Gleichgewichtsstörungen, Kälteempfinden usw.

Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Guten Tag,

auf der Suche nach Antworten bin ich auf dieses Forum gestossen.
Vielleicht kommt hier ja etwas heraus das mir helfen könnte, ich kann nicht einfach so herum sitzen und auf die Bluttests warten die ich erst am 4.3. machen soll.

Meine Probleme :

- Gleichgewichtsstörungen : das äussert sich indem ich normal gehe, und plötzlich 1 Schritt "wanke", und mich dann halten muss.Oder in der Wohnung falle ich dann gegen einen Schrank. Das kann eine Sache von 1 x sein, oder es hält den ganzen Tag an. Im Dezember fing's total übel an damit, so dass ich 1 Monat krank geschrieben werden musste. Jetzt geht's viel besser, aber ist eben doch noch da.

- Kopfschmerzen : hab ich fast alle 2-3 Tage. Hatte es schon mal so übel, eine neue Brille half dann. Doch jetzt war ich beim Augenarzt, und die Brille ist ok. Davon kommt es also nicht

- 2012 hatte ich ein leichtes Taubheitsgefühl auf dem rechten Fussrücken, und 2-3 Finder der linken Hand "kribbelten". Daraufhin bin ich zum Handchirurgen, dachte das mit der Hand sei von der Arthrose am Daumensattelgelenk, und hänge damit zusammen. Tat es nicht. Der Arzt schickte mich zum Neurologen, dieser veranlasste ein MRT vom Nacken, heraus kam dass ich da wohl eine Arthrose hätte. Er schickte mich zum Chiropraktiker. Das war's.
Nun fängt das mit dem leichten Taubheitsgefühl auf dem rechten Fussrücken wieder an, es geht nur, wenn ich barfuss im Büro bin. Mit Schuhen/Pantoffeln ist es nicht aus zu halten.

- bleierne Müdigkeit/Erschöpfung, fast jeden Tag. Ab und an gibt's einen Tag wo's mir gut geht, aber das rächt sich, am nächsten Tag geht's mir dann umso schlechter

- Geräuschempfindlich. Ich schrecke total zusammen wenn jemand etwas fallen lässt, krieg dabei fast einen Herzkasper

- bei Anstrengung finde ich, "klopft" mein Herz merkwürdig. Irgendwie anders als sonst, heftiger, und beim Treppensteigen komm ich nicht weit. 2 Etagen reichen, dann ist Schluss. Letzten Sommer in den Bergen musste ich auf halbem Weg auf geben, ging selbst nach einer angemessenen Pause nicht weiter.

- bin keine Vegetarierin, esse jedoch wenig Fleisch, dafür jeden Tag Milchprodukte Käse und/oder Joghurt. Eier ca 1 x die Woche, Fleisch oder Fisch auch 1 x die Woche. Habe eine Getreideallergie, von da her esse ich glutenfrei (keine Zöliakie!), viel Gemüse und Früchte, und kurioserweise gibt's Zeiten da "brauch" ich dringend Süsskram. Versteh ich nicht, aber ok.


Was bisher gemacht wurde :
Ich habe seit der Kindheit Tinnitus. Also ein Rauchen in den Ohren. Aber das ist nichts besonderes, das bin ich ja gewohnt. Merk ich meist gar nicht.
im Herbst fing es dann an an manchen Abenden richtig stark zu werden, es war ein Rauschen, Pfeifen und Brummen, so ähnlich wie in einer Maschinenhalle. Das war der Anlass warum ich dann zum HNO bin. Dachte vielleicht hab ich im Ohr Durchblutungsstörungen, das würde auch die Gleichgewichtsstörungen erklären.
Der Hörtest war ok, ich höre absolut normal, die Ohren frei.
Er schickte mich dann ins Krankenhaus, zur Otoneurologischen Untersuchung.
An dem Tag wo ich dahin musste ging's grad richtig schlecht mit dem Gleichgewicht, den Test wo ich auf einer Linie gehen sollte war nicht durchführbar, genausowenig wie der mit geschlossenen Augen, ausgestreckten Händen auf der Stelle treten. Ging gar nicht.

