchungen machen wollen. Cholesterinsenker nimmt sie glaube ich nicht. Frage mal nach. Beim letzten Gespräch meinte sie sogar zu meiner Ma, wir sollten meinen Vater nicht in eine Neurologische Klinik einweisen. Er lebt sowieso nur noch 3-4 Jahre. Ist das nicht frech ?
LG Gine
 
Beitritt
12.03.10
Beiträge
2.450
Hallo Gine,

ich kenn das alles - kein Kommentar. :mad:

Gibts ein Labor in der Nähe?
Vitamin D ist eine IGEL-Leistung - die kann eigentlich nicht verweigert werden. Bei Niereninsuffizienz kann man auf dem aktiven Vitamin D bestehen!

Bei den Nierenproblemen gelten strengere Referenzbereiche (Nierenkranke brauchen mehr Speicher-Vitamin-D und haben oft Mangel an der aktiven Form.)

Bitte darauf berufen!

Ggf. selbst ein Labor suchen in der Nähe!

lieben Gruß,
habs etwas eilig, rosmarin
 
Beitritt
16.02.11
Beiträge
84
Woher kommen denn die Schmerzen in den Beinen?
Polyneuropathie?
Wer keine Pilze verträgt, verträgt Pilzextrakte besser. Das liegt daran, dass die Pilze Zellwände aus Chitin haben (Chitin, das ist der Stoff, aus dem die Krebs ihren Panzer haben).
Pilz-Extrakte müssen keine Kapseln sein (geht aber auch :)), man kann auch einfach eine Pilzbrühe zubereiten.
Wobei ich nicht unterstellen wollte, dass deine Mutter sich ungesund ernährt!
 

Binnie

Hallo Gine,

was mir insbesondere auffällt ist, dass Deine Mutter von den Zucker-Werten her nicht gut eingestellt zu sein scheint, d.h. bei ihr ist der Glucose-Wert erhöht und auch der Langzeit- bzw. Durchschnittszuckerwert (HbA1c) ist oberhalb der Norm.

Wenn sie eine so stark eingeschränkte Nierenfunktion hat, sollte man aber gerade insbesondere auch auf die Zuckerwerte achten, da ein erhöhter Zuckerspiegel stark gefäßschädigende Wirkungen hat, besonders auch in den feinen Glomeruli der Nieren. Evt. braucht sie daher auch mehr Insulin.

Weiterhin ist natürlich auch das CrP erhöht, was auf entzündliche Prozesse hinweist.

Das soweit mal ganz oberflächlich aus der Ferne betrachtet...

VG Binnie
 
Beitritt
23.07.08
Beiträge
162
Hallo,

danke für eure Antworten. Der Langzeitzucker liegt bei meiner Mutter zwischen 6-7 und der Arzt ist damit zufrieden. Eigentlich komisch, dass wir uns als Laien mit so etwas auseinander setzen müssen. Blutwerte usw. sollten Aufgabe der Mediziner sein und es wird immer schlimmer. Man selbst steht total neben sich. Zur Zeit muss ich zugeben wächst mir alles über den Kopf. Die Demenz meines Vater und die ganze Gesundheit meiner Ma. Ich arbeite auch noch so ganz nebenbei, wie viele andere auch.
Die hohen Entzündungswerte liegen bestimmt daran, dass meine Ma diese stechenen Schmerzen in den Beinen hat. Es wurde bei der Herz-Op die Vene, so glaube ich, rausgenommen. Seitdem ist das Bein immer sehr dick. Sie trägt Trombosestrümpfe ?, nimmt Blutverdünner und entwässert mit Tees. Trotzdem ist das Bein super dick. Durch den Stress mit meinem Vater hat sie natürlich sehr zugenommen und das starke Übergewicht lastet schwer auf alle Organe.
LG Gine
 
Oben