Grüne Smoothies und eure Erfahrungen damit

Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Bin gerade seit 1 1/2 Wochen im Ausland. Habe hier keine Möglichkeit Smoothies zu machen, geschweige denn was an Obst oder Gemüse zu essen.

Lediglich mein Gerstengraspulver habe ich mit und das hilft mir hier aktuell über die Runden. Allerdings merke ich jetzt erst recht wie gut Smoothies tun. Mir fehlen sie und mir fehlt die Energie die ich mit Smoothies habe. Freu mich schon wieder darauf wenn ich wieder zuhause bin.
 
wundermittel

Binnie

Hallo Sams,

leckere Rezepte, die Du da hast! Ist aber wohl auch ziemlich zeitaufwendig, oder ? Hältst Du das mit der Rohkost auch im Winter durch ? Also ich brauche da zwischendurch auf jeden Fall auch etwas Warmes, eine Suppe oder so!

Dass mit der Fructose sehe ich ähnlich wie Du. Möchte mir auch nicht die vielen wertvollen Antioxidanzien usw., die sich ja auch besonders in Obst und Beeren finden, entgehen lassen ! Übertreiben tu ich´s damit aber allerdings auch nicht... Zu viel Fruchtsäure und Fruchtzucker vertrag ich mit meinem durch Amalgam und DMPS usw. verkorkstem Gedärm einfach nicht...

Mit Gerstengras mache ich seit 2 Tagen auch recht gute Erfahrungen! Naja, mal schaun, wie es weitergeht...

Viele Grüße
Binnie


So, ich wollte mich mal wieder melden und einen kurzen Zwischenbericht mitteilen.
Aber erst will ich noch etwas zum Thema Fructose äußern.
Und zwar bezieht sich Dr. Mutter in seinem Buch "Grün Essen" auf Studien, die die Wirkung von isolierter Fructose im Stoffwechsel untersuchten.

Daraus zieht er den Schluss Obst sei nicht so gesund, weil es viel Fructose enthält. Das halte ich für eine ziemlich kurzsichtige und typisch schulmedizinische Betrachtungsweise.

Ein Apfel ist nämlich ein von Mutter Natur ;) erschaffenes, perfektes Nahrungsmittel mit unzähligen Inhaltstoffen. Viele davon noch nicht entdeckt oder erforscht, ganz zu schweigen von den Synergien zwischen den Stoffen!

Also, was das angeht, nehme ich Dr. Mutter nicht ganz für voll, genau wie jeden anderen Nahrungs-"Experten" der mir ähnlich "unganzheitlich" denkt.

Und auch nochmal was zum Thema PMS (ob aus Östrogenüberschuss oder was auch immer):
Als ich mich ein paar Monate streng nach Dr. Bruker ernährte, ging es mir auch während meiner Mens wesentlich besser. Also auch hier reguliert/heilt sich der Körper mit naturbelassener, roher Nahrung selbst.
Deswegen kenne ich die Ursache für meine PMS, mein Übergewicht und meine anderen Zipperlein: Fehlernährung ! (in Form von denaturierter Nahrung)
Östrogenüberschuss, Histaminintoleranz oder was auch immer, sind also im Grunde auch nur Symptome und nicht Ursachen. Und an Symptomen doktore ich grundsätzlich ungern rum.
Will ich die Symptome loswerden muss ich die Ursache abstellen: Fehlernährung.

Die Frage ist halt "nur", welche ist die RICHTIGE Nahrung für Menschen!? Und hier streiten sich die Experten und Wissenschaftler und widersprechen sich teilweise extremst.
Da bleibt einem eigentlich nur der eigene (hoffentlich) gesunde, logische Menschenverstand :D

Bei meinem grünen Smoothie, jeden Morgen, bin ich geblieben. Die tun mir einfach gut !
Allerdings mische ich nicht wahrlos möglichst viel zusammen, sondern halte es eher schlicht und einfach. Also heute gab es Smoothie aus Banane, Wasser und Weizengras wobei ich 50:50 bevorzuge. Gestern gab es morgens einen aus Banane, Zitronenwasser und Grünkohl. Und Morgen gibt es vielleicht einen aus Pflaume,Wasser und Vogelmiere. Auf die Art bekommen sie mir sehr gut.

Ich versuche auch eine ganz bestimmte Reihenfolge einzuhalten, -seeeehr wichtig für die Bekömmlichkeit! (Beispiel: Obst niemals als Nachtisch)(googelt mal nach Dr. Bass)

Hier mal heute:

Morgens:
700ml Wasser mit frisch gepresster Zitrone. Dann 8 Pflaumen, 1 Apfel.

1. Zwischenmahlzeit:
Smoothie aus Banane, Wasser und Weizengras

Mittag:
Guacamole aus: Avocado, Tomate, Zitronensaft, Knoblauchzehe, Frühlingszwiebeln, Petersilie, Pfeffer und Steinsalz.