Heraus gekommen ist dort dass eigentlich alles normal sei :

"Normale peripher vesibuläre Funtion
Beiseitige Ermüdbarkeit des Stapediusreflexes"

Woraufhin mir ein MRT verordnet wurde.
Da haben sie folgendes gefunden (auch harmlos)

"nichts was die Gleichgewichtsstörungen erklären könnte.
Alles normal, einige banale Plexus chorodeus Zysten, und 2 kleine Zysten im Sinus Maxillaire links"
(ist alles in französisch geschrieben, kenn die Begriffe nicht unbedingt in Deutsch)

Also eigentlich nichts was meine Symptome erklären könnte.

Wir haben nun vereinbart dass Blut entnommen werden soll (beim Hausarzt), und da nachsehen ob ein Mangel vorhanden ist.
Warum das nicht gleich zu Beginn gemacht wurde weiss ich nicht.

Vor einigen Jahren hatte ich mal einen Vitamin B12-Mangel. Der war zwar nicht schlimm, grad knapp unterm Grenzwert (mir wurde da B12 gespritzt), aber seither wird der alle Jahre überwacht.
Letztes Jahr im Sommer war ich auch wieder zur Blutuntersuchung, und alles war recht ok, Vitamin B12 "am Limit".
Seit diesem 1 x B12 habe ich keine mehr erhalten, war ja kein Mangel, nur "am Limit".

Schilddrüse, Cholesterin war vor 2-3 Jahren dran, war alles bestens, auch Leberwerte.
Doch was letztes Jahr alles getestet wurde weiss ich nicht.

Achja, und die Bilder der HWS hat keinen interessiert, hab die doch extra mit genommen, könnte ja auch ein Hinweis sein.

Ich war verwundert dass der Arzt mich weiter schickt, und es so "grosse" Untersuchungen gab, ich dachte eigentlich er sagt mir ich habe Durchblutungsstörungen im Ohr, brauche viel Ruhe und er schreibt mich 1-2 Wochen krank und gut ist. Hätte nie gedacht dass es zu einem grösseren Problem wird.
Hab dem Arzt gesagt, ich denke es ist einfach weil die letzten paar Jahre sehr hart waren (psychisch), und ich einfach Ruhe brauche.
Er meinte das sieht er nicht so.

Frage : hat jemand von euch ähnliches gehabt, oder weiss was das sein könnte? Ja ich weiss, ohne Blutwerte kann man wenig ausrichten, aber jetzt werd ich langsam ungeduldig, es geht schon seit anfang Dezember so, ich werd "herumgereicht", und alles dauert immer ewig lange bis mal wieder was geht.

Danke!

Narayan


p.s. bei der Frauenärztin war ich Montag, wollte wissen ob's evtl. mit der Prä-Menopause zusammen hängen könnte, sie winkte ab und meinte soweit wär ich noch gar nicht.
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
p.s. hab vergessen zu erwähnen, 2008 hatte ich eine "Lumbalgie", jetzt hab wieder in der Region Schmerzen, aber nicht gleich, und vorallem Morgens. Hab ein Wasserbett, müsste doch eigentlich gut sein.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.11.13
Beiträge
65
Ich kenne mich leider auf diesem Gebiet garnicht aus, aber habe rein interessehalber in deinen Thread geschaut.
Und diese Sympthome die du hast kommen mir so krass bekannt vor.
Ein Freund von mir, der ist gerade mal 24, genau die gleichen Probleme wie du, va in der linken Hand, dann über den Arm, er konnte nicht mehr gerade laufen, er kam einem wie betrunken vor. Sorry für den Ausdruck, aber ist so. War dann auch bei etlichen Untersuchungen ohne Ergebnis. Sie meinten schon das sei psychisch, bis es wieder mal richtig schlimm wurde und er ins Krankenhaus ist. Disagnose: MS und das mit 24!!!

2. Fall, ein Freund meiner Eltern, dem war dazu noch so schwindelig usw. Er hat alles mögliche ausprobiert, er hat sich sogar, obwohl manche das übertrieben finden alle Zähne ziehen lassen, weil er dachte es kommt daher. Er konnte am Ende nicht mal mehr Auto fahren. Diagnose: MS

Ich möchte dir keinesfalls Angst machen, oder sonst was, aber deine Sympthome kommen mir eben so bekannt aus den Erfahrungen/Erzählungen der zwei vor.
Ich weiß nicht warum, das bei denen nicht eher festgestellt wurde, aber die Diagnose ist da jetzt endgültig.

Wurde in die Richtung mal was zu dir gesagt?
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
ja.
Der HNO meinte, als er die Resultate vom MRT hatte, dass er glücklich ist dass da alles ok ist, denn er hätte, ehrlich gesagt, Angst gehabt ich hätte MS.

