Geräte zur zerstörungsfreien, orientierenden Feuchtigkeitsmessung

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
15.771
Hallo zusammen,

solche Geräte können manchmal sehr nützlich sein, z.B. um feuchte Stellen in einer Wand zu finden (die z.B. auf eine defekte Sanitärinstallation o.ä. hinweisen können). Sie liefern keinen absoluten Messwert und sind auch nicht ganz einfach zu handhaben, weil sie auf jedem Material andere Werte liefern (und das heißt bei Raufaser z.B., dass sie auf Holzstückchen andere Werte liefern als dazwischen). Wenn man aber ein bisschen damit "spielt", mal systematisch verschiedene Materialien misst, verschiedene Messpunkte einer Wand mit gleicher Beschichtung, ... kriegt man ein Gefühl dafür.

Ein Bauberater aus meinem Bekanntenkreis benutzt ein Trotec T650:

T650

https://www.trafagitalia.com/datasheet/trotec_t650.pdf

Ich habe mir vor einiger Zeit das etwas preiswertere Voltcraft MF-100 zugelegt:

VOLTCRAFT MF-100 Material-Feuchtigkeitsmessgerät, Baufeuchtemessgerät 0 - 100 Digit im Conrad Online Shop | 100880
(dort auch die Bedienungsanleitung zum Download und unter Bewertungen ein Vergleich zum Trotec 650 - sie scheinen demnach gleichwertig zu sein)

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Geräte zur zerstörungsfreien, orientierenden Feuchtigkeitsmes

Hallo Kate,

danke für diese Informationen. Solche Geräte können tatsächlich sehr nützlich sein, wenn der Verdacht auf Wasser in den Wänden besteht.

Nur eine Überlegung: reicht ein Hygrometer eigentlich nicht aus? Denn das müßte doch an so einer Wand auch zeigen, daß die Werte steigen, sobald es Nässe in der Wand gibt.
Das wäre nur eine grobe Messung, aber immerhin...

Grüsse,
Oregano
 
Geräte zur zerstörungsfreien, orientierenden Feuchtigkeitsmes

Wobei die Profis mit einem Infrarot-Thermometer- Gerät oder Wärmebildkamera das Leck am besten finden.
Der Temperaturunterschied weis den Weg dort hin.

Bei den erwähnten Geräten spielt der Untergrund eine entscheidene Rolle, kommt Metall drin vor, sieht es bescheiden aus.

Gruss
Juppy
 
Zuletzt bearbeitet:
Geräte zur zerstörungsfreien, orientierenden Feuchtigkeitsmes

Hallo Oregano

Nur eine Überlegung: reicht ein Hygrometer eigentlich nicht aus? Denn das müßte doch an so einer Wand auch zeigen, daß die Werte steigen, sobald es Nässe in der Wand gibt.
Das wäre nur eine grobe Messung, aber immerhin...
Einer der Unterschiede könnte sein, dass die von mir genannten Messgeräte bis zu 3 cm in die Wand hinein messen können.

Hallo Juppy

Wobei die Profis mit einem Infrarot-Thermometer- Gerät oder Wärmebildkamera das Leck am besten finden.
Der Temperaturunterschied weis den Weg dort hin.
Ist das nicht recht teuer? Ich finde es gut, selbst so ein Gerät zu haben für eventuelle Verdachtsmomente.

Bei den erwähnten Geräten spielt der Untergrund eine entscheidene Rolle, kommt Metall drin vor, sieht es bescheiden aus.
Ja - man kann sie auch gut als Leitungssuchgeräte benutzen :idee::D
Grüße
Kate
 
Geräte zur zerstörungsfreien, orientierenden Feuchtigkeitsmes

Ist das nicht recht teuer? Ich finde es gut, selbst so ein Gerät zu haben für eventuelle Verdachtsmomente.

Kate

Die hier erwähnten Geräte für den Hausgebrauch sind ja soweit ok, besitze selbst so ein Gerät.
Für die Wandfeuchte zu messen reichen sie aus, aber um das Leck zu finden eher nicht.
Bei einem Leck ist es schon wichtig genau die Stelle zu finden, man will ja nicht eine ganze Wand aufhauen um sich rann zutasten.

Bei der Wärmebildkamera wird fast cm-genau das Leck gefunden.

Beispiel im Bad, wo dann nur 2-3 Fliesen drann glauben müssen um das Leck zu reparieren.

Bei einem Versicherungsfall wird das immer so gehandhabt.

Gruss
Juppy
 
Oben