2. Zwischenmahlzeit:

Frischkornbrei aus geschrotetem Hafer mit Apfel und Zitrone (gemixt)

Abendbrot:
Weiß ich noch nicht. Aber da ich so artig rohköstlich gefuttert habe bis jetzt .... evtl gefüllte Paprika, oder überbackene Zucchini, vorweg einen grünen Salat (habe noch Ruccola im Kühlschrank)
Abendbrot kann noch dauern, weil ich noch satt bin.
-Einen Dinkelgrassaft presse ich mir gleich noch aus.

Das nur mal so zur Orientierung wie ich mich gerade ernähre. Ziel ist vorallem viel roh, mindestens 60%.
Mir geht es bis jetzt sehr gut damit. Bin aber mal gespannt auf die nächste Mens :schock:

Am Sprossen ziehen bin ich übrigens auch, allerdings bin ich da immer noch unsicher, besonders was gekeimte Linsen und Mungobohnen roh angeht. Mir wurde eingebleut sowas wäre roh giftig, wegen Phasin, oder so :keineahnung: Hat da jemand Erfahrung mit ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
07.02.11
Beiträge
94
Hallo Binnie,

ja, etwas aufwendig ist das mit viel Rohkost schon, besonders wenn man es mal lecker haben will und nicht alles in gemixter Form essen möchte ;) Aber ich habe mir inzwischen ein paar Arbeitsgeräte besorgt, die es mir enorm erleichtern. (Aber das Schlimmste ist eigentlich, dass ich für meine Familie noch normal kochen muss, die wollen da einfach nicht mitmachen...)

Wie lange ich durchhalte so viel Rohkost zu essen und dann auch noch möglichst vegan, weiß ich nicht.
Aber eigentlich reicht mir eine warme Mahlzeit am Tag, am besten Abends. Das sind ja dann trotzdem immerhin ca 70% roh. Damit gebe ich mich erstmal zufrieden. Ist auch nicht unbedingt ratsam gleich von Null auf Hundert zu gehen, -denke ich.

Binnie, danke für deinen Beitrag und ich würde mich freuen, wenn du mal ab und zu berichtest wie es dir mit deiner Kostform ergeht und wie dir der Gerstensaft auf Dauer bekommt.

@janni81,
es gibt für 30 Euro so kleine praktische Mixer. Für den Urlaub reichen die bestimmt, jedenfalls besser als nix.
Ich würde momentan auch unmöglich auf meinen morgendlichen GS verzichten wollen!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.710
Gerstengraspulver ist schon ein ziemlich guter Ersatz wenn man gar nichts hat. Ohne das Pulver würde es mir vermutlich total dreckig gehen da ich seit 1 1/2 Wochen fast nur Teigwaren (mit Weißmehl gemacht) esse. Die Ernährungsweise hier in der Türkei ist ne Katastrophe. Zumindest seit ich die Allergien und NMU´s habe. Früher war das normal so zu essen :) Wenns hochkommt trinken die hier 2 Gläser Wasser am Tag.

Hab aber auch durch experimentieren rausbekommen das ich ne Histaminintolleranz habe. Beobachte mich seit längerem und reagiere auf einige Lebensmittel allergisch. Krieg ne brennende Landkartenzunge, brennende Augen und mir gehts total dreckig.

Mit Smoothies konnte ich mir in letzter Zeit immer öfter mal Histaminhaltiges zuführen ohne das es Probleme gab.

Das Traurige an der ganzen Sache ist, ich war knapp 1. Jahr in ärztlicher Behandlung und musste auch wegen der PKV knapp über 1500€ Arztrechnungen selbst bezahlen und der Arzt hat absolut nichts geholfen. Alles musste ich selbst (bzw. dank diesem großartigen Forum und den tollen Usern) herausfinden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
07.02.11
Beiträge
94
Gerstengraspulver ist schon ein ziemlich guter Ersatz wenn man gar nichts hat. Ohne das Pulver würde es mir vermutlich total dreckig gehen [...]

Das glaube ich dir aufs Wort !
Ich habe zwar kein Pulver, aber 5kg keimfähige Biogerste aus der ich mir bald Saft quetschen werde (muss noch wachsen)
Geht mir irgendwann die Möglichkeit dazu ab, besorge ich mir aber auch sofort Gras in Pulverform.
---------------

Übrigens sind meine Fingernägel wieder hart/fest geworden, ich kann jetzt endlich wieder Knoten aus Schnürsenkeln pulen :D
Die Längsrillen sind aber noch vorhanden, außer an beiden Mittelfingern. Da weiß ich aber nicht, ob die nicht vorher auch schon rillenlos waren.

Abgenommen habe ich auch, -wenig und langsam, aber sicher: heute früh wog ich 65,7kg
Und das, obwohl ich mich wirklich nicht zurückhalte, ich esse bis ich satt bin.