In den Händen hab ich des öftern auch "elektrische" Schmerzen. Die bleiben nie lange. Paar Sekunden bis paar Minuten. Hab's auf die Arthrose geschoben.

Das ist ganz schön krass mit deinen Bekannten.
Na hoffe mal nicht ich hab doch noch MS.
Keine Ahnung ob man das nur per MRT sehen kann, ob das aufschlussreich genug ist, ob das zuverlässig ist.
Hoffe aber es ist es, und da ist wirklich nichts.

Vielen Dank auf jeden Fall für deine Antwort.
Hoffe ja immer noch es ist ein Vitamin B12-Mangel. Dann wär's schnell behoben.
 
Beitritt
10.11.13
Beiträge
65
Mit so Mängeln kennen sich hier andere definitiv besser aus, aber mir erscheinen diese Symptome doch etwas krass für "nur" B 12 Mangel? Bzw. man hat ja nicht einfach nen B 12 Mangel der wird durch was verursacht? Aber ich denke hier melden sich bald andere mit hilfreichen Antworten.:)

Für mich klingt das eher echt nach nem neurologischen Problem und anscheinend ist das nicht so leicht festzustellen. Ich weiß nicht ob das primär an Unfähigkeit liegt oder daran ob man tatsächlich nichts sieht. Dieser Freund von mir war da auch im MRT (CT?! ich weiß es nicht mehr genau) und da hat man schon so Entzündungsherde gesehen, glaube so nannten sie das, aber dass das eben noch kein MS sei. Er wieder heim, wurde auf die Psyche geschoben wie gesagt und am Ende war es dann doch MS.
Bei meinem Freund hat sich das so geäußert dass primär in Stresssituationen seine Finger gekribbelt haben, dann waren die wie taub und einfach unangenehm. Dann ging das hoch, dann wars der Arm, er meinte es fühlt sich manchmal wie lauter kleine Nadelstiche von innen an. Und irgendwann kam der Schwindel dazu und dieses Wanken.

Und der Bekannte meiner Eltern der schlägt sich jetzt schon knapp 10 Jahre mit den Beschwerden rum und es ist jetzt nicht so, dass er nichts dagegen getan hat. Der hat so viel Zeit, Geld und Nerven investiert. Angeblich sah man bei ihm auch nix. Man lässt sich ja nicht so zum Spaß alle Zähne ziehen. Und dann doch diese Diagnose.

Ich möchte dir wie gesagt keine Angst machen, aber aus der Erfahrung, die ich eben durch diese 2 Fälle habe, ging das nicht so eben mal zum Arzt/Krankenhaus und zack Ursache gefunden. Vielleicht solltest du da doch dahinter bleiben, dass es tatsächlich was neurologisches ist. Da gibt es ja unzählige Sachen =/
 
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hallo
was sagte denn der Chiropraktiker? Hat die Behandlung etwas geändert? Warst du mal bei einem Osteopathen oder manuell geschulten Physiotherapeuten? Hattest du mal einen Unfall?
Wie alt bist du?
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Danke Apollonia.
Also auf dem Bericht aus dem KH steht, dass, falls das MRT nichts ergibt, sie mich an die Neurologie weiterleiten wollen. Als ich die jedoch angerufen habe um Resultate zu erfahren hiess es nur : die sind ja in französisch, wir verstehen nichts, wenden Sie sich an ihren Arzt. Fertig. Weiter wollten sie nichts mehr wissen.

Emillia : ich bin 48, hatte vor ca. 3 Jahren einen kleinen Auffahrunfall, mir fuhr hinten einer rein. Der Neurologe meinte, es könnte die Schäden an der HWS evtl.l erklären, aber mehr war nicht zu erfahren. Finde er kümmerte sich nicht wirklich drum. Die Taubheitsgefühle auf dem Fussrücken interessierten ihn nicht wirklich.
Er hat am Arm die Nervenreizungen gemessen, am Fuss nur die Reflexe, sonst nichts. Hat mich dann wie gesagt zum Chiro verwiesen und dabei bisschen gegrinst. Weiss nicht was das sollte,a ber ok.
Der Chiro sah sich die Bilder an und meinte das wäre keine Arthrose, das wäre Bandscheibenschaden.

