(Geistige-/Energie-) Heilungen - verschiedene Arten

Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hallihallo,
in den letzten Jahren habe ich viele interessante Heilungsgeschichten gefunden.
Manche davon waren Spontanheilungen.
Manche Heilungen waren eher langsamer Natur, aber fanden bei "unheilbaren" (austherapierten/chronischen) Erkrankungen statt.

Egal ob Bengston oder Matrix Energetixs oder durch Beten, oder... - ich dachte, dass sie im Grunde immer durch "die selbe" Energie stattfinden.

Wobei zB Bengston sehr oft sagt, dass seine Energie "anders" sei. Er scherzt immer wieder, dass jeder unbegabte Anfänger Warzen (energetisch) heilen kann.
Hingegen er - Bengston - könne zwar Krebs heilen, aber Warzen seien "immun" gegen seine Methode.
(und wer seine Methode lernen wolle, möge sich damit abfinden, dass Warzenheilung dann nicht mehr möglich sei, da man anscheinend nicht zwischen den Heilmethoden switchen kann).

Soweit zu meiner "Theorie", dass es immer nach dem gleichen "Schema" abläuft wenn man "das Feld aller Möglichkeiten" anzapft.

Eine weitere Heilkategorie, die ich verdrängt hatte (weil ich sie nicht für "echt" hielt, da die Heilung nicht medizinisch messbar ist, bzw. ich sie nicht zuordnen konnte), ist mir in letzter Zeit wieder untergekommen.
Ich nenne sie hier der Einfachheit halber "Scheinheilung".
Kennzeichen ist, dass die Erkrankung - messbar - bleibt, aber die Symptome komplett verschwinden.

Bei Bartlett (Matrix Energetics) im Forum ist sie mir öfter untergekommen.
zB jemand mit Morbus Crohn (Darmentzündung) dem schon Teile vom Darm wegoperiert wurden und der massive Probleme und Entzündungsschübe hatte, der durch eine Energiebehandlung sofort symptomfrei war und danach wieder alles mit großer Freude essen konnte. Bei einer Kontrolluntersuchung kam dann aber raus, dass der Darm massiv entzündet war. Der Arzt konnte sich nicht erklären, warum der Mann dennoch beschwerdefrei war.
(Der Mann hatte nach der Untersuchung sofort wieder alle Symptome. "Erklärung" war, dass er die beschwerdefreie Realität "verlassen" hat, weil er wieder schwarz auf weiß seine Krankheit diagnostiziert bekommen hat. Deswegen war die Empfehlung: "don't go looking for it" - quasi: man solle seine Erkrankung nicht mehr "suchen".)
Oder eine Person mit großem, inoperablem Hirntumor. Mit massiven Einschränkungen durch den Tumor (partielle Erblindung, motorische Störungen, Sprachzentrum war betroffen, massive Kopfschmerzen).
Nach der 2 Punkt Methode war diese Person komplett beschwerdefrei.
Kontrollscan ergab: Tumor war noch immer in voller Größe da und drückte auf viele Hirnteile...

Diese "Scheinheilungen" habe ich bislang immer ausgeblendet, weil mein "Erbsenhirn" die nicht als "Heilung" anerkennen wollte.

Nun habe ich die "Scheinheilungsgeschichte" von Alfred Ofner entdeckt. Er litt an den Folgen von "Morbus Sudeck" (Grad 3 - der besagt, dass es sich um irreversible Schäden handelt). Seine linke Hand hatte (und hat!) lt. Röntgenbildern "kaputte Knochen" - Handgelenk ist quasi nicht mehr vorhanden. Er hat aufgrund seiner massiven Bewegungseinschränkungen dieser Hand eine 30% Behinderung zugesprochen bekommen.
Brauchte aufgrund der Knochenschmerzen täglich mehrere Medikamente.
Bei einer Wallfahrt kam es zu einer "Spontanheilung" - Hand war "von jetzt auf gleich" wieder voll funktionsfähig, nicht mehr geschwollen und er hatte keinerlei Schmerzen mehr (somit hat er auch alle Medikamente abgesetzt).

Alle Kontrollen/Röntgenaufnahmen seit dem (Heilung ist ca. 20 Jahre her) zeigen, dass "der Sudeck Grad 3" weiterhin DA IST. ÄrztInnen können sich nicht erklären, warum er die Hand und die Finger bewegen kann.


Spontan denke ich mir, dass das viele Türen öffnet. (man gar nicht auf Messungen (Laborbefunde) schauen sollte, sondern uU über sein zentrales Nervensystem oder die Programmierungen in seinem Hirn symptomfreiheit/ein beschwerdefreies Leben erreichen kann). Oder so. Oder ganz anders. Oder.... 🤔
Es bleibt spannend... (was wir Menschleins alles lernen dürfen. Toll! 🤩)

lg togi
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Hingegen er - Bengston - könne zwar Krebs heilen

wenn er das kann und es auch anderen beibringen kann (wieviel geld nimmt er für beides ?) , wieso sterben dann immer noch so viele menschen an krebs ?
angebliche wunderheiler gab es schon sehr viele und die meisten haben sehr viel geld damit verdient und die wunder blieben aus.
gebetet haben auch sehr viele krebspatienten usw. und sind trotzdem gestorben.

ich halt mich lieber an die kombi von gesund essen und gesund leben (teils auch mal hom. mittel) und

und bisher hat es gut funktioniert. wenn die ärzte recht gehabt hätten, würde ich schon lange blind (sehkraft mit brille vor -zig jahren unter 40% und weiter abnehmend) und teilweise gelähmt (re. schulter vor -zig jahren schon komplett versteift) an der dialyse (nierenfunktion vor -zig jahren nur noch 40 %) hängen.

wenn ich den ärzten geglaubt hätte, daß man da nichts dran machen kann bzw. bei der schulter nur mit op wär ich jetzt übel dran. durch mein nicht-dran-glauben (plus eigentherapie) hat sich alles so gut gebessert, daß es jetzt immer noch gut funktioniert bzw. altersentsprechend normal.


lg
sunny
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.977
wenn er das kann und es auch anderen beibringen kann (wieviel geld nimmt er für beides ?) , wieso sterben dann immer noch so viele menschen an krebs ?
Weil die wenigen, die sich überhaupt auf ihre eigenen Fähigkeiten einlassen, nicht alle Menschen heilen können. Weil die meisten so ungläubig sind wie du und nur Gewinninteressen vermuten. Zur geistigen Heilung gehört auch aktive Mitarbeit des Betroffenen, einhalten der Vorschläge und nicht aufgeben. Wer von vornherein annimmt, dass er nicht geheilt werden kann, hat schon verloren. Der Heiler, den ich kenne, nimmt pro Aktion ein Päckchen Kaffee. Er sagt, das müsse sein zum Energieausgleich, da auch der zu Heilende materiell etwas einsetzen muss. Reich wird er nicht davon. Die russischen Heiler betonen, dass der Patient an seine Heilung glauben müsse.
So gesehen kann man sich ausmalen, was unlauter(bache) Pandemieschürer mit ihrer Panikmache anrichten. Auch Ärzte, die meinen, den Patienten die Schwere ihrer Krankheit betonen zu müssen glauben, begehen einen schweren Kunstfehler.