Ich führe übrigens ein Ernährungstagebuch, was mir Spaß macht und mich sehr motiviert. Kann ich nur empfehlen!
 

Binnie

Hi Sams, :)

Du hattest ja gemeint, ich sollte hier mal meine Erfahrungen auch mit Gerstengras posten. Das mache ich dann mal: ;)

Also, ich habe das jetzt 3 Wochen lang 2 x täglich genommen (Pulver von Sanatur in Traubenschorle eingerührt, mmmh lecker!).

Erst haben sich bei mir diffuse Bauchschmerzen und Blähungen gebessert, die ich in letzter Zeit wieder öfter, besonders abends hatte... :rolleyes:

Aber nach ca. 2 Wochen hatte ich nicht mehr so Lust da drauf und nach 3 Wochen merkte ich dann, dass ich mal ne Pause brauche... und die mache ich gerade. :cool:

Ich denke, ich werde noch viele "Runden" mit Gerstengras brauchen, nach 4 Tagen Pause, hab ich jetzt langsam auch wieder Lust darauf. Zukünftig werde ich die Einnahme nach Mondphasen machen. Beachtest Du die auch bei Deinen Kuren ?

Also, ich kann weder dauerhaft Smoothies oder allgemein Kräuter essen, noch sonst etwas, was irgendwie zu stark entgiftend wirkt... Da bekomme ich Probleme mit meinem Darm (Kopfschmerzen usw., die ich sonst schon lange, seit das Amalgam raus ist, nie mehr hatte!).

Viele Grüße
Binnie :wave:
 
Beitritt
17.03.17
Beiträge
14
Zu viel Grünes d.h. Blattgemüse und Tees bringen Oxalsäure mit sich (Nierensteine). Am besten Calzium oder Milchprodukte dazu nehmen. Oder Zitronensäure in Form von saurem Obst
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.02.15
Beiträge
2.015
Ich poste hier den neuen Vakuum Mixer auch mal rein. Finde den GENIAL! :)

Video: Vakuum Standmixer Vergleich - Byzoo Giraffe - Ozen - Bianco Volto - Vitamix Pro 750 Teil 2
Vorteile des Ozen Vakuum Standmixers:
  • verhindert Oxidation durch Erzeugung eines Vakuums vor dem Mixen
  • Kein Kontakt mit Luft, so dass die Erhaltung aller Nährstoffe gewährleistet wird, die sonst durch die Oxidation verloren gehen würden
  • Getränke und Lebensmittel, die in einem Vakuum Blender hergestellt werden, bewahren Ihren Geschmack, die Farbe und den Nährwert
  • Bessere Mixergebnisse – der Smoothie wird noch cremiger, da durch das Vakuum das Mixgut sich erweitert und mehr Angriffsfläche für die Messer liefert – das Mixgut kann also noch besser zerkleinert werden
  • das Vakuum hält das Mixgut frisch, da keine Oxidation stattfindet
  • Einfache Bedienung: mit einem Knopfdruck wird die ganze Luft aus dem Mixbecher gezogen
  • Der Mixer kann auch ohne Vakuum-Funktion eingesetzt werden
  • Einfache Montage + Reinigung – der Messerblock lässt sich kinderleicht herausnehmen, so kann der Vakuum Mixer nach dem Gebrauch gründlich gereinigt werden und lange erhalten bleiben
  • Der Ozen Mixer erzielt immer sehr gute Ergebnisse. Sie können eine Vielzahl von Rezepten in diesem einzigartigen Mixer zubereiten
  • Das Mixen nimmt sehr wenig Zeit in Anspruch. Innerhalb einer Minute ist Ihr Gericht fertig
  • Der Ozen Vakuum Standmixer ist mit einem leistungsstarken 960 Watt Motor ausgestattet

Ozen Vakuum Standmixer
Was sind die einzigartigen Merkmale des Byzoo Giraffe Vakuum Standmixer?
  • Maximaler Erhalt der Nährstoffe, durch Vakuumierung
  • Verhindert die Oxidation – lange Haltbarkeit
  • 6 leistungsstarke Klingen pulverisieren fast jede Zutat
  • Der 1,5 L Mixbehälter besteht aus Glas
  • 0,8 L To Go Behälter für Unterwegs oder die Arbeit
  • keine Bläschenbildung – tolle Struktur der Smoothies
  • leuchtende Farbe sowie frischer Geschmack
  • Smart-Blending per Knopfdruck
Der gesamte Vorgang vollzieht sich vollautomatisch vom Vakuuminieren bis zum Blenden. Sie stellen den Mixbehälter auf den Motorblock und der Vakuum Standmixer macht den Rest.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, nur zu vakuuminieren oder zu mixen.

Byzoo Giraffe Vakuum Standmixer
(Ab dem 01.06 wieder verfügbar.)

Grüße,
Eugen
 
Oben