Dazu muss ich bemerken : vor 2 Jahren habe ich einen neuen Bildschirm gekriegt (auf Arbeit), Mac 27 Zoll. Dummerweise stehen die auf einem Fuss, was sie noch höher macht als sie ohnehin schon sind.
Nun sass ich da und musste "hoch" schauen. Also das GEnick immer geknickt.
Hab dem, nach dem Neurologen-Besuch, dann Abhilfe geschaffen, indem ich den Hauseigenen Techniker eingespannt habe und eine "Unterlage" beantragt habe. So kann ich höher sitzen und die Tastatur und Armunterlage ist trotzdem in der richtigen Position.

Was ist mit Psychisch? Ich hab von Anfang an auf Psychisch plädiert. Könnte das nicht auchs ein?
Mir fiel früher schon auf dass ich im Kaufhaus, wenn ich mit meinem Mann unterwegs bin oft Schwindelanfälle kriege. Er kauft gerne ein, ich nicht. Er sieht sich dann lange dies und das an, und ich steh daneben und möchte einfach nur raus. Kurioserweise fiel mir nie was auf, wenn ich alleine im Kaufhaus war, weil ich geh rein, hol meine Sachen und verschwinde dann wieder.
Also schob ich's auf Psychisch. "Das bildest du dir nur ein" sagte ich mir "reiss dich mal zusammen". Dummerweise wurd es dadurch nicht besser.
Würd auch nicht erklären warum ich zu Hause oft "gegen den Schrank" falle.

Dachte mir so : mein Psychisches Gleichgewicht ist aus den Fugen geraten durch das was alles in den letzten Jahren war, und somit äussert es sich eben in Gleichgewichtsstörungen. Die Kälte habe ich, wie gesagt, auf die bevorstehenden Wechseljahre geschoben. (so findet man für alles einen Grund).

Frag mich nur ob es wirklich so sein "könnte" oder ob ich da komplett falsch liege. Mittlerweilen bin ich total verunsichert.

achja, da war noch was merkwürdiges. Beim MRT haben sie die Untersuchung erst "so" gemacht, dann wurde mir ein Kontrastmittel gespritzt, und daraufhin die Untersuchung weiter gemacht. Plötzlich fühlte ich in der linken Hirnhälfte (da wo ich meist immer Kopfschmerzen habe) eine Hitze, und später Kopfschmerzen die den ganzen Tag anhielten. Das hat mich dann total verunsichert. War schon merkwürdig.
Ist nicht mein 1. MRT (allerdings noch nie mit Kontrastmittel) und Beschwerden hatte ich danach noch nie.

Diese Warterei ist echt schlimm. Das dauert nur schon seit 5.12. (wo ich zum 1. mal beim Arzt war). und noch immer keine gscheiten Resultate.


Beim Chiro hat's nicht viel geändert, kurzfristig schon. Aber er meinte auch er kann nicht ständig da wieder was zurecht rücken. Das geht ab und an mal, aber ständig geht das nicht.
Physiotherapie : die hab ich für Rücken (total verspannt) und Hand (Daumensattelarthrose) verlangt. Hat gut getan. Hab ihr BIlder von der HWS mit gebracht.
Sie behandelte mich mit Massage und Wärme. Hat gut getan. Am Rücken habe ich kaum noch Probleme.
Aber wegen dem Schwindel hat nichts etwas geändert.
Osteopathen war ich noch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Der HNO verschrieb mir Magnesium.
Damit wurden die Kopfschmerzen etwas besser, und auch das Kältegefühl war etwas weniger schlimm.
Der HNO stellte fest dass alles an mir "Verkrampft" ist, sogar die Zunge, was auf Stress hin deute.

Im September hatte ich einen Zeckenbiss. Konnte die Zecke jedoch entfernen bevor sie Schaden anrichten konnte (denke ich). Sie war auf jeden Fall weniger als 4 Stunden drin. Ich nehme sogar an unter 1 Stunde, denn ich ging duschen, und da bemerkte ich nichts. ca. 1 Stunde später ging ich auf Toilette und da war die blöde Zecke an der Beininnenseite, etwas höher als das Knie.