Ich bin überzeugt, dass ich 1980/81 den Krebs überlebt habe, weil ich entschlossen war, ihn zu überwinden, und trotz Rezidiv fest an meine Heilung glaubte.
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.849
wenn die ärzte recht gehabt hätten, würde ich schon lange blind (sehkraft mit brille vor -zig jahren unter 40% und weiter abnehmend) und teilweise gelähmt (re. schulter vor -zig jahren schon komplett versteift) an der dialyse (nierenfunktion vor -zig jahren nur noch 40 %) hängen.
.....ist es nicht so sunny, das du die "Selbsheilung" von der tobi schreibt, selber laut deinen Beiträgen schon lange betreibst?
Ich bin überzeugt, dass ich 1980/81 den Krebs überlebt habe, weil ich entschlossen war, ihn zu überwinden, und trotz Rezidiv fest an meine Heilung glaubte.
Meine Überzeugung ist tatsächlich auch, das durch die wirkliche echte, in uns verankerte Überzeugung des Glaubens, die Möglichkeit Berge zu versetzen besteht.

LG Ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
"Selbsheilung" von der tobi schreibt

nein, es ist eine ganz andere.
was in irgendwelchen zeitungen bzw. im inet auf irgendeiner seite steht, überzeugt mich nur sehr selten und nur wenn es von anderen unabhängigen stellen bestätigt wurde.
deswegen bin ich z.b. auch bei empfehlungen bei jameda usw. mehr als kritisch, weil ich weiß, daß die ärzte sich da mit versch. nicks selbst gute bewertungen schreiben und schlechte löschen lassen.

natürlich ist es auch wichtig und hilfreich, daß man daran glaubt, daß es einem wieder besser gehen kann, aber in all den jahren in versch. med. bereichen und etlichen praxen und ein paar krankenhäusern mit insgesamt vielen tausend patienten, von denen etliche vorher bei irgendwelchen wunderheilern waren, hab ich es nie erlebt, daß leute, die wirklich schwer krank waren dadurch geheilt wurden.

aber einige krebspatienten, die dadurch viel zu spät kamen um noch eine heilung durch eine adäquate behandlung erleben zu können.
bei dem homöop. arzt war das klientel sehr gemischt und es kamen auch etliche, die nur durch zufall in die praxis geraten waren, weil auf dem schild nur arzt stand und die nicht an die homöopathie glaubten und trotzdem gesund wurden (versch. krankheiten) und es kamen auch schon mal patienten, die fest an eine heilung glaubten, weil sie bei bekannten oder verwandten miterlebt hatten, was die therapie bewirkt hatte und sie wurden trotzdem nicht gesund, weil z.b. der krebs schon viel zu weit fortgeschritten war und man nur eine besserung, aber keine heilung mehr erreichen konnte (wobei alle beteiligten sie für möglich hielten) oder weil sie eine genetische (unheilbar) krankheit mit schon weit fortgeschrittenen schäden usw. hatten, bei der man dann zwar noch eine besserung erreichen kann, aber keine heilung.

daß ich bei mir einiges ganz erheblich bessern konnte, lag nicht an meinem glauben, sondern vor allem daran daß ich sehr viel dafür getan hab, viele jahre mit med. und hom. ausbildungen und berufserfahrung hinter mir hatte und schon als kind versucht hatte herauszufinden (u.a. hab ich ab 8 med. fachbücher gelesen und ab 14 ehrenamtl. sonntagsdienst im krankenhaus gemacht) , warum manche leute krank wurden und trotz behandlung blieben und teils früh starben und andere nur ganz extrem selten etwas hatten, das auch ganz schnell wieder weg war und sie bei bester gesundheit 80 oder älter wurden oder sie etwas heftiges hatten und trotzdem bis ca. 80 rel. fit waren, gearbeitet und gefeiert haben (ich hoffe, daß ich es bis 83 oder evtl. sogar 93 schaffe :) ).
und jetzt geh ich erst mal raus und genieße das schöne wetter. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hallihallo,
ergänzen zu dem was Wildaster geschrieben hat (dem ich mich anschließe):
wenn er das kann und es auch anderen beibringen kann (wieviel geld nimmt er für beides ?) ,
über die Infos in dem Thread: https://www.symptome.ch/threads/hei...m-maeuseversuch-bewiesen.132895/#post-1320854 kann es jede/r (gratis) lernen und es gibt mittlerweile mehr als dutzend Gruppen, in denen man sich kostenfrei "Energie holen" kann.
Und nein, es kann sicher nicht jeder Mensch damit geheilt werden. Kommt immer drauf an, wie viel "Substanz" (Immunsystem...) noch da ist und vermutlich auch ob jemand an seinem planmäßigem Ende des Lebens angekommen ist. (Die zu >99% geheilten Mäuse waren jeweils jung und gesund - bis auf die sonst (ohne Behandlung) 100% tödlichen Krebszellen, die man ihnen injiziert hat...)

Ansonsten: es geht vA um Resonanz. Wenn Dich etwas nicht anspricht, ist es (zumindest aktuell) vermutlich einfach nicht das Richtige für Dich.
(ich will niemanden überzeugen. Jeder wie er/sie mag :)).


***
zu den "Scheinheilungen" (da gefällt mir der Name nicht. Wichtig ist ja, dass man wieder beschwerdefrei ist. Also ist es ja irgendwie schon eine Heilung 🤔? Ev. habt ihr andere Ideen bezügl. Namen für das Phänomen?)

Ein Fall ist mir noch eingefallen - eine Frau die "behauptet" hat, dass sie trotz Total-OP der Schilddrüse ihre Schilddrüsenhormone komplett absetzen konnte (auch aus dem Bartlett Forum).
(Und ja, ich merke während des Schreibens ganz stark, wie sich alles in mir sperrt das für möglich zu halten). Meine Vermutung damals beim Lesen war, dass vermutlich noch genug von der Schilddrüse da war, dass sie noch Hormone produzieren konnte. Was, wenn meine "logische Erklärung" doch die falsche war/ist?

Die 2-Punkt Methode (https://www.symptome.ch/threads/matrix-resonanz-quantenheilung-matrix-energetics.73570/) hat "für solche Fälle" einige nette "Spielzeuge".
(zB geht man zurück in der Zeit, VOR das "auslösenden Ereignis"). Ich vermute jetzt einfach mal, dass sie es so gemacht haben könnte 🤔.

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
"Echte" (messbare) Spontanheilungen von Krebs:
Bei Gregg Braden habe ich die erste (und bislang einzige) Spontanheilung (Auflösung eines Tumors) gefunden, die in Echtzeit gefilmt wurde.
In einem chinesischen "medicinless hospital" wird bei einer Frau ein inoperabler Blasentumor innerhalb von 3 Minuten "aufgelöst":
(leider wird in dem Video bei der Wiederholung mit den Erklärungen von Gregg Braden die Leinwand abgedeckt. Es gibt aber etliche weitere Videos von Gregg Braden, in denen er das Video von der Tumorauflösung zeigt und erklärt. Er sagt in einem dieser Videos, dass er den Mann der das gefilmt hat persönlich kennt und diese speziellen chinesischen Spitäler auch persönlich besucht hat).

Gregg Braden schildert hier, wie bei ihm selbst Krebs gefunden wurde und dieser 2 Wochen nach der Diagnose wieder verschwunden war:

Im nachfolgenden Video erzählt eine junge Frau, dass bei ihr "ein Gewächs" im Unterleib gefunden wurde. Am Tag vor der OP hatte sie eine Zufallsbekanntschaft in einem Coffee Shop. Sie hat dort einen Pastor kennen gelernt, mit dem sie ins Plaudern kam und der dort - auf ihren Wunsch hin - für sie gebetet hat/seine Hände aufgelegt hat. Am nächsten Tag wurde sie operiert. Man hat KEINEN Tumor mehr in ihr gefunden. Man hat auch sonst NICHTS gefunden, was dort nicht hingehört hätte. "Das Ding" war einfach weg!

Soweit ich das richtig "verstehe" (soweit man (ich) das verstehen kann), geht es bei den Heilungen um komplett unterschiedliche Heilungswege.

Die oben geschilderten gingen sehr rasch (vermutlich alle innerhalb von Minuten).

Bei "Bengston-Heilungen", über die ich ja schon mehrfach geschrieben habe, verlaufen die Heilungen immer nach Schema "F": der Tumor wird zunächst größer ("bläht sich auf"), "implodiert" dann (fällt in sich zusammen) und die Wunde heilt ab. (Betroffene Mäuse hatten während der Heilung Freude am Dasein, haben "ihr Ding" gemacht, gefressen, hatten schönes Fell. Während die Mäuse der nicht behandelten Kontrollgruppe immer kränker und schwächer wurden. Fell wurde struppig usw.)
Die Krebs-Heilungen "nach Bengston" dauern Wochen/Monate/tlw. Jahre. (er sagt, je agressiver desto schneller die Heilung. Umgekehrt - gutartige Tumore, die langsam wachsen, schrumpfen kaum/sehr langsam).

Schon interessant, welche Fähigkeiten in uns schlummern... 🤔

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.977
Auch hier wird betont, dass die Überzeugung wichtig ist, dass die Heilung geschieht. Nicht der kranke, sondern der gesunde Körper ist im Blickpunkt. Der ganze Unfug der Pandemie-Strategielosigkeit ist, dass vermittelt wird, dass Corona nur mit Mitteln der Pharmahilfe zu bekämpfen ist. Ich habe mich von Anfang an auf einen gesunden Körper konzentriert, der mit Infektionen umgehen kann. Das soll für mich nun eine Ermutigung sein, auch gegen mein Problem mit Diabetes und Bluthochdruck vorzugehen. Es wäre schön, von den Tabletten loszukommen.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.849
-----------zu den "Scheinheilungen" (da gefällt mir der Name nicht. Wichtig ist ja, dass man wieder beschwerdefrei ist. Also ist es ja irgendwie schon eine Heilung 🤔? Ev. habt ihr andere Ideen bezügl. Namen für das Phänomen?)
Ich weiß nicht wie viel Menschen es gibt die durch simple Medikamenten-Placebos, oder Schein-Operationen Linderung bzw. Heilung gefunden haben, auch weiß ich nicht wie viel Menschen sich Medikamente verschreiben lassen, die sie aber nie einnehmen und doch verspüren sie Linderung oder sogar Heilung....aber ich weiß das es diese Menschen tatsächlich gibt.
Ja.....es gibt sogar Menschen( Rene sprach in einen Interview darüber) die sich ein Rezept für ein Medikament ausstellen ließen, es aber nie einlösten.... einzig und allein dieses Stück Papier (das Rezept) gab ihnen Linderung bzw. teilweise Heilung....für mich ein Phänomen namens Placebo mit dem bekannten Heileffekt.

Das allein durch heilungsversprechende Worte, dem großes vertrauen entgegengebracht wird eine Linderung oder Heilung im Körper hervorrufen werden kann, kann ich bestätigen.
Aber all diese Phänomene haben für mich etwas gemeinsames: Das der bewusste Verstand nicht immer daran beteiligt zu sein scheint ....sondern das es oft im instinktiven Selbst geschieht.

"Das Unbewusste macht mit unserem Geist, was die Zeit mit unserem Körper macht".

LG Ory
 

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Das allein durch heilungsversprechende Worte, dem großes vertrauen entgegengebracht wird eine Linderung oder Heilung im Körper hervorrufen werden kann, kann ich bestätigen.
Aber all diese Phänomene haben für mich etwas gemeinsames: Das der bewusste Verstand nicht immer daran beteiligt zu sein scheint ....sondern das es oft im instinktiven Selbst geschieht.

"Das Unbewusste macht mit unserem Geist, was die Zeit mit unserem Körper macht".

Vertrauen-können an sich dürfte eine große Rolle spielen. Senkt doch das Gefühl des Vertrauens die oft so krankmachenden Stressreaktionen im Körper ab. Manchen Menschen ist und war aber auch gar nicht bewusst, dass sie unter einer Art Dauerstress stehen und lange gestanden haben. Bis dann eben eine Krankheit kommt.

Ich persönlich glaube jedoch, dass in jeder Form des Geheilt-worden-Seins immer auch ein Akt der (göttlichen?) Gnade liegt und es nur bis zu einem gewissem Grad die "Leistung" eines Heilers, des eigenen Selbst, der "richtigen" funktionierenden Methode, positiven Denkweise oder was immer ist.

Möglicherweise iiegt der Akt der Gnade ja da drin, die jeweils passende, funktionierende Methode gefunden zu haben. Oder es ist Gnade, endlich in der Lage zu sein, nötige, heilungsfördernde Veränderungen im eigenen Leben vornehmen zu können. Oder überhaupt Vertrauen haben zu können und auch positiv denken zu können, ohne mit Letzterem in eine Art Zwang "positiv" bleiben zu müssen, da ansonsten Verderben drohen könnte, abzugleiten.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.430
Danke für all eure Beiträge.❤️

Ich glaube an solche Heilungsberichte und sie tun so gut. Für mich bedeutet es, wenn wir unseren Körper in einer perfekten Balance mit dem Geist und der Seele im Einklang bringen, dann können solchen Wunder geschehen, mit oder ohne Heiler.

Es passt nicht ganz zum Thema, aber ich weiß, dass mein Energiefluss durch Schicksalsschläge, Krankheiten, berufliche Probleme und andere Ereignisse zu mentalen und und körperlichen Störungen führten.
Ich stand oft im Laufe meines Lebens an einem Punkt, an dem ich mich hinterfragte, mich in Frage stellte und keine Antwort fand.

Es war die Krankheit meines Mannes, die mir den Weg in die Spiritualität eröffnete und mein Leben veränderte.
Jeder weiß ja, auch ich, dass schon seit vielen Jahrhunderten spirituelle Berater zum Wohlbefinden der Menschen aller Gesellschaftsschichten beitrugen und so besuchte mein Mann und ich einen Heiler.
Nach diesem Besuch war mein Mann voller neuer Energie, traf wieder Entscheidungen selbst und ruhte tief in sich - ohne Ängste, aber voller Verstehen/Vertrauen. 💞

Unser Besuch beim Heiler, auch wenn er meinen Mann nicht heilen konnte, löste soviel Positives in uns aus, dass ich noch voller tiefer Dankbarkeit bin.🌈💓

Liebe Grüße von Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hier noch 2x Tumorheilung:

1x spontan (inoperabler Gehirntumor bei einem Kind):


1x jahrelanger Heilungsprozess (bzw. eigentliche Heilung ging dann innerhalb von wenigen Wochen.)
Ein Mann, der auf die Heilung durch Gott vertraute und sich daher einen kleinen Hauttumor nicht hat operieren lassen (weil er/seine Kirche das als "Sünde" betrachtet haben...).
Dessen Tumor ist dann 8 (!!!) Jahre lang gewachsen (außerhalb des Körpers war ein großer Batzen (Video ist nichts für schwache Nerven)).
Er war dann schon enorm geschwächt (nicht mehr arbeitsfähig, viel daheim rumgelegen), hat aber immer noch an die Heilung durch Gott vertraut und "in letzter Minute" seine Strategie geändert.
Statt weiterhin darum zu bitten geheilt zu werden (und immer weiter nach etwaigen "Sünden" zu suchen, die die Heilung seiner Meinung nach verhindert haben), hat er sich als bereits geheilt gesehen.
Das war der Punkt, an dem die Heilung dann gestartet ist und der Tumor kleiner und kleiner wurde:

Abgesehen davon, dass aus meiner Sicht auch die rechtzeitige Diagnose am Anfang seines Weges inkl. chirurgischer Entfernung ja durchaus "Gottes Plan" gewesen sein kann (und vermutlich viele qualvolle Jahre erspart hätte), erstaunt es mich enorm, dass sein am Ende schon so geschwächter Körper dann letztlich doch so schnell heilen konnte.
Erinnert mich in Ansätzen an die Geschichte von Anita Morjani (bei der ja an dem Punkt wo die Heilung begonnen hat, kaum mehr was von ihren Körperfunktionen da war).