War deswegen beim Arzt, ist immer besser, wegen der Unfallversicherung (Spätfolgen).
Er meinte ich soll's beobachten.
Es hatte einen roten Flecken (keinen Ring) von ca. 2cm.
Der blieb eine Weile, wurde dann kleiner.
Den Typischen roten Ring hatte ich nicht, deswegen wurde auch nicht gegen Borreliose getestet, und dürfte eigentlich auch kein Problem sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Narayan,

an Borreliose hätte ich auch gedacht, und an Deiner Stelle würde ich die möglichen Tests auf Borelliose und Co-Erreger machen lassen.
http://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/15526-borreliose-infos-fuer-einsteiger.html

Hast Du Dich schon einmal über die Histamin-Problematik informiert? Deine Reaktion auf das Kontrastmittel läßt mich daran denken, ebenso wie dieser Satz:
Mir fiel früher schon auf dass ich im Kaufhaus, wenn ich mit meinem Mann unterwegs bin oft Schwindelanfälle kriege.
Das läßt mich auch an MCS (Multiple Chemical Sensitivity) denken, die wiederum ihre Ursachen hat, z.B. Giftbelastungen jeder Art, z.B. durch unverträgliche Zahnmaterialien, Schimmel in der Wohnung, Holzschutzmittel usw.
http://www.symptome.ch/vbboard/mcs/...ltiple-chemikalienunvertraeglichkeit-u-a.html

Verträgst Du Medikamente im allgemeinen gut, ebenso wie Nahrungsmittel aller Art?
http://www.histaminintoleranz.ch/therapie_medikamente.html

Einen OsteopathIn würde ich mir auf jeden Fall suchen .

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Danke Oregano, das hilft auf jeden Fall auch weiter.

Hab ja allerhand Allergien, und letztes Jahr habe ich die 3-jährige Desensibilisierung abgeschlossen. (gegen Hausstaubmilben und Pollen).
Hatte vor 20 Jahren schon mal eine gemacht, nur gegen Pollen.

Allergisch bin ich gegen so vieles. Pollen, Milben, Katzen (kurioserweise machen mir die Katzen draussen jedoch nichts aus, haben 2 "Hofkatzen"), Gerste, Roggen (besonders schlimm wenn die Mähdreschen, aber auch wenn ich Getreide esse), durch Kreuzallergie vertrage ich verschiedene Lebensmittel weniger (hat sich jedoch seit der Desensibilisierung stark gebessert, kann wieder 1 rohe Karotte essen, oder 1 Apfel, ohne Probleme, vorher ging das nicht mehr). Medikamentenallergie hatte ich noch keine, reagiere jedoch stärker auf verschiedene Mittel als die meisten Leute (z.B. Drogentrip mit Tossanil, die blaue Nachtkapsel).

Hm... Umwelgifte. Meine Wohnung, da wohne ich seit 1998. Besteht alles aus Holz und irgendwie schafft mein Mann jedes Jahr noch mehr Geräte an. Kann's evtl. auch vom Elektrosmog her kommen?
Holzschutzmittel = müsste seit 1998 doch längst ausgedünstet sein oder?
Schimmel hab ich nur ganz wenig entdeckt, in einer Ecke im Bad, doch dem mach ich den Garaus, hab ein gutes Mittel dagegen. (Schimmel ist nur am Silikon, das kann ich leicht entfernen und neues ran machen).

Ist ganz schön kompliziert. Im Prinzip könnt es also alles sein.
Wenn's sowas in der Art wäre, wie kann es sein dass es im Urlaub fast noch schlimmer war?
(Am Strand, es hatte viel Wind, ich konnte nicht gerade gehen, eierte herum, dass mein Mann meinte ich stürz gleich. Über die Fläche wo's nur 2cm Wasser hatte, da Ebbe war, konnte ich alleine nicht, musste mich bei meinem Mann festklammern und auf den Horizont schauen, bloss nicht auf's Wasser).

Mir kommt das alles total bizarr vor.
Was ist mit Burnout? Kann das solche Sachen auch hervorrufen?
Wie gesagt, meine letzten Jahre waren nicht einfach (Demenz der Mutter, der Vater der extremst mühsam ist, und musste 2 x sogar die Polizei rufen wegen ihm... echt nicht schön was da alles passiert ist, und was da alles ertragen werden musste).

Auf jeden Fall : danke euch allen für eure Hilfe, ich schätz das echt sehr. Hilft mir immer einen kleinen Schritt weiter.