!!!
Was allen erfolgreichen HeilerInnen (bzw. auch bei erfolgreichen Manifestationen) das Kernelement zu sein scheint, ist dass man es als "bereits (erfolgreich) geschehen" sieht.
Also statt "ich werde...." ganz klar ein: "ICH BIN..." (ich bin gesund; ich bin fit; ich bin...)
!!!

Interessant, dass sogar schon Birkenbihl vor vielen vielen Jahren dazu ein Video zum Thema klare Zielvorgaben für das Manifestieren gemacht hat:
Mir gefällt ihre Erklärung.
Wenn ich etwas WILL, dann manifestiere ich das uU das WOLLEN (aber nicht unbedingt das HABEN).

Die Blockaden die sie anspricht (ergo innere "Störprogramme", die die Verwirklichung blockieren), kann man aus meiner Sicht gut mit Psych-K innerhalb von Minuten auflösen. (Methode ist hier beschrieben: https://www.symptome.ch/threads/psy...ie-zu-beeinflussen.137509/page-2#post-1200900).
Ich sehe gerade, dass ich damals im verlinkten Thread noch Sätze mit "ich will/kann...." drinnen stehen hatte.
Aus heutiger Sicht würde ich die vereinfachen:
ich will/bin es wert/kann/darf gesund sein... --> ICH BIN GESUND
(wenn ich mir ein "ich bin gesund" vorstellen kann (es mit Psych-K "einprogrammiere"), liegt auf der Hand, dass ich vorab alle Störprogramme (ich bin es wert, ich will, kann, darf, es ist sicher .... gelöst haben MUSS, sonst könnte ich mir ein "Ich bin gesund" (ich habe XY kg; XY auf meinem Konto; besitze XY (Haus, Auto, neue Küche....) nicht "einprogrammieren".
Das "Lösen" der Blockaden geschieht automatisch in den paar Minuten Psych-K.
Also allein wenn man z.B. "ich bin gesund" vor sich hinbrabbelt, findet ein Gedankensturm statt - im Hintergrund läuft eine Kaskade ab (zB - kann doch gar nicht sein; hab schon so viel probiert; ich brauche die Krankheit als Schutzschild; die ist doch unheilbar; keiner kann die heilen; usw..... - und diese "Störglaubenssätze" oder Bilder werden durch "ich bin gesund" überschrieben).

Falls es wen interessiert: Gregg Braden hat genau "diese Info" (ergo Manisfestationen in der Gegenwart bzw. Vergangenheit formulieren, Dinge als "erledigt/bereits geschehen" betrachten) aus verschiedensten Religionen und Kulturen zusammengetragen.
In meiner Erinnerung an Gregg Bradens Vorträge findet man die Hinweise überall (in der Bibel, in den Büchern der Tanach, bei den Buddhisten, Aufzeichnungen von den Mayas usw..)

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.849
Das "Lösen" der Blockaden geschieht automatisch in den paar Minuten Psych-K.
Also allein wenn man z.B. "ich bin gesund" vor sich hinbrabbelt, findet ein Gedankensturm statt - im Hintergrund läuft eine Kaskade ab (zB - kann doch gar nicht sein; hab schon so viel probiert; ich brauche die Krankheit als Schutzschild; die ist doch unheilbar; keiner kann die heilen; usw..... - und diese "Störglaubenssätze" oder Bilder werden durch "ich bin gesund" überschrieben).
Wenn ich mir vorstelle was wir gedanklich mit unserem Körper anstellen können, kann ich mir auch vorstellen, das mit einer Spontan-Heilung auch ein starkes spontanes unbewusstes emotionales "loslassen" verbunden ist.
Ich glaube solange aktive Gedanken-Verbindungen mit der Erkrankung, auch im unbewussten, festgehalten werden kann eigentlich keine spontane Auf-Lösung geschehen.
Schon das sich gedanklich damit beschäftigen ist ein "festhalten" wenn dabei auch nur positiv gedacht wird, scheinen sich die möglichen vielen Blockade eher zu manifestieren.

Mein Gedanke dazu ist ähnlich der von togi: Durch die gegebene Stresssituation ist/wird die dafür wichtige Gedächtnisleistung nachhaltig beeinflusst und man findet womöglich keine klare Linie um die emotionalen Blockaden aufzulösen um dann in die gewünschte Heilung zu gelangen.

Da bisher nur verstreut von Spontanremissions-Fälle berichtet wird, aber nicht wie häufig das Phänomen der Spontanheilung tatsächlich auftritt, kann leider auch keine wirkliche Forschung bzw. das Aufspüren der dabei wirkende Heilungsprozesse publiziert werden, denn nur so würde man womöglich ein vollständiges Bild der Krankheits-Heilung gewinnen um eventuell daraus einen neuen Ansatz einer wirklichen Heilungs-Therapie zu kreieren.

Ist mir eigentlich schleierhaft warum bis heute die meisten Ärzte um dieses medizinisches Spontan-Heilungs-Phänomen einen Bogen machen.

@ togi, danke für das spannende Thema.

LG Ory
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hallihallo,
Wenn ich mir vorstelle was wir gedanklich mit unserem Körper anstellen können, kann ich mir auch vorstellen, das mit einer Spontan-Heilung auch ein starkes spontanes unbewusstes emotionales "loslassen" verbunden ist.
Ich glaube solange aktive Gedanken-Verbindungen mit der Erkrankung, auch im unbewussten, festgehalten werden kann eigentlich keine spontane Auf-Lösung geschehen.
Schon das sich gedanklich damit beschäftigen ist ein "festhalten" wenn dabei auch nur positiv gedacht wird, scheinen sich die möglichen vielen Blockade eher zu manifestieren.
So wird es von vielen erklärt und auch gelehrt. Ich bin mir nicht sicher was effektiver ist/besser wirkt? (ob es Unterschiede gibt, und wenn ja, welche)
Mir gefällt eine Erklärung von Suzanne Clegg (spiritgate) aktuell am besten - man braucht BEIDES: die konkrete Intention/das Ego + die "Energie" bzw. Frequenz. (nur das Ego WILL bestimmte Dinge. Die Frequenz wertet nicht und setzt keine Prioritäten - Energie fließt in die Richtung, aus der der größte Sog kommt. Wenn der Fokus auf "alles ist so schlimm und unheilbar und ich kann nichts tun..." ist, dann geht die Energie genau in diese Richtung und verstärkt es).

Wenn ich mir zB das Gregg Braden Video (Post #8) anschaue - dort verwenden sie enorme Energie (und die sehr zielgerichtet) um den Tumor aufzulösen. Also kein "loslassen", sondern ein sehr zielgerichtetes Auflösen. Sie hören erst auf, als es "erledigt" ist. 🤔

Ich dürfte 1 "Krebs-Spontanheilung" bei meiner Katze (damals ca. 6-8 Jahre alt) miterlebt haben. Ist sicher 25 Jahre her. Sie hat plötzlich nur mehr erbrochen und so bin ich nach 1-2 Tagen mit ihr zum Arzt. Dort haben sie am Röntgen "was gesehen" und sie wurde operiert.
Nur als (glaube ich) sehr relevante "Side Story": ich war zu dem Zeitpunkt in der 2ten oder 3ten Woche Fasten. Somit sehr wenig belastbar/hatte kaum Barrieren.
Als sie mir dann nach der OP gesagt haben, dass der Magen schlimm ausschaute un der Magenübergang zum Darm komplett verschlossen war (vermutlich Krebs) und ich sie besser "da" lassen sollte (vermutlich um sie einschläfern zu lassen), war ich komplett aufgelöst und durfte mein Katzi dann doch mit nehmen. (mit dem Hinweis - dass ich sie nicht leiden lassen sollte. Sie hatten ein Loch reingeschnitten, um den Durchgang zu ermöglichen, meinten aber, das würde vermutlich schnell wieder zuwachsen).
Also hatte ich - physisch kaum Reserven aufgrund des Fastens - meine Katze nach der OP daheim und hab die erste Nacht vollkommen hysterisch und verzweifelt und heulend und... voller (für mich ungewohnt intensiver) Emotionen folgendes "Programm" durchgezogen: ich hab dieses Ding in ihr explodieren lassen, mit Gift beträufelt, vertrocknen lassen, immer wieder Hände aneinander gerieben und auf sie drauf gelegt um "es" aufzulösen, zu vernichten - egal wie - (ich glaub das hatte ich in einem Film gesehen).
Wäre ich nicht im Fastenmodus gewesen hätte ich vermutlich meine Contenance bewahrt, ev. das eine oder andere Tränchen weggedrückt aber mehr auch nicht...
Ich hab damals an nichts geglaubt, aber in dieser Nacht alles probiert, was mir eingefallen ist.
Also alle Bilder und Energien "über sie drüber" geschüttet, die mir in meinem Zustand eingefallen sind. Ich glaub sogar mit fiktiven Zaubrerstäben rumgewedelt etc. 🤪
"Loslassen" war - wenn überhaupt - dann erschöpftes Einschlafen in den frühen Morgenstunden.
Meine Katze hat dann sehr schnell zu fressen begonnen und noch mehr als 10 Jahre glücklich gelebt (und ich war nie wieder beim Tierarzt mit ihr).
Ich habe nach dieser Nacht auch keine zusätzlichen "Behandlungen" an ihr vorgenommen.
Es war mir auch ein wenig peinlich, dass ich "so eine seltsame Nacht" hinter mir hatte.
(mein "Erbsenhirn" hat sich dann eingeredet, dass das alles nur Zufall war. Ich hab - glaube das ist ein sehr wichtiger Punkt - nie mehr zurück geschaut. Für mich war "die Sache" erledigt. Ich wollte keine "Wahrheiten von einem Tierarzt hören". Ich hab nicht nach Symptomen bei ihr gesucht, sondern einfach ignoriert/verdrängt was da passiert ist.)

Zusammenfassung/"Arbeitshypothese":
aktuell denke ich "das Muster" ist, es als "bereits erledigt" (geheilt/weg/nicht mehr da) zu sehen?
(oder bei anderen Dinge: es zu SEHEN als wäre es schon da/erledigt (Geld, Reparatur am Haus etc.).
Und zumindest kurz und vor allem intensiv eine bestimmte Schwingung/Energiefrequenz/Intensität zu treffen.


Ich versuche laufend "den Prozess" zu analysieren/zu knacken und zu vereinfachen/optimieren und vA reproduzierbar zu machen.
Aktuell hab ich grad vollen Spaß, mit folgender Methode:
ich sage mit Psych-K ein "Mantra" auf und achte dabei auf Bauchatmung (die scheint - bei mir - sehr wichtig zu sein, um "es" zu erreichen/den Durchfluss dieser bestimmten Energie/Frequenz zu ermöglichen.).

Vor wenigen Tagen ist mir das wieder eingefallen, vA, da ich kurz davor diesen Post von Piratin wieder gelesen hatte.
Ausgangssituation war ein vollgepackter Freizeitkalender und ein Aufwachen, als wär was über mich drübergefahren... (Ferien, die wir an unserem ursprünglichen Wohnort verbracht haben.
Viele Besuche und Ausflüge standen am Plan. Tag 1+2 waren wir von Früh bis spät unterwegs und es war zwar sehr nett, aber doch sehr anstrengend für mich.
Um das Ganze noch zu unterstützen, hab ich auf Junkfood mit viel Zucker gesetzt (man glaubt ja kaum, an wie vielen Eisgeschäften man nicht einfach so vorbeigehen kann... 🤤. Ich bereue nichts. Sorten wie Buttercreme, Kürbiskern, Tiramisu auf Maronicreme... müssen einfach durchgekostet werden 😇)


An Tag 3 bin ich mit Ganzkörpersteifigkeit, enormer Erschöpfung, zugeklebten, eitrigen Augen, sehr schmerzhaftem, großem, geschwollenem Lymphknoten am Hinterkopf, schmerzenden Ohren, Schüttelfrost aufgewacht. Das war aus der Kategorie: mind. 1-2 Tage mit allem (Vitamin C, Jod....) "draufhauen" und hoffen mich so wieder schnell zu erfangen.
Kind war frustriert. Ich auch. (darf ja nicht wahr sein...)
Habe dann - noch im Bett liegend - an den Post von Piratin gedacht und liegend Psych-K gemacht. Ganz simpel mit: "ich bin gesund und voller Energie".
Da war dann spannend meine Emotionen/Gedanken zu beobachten. Im Sinne von: ein Teil brabbelt: "ich bin gesund und...", ein anderer Teil antwortet mit: "aber geh, schau Dich an, bemitleidenswert, von wegen gesund. Eine einzige Großbaustelle, wem machst Du was vor, so gemein, immer passiert MIR sowas" usw....

Und dann ist "es" passiert: ich hab gespürt, wie die Augen "trocknen" (das Eitergefühl, die klebrigen Tränen innerhalb von Sekunden weg waren (als hätte ich ein Löschpapier hingehalten, das die Augen trocken gelegt hätte). Nur mehr die trockenen Krusten sind geblieben). Dann hat etwas an meiner Wirbelsäule und im Leberbereich gegrummelt, gezogen, ein Geblubbere im Bauchbereich.
Dann war Stille in mir (ein Gefühl "fertig" zu sein) und ich hab den Prozess beendet. (das Ganze hat keine 5 Min gedauert).
Danach war ich geheilt. Einfach alles Unangenehme weg. Lympknoten war noch spürbar, aber nur mehr erbsengroß (ist im Lauf des Tages verschwunden. Kann nicht sagen wie lang es gedauert hat). Und der Bonus war - keinerlei Tagesermüdung am selben Tag und die Tage darauf. Auch nicht zu meiner "müden Stunde".
Irgendwie wie ein Duracell Häschen 🤔😅.
Sehr spooky fand ich, dass ich plötzlich vor Mitternacht müde wurde und früh aufgestanden bin. (ich bin geplanter Weise sonst immer bis 2-3 in der Früh wach, da ich da am besten arbeiten kann. Und darf dafür immer bis 10 oder 11 schlafen).

Diesmal suche ich immer wieder nach meinem "alten Ich" - und denke immer wieder, das kann ja gar nicht wahr sein! Ich merke, wie ein Teil von mir sich weigert das "alte Ich" loszulassen. Ich merke wie ich am Abend müde werde (so wie es sein soll) und mich richtig zwinge, wach zu bleiben, bis "meine Zeit" erreicht ist (weil ich es ja so gewöhnt bin und geniesse in den ruhigen Stunden der Nacht allein zu sein).
Auch mein Umgang mit NEms ist grad ein wenig seltsam - ein Teil sagt mir: die brauchst Du doch. Ein anderer Teil vergisst sie grad die ganze Zeit. Hab kaum was genommen die letzten Tage.