LG

Narayan

Zahnmaterialien : habe noch einige alte Almalgamfüllungen. Jedesmal wenn was an einem Amalgam-Zahn gemacht werden muss, wird die alte Füllung durch neue Keramik oder was auch immer ersetzt. Das Amalgam im Mund nimmt also ständig ab.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Du bist 40? Da haben viele seit Jahren schon unerkannt ne Östrogendominanz und die ist auch noch schwer übers Blut zu diagnostizieren, die kann ein Hit anfachen , die zum Teil zu Deinen Symptomen passt und auch zu Deinem Alter. Wird noch seltnener erkannt.

HIT > Einleitung

strogen-Dominanz: Progesteron - Gelbkrperhormon

Häufig ist auch noch ne Schilddrüsenunterfunktion nicht erkannt mit an Bord.

Umweltgifte sind auch häufig Thema, hier ist die Schulmedizin in der Regel blind...

Gluten ist eventuell für die Taubheit verantwortlich.
Würde alle Nahrungsmittelunverträglichkeiten die der Gastroenterologe macht anschauen lassen und Milcheiweiss selbst durch Auslass von 2 Monaten austesten.

Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.087
Hallo Narayan,

da gibt es also schon ein paar Punkte, die Du im Hinterkopf behalten solltest:

habe noch einige alte Almalgamfüllungen. Jedesmal wenn was an einem Amalgam-Zahn gemacht werden muss, wird die alte Füllung durch neue Keramik oder was auch immer ersetzt. Das Amalgam im Mund nimmt also ständig ab.
Es ist gut, daß Deine Amalgamfüllungen so allmählich entfernt werden und durch Keramik ersetzt werden.
Ich nehme an, das sind dann Inlays? - Die werden geklebt, und es ist durchaus möglich, daß der Kleber nicht vertragen wird. Insofern wäre es gut, wenn Du zurück schaust um herauszufinden, ob evtl. Deine Beschwerden sich nach einem neuen Inlay bzw. nach dem AUsbohren des Amalgams verschlimmert haben.
Hast Du denn die nötigen Schutzmaßnahmen gehabt, wie hier unter "Amalgamsanierung" beschrieben?:
Amalgam kann krank machen - giftig durch Quecksilber-Anteil

In diesem Wiki kannst Du auch nachlesen, welche Arten von Entgiftung es gibt. Denn mit dem Entfernen des Amalgams entfernt man leider nicht das im Körper abgelagerte Quecksilber, das da weiter Schaden anrichten kann.

Allergisch bin ich gegen so vieles.
Allergien können u.a. durch eine Schwermetallbelastung entstehen. - Das ist die eine Sache. Allergien kann man über den Prick-Test (nicht wirklich zuverlässig) und den RAST-Test aus dem Blut (IgE-Antikörper) feststellen lassen beim Allergologen.

Was eigentlich nur durch Eigentests festgestellt werden kann, ist die Histamin-Abbaustörung. Bei jeder Allergie wird Histamin ausgeschüttet. Beim Gesunden wird dieses Histamin ziemlich schnell wieder abgebaut.
Bei einer Abbaustörung aber geht das nicht so schnell, das Histamin sammelt sich, und es kommt zu allen möglichen Symptomen abhängig davon, an welche Histamin-Rezeptoren das Histamin andockt, und davon gibt es viele im ganzen Körper.
Allergie
Intoleranzen

Medikamentenallergie hatte ich noch keine, reagiere jedoch stärker auf verschiedene Mittel als die meisten Leute (z.B. Drogentrip mit Tossanil, die blaue Nachtkapsel).
Allergie - s. oben - ist die eine Sache.
Die Histamin-Abbaustörung eine andere. Sie kann nicht über eine übliche Allergietestung getestet werden, und das hat zum Teil fatale Folgen: Da keine Antikörper, die eine Allergie belegen, gefunden werden bei der Testung heißt es: keine Allergie und manch ein Patient denkt dann: ok - vertrage ich eigentlich schon.

ABER: das bedeutet nicht, daß nicht eine Histamin-erhöhende Reaktion eintreten kann, wie hier beschrieben:
HIT > Therapie > Medikamente

Noscapin - der Wirkstof in Tussanil - steht in der Liste der unverträglichen Medikamente bei einer Histamin-Abbaustörung!
Es ist auch möglich, daß Du eine Entgiftungsstörung hast, bei der die Medikamente nicht letztlich in harmlose Stoffe zerlegt werden und dann ausgeschieden. - Dann verträgt Mensch Medikamente so gut wie immer gar nicht gut.

Wie sieht es eigentlich mit Deiner Schilddrüse aus? Evtl. hat Dir der Jodgehalt in der Luft am Meer nicht gut getan?

Hast Du Dich schon einmal mit den Ansätzen von Dr. Kuklinski beschäftigt, über den es hier im Forum viele Informationen gibt?
Bücher von Amazon
ISBN: 3899010752


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Vielen Dank Oregano,
das war ja wieder total aufschlussreich. Ich bin froh geht es auch in eine andere Richtung als MS und Borreliose (das sind so meine Schreckgespenster).

Hm. Also bislang war meine Schilddrüse ok. Weiss allerdings nicht ob die im Juni letzten Jahres auch getestet wurde.
Aber am 4.3. soll auch das getestet werden.

Ich bin jetzt, dank euren Berichten und dir Oregano, doch beruhigter.

Ich weiss nicht ob bei mir was "geklebt" wurde an den Zähnen, beim nächsten Gang zum Zahnarzt werd ich nachfragen.
Wegen Amalgam, Entgiftung, nein, da wurde nichts gemacht. Die Plombe kam raus, eine neue rein, fertig.

Als kleines Kind hab ich 2 x einen Thermometer kaputt gekriegt (weiss nicht wer den kaputt gemacht hat, daran kann ich mich nicht erinnern), und spielte dann mit diesen ganz tollen Quecksilbertropfen, die sich so ganz faszinierend verhalten haben. Hab die angestupst usw. Was Kinder halt so damit machen.
Meine Tante kam dazwischen und schimpfte ganz laut. Hab natürlich damals nichts verstanden. Aber heute schon. Da hätt ich an ihrer Stelle auch fürchterlich geschimpft.

Danke für die tollen Tips und Links. Werd mich am WE da mal reinfummeln.

Auf jeden Fall : wenn bei der Blutprobe nix gscheites heraus kommt, werd ich darauf pochen dass es in eure Richtung weiter geht.

Danke!

Narayan
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Hallo,

hab noch eine Frage.
Was bedeutet das wirklich :

Beiseitige Ermüdbarkeit des Stapediusreflexes

Hab ja gelesen dieser Reflex "dämpft" bei uns die Geräusche.
Kann das eine Erklärung dafür sein, warum selbst Duschen zu laut für mich ist? Es ist einfach unangenehm laut.
Es ist ständig bei mir so, als hätte ich Schnupfen (von den Ohren her). Weil hab ich Schnupfen, vertrag ich keine Geräusche, wie z.B. Besteck-Klirren usw.

Und : was kann man dagegen tun? Oder ist das einfach so bei mir.

Ist schon lästig, und eben, ich schreck ständig zusammen, wenn zu Hause etwas umfällt. (Im Büro geht es, da hat es keine Klirrenden Geräusche, nur der blöde Kopierer der an manchen Tage für ich unerträglich laut ist, aber nur an manchen Tagen, zum Glück eben nicht immer).

Narayan
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Hallo,

hatte heute den Termin beim Arzt, doch der hat den Termin verschoben, ihm ist was dazwischen gekommen.

Ich habe mir aber die Resultate geben lassen. Damit kann ich natürlich gar nichts anfangen.
Vielleicht weiss ja jemand von euch was das heisst :
(Ich habe alles in französisch)

HT Hämatokrit 43.3%
Hb Hämoglobine 14.8 g/dl
GR Erythrocytes 4.6
CCMH Concentration Corpusculaire moyen 34.1 g/dl
TGMH Taux Globulaire moyen en hémol. 32.1 pg
VGM Volume globulaire moyen 94.0 fL
IDR Indice distribution globules 13.7%
IDP Indice distribution plaquettaire 14.6%
GB Leucozytes 7.0
Lym% Lymphocytes en % 26.5%
Lym Lymphocytes en valeur absolue 1.8 mm3/L
Mon% Monocytes en % 2.6%
Mon Monocytes en valeur absolue 0.1 mm3/l
Gra% Granulocytes en % 70.9%
Gra Granulocytes en valeur absolue 5.1 mm3/l
PLT Thrombocytes 394 x10 9 /L
VPM Volume plaquettaire moyen 6.3 um3 (hab das Zeichen nicht gefunden, ist kein U sondern ein Sonderzeichen)
THT Plaquettocrite .248%
CRP Protéine C réactive 1.3 mg/L
Glu Glucose 5.2 mmol/L
Crea Créatinine 74 umol/L (auch da das U ist kein U)
Chol Cholestérol total 4.62 mmol/L
HDLC Cholésterol HDL 1.28 mmol/L
Trig Triglycérides 0.71 mmol/L
LDL Cholestérol 3.02 mmol/L
HLDQ Quotient Chol/HDL 3.61
AST Aspartate-aminotransférase (ASAT) 10 IU/L
ALT Alanine-aminotransférase (ALAT) 10 IU/L
GGT Gamma-glutamltranspepidase 17 IU/L