Feuerprobe - ein sehr wichtiger, auch emotional stressiger Termin gestern früh (Frühtermine gehen bei mir normaler Weise gar nicht gut). Diesmal kein Thema. Hab gut geschlafen. Bin gut ausgeruht aufgewacht. War vergleichsweise entspannt und konnte am Weg dorthin mit div. Leuten, die mir unterwegs begegnet sind, rumscherzen. Beim Termin war ich geistig voll da und entspannt und authentisch. Dem Zufolge danach kein Crash (meine Nebennieren gingen "bei sowas" sonst gerne in die Knie und ich brauchte dann (mein altes "ich") oft mehrere Tage Erholung).
Ich hab zur Sicherheit mein "Nebennierenprogramm" gefahren, bin mir aber nicht sicher, ob ich das überhaupt gebraucht hätte...🤔

Auch wenn ich schon so viel erlebt habe - staune doch immer wieder, was alles geht...😊

(und vorab habe ich einige ähnliche Versuche gemacht - von "ich kann/darf/will gesund sein". "ich werde jeden Tag gesünder und gesünder" war sich sicher alles dabei. Vermutlich auch ein "ich bin gesund" 🤔? Und alles war mehr oder weniger wirkungsvoll. Aber das "ich BIN gesund" (im Sinne vom vorab verlinkten Video: "you've allready got it" war bislang einzigartig von der Wirkung her. Vor allem auch das Gefühl dahinter bei mir (dieses: nein, da mache ich jetzt einfach nicht mit. Das ist NICHT Teil meines heutigen Tages (weiter habe ich nicht gedacht). Das lasse ich nicht zu. So richtig trotzig/kindlich/empört.)

Da bisher nur verstreut von Spontanremissions-Fälle berichtet wird, aber nicht wie häufig das Phänomen der Spontanheilung tatsächlich auftritt, kann leider auch keine wirkliche Forschung bzw. das Aufspüren der dabei wirkende Heilungsprozesse publiziert werden, denn nur so würde man womöglich ein vollständiges Bild der Krankheits-Heilung gewinnen um eventuell daraus einen neuen Ansatz einer wirklichen Heilungs-Therapie zu kreieren.
Ja, wirklich schade. Umso schöner finde ich den Ansatz von Dr. Kelly A. Turner (Radical Remission). Sie sammelt Fälle von Spontanremissionen bei Krebs und versucht Muster herauszulesen.
Bengston untersucht seine Methode seit mehr als 30 Jahren nach strengen wissenschaftlichen Kriterien (und jeder der mag, darf...). Seine Schilderungen, wie er bei der "Wissenschaftscommunity" Mal um Mal abbgeblitzt ist, ist auch sehr bezeichnend. (Wie "Wissenschaft" schon vorab weiß, dass es Mumpitz ist, ohne sich damit zu beschäftigen.... 🙄)

So oder so: ich denke mir, ich bin knapp davor, es "serienfähig" (für alle reproduzierbar) zu machen. Ich merke auch, wie meine Trefferquoten immer besser und besser werden...

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hallihallo,
noch ein paar motivierende Videos (Neuroblastom bei einem Säugling - da keine spontane, sondern langsamere Heilung, allerdings sind die Stufen seiner Heilung spannend - zB "saubere Knochen" wurden bestellt und genau das ist passiert):
(vom gleichen Kanal gibt es noch welche zu Autismus, Fibro, Allergien, div. Krebsarten, Lupus..)

Imho auch interessant, dass das "typisch amerikanische" den Heileffekten keinerlei Steine in den Weg zu legen scheint (das "sammeln" von Mio Spenden; das "ich bin auserwählt" Gequatsche (ok, sie wissen es nicht besser), den Teleshoppingkanal-Stil: "Barney, Du bekommst nicht nur 1 CD und 1 Kochlöffel, sondern 2 CDs und 3 Bücher und.." etc. 😉)

Das hat mich "am Anfang" immer irritiert - wenn tlw. so richtige "A-Löcher" (wir denken an Joao de Deus (John of God)... - in dem Stil gibt es einige), die sich nicht nur als Heiler präsentiert haben, sondern auch noch sensationell gute Heiler waren/sind, OBWOHL (und nicht weil) sie eine sehr fragwürdige Persönlichkeitsstruktur an den Tag legen/gelegt haben.

Andererseits: GUT SO. Man muss nicht die "reine, bescheidene Seele" sein, der eine "Gabe" gegeben wird.
Man muss (kann/darf) sich einfach drüber trauen und es (mit VIEL Energie und Freude oder Bessesseneheit, - egal - Hauptsache viel Energie.... (somit: jeder darf/kann ☺️)

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hallihallo,
Biochemie und Heilung:
eine Frau (Mitte 80), die in den letzten Monaten ziemlich gelitten hat (Impfung nicht vertragen, Sturz, Schulter geschreddert, 2 OPs notwendig - neues Schultergelenk, dann noch eine OP, weil der Knochen sich wieder gelöst hat. Dann während Reha 2er Sturz. Viele Hämatome. Massive Schmerzen. Kein Schmerzmittel hat geholfen (Spritzen, mehrere unterschiedliche Schmerzmittel pro Tag). Es wurde immer schlimmer... Sie hat innerhalb weniger Tage mental völlig aufgegeben. Wollte einfach nicht mehr).

Ich hatte ihr OK an ihr arbeiten zu dürfen/ihr "Energie zu schicken".
Problem: ihr Körper wollte keine haben. (Egal wie ich es versucht habe, es kam immer ein "nein" bzw. die Energie wurde - gefühlt - nicht reingelassen/nicht angenommen).

Die Blockade war anscheinend "nur" ein massiv blockierter Darm von ihr.
(Die schulmedizinische "Kausalkette" - Sturz, die OPs + D3 in vergleichsweise hohen Dosen verschrieben bekommen + neuerlicher Sturz... - Darm hat nichts mehr hergegeben).
Ich vermute auch ihre Schmerzen waren zu einem nicht unerheblichen Teil durch die Rückvergiftung/zu lang im Darm liegen gebliebenes bedingt.
Lösung: Magnesium (das sie zwar von mir zum D3 dazu bekommen hat, aber einfach nicht genommen hat bzw. erst genommen hat, als nix vom Arzt geholfen hat - quasi als letzte Option). An Tag 10 oder 11 dann endlich wieder Stuhlgang. Die 24/7 Schmerzen waren für sie so ein Schockerlebnis (und die Schmerzen waren ja nicht ad hoc weg), dass sie ab da dann auch freiwillig weitere Vitamine/NEMs genommen hat, die ich ihr für die Heilung zusammengestellt hatte (Rundumpaket).
Frei nach dem Motto: "jetzt ist eh schon alles egal..." (ich vermute, sie musste den Punkt erreichen, damit sie sich über die vielen vielen Tabletten - so ihre Wahrnehmung der Vitamine - drüber getraut hat).

Innerhalb weniger Tage war sie "ein neuer Mensch" - alle um sie rum (Söhne, Physio-/Ergotherapeutin, Pflegehilfte die jeden Tag kommt) sind ganz hin und weg ob ihrer Wandlung. Das erste Mal seit Monaten wird sie mehr und mehr "sie selbst". Stimme wieder fest, Pläne für die Zukunft. Einfach wieder ein lebendiger Mensch 😍.

Wunden vom Sturz (haben zunächst keinerlei Anstalten gemacht auch nur ansatzweise zu heilen) - sind super verheilt (im Turbotempo). Narbe von der OP ist nun auch endlich - im Endspurt dann ebenfalls super schnell - sehr schön verheilt (nur mehr ganz blass/weich).

Was übergeblieben ist, war eine beleidigte Hüfte (sie konnte immer noch kaum alleine aufstehen. Nur mit Rollator/unter großen Schmerzen gehen).
Da haben dann ein paar Minuten "Energie" gereicht (diesmal hat ihr Körper die richtig eingesaugt - war sehr spannend wie meine Handfläche da pulsiert hat) - und schwupp (innerhalb ca. 1 Stunde - Energie war gefühlt nur wenige Minuten, aber erst als sie aufgestanden ist, hat sie gemerkt, dass nichts mehr weh tut), und ihre Hüfte ok ist 👍.
Sie konnte danach wieder normal (aufgerichtet, ohne Rollator) gehen (schön langsam, aber selbständig).

Mein Fazit: auch wenn es beim manchen reicht nur auf "energetischer Ebene" Heilung zu erfahren - das Universum wird sich schon was dabei gedacht haben, als es Vitaminkapseln zugelassen hat 😉.

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Noch ein paar "Selbstversuche" mit Psych-K:
1. die "ich bin gesund und habe viel Energie- Programmierung".
Ist absolut erstaunlich (wenn auch leider - noch - nicht fix eingespeichert). Wenn sie grad aktiv ist (ich sie aktiviert habe), scheint meine Nebenniere absolut top in Ordnung zu sein. Kein Salz schaufeln, keine Morgenmüdigkeit, kein Energieloch am Nachmittag, meine NN-Drüsenkapseln testen nicht (Körper sagt, er braucht sie nicht).
Stressresistenz und Leistungsfähigkeit wie in jungen Tagen...

Maximum mit einer Programmierung waren 3 Tage am Stück. Irgendwann "verlier" ich sie (auch kines. testet mein Satz "ich bin gesund und habe viel Energie" dann nicht mehr).
Nachprogrammieren geht dann tlw. gleich im Anschluss (ist wie neue Batterie einlegen...) tlw. brauche ich mehr Versuche bzw. kann das "neue Programm" erst wieder am nächsten Tag aktivieren.
Ich spiel noch mit den Ursachen rum - vermute aber, dass ich es wirklich wollen muss. (wenn ich irgendwie lau vor mich hinbrabbel, wird das nix. Ich muss es intensiv wollen/in Besitz nehmen. Empört/grantig sein, dass es weg ist, und ich es wieder haben will, funktioniert auch gut 😉)

Ich vermute auch, dass ich aufhören sollte, drüber nachzudenken. Aufhören sollte "danach zu suchen".
(Bartlett schreit mir ins Ohr: For christ sake, simply STOP looking for it!)

(So Gedanken wie: boh, das ist ja unglaublich. Das kann ja gar nicht sein. Völlig unlogisch. NN können nicht heilen. Oder doch? Sind sie schon wieder gewachsen, oder ist das alles nur ein "Drübersteuern" usw... - ist NICHT hilfreich!).

Ein beginnender Infekt (hat sich zumindest so angefühlt, als würde was wach werden) - in <10 Minuten komplett weg.

1x mit Kopfschmerzen erwacht (Nacken war auch massiv verspannt - Beine von klein Togi waren quer über meinen Kopf geparkt und ich wurde in der Nacht gefühlt non stop von ihm getreten. Bezügl. Ursachensuche vermutlich nicht ganz unerheblich.... 😜) - 3x 5 Min Psych-K hat nichts geholfen (allerdings war mir da auch speiübel vom Kopf her + Energie bei 0). Da hat dann ein Ibu prima geholfen 😇.

1x Knie Probleme (mir ist vor Jahren ein Teil vom Meniskus/irgend eine Sehne am Knie eingerissen/abgerissen - habs aber nie anschauen lassen. Da dürfte sich was verschlechtert haben/grad hängen. Ist so, also würde tlw. ein "Gummiband" hängen bleiben und dann recht laut (beim Geradestellen des Fußes) "schnalzen" - und das tut dann recht weh.
Da hilft mir Psych-K (wenn überhaupt) immer nur stundenweise.

"Surrogat"-Psych-K: einfach weil es so praktisch ist...
Wenn Klein-Togi oder Herr-Togi was haben, habe ich ihr OK "nach gutdünken" "was-auch-immer-hilft" zu probieren.
Statt ihnen "hinterher" zu jagen, um sie "hands on" zu "behandeln" mache ich es mittlerweile so:

1) ich nehme mich als Surrogat (sage vor mich hin/denke mit Bestimmtheit: "ich bin klein-Togi!" Muskeltest zeigt dann an: bei "ich bin klein-Togi" teste ich stark. Bei "ich bin Togi" teste ich schwach. Bin dann also offiziell im "Surrogat Modus" (also "Stellvertreterin").
(vermutlich ginge beliebiges Stofftier oder Wasserflasche oder einfach "in der Luft" auch. Aber irgendwie ist es sehr lustig/spannend, was da an Gefühlen und Gedanken wahrnehmbar ist, wenn ich mich als Stellvertreterin nehme..)

2) dann mache ich die Psych-K Sitzung "auf was auch immer"

3) Verbindung beenden: wenn ich fertig bin, klopfe ich mir fest mit meinen Fäusten in die Handflächen (mal links, dann rechts). Das ist der schnellste Weg, damit wieder ich - Togi - im richtigen Körper ist. (und ich teste selbstverständlich mit Muskeltest nach).

Erfolgreiche Psych-K "Sitzungen".
  • Herr Togi Kopfschmerzen (2x - jeweils sofort funktioniert)
  • Herr Togi Knieschmerzen (spannender Weise das gleiche Knie, wie ich. Er hatte da vor Jahren einen Unfall. Auch jahrelang massive Probleme (mehr oder weniger reibt da Knochen an Knochen...). Die Probleme waren durch NEMs dann weg. Er hat aber schon lange keine Kur mehr mit Glucosamin und Co. gemacht... (sonst mind. 2x/Jahr).
    Diesmal: 1x Psych K und gut war es und ist es noch (nach vorab 2-3 Tagen ziemlicher Probleme/Schmerzen). (ich bin selbst mit Knieschmerzen "in die Sitzung" reingegangen und leider genau so mit Knieschmerzen wieder rausgekommen - also hat es mir 0 gebracht. Auch interessant - hatte gehofft, dass ich irgendwie synchron meine los werde... (es soll besser/stärker wirken, wenn eine Gruppe mit gleichen Problemen "behandelt" wird)
  • Herr Togi - Geschirrabwaschen - hab ich noch nicht versucht, aber es ist mir grad eingefallen...😇 Ob das auch geht? ("Ich wasche mit Freuden und um meinem tiefempfundenen Bedürfnis nachzukommen jeden Tag das Geschirr", "ich wasche....", "es ist ein tolles Gefühl Geschirr abzuwaschen....")
    Nein, ihr wollt nicht wissen, was mir gerade noch alles durch den Kopf geht....😇🤣 (Gedankennotiz ich an mich: endlich Hypnose lernen..)
  • Klein Togi - Lampenfieber vor Auftritt (Theateraufführung vor großem Publikum) - einfach weggezappt. So cool. Er hat es toll gemacht und danach gefragt, gemeint dass er gar nicht nervös war, sondern Spaß hatte. (bei den Proben vorab war er sehr unrund).
  • Klein Togi - Lampenfieber die II (+0 geübt) vor Aufführung eines Musikstücks... Da haben wir reingenommen: "ich kann das Stück fehlerfrei spielen..." (nein, konnte er nicht mal ansatzweise, weil er gar nicht auftreten wollte und daher eben nicht geübt hat) "...und habe großen Spaß daran vor vielen Menschen zu spielen".
    Unser "Deal" war - er muss nicht spielen. Seine Entscheidung. Aber großen Eisbecher gibt es nur, wenn er sich traut.
    Ergebnis hab ich dann nur auf Video zu sehen bekommen - er hat es toll gemacht. Voller Elan und Freude die Trommel maltretiert (keine Ahnung ob richtig, aber zumindest sehr schwungvoll und mit Begeisterung). Im Hintergrund sieht man seinen Lehrer, der sich super mit ihm mitfreut, dass es so gut klappt.
    (div. Wissensüberprüfungen in der Schule sind ihm egal. Da hab ich keine Genehmigung was zu "programmieren", weil Noten sind ihm egal und "wir Buben wollen nicht gescheit, sondern stark sein". Na gut, wenn er meint 😂.
    Die gewünschte "Programmierung": "ich bin der Stärkste und kann alle verhauen" verweigere hingegen ich. Um so Glaubenssätze muss er sich selbst kümmern... 🥴
Mein Fazit: so cool, was wir Seelen da als "Super Power" mit auf den Weg bekommen haben.
Wir müssen es (sie) einfach nur nutzen!!! 😊