FER Ferritine 70.4 ng/ml
FOL acide folique 26.6 nmol/l
HOLO Holotranscobalmine 42.1 pmol/l
TSH 1.43 mU/l
VIB12 Vitamine B12 250 pmol/l
VID15 25-OH Vitamin D3 (HPLC) 13 ug/l (u = ein U sondern sonderzeichen)
ZN Zinc 18.1 umol/l (kein U sondern Sonderzeichen)
Mg Magnésium 0.97 mmol/L (hierzu muss ich sagen = seit Dezember nehm ich jeden Tag 1 Dosis Magnesium, Abends, weiss also die Werte nicht wenn ich das nicht nehmen würde)

Nimmt mich wunder ob ihr damit was anfangen könnt. Für mich ist das Chinesisch gleich zu setzen.

Das Einzige was ich verstehe : mein Blutzuckerwert ist ok (mein Mann ist Diabetiker, daher kenn ich diese Werte). Das ist leider auch schon alles. Sonst versteh ich gar nichts.

Danke schon mal für eure Hilfe.

Narayan
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Eine Bekannte meinte zu den Werten, es sieht für sie so aus als hätte ich einen Virus gehabt, eine Infektion.
Habe es meinem Mann erzählt u d der meinte, jetzt wo ich es sage, ihm ist in letzter Zeit auch öfters schwindlig.

Könnte das sein? Ein Virus?

Narayan
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ihr könntet beide ne Histaminintoleranz haben, die scheint mir, ist gar nicht so selten, wird aber kaum diagnostiziert. Die Ursachen könnten bei jedem unterschiedlich sein. Die Hit ist häufig auch nur ein Symptom.

Alles Gute.
Claudia
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
Danke Claudia,

Das wurde auch schon öfters erwähnt.
Hoffe es ist nicht das, denn dann wird mein Leben noch komplizierter als es eh schon ist.
Ich hoffe ommer noch es liegt an Vitamin B12 und D, aber ,ittlerweilen glaub ich nicht mehr dran.
Denke eher ihr alle hier habt mir so viele Informationen gegeben, und werd wohl in die Richtung mich weiter informieren.
Bin ja noch gespannt was der Arzt am Dienstag erzählt.
Mir scheint die Schilddrüse hat er nicht kontrolliert. Ob da noch was dran wäre? Glaub ich allerdings nicht, dann hätte ich doch Gewicht zu gelegt.

Narayan
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.14
Beiträge
25
So, war also heute nun beim Arzt.
Der schaute sich die Werte an und meinte ist soweit alles ok, ausser die Vitamin D, da ist ein Mangel, das müssen wir behandeln.
heute gab's direkt eine Ampulle Vitamin D, und die nächsten 3 Monate soll ich jeden Tag 10 Tropfen ViDe3 nehmen. (das kenn ich noch von meinem Sohn her, wo er ein Baby war).

Dann schaute er sich Vitamin B12 an, meinte naja, ist so in der Grauzone, aber er meinte wir probieren's jetzt mal mit 3 Injektionen im Jahr, und schauen dann ob sich bei mir alles gebessert hat, und überprüfen dann nochmal die Werte.

Die Injektion gibt's Donnerstag. Muss das Mittel ja erst in der Apotheke besorgen und die habe's nicht am Lager.

BIn ja gespannt.

Wegen dem Druck in der Leiste (hat er untersucht, kein Herni, aber das wusste ich selber auch), meinte das könnte ein Nerv sein der gereizt ist. Wenn's der Fall ist, müsste es it den Vitaminen dann weg gehen. Wenn nicht, wird eine Sonographie an geordnet.
Die Scheindelanfälle sind vorallem Morgens, bin gespannt ob die nun weg gehen.

Ich probier's erst mal so aus, wenn's nicht hilft habt ihr ja genügend Ideen gegeben woran es sonst noch lieben könnte, dann geh ich diesen Spuren nach.

Narayan
 
Oben