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.157
dein Humor .. immer wieder schön :)

Frage zu Psych K: hattest du dafür auch Seminare gebucht ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Frage zu Psych K: hattest du dafür auch Seminare gebucht ?
Nein - nur wie im Thread: https://www.symptome.ch/threads/psy...ie-zu-beeinflussen.137509/page-2#post-1320358 beschrieben die Videos geschaut.

Falls Du nicht "muskeltestest: Statt Sätze abzutesten, kann man einfach ein paar ausprobieren. Oft gehen die einfachsten/jene die übergeordnet sind, am besten. (also statt: mein Kopf ist bla und mein Magen ist... usw.... - > gleich alles auf einmal: ich bin gesund! (damit ist ja alles inkludiert).
Meine Gene sind optimal
Ich habe viel Energie usw...
(man sieht ja eh sehr schnell, ob es was bringt oder nicht).

Einen großen Schubs in die richtige Richtung haben mir einige Videos hier in diesem Thread gegeben.
vA, dass man es als erledigt sieht. (Psych-K - das mantrartige vor sich hin brabbeln - hilft mir insofern, dass ich Dinge, die ich mir nicht vorstellen kann, damit überschreiben kann. Wenn ich etwas gut visualisieren kann/mich reinfühlen kann, geht es auch ohne Psych-K.

Da unaufälliger (in den Öffis), hab ich die letzten Tage immer wieder ohne die Psych-K Haltung (ohne Arme/Beine zu verschränken) manifestiert. Ging auch gut...
Je mehr ich mich beschäftige, desto weniger Krücken scheine ich zu brauchen. (aber die Krücken waren vermutlich notwendig, um es zu lernen. So wie Stützräder beim Fahrradfahren...)

Ich versuch grad mein Meisterstück: Zähne "wachsen" lassen (ich will kein Implantat 😒).
Sie dürfen auch einfach aufpoppen/plötzlich da sein. Toll fände ich mit vollständigem Gebiss aufzuwachen. Einfach so 😊).
Hab ich vor Jahren schon mal probiert (damals mit 0 Erfolg *hüstel*). Aber je mehr ich mich mit diesen Themen beschäftige, desto eher denke ich mir: na warum eigentlich nicht?... Ist ja auch nur Materie...

Gut ist bei allem, wenn es schon ein "Feld" dafür gibt. (dann geht es leichter).
Es gab anscheinend einen "Zahnheiler" (einen US-Prediger), dessen "Super Power" es war, Zahnbehandlungen zu manifestieren. Und zwar so, dass jemand plötzlich sanierte Zähne hatte (mit Goldplomben und pipapo) OHNE beim Zahnarzt gewesen zu sein. Wenn ich mich richtig erinnere, hat er auch Plomben "getauscht" (aus Amalgam Gold "gemacht").
Der hat mir jahrelang keine Ruhe gelassen. Einfach weil ich das so seltsam fand. Warum Füllungen? Warum konnte er keine Zähne nachwachsen lassen/Zähne heilen lassen.

Heute denke ich mir: dem ist einfach nix besseres eingefallen. Für den war "Kaputte Zähne --> Füllungen" sein Glaubenssystem. Das kombiniert mit einer guten Portion Manifestationsenergie und wups...

Notiz an mich: Da fällt mir noch ein tolles Video vom Marco Lorenz ein (muss ich raussuchen/hier posten). Dort erklärt er, auf welcher Ebene/Frequenz man was kann. Manifestieren/Kraft über Elemente (Wolken, Wind...) ist quasi "low level". Nur 1 Ebene über "Mensch ohne Erinnerung ans wahre Selbst".
Kann also nicht so schwer sein, das mit den Zähnen... (das mit den Wolken ging ja bei mir schon ganz gut mal...) 🤔
Irgendwie witzig - das mit den Wolken/Wind fand ich "nicht so schwer" (obwohl ich mich jetzt damit plage. Aber am Anfang war das "Peanuts" (klassischer Achtungserfolg - Lust auf mehr machen 🤭).
Aber allein die Vorstellung, dass zB Levitieren auf dem gleichen Level stattfindet/aus dem gleichen "Fähigkeiten-Pool" kommt... jetzt mal allein die Vorstellung, dass man sich seinen Snack ohne aufzustehen einfach aus der Küche zu sich ins Wohnzimmer fliegen lassen kann, ist ja schon mal durchaus eine interessante Anwendung für diesen Skill 😜

Ist es mogeln, wenn man sich all diese "Ursprungsfähigkeiten" hier auf Erden wieder aktiviert? Quasi mit "Cheat-Codes" arbeitet?
Ich glaube nicht.
In letzter Zeit hab ich (uA in dem Kanal, den ich heute im "Nahtod" Erfahrungssthread verlinkt habe) rausgehört, dass es uU gar nicht "höherer Wille" ist, dass wir alles vergessen.
Scheint einfach Pech zu sein. Wenn ich mir das richtig zusammenreime, ist der Wandel, der jetzt gerade stattfindet, uA um diesen "Schleier" aufzuheben. Damit wir (unsere Seelen) in weiterer Folge auch auf diesem Planeten das komplette Wissen mitnehmen können...
Interessant...

Auch spannend finde ich Aussagen, die ich nun auch schon öfter gehört habe, dass wir anscheinend unsere "Verträge" (den Plan für das jetzige Leben) bewusst beenden können. Wenn uns alles zu viel wird, können wir STOP schreien und sagen, dass es reicht und wir aussteigen (und ein leichteres Leben weiter leben - mit mehr Erinnerung an "alles da draußen" und damit der Fähigkeit uns durchs Manifestieren ein leichteres Leben zu machen). Das würde gut passen - bei der Borreliose hat es mir echt gereicht. Vermutlich bin ich da aus "dem Feld/dem Programm" ausgestiegen?
Andere sprechen darüber, dass wir ein bestimmtes "Pflichtprogramm" mitnehmen auf die Erde. Wenn das vorbei ist, kommt das optionale Programm. Und an dem Punkt können wir (siehe oben), wieder auf unsere wahren Fähigkeiten zugreifen.

So viele "Arbeitshypothesen"... 🤔 (hab noch einige in Petto, aber jetzt werde ich müde...🥱)

lg togi
 
Oben